Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Strategien gegen Alpträume ?  (Gelesen 6461 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #60 am: 01. August 2018, 10:33:11 »
Das Atosil ist gar nicht schlecht. Bin tiefenentspannt und Nase läuft nicht mehr.

Sollte dein Problem etwa gelöst sein... :schock:

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9180
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #61 am: 01. August 2018, 10:53:46 »
OT:
Ich finde es arschgeil, dass TE in so einem Forum völlig fachfremd - einfach nur von Menschen - geholfen werden konnte (wie auch @Ottokar schon mal eine Waschmaschine aus der Ferne repariert hat...).
Freut mich sehr!
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35082
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #62 am: 01. August 2018, 11:18:58 »
Das Atosil ist gar nicht schlecht. Bin tiefenentspannt und Nase läuft nicht mehr.

Sollte dein Problem etwa gelöst sein... :schock:

Ich denke, von einem gelösten Problem kann bei weitem noch keine Rede sein. Zumindest hat sie eine spürbare Entlastung/Erleichterung.

Grundsätzlich hatte ich nach dem Beitrag mit dem Atosil aber auch darüber nachgedacht ob eine Vielzahl ihrer Probleme nicht einer unerkannten Allergie geschuldet sind.

Ich reagiere z. B. mit Schlafstörungen, Hypersensibilität, Nervosität und im weiteren Verlauf starken Rückzugstendenzen, wenn meine Katzenhaarallergie sich bemerkbar macht. Als ich noch jung war (so mit 18) waren die Symptome noch klassisch (verstopfte oder laufende Nase, tränende Augen, Niesen ...), dann war ich selbst für einen Zeitraum von gut 14 Jahren Katzenhalter - völlig ohne Symptome. Nach dem Tod meiner Katzen kam dann langsam die Allergie wieder zum Vorschein, dann aber mit den oben beschriebenen Symptomen, welche wiederum dem vor ca. 16 Jahren aufgetretenen Allergieasthma geschuldet sind. Mit einem sehr guten Antihistamin habe ich so gut wie keine Probleme, solange ich keine Katze mehr in den Arm nehme oder Katzenhaare im Haus oder an der Kleidung habe.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #63 am: 01. August 2018, 11:35:10 »
Ich hab schon seit mehreren Jahren Schlafstörungen. Außer einem EEG ist das nie richtig untersucht worden. Der Arzt schreibt was auf und das wirkt wunderbar. Der fragt nicht weiter. Das Problem, das ich damit hab, ist, daß ich ohne die Medizin nicht schlafen kann. Die Schlafstörung an sich wurde ja nie behandelt. Vllt ist die bei mir auch schon chronisch. Der Arzt meinte, wie sich so ein Medikament auswirkt, wenn man es mehrere Jahre nimmt, wüßte er auch nicht. Zufriedenstellend ist das alles nicht, aber wie gesagt, er schreibt auf und ich kann schlafen... :weisnich:

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2555
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #64 am: 01. August 2018, 11:47:56 »
Die Schlafstörung an sich wurde ja nie behandelt. Vllt ist die bei mir auch schon chronisch.
Sie ist nicht nur "vielleicht" chronisch. Sie ist es.

Der Arzt meinte, wie sich so ein Medikament auswirkt, wenn man es mehrere Jahre nimmt, wüßte er auch nicht.
Wenn du ohne Medis nich schlafen kannst, bist du von dem Zeugs schon abhängig. Gerade Schlafmedikamente sind bekannt dafür abhängig zu machen.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
"Wir alle tragen eine Bestie in uns. Sie unterscheidet sich nur in ihrem Ausmaß, nicht in ihrer Art." ~ Douglas Preston

Offline Schnuffel01

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6329
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #65 am: 01. August 2018, 11:51:08 »
Zitat von: Angie69 am 01. August 2018, 07:40:28
Nase läuft nicht mehr.

Zur Zeit fliegen die Beifußpollen heftig. Leider hilft mir da gewöhnliches Cetirizin nicht (das wirkt nur beim Gräsern bei mir).  :weisnich:  Durch die Beschwerden wache ich auch nachts auf.  :sad:

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #66 am: 01. August 2018, 12:05:52 »
Die Schlafstörung an sich wurde ja nie behandelt. Vllt ist die bei mir auch schon chronisch.
Sie ist nicht nur "vielleicht" chronisch. Sie ist es.

Kann man da noch was machen, daß man wieder normal bzw. ohne Hilfsmittel schlafen kann???

Der Arzt meinte, wie sich so ein Medikament auswirkt, wenn man es mehrere Jahre nimmt, wüßte er auch nicht.
Wenn du ohne Medis nich schlafen kannst, bist du von dem Zeugs schon abhängig. Gerade Schlafmedikamente sind bekannt dafür abhängig zu machen.
[/quote]

Das macht nicht abhängig. Das ist kein Schlafmittel. Ich nehme das Trimipramin, was TE nicht verträgt. Ich hab keine negativen Effekte davon. Ich bin am nächsten Tag sogar richtig ausgeschlafen. Es hat nur nicht geholfen, wieder einen normalen Schlafrhythmus zu finden. Das war eigentlich das Ziel.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35082
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #67 am: 01. August 2018, 12:14:51 »
Kann man da noch was machen, daß man wieder normal bzw. ohne Hilfsmittel schlafen kann???

Man kann sich einen normalen Schlafrhythmus wieder "anerziehen", in schlimmeren Fällen auch mit Hilfe von Therapeuten. Die Medikamente können durchaus unterstützend dabei helfen, sollten aber nicht als Problemlösung betrachtet werden.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2555
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #68 am: 01. August 2018, 12:19:00 »
Kann man da noch was machen, daß man wieder normal bzw. ohne Hilfsmittel schlafen kann???
Ich weiß es nicht.
Schlafstörungen hab ich jetz schon seit mehr als 25 Jahren ... hab es aber auch nie behandeln oder mir was verschreiben lassen.
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
"Wir alle tragen eine Bestie in uns. Sie unterscheidet sich nur in ihrem Ausmaß, nicht in ihrer Art." ~ Douglas Preston

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #69 am: 01. August 2018, 12:23:12 »
Therapeuten

Psychologe? Verhaltenstherapie?

Greywolf, ich hab das gelesen, daß du 3 Tage am Stück nicht schläfst, bist du so müde bist, daß du von alleine schläfst. Für mich wäre das nichts. Ich brauche geregelten Tagesablauf.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35082
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #70 am: 01. August 2018, 13:42:59 »
Therapeuten

Psychologe? Verhaltenstherapie?

Wahrscheinlich, einfach mal googlen. Es gibt diverse Zentren für Schlaftherapien (so als Kur/Reha), aber auch viele Psychiater bzw. Neurologen, die das behandeln können oder zumindest entsprechende Therapeuten an der Hand haben.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #71 am: 01. August 2018, 16:03:09 »
Schlaftherapie gibts wohl nur für Privatpatienten :nea: Ich frage meinen Arzt, wenn ich mir ein neues Rezept hole. Der wird mich schon irgendwohin schicken.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3205
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #72 am: 01. August 2018, 17:36:57 »
Was ich mache ist aber gut duftende badezusätze
Ich habe auch selbstgemachtes lavendelöl da das ich ab und an als badezusatz (vermischt mit Milch) nehme

Lavendel ist auch eine wunderbare Pflanze - kann ja auch als Tee getrunken werden, oder einfach ein kleines Tuch mit dem Öl beträufeln oder Lavendelsäckchen neben das Kopfkissen (oder holen die lieben Tierchen sich das weg?).   :smile:

https://www.praxisvita.de/mit-lavendel-besser-schlafen-412.html

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 346
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #73 am: 01. August 2018, 17:37:15 »
Warst du denn schon mal in einem Schlaflabor? Vielleicht steckt ja eine Schlafapnoe dahinter. Hatte ein Klassenkamerad, also die Diagnose letztes Jahr. Bekam dann so ein Sauerstoffgerät und soll weiter abnehmen. Er hat mit Übergewicht und Depressionen zu kämpfen. Beides wird derzeit erfolgreich behandelt. Ist mir gerade noch dazu eingefallen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5139
Re: Strategien gegen Alpträume ?
« Antwort #74 am: 01. August 2018, 20:32:33 »
Hallo ich sehe gerade die ganzen Beiträge und man merkt man ist nicht alleine und es gibt viele viele mögliche Ursachen.

Noch mal wegen dem Lavendel und ätherische Öle allgemein, ich habe halt gelesen das es für Haustiere schädlich ist da ihre Leber Giftstoffe nicht so abbauen kann wie unsere.
Dann sind Gerüche wie Orange, Lavendel usw unangenehm für Tiere.
Ich denk halt so, ist ja auch ihr Zuhause und ich möchte ihnen ihr daheim möglichst nicht vollstinken.

Hab mir heute aber einen guten badezusatz gekauft. Badezimmer gehört mir :)

Cetrizin hilft bei mir auch nicht mehr aber das Atosil. Daher bin ich begeistert und evtl ersetzt es mein antidepressiva duloxetin. Das hab ich heute früh nämlich vergessen und bin echt total entspannt zur Bank gefahren. Normalerweise hätte ich mir mehr sorgen gemacht ob ich Geld bekomme und was tun wenn nicht. Hatte ja kein Geld für die Heimfahrt.

Als geheilt sehe ich mich und meine oroblematik noch lang nicht. Es steht jetzt erstmal Verhaltenstherapie an.

Schlaflabor habe ich auch noch im Hinterkopf, dafür hat mein Hausarzt ein Gerät das man eine Nacht tragen muss und da kann màn wohl schon sehen ob das schlaflabor angebracht ist.
Aber erstmal muss ich vermutlich Montag ins kh wegen der darmentzündung die ja durch lebensmittelunverträglichkeiten ausgelöst wurde.
Ich arbeite halt eine Baustelle nach der anderen ab.

Achso was ich merke ohne duloxetin kann ich leichter den ganzen Tag wach sein. Mal sehen ich hab halt Angst es einfach wegzulassen werd es aber runterdosieren. Mein Arzt sagt plus Minus 30mg kann ich selbst entscheiden ich merke ja was mir gut tut oder nicht.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "