hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?  (Gelesen 3125 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Schmanddackel

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 127
Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« am: 14. August 2018, 11:02:12 »
Bisher konnte man manchmal den Weiterbewilligungsantrag beim zuständigen Sachbearbeiter abgeben. Das ist jetzt angeblich nicht mehr möglich.
Ist es möglich, den Weiterbewilligungsantrag auch per Post zu senden?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #1 am: 14. August 2018, 11:06:29 »
Sicher ist das möglich ... du kannst in auch faxen ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast33279

  • Gast
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #2 am: 14. August 2018, 11:30:06 »
per Mail?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #3 am: 14. August 2018, 11:32:13 »
In manchen Jobcentern funktioniert auch das; würde ich aber vorher erfragen ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Momo123

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 278
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #4 am: 14. August 2018, 13:47:53 »
Zitat von: Schmanddackel am 14. August 2018, 11:02:12
Bisher konnte man manchmal den Weiterbewilligungsantrag beim zuständigen Sachbearbeiter abgeben. Das ist jetzt angeblich nicht mehr möglich.
Nimmt der SB den Antrag nicht an?

§16 + 17 SGB I
Anträge sind auch formlos anzunehmen und weiterzuleiten!
https://dejure.org/gesetze/SGB_I/16.html


Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #5 am: 14. August 2018, 13:53:18 »
Na und??? Anträge sind beim zuständigen Leistungsträger zu stellen. Daraus ergibt sich kein Rechtsanspruch, den Antrag bei einem bestimmten Mitarbeiter des Leistungsträgers persönlich zu stellen, weder aus § 16, noch aus § 17 SGB I ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Finn0815

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 48
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #6 am: 14. August 2018, 14:27:14 »
Per Post hätte ich zuviel Angst, dass es "verloren" geht. Besser bei einem anderen Sachbearbeiter abgeben mit schriftlichem Hinweis, an welchen Sachbearbeiter es gehen soll, denke ich. Aber warum will/kann der eigentliche SB es denn auf einmal nicht mehr persönlich annehmen?!?

Also per Post wäre mir das jedenfalls zu waghalsig, dass da nachher was verloren geht oder eine Frist versäumt wird.  :no:
Friendly visitor from planet Aspi!

Offline dobi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 267
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #7 am: 14. August 2018, 15:37:48 »
Antrag am Schalter abgeben.

Jede Seite kopieren (nicht im Jobcenter) und auf jede Seite der Kopien einen Eingangsstempel.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3782
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #8 am: 14. August 2018, 16:03:15 »
Habe das schon oft so gemacht. per Post kein Problem warum nicht?

Ausser es ist nicht mehr viel Zeit bis zum Ablauf vom alten WBA, dann besser direkt zum JC.

Offline Momo123

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 278
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #9 am: 14. August 2018, 16:29:54 »
Na und??? Anträge sind beim zuständigen Leistungsträger zu stellen. Daraus ergibt sich kein Rechtsanspruch, den Antrag bei einem bestimmten Mitarbeiter des Leistungsträgers persönlich zu stellen, weder aus § 16, noch aus § 17 SGB I ...
Nein sind sie nicht! Sie müssen weitergeleitet werden:

Anträge, die bei einem unzuständigen Leistungsträger gestellt werden, sind unverzüglich an den zuständigen Leistungsträger weiterzuleiten.

Es besteht zwar kein Anspruch auf einen bestimmten Mitarbeiter aber jeder Mitarbeiter ist dafür zuständig.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #10 am: 14. August 2018, 16:38:04 »
Klar kann die/der TE ihren/seinen Antrag auch bei der Krankenkasse abgeben oder der Deutschen Rentenversicherung ... Der Zeitgewinn wäre enorm, weil die ja unverzüglich weiterleiten müssen! DAS war aber nicht die Frage!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Momo123

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 278
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #11 am: 14. August 2018, 16:50:09 »
Klar kann die/der TE ihren/seinen Antrag auch bei der Krankenkasse abgeben oder der Deutschen Rentenversicherung ... Der Zeitgewinn wäre enorm, weil die ja unverzüglich weiterleiten müssen! DAS war aber nicht die Frage!
Einigen wir uns darauf dass der TE ungenau definiert hat, ob er einen Termin bei dem SB dafür will, er spontan bei diesem SB vorbeischauen wollte oder er sowieso bei dem SB war und dieser SB die Antragsabgabe verwehrt hat.

Auf den letzteren Fall habe ich mich bezogen und bei dem muss der Antrag angenommen und weitergeleitet werden.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18939
Re: Weiterbewilligungsantrag per Post senden möglich?
« Antwort #12 am: 14. August 2018, 16:53:49 »
Ich "einige" mich mit dir auf gar nichts!

Die Frage war:

Ist es möglich, den Weiterbewilligungsantrag auch per Post zu senden?

Die Frage wurde nicht nur beantwortet, sondern auch weitere Möglichkeiten genannt. Die Frage der Antragsabgabe bei einem anderen Leistungsträger stand nicht im Raum, würde auch wegen der unvermeidlichen Zeitverzögerung auch nicht wirklich Sinn machen!

Das Thema ist durch!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)