Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?  (Gelesen 931 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast43718

  • Gast
Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« am: 16. September 2018, 12:03:06 »
Ich frage aus folgendem Grunde: Ich habe die Möglichkeit eines 450€-Jobs in meinem erlernten Beruf. Das wäre ein wichtiger Schritt für den Wiedereinstieg. Ich habe die Stellenausschreibung gefunden( war also kein Vorschlag vom JC). Im Bewerbungsgespräch stellte sich raus, dass der AG ein Freund von Bekannten von uns ist. Im Bekanntenkreis weiß aber niemand von unserer Hartz4-Aufstockung. Ich habe das auch im Bewerbungsgespräch nicht erwähnt. Besteht die Möglichkeit, dass das JC aus irgendeinem Grunde irgendwann Kontakt mit dem AG aufnimmt oder der AG irgendwelche Formulare oder Bescheinigungen vom JC ausfüllen muss? Das wäre mir sehr unangenehm

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14227
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #1 am: 16. September 2018, 12:16:35 »
Schau mal in § 60 SGB II ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Dyna2203

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 93
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #2 am: 16. September 2018, 14:04:15 »
Evtl. fallt ihr raus aus dem ALG2? Oder ihr braucht noch finanzielle Unterstützung und steht aber mit Wohngeld und Kinderzuschlag, wenn du Kinder hast, besser da.

Gast45680

  • Gast
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #3 am: 16. September 2018, 14:22:04 »
Besteht die Möglichkeit, dass das JC aus irgendeinem Grunde irgendwann Kontakt mit dem AG aufnimmt oder der AG irgendwelche Formulare oder Bescheinigungen vom JC ausfüllen muss? Das wäre mir sehr unangenehm

Generell ja. Viele JC verlangen widerrechtlich den Arbeitsvertrag oder eine Einkommensbescheinigung.
https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/Einkommensbescheinigung_ba013358.pdf
Bei 450 € Job idR eher unwahrscheinlich. Steckt man nicht drin, wie "toll" das örtliche JC ist.

Wie war das bisher bei euch? Ihr seid ja schon Aufstocker.
Mit Glück und etwas Stress und Schreiberei kann man Glück haben.
Manche JC sind auch zufrieden, wenn man Zahlungseingang per Kontoauszug und Lohnabrechnung schickt.

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2350
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #4 am: 16. September 2018, 15:36:24 »
Zitat von: Gast43718 am 16. September 2018, 12:03:06
Besteht die Möglichkeit,
Ja die besteht ganz klar.

Gast43718

  • Gast
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #5 am: 16. September 2018, 15:42:32 »
Vielen Dank für eure Antworten. Wir wären mit den 450€ leider noch nicht ganz raus aus dem Bezug, sonst wäre das ja kein Problem. Mit dem hier angesprochenen Kinderzuschlag und Wohngeld müssen wir mal durchrechnen. Wenn ich das hier richtig verstanden habe, besteht grundsätzlich schon die Möglichkeit, dass der AG davon erfährt. Das wäre für mich schon sehr schlimm, da das dann wahrscheinlich auch in unserem Bekanntenkreis und im Freundeskreis meiner Kinder bekannt wird. Ich weiß, man soll sich dafür nicht schämen, aber mir ist es sehr peinlich.
Da die 450€ zusätzlich ja noch nicht ausreichen, muß ich dann weiterhin Bewerbungen schreiben und mich um einen "ausreichenden" Job bemühen oder hätte ich erst einmal Ruhe vom JC?
Der AG hat mich nämlich ausdrücklich gefragt, ob mir dieser 450€ auf Dauer genügt, weil er nicht bald wieder jemand Neues einarbeiten möchte.
So ein Mist alles. Ich glaube, ich sage den Job ab. Das JC weiß ja noch nichts davon


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31341
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #6 am: 16. September 2018, 17:18:42 »
So ein Mist alles. Ich glaube, ich sage den Job ab.

So ein Blödsinn ...... weil die Leute vom ALGII-Bezug erfahren KÖNNTEN, bleibst du lieber richtig drin stecken?

Rechne das mit Wohngeld und Kinderzuschlag aus und dann schau weiter.

Und dem Jobcenter reichen Lohnabrechnungen (und evtl. Arbeitsvertrag) und Kontoauszüge völlig, es muss keine Einkommensbescheinigung vom AG sein, wenn du das ausdrücklich nicht willst. Es gibt auch keinen Grund, weshalb sich das Jobcenter mit deinem AG in Verbindung setzen sollte.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14381
  • Optionskommune
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #7 am: 16. September 2018, 17:43:33 »
Zitat von: Gast43718 am 16. September 2018, 15:42:32
Der AG hat mich nämlich ausdrücklich gefragt, ob mir dieser 450€ auf Dauer genügt, weil er nicht bald wieder jemand Neues einarbeiten möchte.
So geht es doch jedem, auch auf der AN Seite.
Das ist ein normales Risiko in dem Fall von Unternehmerseite.
Dem JC keinen AG nennen und keinen AV vorlegen bei der VÄM
und wenn es dann fest ist mit der Stelle und du deinen Zufluß anhand der Kontoauszüge nachweist das JC nochmal extra darauf aufmerksam machen dass Du jegliche Kontaktaufnahme zum AG aufgrund geltenden Datenschutzbestimmungen verbietest.
Damit solltest du auf der sicheren Seite sein.

Zitat von: Gast43718 am 16. September 2018, 15:42:32
Mit dem hier angesprochenen Kinderzuschlag und Wohngeld müssen wir mal durchrechnen.
Falls überhaupt nötig.

Zitat von: Sheherazade am 16. September 2018, 17:18:42
So ein Blödsinn ...... weil die Leute vom ALGII-Bezug erfahren KÖNNTEN, bleibst du lieber richtig drin stecken?
Rechne das mit Wohngeld und Kinderzuschlag aus und dann schau weiter.
seh ich auch so.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1154
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #8 am: 16. September 2018, 18:19:34 »
Da gibt es noch § 57 und § 58 SGB II. Aber wenn dir Geheimhaltung so wichtig ist, dann würde ich - falls das JC diese Einkommensbescheinigung verlangen sollte - mit dem Arbeitsvermittler oder dem SB der Leistungsabteilung reden und dein Problem schildern. Manchmal haben sie Verständnis, immerhin ist die Bescheinigung nicht wirklich nötig, sofern du anderweitig die Höhe des Einkommens und den Zeitpunkt des Zuflusses nachweist.

Offline Frau

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4001
  • Seid lieb zu einander!
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #9 am: 16. September 2018, 19:11:06 »
dass der AG davon erfährt. Das wäre für mich schon sehr schlimm, da das dann wahrscheinlich auch in unserem Bekanntenkreis und im Freundeskreis meiner Kinder bekannt wird

Auch ein Arbeitgeber hat den Datenschutz einzuhalten - meiner Meinung nach gerade dann, wenn er zum Bekannten- oder Freundeskreis gehört.
Es ist keine System-Änderung innerhalb des Systems möglich!
"Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen." (Fr. v. Schiller)
Gehörst du dir selbst oder bist du das Eigentum einer herrschenden Klasse?
Typisch Deutsch: Rassismus!  :mocking: (Wer die Ironie findet, darf sie behalten!)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4953
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #10 am: 16. September 2018, 20:32:18 »
Und wenn Du dir deinem AG was Gutes tun willst gib ihm mal den Tip,dass er dir 451 Euro zahlen soll. Dann spart er Geld und sollte mal der Fall eintreten,dass Du länger krank bist bekommst Du Krankengeld und bei Arbeitslosigkeit auch Alg 1.
Da Freibeträge vom brutto berechnet werden hast Du die Vorteile und finanziell verlierst Du nichts so lange
du aufstockst

Gast45680

  • Gast
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #11 am: 17. September 2018, 07:43:36 »
Ältere Antwort BfDI, BMAS wegen Datenaustausch JC-AG und Jobboerse

Gast43718

  • Gast
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #12 am: 17. September 2018, 09:47:02 »
Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ihr habt wahrscheinlich Recht damit, dass das Risiko sehr gering ist, dass der AG von Hartz4 erfährt.
Aber eine Frage habe ich noch: Solange wir trotz meines 450€-Jobs noch nicht ganz aus H4 raus sind, bin ich doch verpflichtet mich genauso weiter zu bewerben wie im Moment auch, oder? Oder hat man dann erst einmal ein bißchen Ruhe im neuen Job?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31341
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #13 am: 17. September 2018, 09:49:20 »
Kommt etwas darauf an, wie hoch euer Leistungsanspruch nach Aufnahme dieses Jobs noch ist und hängt auch vom jeweiligen Jobcenter ab.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1154
Re: Erfährt der Arbeitgeber vom Hartz4-Bezug?
« Antwort #14 am: 17. September 2018, 10:32:22 »
Vielleicht könnt ihr mit deinem Einkommen ganz auf ALG II verzichten und Wohngeld beantragen? Käme auf die genauen Zahlen an.