Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Bedingungsloses Grundeinkommen  (Gelesen 16142 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TazD

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 872
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #135 am: 30. August 2018, 15:29:30 »
Es spielt keine Rolle, ob ich das "glaube". Nach deiner Methode habe ich festgestellt, daß 1+1=3 wahr ist. Und wenn du meinst, daß deine Hypothese deswegen wahr ist, weil du es glaubst, daß sie wahr ist, bist du auf dem Holzweg.
Auch das habe ich nicht geschrieben, aber du darfst mir wieder gerne das Gegenteil beweisen.

Wie auch schon zu den anderen Punkte, die du mir unterstellst, dessen Nachweis du aber nach wie vor schuldig bleibst.

Es spielt keine Rolle, ob du was von Verifizierung deiner Hypothese geschrieben hast. Du hast eine aufgestellt und deine Verifizierung lautet, die Erklärung dafür sei dir bekannt. Das magst du als gültig empfinden, jeder andere wird sich an den Kopf fassen.
Ich habe meine Hypothese in keiner Weise "verifiziert" oder als "wahr" dargestellt. Auch hier darfst du mir gerne das Gegenteil beweisen.

Offline Harry_X

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #136 am: 30. August 2018, 15:44:22 »
Es spielt keine Rolle, ob ich das "glaube". Nach deiner Methode habe ich festgestellt, daß 1+1=3 wahr ist. Und wenn du meinst, daß deine Hypothese deswegen wahr ist, weil du es glaubst, daß sie wahr ist, bist du auf dem Holzweg.
Auch das habe ich nicht geschrieben, aber du darfst mir wieder gerne das Gegenteil beweisen.

Wie auch schon zu den anderen Punkte, die du mir unterstellst, dessen Nachweis du aber nach wie vor schuldig bleibst.

Es spielt keine Rolle, ob du was von Verifizierung deiner Hypothese geschrieben hast. Du hast eine aufgestellt und deine Verifizierung lautet, die Erklärung dafür sei dir bekannt. Das magst du als gültig empfinden, jeder andere wird sich an den Kopf fassen.
Ich habe meine Hypothese in keiner Weise "verifiziert" oder als "wahr" dargestellt. Auch hier darfst du mir gerne das Gegenteil beweisen.

Natürlich hast du das nicht so geschrieben. Ich habe in meinen Worten beschrieben, was meiner Meinung nach deinen Worten zu entnehmen ist. Falls du meinst, das sei falsch, dann bitte berichtige das so, daß deine ursprüngliche Aussage unmißverständlich und nachprüfbar ist.


Du hast deiner Hypothese also den Status "noch zu verifizieren" gegeben? Ok, wie könnte man denn die Hypothese verifizieren? Es handelt sich doch wohl vermutlich um eine Reihe von Schlußfolgerungen? Welche Schritte und Annahmen sind notwendig, um am Ende eine verifizierte Hypothese zu bekommen?   

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2172
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #137 am: 30. August 2018, 15:55:58 »
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 15:27:18
Mich interessieren ökonomische Theorien auch nur am Rande - die meisten können, wenn überhaupt, nur einen winzigen Teil des wirklichen Wirtschaftsgeschehen theoretisch durch ein Modell abdecken.

Genau das ist das Problem. Was soll denn mit dem BGE erreicht wegen? „für den Ökonom Friedman sowas wie der Humanitäre Marktaustritt“
Das Auflösen des Sozialstaats und die Installation einer Diktatur des Marktes mit „Marktaustrittsfunktion“  soll also ein braubares Miteinander geben?
Sicher muss man umsteuern, aber das ist genau in die verkehrte Richtung


Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6299
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #138 am: 30. August 2018, 16:06:14 »
Zitat von: Anne-Suvi am 30. August 2018, 11:09:36
Eigene Ideen hast du ja auch nicht. Du bist mehrmals gefragt worden.

Wie kommst du zu einer Behauptung.Oder soll ich es anmaßend nennen?
Muss ich meine Ideen / Vorstellungen hier rein schreiben ?Etliche Kommentare zeigen mir ,dass das Sinnlos ist.
Und deshalb  :bye: zu diesem Thema.
LG Hexe

Elegant gelöst :lachen:

Offline Harry_X

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #139 am: 30. August 2018, 16:08:11 »
Genau das ist das Problem. Was soll denn mit dem BGE erreicht wegen? „für den Ökonom Friedman sowas wie der Humanitäre Marktaustritt“
Das Auflösen des Sozialstaats und die Installation einer Diktatur des Marktes mit „Marktaustrittsfunktion“  soll also ein braubares Miteinander geben?
Sicher muss man umsteuern, aber das ist genau in die verkehrte Richtung

Du gehst genau von einem Modell und dessen Fachtermini aus und konstruierst daraus etwas, was man so benennt.
Man könnte ja auch ein anderes Modell nehmen und sagen das "Aufwerten des Sozialstaats" und die Abmilderung der "Diktatur des Arbeitsmarktes" wäre die Folge.
Unterm Strich ist das aber genau dasselbe Ergebnis.
Es ist ja in keiner Rede davon, daß der Sozialstaat aufgelöst werden soll - nur: ist der derzeitige Zustand wirklich der allerletzte Schluß der Dinge? Der Sozialstaat muß auch irgendwann mal weiterentwickelt werden. Und das BGE geht zumindest in die richtige Richtung. Falls irgendjemand einen auch nur vagen Vorschlag hat, der besser ist und auch mit alten Zöpfen abschneidet, so bin ich echt begierig darauf, ihn zu hören.
Dann die Diktatur des Marktes: Was soll denn das bedeuten? Normal sind Preise frei verhandelbar, aber auf dem Arbeitsmarkt ist nicht die Rede davon. Da heißt es Friß oder Stirb. Die Diktatur haben wir ja jetzt schon. Und mit dem BGE würden auch hier Milderungen eintreten.

Online Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 10407
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #140 am: 30. August 2018, 16:16:30 »
@Harry_X,mit einem BGE können Menschen zusammen leben wie sie möchten. Sie können den Lohn besser verhandeln. Existenzangst gäbe es nicht usw.Der einzelne wär nicht mehr erpressbar.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Harry_X

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #141 am: 30. August 2018, 16:29:14 »
@Harry_X,mit einem BGE können Menschen zusammen leben wie sie möchten. Sie können den Lohn besser verhandeln. Existenzangst gäbe es nicht usw.Der einzelne wär nicht mehr erpressbar.
LG Hexe

Sicher. Falls es wen interessiert, in Kenia läuft zur Zeit ein Grundeinkommen-Testprojekt:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/kenia-givedirectly-grundeinkommen-als-entwicklungshilfe-a-1179744.html
Die vorläufigen Ergebnisse sind natürlich mit Vorsicht zu genießen, vermutlich ist das nicht alles 1:1 auf Europa übertragbar.

Online Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 10407
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #142 am: 30. August 2018, 16:36:17 »
Zitat von: Anne-Suvi am 30. August 2018, 16:06:14
Zitat von: Hexe am Heute um 11:26:01

    Zitat von: Anne-Suvi am 30. August 2018, 11:09:36

        Eigene Ideen hast du ja auch nicht. Du bist mehrmals gefragt worden.


    Wie kommst du zu einer Behauptung.Oder soll ich es anmaßend nennen?
    Muss ich meine Ideen / Vorstellungen hier rein schreiben ?Etliche Kommentare zeigen mir ,dass das Sinnlos ist.
    Und deshalb  :bye: zu diesem Thema.
    LG Hexe


Elegant gelöst :lachen:

Speziell für dich ,mit wem ich in welchen Thema schreibe ist meine Entscheidung.
Von dir habe ich mich zu diesem Thema verabschiedet.
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6299
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #143 am: 30. August 2018, 16:39:26 »
Zitat von: Anne-Suvi am 30. August 2018, 16:06:14
Zitat von: Hexe am Heute um 11:26:01

    Zitat von: Anne-Suvi am 30. August 2018, 11:09:36

        Eigene Ideen hast du ja auch nicht. Du bist mehrmals gefragt worden.


    Wie kommst du zu einer Behauptung.Oder soll ich es anmaßend nennen?
    Muss ich meine Ideen / Vorstellungen hier rein schreiben ?Etliche Kommentare zeigen mir ,dass das Sinnlos ist.
    Und deshalb  :bye: zu diesem Thema.
    LG Hexe


Elegant gelöst :lachen:

Speziell für dich ,mit wem ich in welchen Thema schreibe ist meine Entscheidung.
Von dir habe ich mich zu diesem Thema verabschiedet.
LG Hexe

Heute ist mein Glückstag!!! :clever: :lol:

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2172
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #144 am: 30. August 2018, 16:40:18 »
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 16:08:11
Normal sind Preise frei verhandelbar, aber auf dem Arbeitsmarkt ist nicht die Rede davon. Da heißt es Friß oder Stirb.

Wie kommst du nur darauf? Dieses Freiverhandelbar ist pure Illusion ohne Verhandlungsmacht sieht es mau aus „es wird sich schon aus purer Not immer einen Finden der auch weniger nimmt“

Genau aus diesem Grunde formierten sich Gewerkschaften „Ok ich gebe offen zu ,das gerade da mittlerweile eine große Baustelle ist“ Warum sich jene Gewerkschaften mittlerweile dysfunktional mehr als Co Unternehmer sehen ? Nein auch da wird das BGE nix bringen.

Warum auch mit Kanonen auf Spatzen schießen. Eigentlich reicht es den Arbeitsmarkt wider zu Regulieren und eventuell auch das H4 zu endschärfen: es reicht doch voll und ganz das die Freibeträge auszuweiten „damit fällt schon mal der Überwachungswahn  weg“  Genauso sollte man auch über die Zumutbarkeiten reden


Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6299
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #145 am: 30. August 2018, 16:47:36 »
Gewerkschaften... Gewerkschaften bezahlen ihre eigenen Angestellten aber nicht so dolle :nea: Ich hatte da letztens ein Vorstellungsgespräch.

Offline Harry_X

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #146 am: 30. August 2018, 16:54:07 »
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 16:08:11
Normal sind Preise frei verhandelbar, aber auf dem Arbeitsmarkt ist nicht die Rede davon. Da heißt es Friß oder Stirb.

Wie kommst du nur darauf? Dieses Freiverhandelbar ist pure Illusion ohne Verhandlungsmacht sieht es mau aus „es wird sich schon aus purer Not immer einen Finden der auch weniger nimmt“

Genau aus diesem Grunde formierten sich Gewerkschaften „Ok ich gebe offen zu ,das gerade da mittlerweile eine große Baustelle ist“ Warum sich jene Gewerkschaften mittlerweile dysfunktional mehr als Co Unternehmer sehen ? Nein auch da wird das BGE nix bringen.

Warum auch mit Kanonen auf Spatzen schießen. Eigentlich reicht es den Arbeitsmarkt wider zu Regulieren und eventuell auch das H4 zu endschärfen: es reicht doch voll und ganz das die Freibeträge auszuweiten „damit fällt schon mal der Überwachungswahn  weg“  Genauso sollte man auch über die Zumutbarkeiten reden



Da muß ich aber schon sagen, daß du meinen Text nicht richtig gelesen hast: Ich sage ja gerade, daß die freie Verhandlung nicht auf dem Arbeitsmarkt gilt.

Ich verstehe deine Argumentation nicht. Du siehst die Gewerkschaften als Handlanger der Unternehmer und schließt dann, daß BGE die Verhandlungsposition des einzelnen Arbeitnehmers nicht verbessert? Das mußt du schon genauer erklären.

Nein. Es geht darum, den Sozialstaat auf die nächste Stufe zu heben. Das o.a. wären alles nur verschlimmbessernde Modifikationen. Du betreibst ja auch keinen Rechner mit Win95 mehr oder? 

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2172
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #147 am: 30. August 2018, 17:43:03 »
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 16:54:07
Ich verstehe deine Argumentation nicht. Du siehst die Gewerkschaften als Handlanger der Unternehmer und schließt dann, daß BGE die Verhandlungsposition des einzelnen Arbeitnehmers nicht verbessert? Das mußt du schon genauer erklären.

Na dann denke noch mal scharf nach warum die Gewerkschaften mittlerweile da stehen wo sie jetzt sind.
Deine Argumentation für das BGE ist also deine Individuelle „Marktmacht“ wie wir ja nun alle mittlerweile wissen tendiert die dank der totalen Konkurrenz gegen Null
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 16:54:07
Nein. Es geht darum, den Sozialstaat auf die nächste Stufe zu heben. Das o.a. wären alles nur verschlimmbessernde Modifikationen. Du betreibst ja auch keinen Rechner mit Win95 mehr oder?

Wo siehst den die Weiterentwicklung durch BGE : ganz viele arbeiten dann für BGE und einen Apfel und das eine 1% tanzt auf dem Vulkan
Schaue dich mal um wohin diese schrecklich dumme“ Ich über alles „und jeder ist seines Glückes Schmied Ideologie gebracht  hat.

Offline Harry_X

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #148 am: 30. August 2018, 18:01:45 »
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 16:54:07
Ich verstehe deine Argumentation nicht. Du siehst die Gewerkschaften als Handlanger der Unternehmer und schließt dann, daß BGE die Verhandlungsposition des einzelnen Arbeitnehmers nicht verbessert? Das mußt du schon genauer erklären.

Na dann denke noch mal scharf nach warum die Gewerkschaften mittlerweile da stehen wo sie jetzt sind.
Deine Argumentation für das BGE ist also deine Individuelle „Marktmacht“ wie wir ja nun alle mittlerweile wissen tendiert die dank der totalen Konkurrenz gegen Null
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 16:54:07
Nein. Es geht darum, den Sozialstaat auf die nächste Stufe zu heben. Das o.a. wären alles nur verschlimmbessernde Modifikationen. Du betreibst ja auch keinen Rechner mit Win95 mehr oder?

Wo siehst den die Weiterentwicklung durch BGE : ganz viele arbeiten dann für BGE und einen Apfel und das eine 1% tanzt auf dem Vulkan
Schaue dich mal um wohin diese schrecklich dumme“ Ich über alles „und jeder ist seines Glückes Schmied Ideologie gebracht  hat.


Der Reihe nach:
Du hast doch geschrieben, daß Gewerkschaften irgendwie als "Co-Unternehmer" dastehen und damit eher die Interessen der Unternehmer vertreten. Richtig?

Falls also der Arbeitnehmer BGE bekommt und damit nicht mehr direkt am Tropf des Unternehmers und auch nicht der Gewerkschaften hängt, so kann er sich nur einen Lohn von nahe Null aushandeln, da es für den Job soviele Konkurrenten gibt?

Deine Logik ist völlig diametral zu allen Angebot-Nachfrage-Mechanismen. Nach der Logik müßte ich ja schon heute fürs Arbeiten noch Geld mitbringen.

Daher kapier ich auch nicht, wieso du mit Friedmanschen Wirtschafts-Theorien anfängst. Ich glaube nicht, daß das entweder überhaupt nur einen Fuß in der Realität hat, oder du hast das falsch verstanden, oder -falls ich viel schlimmer finde- du hast das überhaupt nie verstanden und wirfst nur mit Vokabeln um dich.

Punkt 2:
Und heute? Heute arbeiten ganz viele für Steuern und einen Apfel, und diejenigen, die nichts tun, profitieren davon. Das entspricht deiner Beschreibung.

Tut mir leid, was du da schreibst, ist total konfus und nicht nachvollziehbar. Da brauche ich auch nicht scharf nachzudenken, wenn du selbst nur stumpf drüber nachdenkst.

Offline eder

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2172
  • Wo gehobelt wird …….
Re: Bedingungsloses Grundeinkommen
« Antwort #149 am: 30. August 2018, 18:35:09 »
Zitat von: Harry_X am 30. August 2018, 18:01:45
Der Reihe nach:
Es gab tatsächlich mal eine Epoche vor der Agenda 2010
Genau das ist dein Problem: das BGE ändert nichts an den Verhältnissen ganz im Gegenteil es Zementiert die Verhältnisse. :wand:
Was will man mit einen BGE, ich glaube wirklich du Fokussierst dich zu sehr auf H4 nein die Agenda2010 ist weit mehr