Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben  (Gelesen 381 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Finn0815

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« am: 10. August 2018, 12:56:39 »
Ich beziehe derzeit noch ALGI und habe von meinem motivierten Sachbearbeiter eine Stelle zugesandt bekommen, auf die ich mich bitte bewerben möge. Anbei lag ein Schreiben, was ich postalisch auf eigene Kosten an das Amt zurücksenden sollte, darauf einzutragen war, ob ich mich beworben habe und was daraus geworden ist.
Ehrlich gesagt habe ich es in einem (zugegebenermaßen kindischen) Wutanfall weggeworfen, da ich nicht einsehe, auf eine Kosten auch noch jedes Mal eine Bestätigung an meinen Sachbearbeiter zu senden. Wenn ich mich so von mir aus bewerbe, dann schreib ich ihm ja auch nicht jedes Mal "Hey, Herr ****, ich hab mich hierauf beworben. Hab ich fein gemacht, ne."
Wie seht ihr das?
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?
Eigentlich gibt es doch bei ALGI keine Sanktionen, wie bei ALGII, ne? Jedenfalls meinte mein Sachbearbeiter, als ich ihm im persönlichen Gespräch sagte, ich müsse schon aussortieren, welche Stellen sich finanziell lohnen, da ich ja nicht unter den ALGII-Betrag geraten will. Darauf meinte er dann nur "Ja, noch können Sie das ja, bei ALGII ist es dann schon wichtig, sich auf alles zu bewerben." Ich hab das nicht kommentiert, mir aber sofort gedachte "Oh, aufgepasst!"  :no:

Als Hintergrundinfo: ich hab studiert, hab dann im Job gearbeitet, bin aber immer wieder gekündigt worden, weils in meiner Branche nichts festes gab (Sozialer Bereich). Ich gehe mal davon aus, dass das Studium der Grund ist, warum man mich bisher respektvoll behandelt, wenn ich da so von Freunden höre, wie es denen geht, da hab ich bisher wenig Stress.
Natürlich wäre es meinen Sachbearbeiter lieb, wenn ich irgendeinen Job nehmen würde, mir ist schon klar, dass der den Auftrag hat, meine Bezugszeit irgendwie zu kürzen. Aber da ich ALGI ja steuerlich selbst erarbeitet habe, nehme ich mir auch das volle Jahr! (Natürlich hab ich das so nicht gesagt) :teuflisch:

Aber zurück zur Frage: wie sieht das aus mit Nachweisen der Bewerbungstätigkeiten? Muss ich da Konsequenzen befürchten, weil ich dieses Rückschreiben weggeworfen habe?  :heul:
Ich bin so ein Fan der Genver Menschenrechtskonvention!

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6345
  • Das macht nichts.
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #1 am: 10. August 2018, 13:02:53 »
Habe das noch nie ausgefüllt, hatte noch nie Konsequenzen.

Doch, es gibt auch Sanktionen (im Sinne von "Strafen"), die heißen bei der AfA aber SPERRE. Die kriegst Du (wie es in der RFB steht), wenn Du Dich nicht bewirbst. Nicht wenn Du den Rückmeldebogen nicht ausfüllst. (Den kannst Du übrigens auch mailen oder faxen oder persönlich vorbei bringen).

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14123
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #2 am: 10. August 2018, 13:05:02 »
§ 159 SGB III dürfte alle Fragen beantworten ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6345
  • Das macht nichts.
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #3 am: 10. August 2018, 13:16:23 »
Ups, dann hab ich wohl Glück gehabt (1 3)...

Offline Finn0815

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #4 am: 10. August 2018, 14:01:33 »
Mailen oder faxen geht leider nicht, da ich kein Fax habe und das Schreiben keine Emailadresse aufweist. Den Gedanken hatte ich ja auch zuerst.
 :weisnich:

Mal eben vorbeibringen ist noch teurer, weil ich auf dem Land lebe und in die Stadt fahren müsste, also würde das noch teurer werden.

Aber gut, dann weiß ich ja Bescheid. Meine generelle Bemühung kann ich ja anhand von Emails nachweisen, die bewahre ich natürlich immer brav auf.
Ich bin so ein Fan der Genver Menschenrechtskonvention!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31072
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #5 am: 10. August 2018, 14:14:27 »
Es spricht nichts dagegen, diese Zettelchen auszufüllen und zu sammeln, entweder bis zu deinem nächsten Termin oder auch nur als Nachweis, wenn gefragt wird. Das ist zumindest eine bessere Vorgehensweise als sie zu entsorgen.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 922
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #6 am: 10. August 2018, 16:32:25 »
Falls es dir nur um die Portokosten gehen sollte, erkundige dich doch, ob es ausreicht, wenn du die Dokumentation deiner Bewerbungsbemühungen hochlädst. Wenn man sich beim eService der BA einloggt, gab's da irgendwo die Möglichkeit. Das war bei mir überhaupt kein Problem bzw. meine SB hatte es direkt vorgeschlagen, weil es für sie selbst einfacher war.

Offline Finn0815

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 13
Re: ALG I - Bewerbung Bestätigungsschreiben
« Antwort #7 am: 10. August 2018, 21:11:48 »
Falls es dir nur um die Portokosten gehen sollte, erkundige dich doch, ob es ausreicht, wenn du die Dokumentation deiner Bewerbungsbemühungen hochlädst. Wenn man sich beim eService der BA einloggt, gab's da irgendwo die Möglichkeit. Das war bei mir überhaupt kein Problem bzw. meine SB hatte es direkt vorgeschlagen, weil es für sie selbst einfacher war.

Ah, danke, werde mir das mal ansehen!
Ich bin so ein Fan der Genver Menschenrechtskonvention!