Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Veränderungsmitteilung  (Gelesen 10874 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Veränderungsmitteilung
« am: 24. Juli 2018, 16:08:03 »
Hallo ich wollte eine veränderungsmitteilung beim JC machen. Meine Freundin hat ihre Ausbildung beendet und erst heute den neuen Vertrag bekommen zum drüber sehen. Er muss von ihr noch unterschrieben werden. Beginn im Vertrag steht 11.7. drin. Sie hat ihn erst heute bekommen, weil ihre Chefin im Urlaub war. Nun wollen wir dem JC das mitteilen, die Frage ist nur, jetzt schon oder warten, wegen zuflussprinzip? Und was muss oder darf und reicht dem JC als Nachweis zum abgeben? Danke schon mal.

Offline Sensoriker

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 560
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #1 am: 24. Juli 2018, 16:22:33 »
Warten würde ich da nicht länger. Macht auch nicht wirklich Sinn. (Hätte man eigentlich auch gleich machen müssen)
Das Geld für Juli hat sie ja vom JC schon bekommen.

Gibt sie die VM jetzt ab passiert folgendes:
Entweder stoppt dann das JC (falls das jetzt überhaupt noch geht) die Zahlung für August und zahlt dann nach, falls deine Freundin noch Anspruch hat.
Oder
Die Zahlung für August kommt noch und deine Freundin bekommt anschließend eine Rückforderung für die zuviel gezahlten Leistungen.

In beiden Fällen muss deine Freundin ihren Verdienst nachweisen und den Zeitpunkt des ersten Zuflusses.
Als Nachweis dient entweder eine Kopie des Arbeitsvertrages oder falls man den nicht vorlegen will eine Verdienstbescheinigung des Arbeitgebers.

Sensoriker
Wer sich beim JC nicht wehrt hat schon verloren
Meine Antworten basieren auf eigenen Erfahrungen mit dem JC sowie auf der Lektüre zahlreicher Threads auf diesem (und ein paar anderen) Boards.
Ansonsten halte ich es wie beim Lotto. Alle Antworten ohne Gewähr.

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #2 am: 24. Juli 2018, 16:42:41 »
Erstmal danke für deine Antwort.

Ich hab meinen arbeitsvermittler mitgeteilt das meine Freundin fertig ist und übernommen wird, aber noch keinen Arbeitsvertrag hat, weil alle Parteien auf die Antwort von der Handwerkskammer gewartet haben. Am 11.7. hat sie dann das Schreiben gehabt für die bestehende Prüfung und gleich im Büro angerufen. Ich hab dem Vermittler also gesagt, das er sobald sie den Vertrag hat, ich den schicke. Meine Freundin hat ihn ja erst heute bekommen. Ich hab schon mal grob überschlagen. Ich hätte dann statt 1259€ noch einen Anspruch auf 978€. Also knapp 300€ weniger, aber uns würden in der Summe 90€ mehr übrig bleiben. Haben aktuell laut Vertrag auch nur den bruttobetrag.

Da die Sachen die im Vertrag dem JC nix angeht, müsste ich dann warten bis sie die verdienst Bescheinigung hat. Oder sollte ich Ihnen mal eine Mail schicken mit dem beträgt was sie verdient?

Offline IceTea

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
  • Selbständig
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #3 am: 24. Juli 2018, 17:04:47 »
Wenn das jetzt eingereicht wird, ist die Zahlung für August definitiv schon "raus"....meines Wissens nach ist der Batchlauf heute ;)

Also Kopie Arbeitsvertrag, erste Verdienstbescheinigung und Kontoauszug mit Zufluss einreichen.

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #4 am: 24. Juli 2018, 17:29:23 »
Ok. Bisher hat sie erst den AV mehr noch nicht. Soll ich dann noch warten bis nächste Woche? Oder schon mal rausschicken? Reicht eine Kopie oder ein Screenshot vom Konto? Sie hat ein online Konto, aber haben leider kein Drucker?

Offline Frau

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4013
  • Seid lieb zu einander!
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #5 am: 24. Juli 2018, 17:38:20 »
OT-Frage: Du hast geschrieben "Beginn 11.7." - soll der Vertrag befristet oder unbefristet sein? Falls befristet, gilt die Befristung nicht, weil Arbeitsbeginn vor Vertragsunterzeichnung war. Nur zur Info.
Es ist keine System-Änderung innerhalb des Systems möglich!
"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen." (Fr. v. Schiller)
Gehörst du dir selbst oder bist du das Eigentum einer herrschenden Klasse?
Typisch Deutsch: Rassismus!  :mocking: (Wer die Ironie findet, darf sie behalten!)

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #6 am: 24. Juli 2018, 17:42:08 »
Unbefristet! Der Ausbildungsvertrag ist ja in Arbeitsvertrag umgeschrieben worden, durch bestehen der Prüfung.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #7 am: 24. Juli 2018, 17:42:59 »
Ok. Bisher hat sie erst den AV mehr noch nicht. Soll ich dann noch warten bis nächste Woche?

Warum jetzt so ein Streß? Ihr Ausbildungsentgelt wurde doch angerechnet für Juli, oder? Und eine gut bezahlte Vollzeitstelle scheint es jetzt auch nicht zu sein, wenn ihr noch so einen hohen Anspruch trotz ihres Verdienstes habt. Außerdem bekommt sie für den Juli nur den halben Lohn. Von daher reicht es völlig, eine Veränderungsmitteilung mit einer Kopie des AV (sofern ihr das wollt, wenn nicht dann eine Einkommensbescheinigung vom Arbeitgeber) mit dem entsprechenden Kontoauszug des Lohnzuganges einzureichen. Den Lohn hat sie aber wohl eher noch nicht, nehme ich an.

Vollen Lohn bekommt sie ohnehin erst für den Monat August, bis dahin hat das Jobcenter dann rechnen können.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #8 am: 25. Juli 2018, 00:35:18 »
Ok. Bisher hat sie erst den AV mehr noch nicht. Soll ich dann noch warten bis nächste Woche?

Warum jetzt so ein Streß? Ihr Ausbildungsentgelt wurde doch angerechnet für Juli, oder? Und eine gut bezahlte Vollzeitstelle scheint es jetzt auch nicht zu sein, wenn ihr noch so einen hohen Anspruch trotz ihres Verdienstes habt. Außerdem bekommt sie für den Juli nur den halben Lohn. Von daher reicht es völlig, eine Veränderungsmitteilung mit einer Kopie des AV (sofern ihr das wollt, wenn nicht dann eine Einkommensbescheinigung vom Arbeitgeber) mit dem entsprechenden Kontoauszug des Lohnzuganges einzureichen. Den Lohn hat sie aber wohl eher noch nicht, nehme ich an.

Vollen Lohn bekommt sie ohnehin erst für den Monat August, bis dahin hat das Jobcenter dann rechnen können.
Naja Stress will ich kein machen, aber ich weiß ja nicht wie sehr sowas eilt, nicht das man nachher gesperrt oder gekürzt wird, weil man sich zu spät gemeldet hat.

Ja der Bescheid geht bis nächstes Jahr, da wird durchgehend das Ausbildungsgehalt angerechnet. Nein es ist eine Teilzeitstelle, mehr hat der Betrieb nicht hergegeben. Sie ist froh das sie da übernommen wurde mit Kind. Sie bekommt jetzt ca 1000€ brutto für die Teilzeitstelle, als Lehrling waren es ca.550€ Brutto.

Den AV ungern. Einkommensbescheinigung müsste sie ausfüllen lassen oder? Geht da nicht auch Lohnabrechnung und Kontoauszug? Nein den neuen Lohn hat sie bisher noch nicht, nur das Ausbildungsgehalt. Wir sind gespannt, wann der neue Lohn kommt und wie viel es für diesen Monat seien werden. Ja genau den vollen lohnt bekommt sie dann vermutlich Ende August für August.

Dann wird vermutlich der Monat Juli anteilig berechnet, August und September dann mit dem vollen Gehalt berechnet, wenn Ende der Woche oder am Montag das Geld normal weiter gezahlt wird. Ist das richtig?

Offline IceTea

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
  • Selbständig
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #9 am: 25. Juli 2018, 00:38:46 »
Das Geld für August ist bereits raus.

Wichtig ist, dass ihr das Ganze innerhalb der nächsten 3 Wochen mitteilt. Dann kann es nämlich für September zumindest fiktiv berücksichtigt werden.
Für August und evtl. dann auch September wird es eine Überzahlung geben. Da bekommt ihr dann eine Anhörung und müsst irgendwann das überzahlte Geld zurückzahlen (auch in Raten möglich).

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #10 am: 25. Juli 2018, 01:28:49 »
Ok. Ich denke wenn wir das nächste Woche mitteilen, dann wird vermutlich der juli und August zurück verlangt werden was zu viel war und für September müsste es dann passen. Die sollen es dann gleich verrechnen auf den Monat September und werden dann versuchen  was zu viel gezahlt wurde diesen Monat, zur Seite zu legen für den nächsten Monat, wo dann fehlt. Ich vermute das den Monat 191€ und nächsten Monat 281€ zu viel seinen werden, was zurück verlangt wird.

Wie hoch und wie lang würde den reintheoretisch eine ratenzahlung gewährt?

Offline IceTea

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 235
  • Selbständig
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #11 am: 25. Juli 2018, 07:11:06 »
Wenn du den Erstattungsbescheid bekommst, steht auf der letzten Seite die Nummer von dem Inkasso-Service, da kannst du dann anrufen und das vereinbaren. Hängt davon ab was du leisten kannst/wozu du bereit bist. Die verlangen da keine 150,00 € Raten. Du kannst z.b. gut mit 20-50 Euro abstottern.....
Aber das dauert ja noch, erstmal melden, dann kommt die Anhörung dann der Bescheid....bevor die Zahlungen beginnen hast du also noch locker 2 Monate Zeit....aber schonmal was zurücklegen ist ein guter und richtiger Gedanke.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #12 am: 25. Juli 2018, 07:26:53 »
Ok. Ich denke wenn wir das nächste Woche mitteilen, dann wird vermutlich der juli und August zurück verlangt werden was zu viel war

Hat sie ihren Lohn denn immer noch im gleichen Monat erhalten? Es kommt darauf an, wann ihr Lohn auf dem Konto ist - Zuflussprinzip. Und nicht vergessen: Mehr Lohn = höherer Freibetrag.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Marion1993

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 117
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #13 am: 25. Juli 2018, 09:35:05 »
@IceTea Danke für den Hinweis  :sehrgut:

@Sheherazade ja bisher kam immer der Lohn im selben Monat. Wobei im neuen Vertrag steht, bis spätestens zum 5. des folge Monats wird das Geld überwiesen. Ich hoffe das es wirklich durch die Umstellung erst am 1.8. drauf ist, glaub aber nicht wirklich dran 🙈. Ja durch den höheren Lohn hat sie laut Rechner 92€ mehr Freibetrag, dadurch ist der Mehrbedarf der Miete schon wieder gedeckt.

Also warte ich am besten noch bis nächste Woche, um dann mit der Lohnabrechnung und dem Kontoauszug den Nachweis zu erbringen oder? Sollen wir dann schreiben laut Vertrag wie viel es sind eigentlich monatlich brutto sind, weil die richtige Lohnabrechnung wird es ja erst Ende nächsten Monat geben. Weil eigentlich wollen wir den AV nicht mit schicken, die müssen ja nicht alles wissen was drin steht.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Re: Veränderungsmitteilung
« Antwort #14 am: 25. Juli 2018, 09:57:50 »
@Sheherazade ja bisher kam immer der Lohn im selben Monat. Wobei im neuen Vertrag steht, bis spätestens zum 5. des folge Monats wird das Geld überwiesen.

Ist gut möglich. Die montaliche Ausbildungsvergütung steht ja fest, als Angestellte auf Stundenbasis kann man das nicht so vorhersagen.

Zitat
Also warte ich am besten noch bis nächste Woche, um dann mit der Lohnabrechnung und dem Kontoauszug den Nachweis zu erbringen oder? Sollen wir dann schreiben laut Vertrag wie viel es sind eigentlich monatlich brutto sind, weil die richtige Lohnabrechnung wird es ja erst Ende nächsten Monat geben. Weil eigentlich wollen wir den AV nicht mit schicken, die müssen ja nicht alles wissen was drin steht.

Ja, warte auf jeden Fall noch bis nächste Woche. Und ich würde den Arbeitsvertrag mit einreichen (oder eben eine Einkommensbescheinigung vom Arbeitgeber) solange ich noch im Leistungsbezug wäre. In den Einzelhandelsverträgen stehen üblicherweise nicht so riesige Geschäftsgeheimnisse drin. Das meiste davon interessiert das Jobcenter noch nicht mal.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.