Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Darf mir das Amt vorschreiben wie ich eine Beziehung zu führen habe  (Gelesen 2737 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 215
Re: Darf mir das Amt vorschreiben wie ich eine Beziehung zu führen habe
« Antwort #30 am: 03. Oktober 2018, 21:14:40 »
Fragesteller sei mir nicht böse aber ist dir irgendwie langweilig? Warum solch ein Aufwand für fiktive Fälle. Einen Leistungsbezieher mal zum essen oder in den Holiday Park einzuladen ist kein Problem. Jeden Tag das Essen bezahlen schon. Denn dann ist die Person in diesem Bereich nicht mehr bedürftig. Warum willst du unbedingt wissen wo genau da eine Linie zu ziehen ist? Diese Linie/Grenze existiert nirgendwo schriftlich.

Ich für meinen Teil würde sagen, steck deine Energie in was anderes :-) Gute Nacht, mein Wecker klingelt um 6:00...

Online Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3780
Re: Darf mir das Amt vorschreiben wie ich eine Beziehung zu führen habe
« Antwort #31 am: 03. Oktober 2018, 21:19:05 »
Zum Beispiel mit dem Reichen und der Kranken zurück. Sagen wir, er finanziert der ALG-II Empfängerin teure OP´s und Behandlungen, damit es ihr seelisch und körperlich besser geht. Lass den Reichen einfach nur gutmütig sein, ohne das eine Liebesbeziehung dahinter steckt, würde diese Gutherzigkeit der ALG-II-Empfängerin zum Verhängnis werden?

Reich und gutmütig :cool: