Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Gutachter vom Sozialgericht  (Gelesen 576 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline nichtjetzt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 49
Gutachter vom Sozialgericht
« am: 13. September 2018, 14:32:06 »
Nun  ist es bald soweit, ein Gutachter bzw. ein Neurologe/Psychologe wird ein neues Gutachten  für meine Frau erstellen, dieser kommt nicht vom MDK/AOK, sondern er wurde vom Sozialgericht beauftragt. Das Gericht hat mittlerweile von Ihrem Neurologen sowie Hausarzt  2 Atteste oder ausführliche Berichte über den Gesundheitszustand meiner Frau. Diese Berichte liegen dem Gutachter vor. Was mich irritiert ist, dass kein Befundbericht von Ihrem Kardiologen sowie Orthopäden angefordert wurde. Schon allein diese beiden Mediziner würden meines/unseren Erachtens eine Pflegebedürftigkeit begründen. Und dennoch habe ich ein ungutes Bauchgefühl. Die beiden ersten Gutachter haben ihre Spuren hinterlassen. Wie verhalte ich mich nun richtig? Eigentlich steht alles in den vorliegenden  Berichten. Ich würde gern meine Frau beim Besuch des Gutachters in den Hintergrund stellen, sie hat jetzt schon Weinkrämpfe, sie hat riesige Versagensängste und ich bin mir sicher dass Sie dies rein nervlich gar nicht durchsteht. Es steht viel auf dem Spiel. Wie bereits geschrieben, die Gutachter vom MDK haben ihre Spuren hinterlassen. Hat jemand vielleicht Erfahrung mit einem  Sozialgerichtsgutachter? Ich habe leider den Fehler gemacht und den Namen dieses Herrn Doktor bei google gesucht und gefunden. Die Bewertungen über seine Arbeit als Arzt und Gutachter von Anderen machen mir echte Angst. Naja, ich wünsche einen angenehmen Tag.
nichtjetzt

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31341
Re: Gutachter vom Sozialgericht
« Antwort #1 am: 13. September 2018, 15:06:19 »
Ich würde gern meine Frau beim Besuch des Gutachters in den Hintergrund stellen, sie hat jetzt schon Weinkrämpfe, sie hat riesige Versagensängste und ich bin mir sicher dass Sie dies rein nervlich gar nicht durchsteht.

Du willst die Hauptperson in den Hintergrund stellen? DIe beste Voraussetzung, dass das Ding in die Hose geht. So schlimm es sich anhört, aber je schlechter es deiner Frau beim Besuch des Gutachters geht, umso besser sind eure Erfolgsaussichten.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline nichtjetzt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Gutachter vom Sozialgericht
« Antwort #2 am: 14. September 2018, 07:19:41 »
Du hast natürlich Recht, irgendwie habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Ich habe eher Angst weil ich daran zweifel  dass dieser Herr wirklich neutral ist, seine beiden Vorgänger vom MDK waren einfach filmreif, und ich kam mir vor wie ein Jemand der vergessen hat das Drehbuch zu lesen.
Ein nettes Wochenende wünsche ich

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1718
  • Vorsicht, bissig!
Re: Gutachter vom Sozialgericht
« Antwort #3 am: 14. September 2018, 11:05:06 »
Du kannst deine Frau gerne begleiten und auch beim Untersuchungstermin anwesend sein, wenn deine Frau damit einverstanden ist. Sie muss das jedoch klar und deutlich zum Ausdruck bringen, falls der Gutachter dich des Zimmers verweisen möchte.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1154
Re: Gutachter vom Sozialgericht
« Antwort #4 am: 14. September 2018, 11:26:19 »
Zitat von: mousekiller am 14. September 2018, 11:05:06
Du kannst deine Frau gerne begleiten und auch beim Untersuchungstermin anwesend sein, wenn deine Frau damit einverstanden ist.
Ja, ich glaube auch, das ist so.

Aber du darfst die Untersuchung keinesfalls stören oder behindern. Nur schön mitschreiben oder anschließend notieren, was wie gelaufen ist.

Zitat von: nichtjetzt am 13. September 2018, 14:32:06
Was mich irritiert ist, dass kein Befundbericht von Ihrem Kardiologen sowie Orthopäden angefordert wurde.
Die wurden vom Gericht nicht angefordert oder vom Gutachter des SG nicht? Der Neurologe braucht sie nicht, das ist ja nicht sein Fachgebiet. Zum Gerichtstermin würde ich die Befunde auf jeden Fall mitnehmen, oder noch besser, sie unaufgefordert vorher schon ans Gericht schicken. Nachweislich natürlich.

Offline nichtjetzt

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Gutachter vom Sozialgericht
« Antwort #5 am: 14. September 2018, 13:12:21 »
Begleiten zur Untersuchung? Ich denke das passiert bei uns zu Hause!!!

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31341
Re: Gutachter vom Sozialgericht
« Antwort #6 am: 14. September 2018, 14:11:25 »
Wenn das in dem Schreiben so steht, dann wird das auch so sein.

@ mousekiller hat das vielleicht überlesen.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)