Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Veränderungsmitteilung bei Aufnahme von SV-Arbeit; JC Kontakt zu Arbeitgeber  (Gelesen 1297 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Stephen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Hallo Leute,

ich nehme bald eine solzialversicherungspflichtige Tätigkeit auf und bin dann endlich nicht mehr an das JC gebunden. Arbeitsvertrag ist bereits unterschrieben.

Nun muss ich ja dem JC eine Veränderungsmitteilung zuschicken. Hier will das JC Name und Adresse des neuen Arbeitgebers, Brutto und Netto Gehalt (in der Anlage EK) wissen.
In wie weit muss ich denn da Angaben machen? Das Gehalt kann denen doch z.B. egal sein, Hauptsache ich tauche bei denen nicht mehr in der Statistik auf und es ist eine sozialversicherungpflichtige Arbeit.

Ich möchte unbedingt verhindern, dass das JC irgendwie mit meinem neuen Arbeitgeber Kontakt aufnimmt. Ich bin im Rahmen einer Initiativbewerbung da nun untergekommen, von Hartz4 brauchen die für meinen Geschmack nix wissen. Die Gründe dürften offensichtlich sein: wenn ich in die Vita als letzten Punkt "x Jahre Hartz 4" oder so reinschreibe, nimmt mich kein AG dieser Welt.  :wand:

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Hier will das JC Name und Adresse des neuen Arbeitgebers, Brutto und Netto Gehalt (in der Anlage EK) wissen.
In wie weit muss ich denn da Angaben machen?

Du gar nicht, diese Anlage füllt der Arbeitgeber aus.

Zitat
Ich möchte unbedingt verhindern, dass das JC irgendwie mit meinem neuen Arbeitgeber Kontakt aufnimmt.

Dürfen sie nicht und machen sie auch nicht.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Stephen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Aber die Anlage EK ist doch von mir auszufüllen. Ein Formular, welches mein AG auszufüllen hat, habe ich nicht. Und selbst wenn es ein solches gibt: genau da wäre ja wieder das Problem, weil wahrscheinlich irgendwo in der Ecke dick "JobCenter" steht.

Offline Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 533
Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 14:57:08
Arbeitsvertrag ist bereits unterschrieben.

Du hast also bereits den unterschriebenen Arbeitsvertrag lt. Ersttext?

Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 14:57:08
wenn ich in die Vita als letzten Punkt "x Jahre Hartz 4" oder so reinschreibe, nimmt mich kein AG dieser Welt.

Nur neugierig (rhetorisch): Was steht in deinem Lebenslauf in der Zeit, in der du Arbeitlos warst? Dein Arbeitgeber hat doch garantiert gefragt, was du vorher / aktuell machst, wovon du lebst, oder? Was hast du ihm geantwortet?


Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3777
Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 14:57:08
Hier will das JC Name und Adresse des neuen Arbeitgebers, Brutto und Netto Gehalt
Muss nicht unbedingt mitgeteilt werden.
Meist wird damit geprüft, ob noch Anspruch auf Hartz besteht.
Kontoauszug mit dem Zugang vom ersten Lohn kann aber verlangt werden.

Zitat von: Ghostwriter am 20. Juli 2018, 16:48:08
Was hast du ihm geantwortet?
Das ist die Frage, wenn es blöd kommt, könnte der AG direkt wieder kündigen.

Zitat von: Sheherazade am 20. Juli 2018, 15:30:16
und machen sie auch nicht.
Na da hab ich aber schon anderes gehört, was die Kontaktaufnahme angeht.

Offline Stephen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Hab dem AG gesagt, dass ich freiberuflich tätig war. Ist auch nicht gelogen, hab jedoch über das JC aufgestockt. Arbeitsvertrag ist schon unterschrieben, das ist richtig.

Wie wäre es wenn ich in der Veränderungsmitteilung den Namen und Adresse des AG nicht mitteile und stattdessen einfach nur das Bruttogehalt angebe?


Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16235
  • Optionskommune
Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 16:33:59
Aber die Anlage EK ist doch von mir auszufüllen. Ein Formular, welches mein AG auszufüllen hat, habe ich nicht.
Da wird eine Verwechselung mit dem Einkommensnachweis vorliegen.

Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 14:57:08
Nun muss ich ja dem JC eine Veränderungsmitteilung zuschicken. Hier will das JC Name und Adresse des neuen Arbeitgebers, Brutto und Netto Gehalt (in der Anlage EK) wissen.
Also weiß das JC schon Bescheid oder warum will es die Anlage EK?

VÄM
und je nach dem was du auf die drei Fragen was das JC schon weiß antwortest kann man weiter machen!

Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 14:57:08
ich nehme bald
Wann? und wann gibt es laut Vertrag den ersten Lohn??

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline IceTea

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
  • Selbständig
Normalerweise wird eine Kopie des Arbeitsvertrages, der ersten Verdienstbescheinigung sowie der Kontoauszug mit dem Gehaltszufluss gefordert......

Kontakt zum AG nimmt das JC normalerweise dann nicht auf.....

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3777
Es reicht der Kontoauszug vom ersten Lohneingang.
Kopie AV braucht es für eine Abmeldung nicht.

Offline Glaskugel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1057
@Stephen:
Herzlichen Glückwunsch!

Ich habe auch gerade in Eigeninitiative einen unbefristeten AV unterschrieben, versteht sich von selbst, dass das JC nicht involviert war, deshalb möchte ich auch nicht, dass JC überhaupt weiß, wer mein Arbeitgeber ist. Der neue Arbeitgeber weiß, dass ich H4 beziehe mit Minijob und er weiß auch, dass er und ich nicht verpflichtet sind, einen vollständigen AV vorlegen zu müssen.

Viele Wege führen zum Ziel:

Im Prinzip kannst Du Dich ohne Begründung beim JC abmelden, gemäß § 46 SGB I ist eine Abmeldung vom Jobcenter möglich. Das Gesetz regelt dies wie folgt:
Auf Ansprüche auf Sozialleistungen kann durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Leistungsträger verzichtet werden; der Verzicht kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. (§ 46 Abs. 1 SGB I).
In diesem Fall muss nix vorgelegt werden. Ob das klug ist, sei dahingestellt, z.B. wenn man die Probezeit nicht übersteht. Zu berücksichtigen ist auch, ab wann Du Dich abmeldest, wann Dein Gehalt zum 1. Mal fließt und ob Du einen Monat evtl. überbrücken musst.

Eine andere Möglichkeit ist, im Arbeitsvertrag alles zu schwärzen, bis auf Eintrittsdatum, Gehalt und Unterschriften beider Parteien. Hier könnte man den Stempel des Firmennamens evtl. auch schwärzen.
Eine Änderungsmitteilung würde ich nicht schicken, da dort die angesprochenen Dinge beizulegen sind.

Ich werde wahrscheinlich in einem Schreiben kurz mitteilen (und das ist die nächste Möglichkeit), dass ich ab xxxx Arbeit aufnehme und mein 1. Gehalt am xxx auf dem Konto sein wird. Selbstverständlich bin ich bereit, den entsprechenden Buchungsauszug über den Gehalts-Eingang später unaufgefordert einzureichen.

Ich spiele alle Varianten auch noch in Gedanken durch  :cool:



Wortspiel: BUNDESKANZLERIN = BANKZINSLUDER

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Zitat von: Sheherazade am 20. Juli 2018, 15:30:16
Zitat
Ich möchte unbedingt verhindern, dass das JC irgendwie mit meinem neuen Arbeitgeber Kontakt aufnimmt.

Dürfen sie nicht und machen sie auch nicht.
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__57.html
"machen sie nicht?" woher die Sicherheit???
Es gibt keine Störmanöver, es sei denn das JC unternimmt sie....
für Lesefreudige:
https://hartz.info/index.php?topic=114758.msg1277853#msg1277853 (zwei Themen ein Thread)
.. war ein ziemliches Gewürge, das JC da raus zu halten....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Stephen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
@ Glaskugel: Danke :) Das JC hat mir auch 0,0 geholfen. Ist n schlechter Witz was die mit mir alles machen wollten.

Ansonsten wie immer danke an alle für den Input. Ich werde das nun folgendermaßen angehen: die bekommen die Veränderungsmitteilung und die Anlage EK, dort steht das Eintrittsdatum, Wochenarbeitszeit, Brutto/Nettolohn. Bei den Felder für AG Name und Anschrift packe ich ein schönes "Geht Sie nichts an!" rein. In der Anlage EK muss man sodann eine Einkommensbescheinigung vom AG vorlegen (da sind wir wieder beim Thema. Auf dem Wisch steht oben rechts nämlich schön "JobCenter" drauf.), ODER eine Verdienstabrechnung.

Letzteres können diese Kasper ja bekommen, mit entsprechender Schwärzung des Firmennames, Anschrift usw.

Echt vielen Dank nochmal, das Forum hier hat mir mehr als einmal wirklich super weitergeholfen. H4 ist schlichtweg Willkür.

Edit: ich gehe mal davon aus, dass das JC nun auch nicht meine Fahrtkosten die ersten 6 Monate übernehmen will, weil ich bockig bin. Aber auch hier müsste ein einfacher Nachweis der Bahntickets reichen oder ?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16235
  • Optionskommune
Zitat von: Fettnäpfchen am 20. Juli 2018, 17:05:24
und je nach dem was du auf die drei Fragen was das JC schon weiß antwortest kann man weiter machen!
Bin gespannt ob du einen neuen Thread aufmachst weil das JC die Leistung einfach so mal einstellt.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Stephen

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Zitat von: Fettnäpfchen am 20. Juli 2018, 17:05:24
und je nach dem was du auf die drei Fragen was das JC schon weiß antwortest kann man weiter machen!
Bin gespannt ob du einen neuen Thread aufmachst weil das JC die Leistung einfach so mal einstellt.

MfG FN

Lies nochmal ganz oben bitte. Und: Du hast den Link "VÄM" selber reingestellt. Lies dir das PDF durch, dort ist eine direkte Verlinkung zur EK. Abgesehen davon gehe ich schwer davon aus, dass das JC die "Leistungen", aufgrund obiger Begebenheiten, einstellt.

/thread

Offline global

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1656
Zitat von: Stephen am 20. Juli 2018, 17:52:10
ich gehe mal davon aus, dass das JC nun auch nicht meine Fahrtkosten die ersten 6 Monate übernehmen will, weil ich bockig bin. Aber auch hier müsste ein einfacher Nachweis der Bahntickets reichen oder ?
Warum sollte das JC deine Fahrtkosten übernehmen?
Gibt es hierzu eine Vereinbarung?