Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Eigene Wohnung vom Amt?  (Gelesen 2540 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast45019

  • Gast
Eigene Wohnung vom Amt?
« am: 10. Oktober 2018, 15:26:17 »
Hallo, ich bin über 25 Jahre alt und wohne noch bei den Eltern und erhalte bis Ende April noch ALG1 ca. 700€.

Ich möchte mir gerne eine günstige eigene Wohnung mieten so für 300-400 € warm.
Habe gelsen man bekommt man dann noch Wohngeld oder ALG 1 dazu wenn man zu wenig verdient, was ja in dem Fal bei mir aktuell dann ja der Fall wäre.

Wie funktioniert das jetzt wie ich dann eine Wohnung vom Amt bekomme? Sage ich meiner Sachbearbeiterin dass ich eine eigene Wohnung möchte und dann bekomme ich eine passende?

Online Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9304
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #1 am: 10. Oktober 2018, 15:29:28 »
Au Mann. Du bist ja echt weltfremd. Das Amt gibt Dir keine Wohnung. Die musst Du Dir selbst suchen, entweder durch Makler, Anzeigen schalten. lesen etc.

Angela
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Gast45019

  • Gast
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #2 am: 10. Oktober 2018, 20:07:29 »
Wofür gibt es dann diesen Wohnberechtigungsschein? Sind doch viele die vom Amt leben und eine eigene Wohnung haben. Wie soll man denn mit ALG1/2 eine Wohnung bekommen?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 52183
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #3 am: 10. Oktober 2018, 20:09:58 »
Der WBS sagt nur, daß Du Dich mit dem um eine öffentlich geförderte (Sozial-) Wohnung bewerben darfst.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2324
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #4 am: 11. Oktober 2018, 06:26:50 »
Dafür, dass du Ü 25 bist, bist du sehr naiv. Für mich klingt das so, als wenn bisher alles bürokratische und nicht bürokratische deine Eltern für dich erledigt haben. Es ist im Moment schwer, als Hartz IV-Empfänger eine passende Wohnung zu finden. Der Wohnungsmarkt ist sehr dünn. Aber das wird keiner für dich übernehmen. Darum musst du dich selbst kümmern.

Offline Jasmin

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #5 am: 13. Oktober 2018, 14:29:42 »
Hallo Chris,

bei ALG 1 kannst du machen was du möchtest. Deine Sachbearbeiterin interessiert nicht, wo du wohnst. Wenn du ausziehen möchtest, solltest du das zügig machen, bevor du in ALG II rutscht. Dann nämlich wird genau geschaut. Versuche mal über Google oder so raus zu finden, wie hoch deine Miete in deiner Stadt/Dorf sein darf (Größe für Single in der Regel bis 50 qm) und der qm Preis der Miete Ohne Heizkosten.

Lass dich von den Aussagen "naiv" und "weltfremd" nicht beeinflussen. Keiner von uns kennt deine familiären Zusammenhänge. Frage einfach weiter, wenn du Fragen hast, oder scheibe mir eine Nachricht.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32865
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #6 am: 13. Oktober 2018, 14:56:07 »
Lass dich von den Aussagen "naiv" und "weltfremd" nicht beeinflussen. Keiner von uns kennt deine familiären Zusammenhänge.

Doch, wir alle. Weil wir seine anderen Themen gelesen haben.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Jasmin

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #7 am: 13. Oktober 2018, 15:49:13 »
Ok Sheherazade. Ich fand es halt nicht so schön so etwas zu lesen. Der TE ist halt noch jung.

Online Angela1968

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9304
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #8 am: 14. Oktober 2018, 15:11:02 »
Jasmin.

ein Ü25 kann auch wie ich 50 sein. Also das Ü 25 bedeudet nur das man über 25 ist.

Ich verrate Dir mal mein Geheimnis. Auch ich bin Ü 25, bin nie von zu Hause ausgezogen, wüsste aber wenn ich es wollte das es zumindestens das ich mir die Wohnung alleine suchen müsste. Da ich noch etws ALG II beziehe benötigte ich nur die Genehmigung wegen der Miethöhe. Und das weis ich obwohl kaum einer meiner Famiie aus dem Elternhaus ausgezogen ist. Und wenn die ausgezogen warens9e zur Auszugszeit keine ALG II Empfänger.

Angea
Wer etwas möchte - sucht Wege
Wer etwas nicht möchte - sucht Gründe

Gast45019

  • Gast
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #9 am: 15. Oktober 2018, 18:10:56 »
Es geht darum wie soll ich denn eine Wohnung überhaupt bekommen? Ein Vermieter wird doch sicher keinem eine Wohnung geben wenn es noch andere Interessenten gibt die eine Arbeitstelle haben. Ich weiß selber dass wenn ich mit den Finger schnippe keine Wohnung bekomme..

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7537
  • Das macht nichts.
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #10 am: 15. Oktober 2018, 18:15:26 »
Wie alle anderen Menschen, die nicht viel Geld haben :  mit viel Geduld

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1232
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #11 am: 15. Oktober 2018, 18:16:56 »
... und Mühe ...

Hast du jemanden, der für dich bürgen würd? Das könnte helfen.

Gast45019

  • Gast
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #12 am: 15. Oktober 2018, 18:18:14 »
Ja mein Vater könnte bürgen aber das würde wahrscheinlich auch nicht klappen deshalb bin ich demotiviert und versuche auch gar nicht erst etwas zu finden bin sowieso aktuel depressiv und habe auf nichts lust

Offline Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2324
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #13 am: 16. Oktober 2018, 13:00:26 »
Dann können wir dir auch nicht helfen. Du bist immer nur am rumjammern. Man gibt dir Tipps. Aber du kommst nicht aus dem Quark. Selbstmitleid nennt man sowas. Mit Selbstmitleid kommt man nicht weit. Auch mir sind die gebratenen Tauben nicht in den Mund geflogen. Suchen und dich bemühen musst du schon selbst. Das Wort "Depression" muss anscheinend für vieles herhalten. Auch oftmals für "keinen Bock" oder "chronische Unlust". Das tut mir immer für diejenigen Menschen leid, die wirklich unter Depressionen leiden. Meine Mutter hatte Depressionen. Ganz viele Jahre. Ich bin damit aufgewachsen. Aber meine Mutter hat sich nicht gehen lassen. Sie hat dagegen angekämpft. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Aber selbst bemitleidet hat sie sich nie.

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1232
Re: Eigene Wohnung vom Amt?
« Antwort #14 am: 16. Oktober 2018, 23:09:05 »
Zitat von: Gast45019 am 15. Oktober 2018, 18:18:14
deshalb bin ich demotiviert und versuche auch gar nicht erst etwas zu finden
Die Suche wird dir keiner abnehmen.