Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Lebenskosten  (Gelesen 1271 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17446
Re: Lebenskosten
« Antwort #15 am: 13. September 2018, 11:23:05 »
Wer über Monate kein Bargeld benötigt, muss sich Fragen gefallen lassen - und überzeugende Antworten parat haben! So einfach ist das!

Entsprechende Vorschläge habe ich bis jetzt hier im Thread nicht gefunden ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast39398

  • Gast
Re: Lebenskosten
« Antwort #16 am: 13. September 2018, 11:26:09 »
Zitat von: Orakel am 13. September 2018, 11:23:05
muss sich Fragen gefallen lassen

Müsste nicht das JC die "Schuld" beweisen ? warum sollte der TE seine "Unschuld" beweisen müssen ? Oder gilt es nicht mehr, dass man solange Unschuldig ist, wie seine Schuld nicht bewiesen wurde ?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17446
Re: Lebenskosten
« Antwort #17 am: 13. September 2018, 11:28:58 »
Hier geht es nicht um Schuld oder Unschuld! Hier geht es um die Frage, wie der TE seinen Lebensunterhalt bestreitet und diese Frage ist legitim!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9709
Re: Lebenskosten
« Antwort #18 am: 13. September 2018, 11:52:06 »
Das JC beschuldigt nicht und klagt nicht an. Es fragt. Ich finde die Frage naheliegend.

@TE
Hast Du das PayPal-Konto angegeben?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline dyup

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 282
Re: Lebenskosten
« Antwort #19 am: 13. September 2018, 11:57:03 »
@TE
Hast Du das PayPal-Konto angegeben?

Bisher nicht, weil dort nichts drauf ist und nur zu Verrechnungszwecken (Internet-Einkäufe) genutzt wird. Wollte das jetzt in meiner Antwort angeben.

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2509
Re: Lebenskosten
« Antwort #20 am: 13. September 2018, 13:14:25 »
Auch "Schnorren" ist Art der Unterstützung. Dann braucht er das Geld vom JC zum Lebensunterhalt nicht. Dann braucht er bloß die Miete und Nebenkosten.

Gast39398

  • Gast
Re: Lebenskosten
« Antwort #21 am: 13. September 2018, 13:23:13 »
Zitat von: Birgit63 am 13. September 2018, 13:14:25
Auch "Schnorren" ist Art der Unterstützung.

Achja …? ich bin da andere Meinung. Menschen die sich durch Leben Schoren, sind meiner Meinung nach einfach Clever. Vielleicht nicht sonderlich beliebt, aber eben Clever....


Zitat von: Birgit63 am 13. September 2018, 13:14:25
Dann braucht er das Geld vom JC zum Lebensunterhalt nicht.

wieso nicht ? es steht ihm doch zu .... Oder ist Schoren schon verboten ?

Der TE hätte ja auch im Einklag mit der Natur leben können ... Draussen im Wald , war doch warm genug. Waschen im Bach , Hintern abwischen mit einem Blatt ... Dazu braucht es auch kein Geld. 

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35968
Re: Lebenskosten
« Antwort #22 am: 13. September 2018, 13:26:45 »
Hätte, hätte, Fahrradkette ............ im Moment soll der TE dem Jobcenter erstmal erklären, wovon er gelebt hat. Wenn er da Schnorren und Hintern abputzen mit Blättern reinschreiben will, soll er das doch tun.

Um mehr geht es gerade nicht.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17446
Re: Lebenskosten
« Antwort #23 am: 13. September 2018, 13:36:15 »
Der TE hätte ja auch im Einklag mit der Natur leben können ...

Im Einklang mit § 9 Abs. 1 SGB II würde ja schon reichen ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Ghostwriter

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 531
Re: Lebenskosten
« Antwort #24 am: 13. September 2018, 13:48:00 »
@ Orakel, ich darf mal ergänzen:

Zitat von: Orakel am 13. September 2018, 13:36:15
§ 9 Abs. 1 SGB II

Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen sichern kann und die erforderliche Hilfe nicht von anderen, insbesondere von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen, erhält.

Gast45680

  • Gast
Re: Lebenskosten
« Antwort #25 am: 13. September 2018, 19:50:16 »
War da nicht was, dass das Wort in geldeswert gestrichen wurde und Sachzuwendungen kein EK mehr sind ;)

Ob man damit durch kommt? Fraglich. Wenn man sehr großen großzügigen Bekanntenkreis hat. Jeden Tag oder 2. Tag bei einem anderen Schnorren. Es gibt sehr beliebte Menschen, die viele Geschenke bekommen.
Eine Unterhaltspflicht kann daraus nicht abgeleitet werden.
Und bei Verwandten?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17446
Re: Lebenskosten
« Antwort #26 am: 13. September 2018, 20:13:56 »
Wer über Monate kein Bargeld benötigt, muss sich Fragen gefallen lassen - und überzeugende Antworten parat haben!

Es ist und bleibt dem TE überlassen, mit welchen Argumenten er den Leistungsträger überzeugt. Es steht im frei, "im Einklang mit der Natur zu leben" oder "im Einklang mit einem großen und außergewöhnlich großzügigen Verwandten- und Bekanntenkreis zu leben" - wenn er nur den Leistungsträger, gegebenenfalls das Gericht überzeugt ...

Übrigens: Wenn ich mal Geld "spare", weil ich zum Essen "eingeladen" wurde, dann frage ich auch immer, ob ich auch noch eine Tube Zahnpasta bekommen kann, damit ich mein Konto schonen kann ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)