Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?  (Gelesen 894 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 931
Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« am: 06. September 2018, 12:35:59 »
Moin ihr,

ich habe per Mail eine Anfrage erhalten, ob ich nicht gern meine Abschlussarbeit als Buch veröffentlichen lassen würden. Nach anfänglicher Verwirrung, weil in der Anfrage ein sehr ähnlicher, aber falscher Titel meiner Arbeit genannt wurde, habe ich relativ schnell herausgefunden, dass sie den wohl von meiner Institutsseite haben. Deswegen war dann auch klar, dass nicht wirklich Interesse an meiner Arbeit besteht. Bzw. das war eigentlich von Anfang an klar, weil der Verlag dafür bekannt ist, wahllos Abschlussarbeiten einzusammeln. Ich habe die Mail also ignoriert. Mittlerweile kam noch eine Nachfrage, ob ich das Angebot in Erwägung ziehen würde.

Mich interessiert eigentlich nur, wie die an die Mailadresse gekommen sind. Habe ich ein Recht darauf, das zu erfahren? Und wie die Daten sonst noch verwendet werden? Habe ich ein Recht auf Löschung?

Man kann diese Emailadresse tatsächlich ergoogeln, da man bei Publikationen in der Regel eine Kontaktadresse angibt für Nachfragen. Direkt über die Google-Suche findet man sie nicht, aber es gibt die Möglichkeit, bei Google Scholar nach mir zu suchen und die Adresse aus den Treffern zu fischen. Ich frage mich, ob die Adresse dadurch sozusagen vogelfrei ist oder trotzdem nur zu ihrem eigentlichen Zweck, Nachfragen zu der entsprechenden Veröffentlichung, verwendet werden darf.

Offline Maunzi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 606
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #1 am: 06. September 2018, 13:30:59 »
Dank DSGVO darftste so einiges :D

Fordere Sie auf eine Auskunft nach https://dsgvo-gesetz.de/art-15-dsgvo/ zu geben und such dir die passenden Buchstaben/Punkte raus welche du wissen magst. Dann kannste die Löschung immernoch beantragen, sofern was existiert.

Interessant für dich wäre g) bezüglich fragen woher sie die denn bitte haben :)

Viel Spaß beim denen aufn Keks gehen  :mail:

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 931
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #2 am: 06. September 2018, 16:12:54 »
Danke!
Kann ich dann nach Art. 17 Abs. 1 a) oder d) DSGVO die Löschung beantragen? Oder greift das evtl. nicht, weil die Informationen (Name, Titel der Abschlussarbeit, Mailadresse) im Internet zu finden sind?

Zitat von: Maunzi am 06. September 2018, 13:30:59
Viel Spaß beim denen aufn Keks gehen  :mail:
Ist eben ein ordentlicher Saftladen, da hab ich schon Lust zurückzunerven.

Offline Maunzi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 606
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #3 am: 06. September 2018, 21:35:16 »
Und wenn du es denen an die Scheibe klebst, die haben kein Recht die Daten bei sich zu speichern wenn du das nicht willst -> ja kannst du und nimm d) das passt eher. Du wollstet das ja schließlich nicht und nur weil irgendwer, irgendwo Daten von sich preisgibt, ist das kein Freifahrtschein um sie zu benutzen! Du rennst ja auch net rum und nimmst dir alle Daten ausm Telefonbuch und nervst die täglich weil die Daten ja öffentlich zugänglich waren^^

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 931
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2018, 16:12:29 »
Ich habe tatsächlich eine Antwort erhalten. Hatte eigentlich damit gerechnet, dass die sich einfach nie wieder melden. Wirklich zufriedenstellend ist die Antwort allerdings nicht. Eine DSGVO-konforme Auskunft habe ich nicht erhalten, sondern nur eine kurze Mitteilung, dass man meine Abschlussarbeit über den Online-Katalog meiner Universitätsbibliothek gefunden hätte. Da ich selbst meine Arbeit nicht in diesem Katalog finde (vor allem nicht mit dem falschen Titel, den der Laden gespeichert hat), ist das schon eine recht dreiste Lüge. Noch dazu erklärt es nicht, wie sie zu meiner Mailadresse kommen.
Was mache ich also nun, wenn die mir die beantragte Auskunft einfach nicht erteilen?  :scratch:

Offline Maunzi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 606
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2018, 23:09:52 »
Schreib doch mal deine Uni an, ob es da eine Art Zugang für interessierte oder so gibt wo diese Infos abgefragt werden können, falls nein mit der Antwort dem Verein nochmal etwas Druck machen, wenn sie dann weiterhin drauf bestehen freundlicher Wink zum Datenschutzbeauftragten.

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 931
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2018, 07:48:14 »
Meinst du den Datenschutzbeauftragten des Verlags?

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 931
Re: Woher kennen die meine Mailadresse - Auskunftsrecht?
« Antwort #7 am: 02. Oktober 2018, 09:47:18 »
Hat sich erledigt. Ich hatte noch einmal auf meine Anfrage hingewiesen. Daraufhin haben sie sich besonnen und mit der Wahrheit geantwortet. Die Email stammt wohl tatsächlich aus dem Paper, der falsche Titel von der Institutsseite. Alle Daten werden gelöscht und ich zukünftig nicht mehr behelligt. Nur warum dann erst lügen? Merkwürdiger Haufen. Merkwürdiges Geschäftsmodell.