Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Lebenskosten  (Gelesen 1272 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dyup

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 282
Lebenskosten
« am: 13. September 2018, 10:11:16 »
Hallo zusammen,

nach meinem letzten Weiterbewilligungsantrag wollte das JC Kontoauszüge der letzten 6 Monate. Da ich öfters meine Lebenskosten mit Hilfe von Verwanden bestritten habe ohne etwas vom Konto abzuheben, stellt das JC jetzt Fragen:

Aufforderung zur Mitwirkung

(...)

Auf den Kontoauszügen sind keine Abbuchungen, noch Auszahlungen von Barbeträgen für die Bedarfe des täglichen Lebens erkennbar. Wie haben Sie sich versorgt? Hatten Sie Unterstützung durch Dritte?

Gibt es weitere Konten die dem Jobcenter noch nicht bekannt sind?
Ich weise vorsorglich darauf hin, dass durch das Jobcenter ein  Kontenabrufverfahren beim Bundeszentralamt für Steuern eingeleitet werden kann.

Darf ich so meine Lebensmittel nicht kaufen? Dürfen die solche Fragen stellen? Was soll ich da am besten antworten?

Außer meinem dem JC bekannten Girokonto habe ich nur noch ein PayPal-Privatkonto auf dem aber kein Guthaben drauf ist, benutze ich nur mal zum Internet-Einkauf.

Dürfen die einfach so auf mein Konto schauen?

Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar!

Gruß
dyup

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Re: Lebenskosten
« Antwort #1 am: 13. September 2018, 10:16:21 »
Da ich öfters meine Lebenskosten mit Hilfe von Verwanden bestritten habe ohne etwas vom Konto abzuheben

Sind tatsächlich gar keine Abbuchungen (ausser Fixkosten) oder Barabhebungen in den 6 Monaten erfolgt?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline dyup

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 282
Re: Lebenskosten
« Antwort #2 am: 13. September 2018, 10:25:50 »
Leider nein, gerade in diesen 6 Monaten nicht, davor sporadisch. Es gibt zwar Abbuchungen, das sind aber Internet-Bestellungen und die sind auf dem Auszug ersichtlich.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6655
Re: Lebenskosten
« Antwort #3 am: 13. September 2018, 10:33:53 »
Tja, das ist blöd.
Du musst iwie gegessen haben. Klar Du könntest angeben, dass Du dich hauptsächlich über die Tafel und Foodsharing versorgt hast und Wasser trinkt man aus der Leitung. Wenn es bei euch auch noch die Möglichkeit kostenfreier Speisung gibt kannst Du auch damit argumentieren. Allerdings so ganz ohne Geld kommt man tatsächlich eher nicht aus, wobei es Leute gibt die das schaffen. Ob nun das Sammeln von Pfandflaschen als Einnahme anzugeben ist ????

Offline dobi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 265
Re: Lebenskosten
« Antwort #4 am: 13. September 2018, 10:42:19 »

nach meinem letzten Weiterbewilligungsantrag wollte das JC Kontoauszüge der letzten 6 Monate.

Warum 6 Monate ?

Siehe:

https://hartz.info/index.php?topic=1844.0

Offline Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 533
Re: Lebenskosten
« Antwort #5 am: 13. September 2018, 10:45:48 »
Zitat von: dyup am 13. September 2018, 10:11:16
Da ich öfters meine Lebenskosten mit Hilfe von Verwanden bestritten habe ohne etwas vom Konto abzuheben

Das, was du da von deinen Verwandten erhalten hast, ist meldepflichtiges Einkommen!

Du hast es nicht gemeldet, also trage jetzt auch die ggf. kommenden Sanktionen, etc.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3329
Re: Lebenskosten
« Antwort #6 am: 13. September 2018, 10:49:13 »
...
Aufforderung zur Mitwirkung
Gibt es weitere Konten die dem Jobcenter noch nicht bekannt sind?
Ich weise vorsorglich darauf hin, dass durch das Jobcenter ein  Kontenabrufverfahren beim Bundeszentralamt für Steuern eingeleitet werden kann.

...
Dürfen die einfach so auf mein Konto schauen?

https://www.bzst.de/DE/Steuern_National/Kontenabrufverfahren/FAQ/faq_node.html

"§ 93 Abs. 8 der Abgabenordung (AO) ermöglicht einen Kontenabruf in den dort abschließend genannten Fällen auch zu nichtsteuerlichen Zwecken, soweit dies zur Überprüfung der Anspruchsvoraussetzungen erforderlich ist und ein vorheriges Auskunftsersuchen an den Betroffenen nicht zum Ziel geführt hat oder keinen Erfolg verspricht. Ein Kontenabruf dient hierbei der Verhinderung von Leistungsmissbrauch und der Sicherung der Gesetzmäßigkeit der sozialen Transferleistungen."

Gast39398

  • Gast
Re: Lebenskosten
« Antwort #7 am: 13. September 2018, 10:50:09 »
Naja ich würde sagen es kommt drauf an WIE die "Verwandten" geholfen haben …. Wenn diese dem TE "mal" zum Essen eingeladen haben, sehe ich da kein Problem. Sollten diese aber die dinge des täglichen Lebens bezahlt haben , dann sehe ich wirklich schwarz 

Offline Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 533
Re: Lebenskosten
« Antwort #8 am: 13. September 2018, 10:59:08 »
Zitat von: Gast39398 am 13. September 2018, 10:50:09
Wenn diese dem TE "mal" zum Essen eingeladen haben

Also @ Pumukel, ich weiß nicht wie du es siehst, aber ich brauche tgl. was zu Essen. Wenn der TE über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten keine Kontobewegung hat, kann man dein "mal zum Essen eingeladen" nicht aufrecht erhalten.

Hier ist der TE mind. 6 Monate lang versorgt worden und ich finde es bedauerlich, dass es wieder als "Kavaliersdelikt" eines LE angesehen wird. In meinen Augen hat der LE das JC betrogen. Punkt.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3329
Re: Lebenskosten
« Antwort #9 am: 13. September 2018, 11:02:41 »
Sollten diese aber die dinge des täglichen Lebens bezahlt haben , dann sehe ich wirklich schwarz

Habe ich so verstanden, dass hiermit auch die Lebensmittel gemeint sind. 

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2509
Re: Lebenskosten
« Antwort #10 am: 13. September 2018, 11:06:10 »
Es sind ja wohl nicht nur Lebensmittel. Drogerieartikel gehören ja auch zu den täglichen Dingen des Lebens. Dafür ist ja auch der Regelsatz gedacht. Wenn die Verwandten ihren Angehörigen gerne unterstützen, dann braucht er nicht die staatlichen Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen. Also hier kann man nichts schönreden.

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3329
Re: Lebenskosten
« Antwort #11 am: 13. September 2018, 11:11:53 »
Korrigiere:

Habe ich so verstanden, dass hiermit die Dinge des täglichen Lebens gemeint sind, zu denen auch die Lebensmittel gehören - oder anders herum.

Gast39398

  • Gast
Re: Lebenskosten
« Antwort #12 am: 13. September 2018, 11:16:14 »
Zitat von: Ghostwriter am 13. September 2018, 10:59:08
Hier ist der TE mind. 6 Monate lang versorgt worden

Ja und ? Meine Ex Freundin ist jeden Tag zum Essen bei ihrer Mutter gewesen seid sie ALG II bekommt … und das über Jahre Darum war ja meine Frage "WAS" alles zur der Unterstützung gehört hat ...

Zitat von: Ghostwriter am 13. September 2018, 10:59:08
Wenn der TE über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten keine Kontobewegung hat,

Ich will hier nun wirklich nix beschönigen, aber ich kenne persönlich jemanden, der sich schon seid Jahren durch das Leben Schnorrt, und sein ALG II auf die hohe Kante packt. Also ist es nicht unmöglich ,  dass man über Monate hinweg kein Geld abgehoben bzw. ausgegeben hat …


Zitat von: Ghostwriter am 13. September 2018, 10:59:08
In meinen Augen hat der LE das JC betrogen. Punkt.

Ohne auch nur den kleinsten Beweis für deine Aussage, würde ich vorsichtig sein mit solchen Äußerungen !

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35998
Re: Lebenskosten
« Antwort #13 am: 13. September 2018, 11:17:52 »
Also ist es nicht unmöglich ,  dass man über Monate hinweg kein Geld abgehoben bzw. ausgegeben hat ...

Das wird dem Jobcenter auch bekannt sein, deshalb muss sich der TE jetzt auch erklären. Die haben sich das wohl schon eine Weile angeguckt und jetzt die Kontoauszüge von 6 Monaten angefordert.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Gast39398

  • Gast
Re: Lebenskosten
« Antwort #14 am: 13. September 2018, 11:21:47 »
Zitat von: Sheherazade am 13. September 2018, 11:17:52
Die haben sich das wohl schon eine Weile angeguckt und jetzt die Kontoauszüge von 6 Monaten angefordert.

Ja und … Was soll die denn belegen, außer das kein Geld abgehoben wurde …. Das ist (in meinen Augen) noch lange kein Beweis , dass er woanders Unterstützung bekommen hat... er hätte sich ja auch durchs Leben "Schnorren" können ….