Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Abgabe von Gehaltsabrechnungen  (Gelesen 923 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mayhem

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« am: 13. Oktober 2018, 11:28:21 »
Hallo an die Runde,

wir müssen jeden Monat unsere Gehaltsabrechnung dem JC vorlegen, damit eine Verrechnung mit den Hartz 4 Leistungen bzw. ein Aufstockungsbetrag erechnet werden kann und unserem Konto gutgeschrieben wird.

Hab nun mal versucht einen entsprechenden Bearbeitungshinweis im Internet zu finden, leider vergebens, aus dem hervorgeht, wieviel Zeit zwischen Abgabe der Gehaltsabrechnung und der Bearbeitung durch den jeweiligen Sachbearbeiter JC liegen darf.

 Hintergrund ist einfach der, sobald der Sachbearbeiter krank ist oder sich in Urlaub befindet - bleibt eine Bearbeitung aus -. Zwischen Abgabe der Gehaltsabrechnung und der Gutschrift können dann durchaus mehr als zwei Wochen vergehen.

 Meine Frage daher - Wo finde ich die entsprechende gesetzliche Regelungen ???? Aus der hervorgeht, wieviel ZEIT dem JC zur Verfügung steht, bis endlich eine Sachbearbeitung hinsichtlich Gehaltsabrechnung zu erfolgen hat.

Bedanke mich im Voraus für hilfreiche Informationen



Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1874
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #1 am: 13. Oktober 2018, 11:42:52 »
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__17.html

§ 17 Ausführung der Sozialleistungen
"(1) Die Leistungsträger sind verpflichtet, darauf hinzuwirken, daß

1. jeder Berechtigte die ihm zustehenden Sozialleistungen in zeitgemäßer Weise, umfassend und zügig erhält,
... "

Wenn ihr regelmäßig monatlich einen größeren Betrag als Nachzahlung erhaltet, könntet ihr die Anpassung des vorläufig angerechneten Einkommens beantragen.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4868
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #2 am: 13. Oktober 2018, 18:28:42 »
Ist das Gehalt denn dermaßen schwankend,das dieser bürokratische Aufwand notwendig ist?Der SB kann sonst auch vorläufig für 6 Monate mit Durchschnitt rechnen wenn es nur immer geringe Änderung ist und ihr auch mal einen Monat mit mehr oder weniger rumkommt

Offline Mayhem

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #3 am: 14. Oktober 2018, 08:46:26 »
@ crazy

ja, das durch Erwerbstätigkeit erzielte Einkommen ist schwankend. Wir haben mit dem SB eine monatliche Verrechnung vereinbart.

Bleibt aber weiterhin die Frage, wieviel Zeit ich dem JC einräumen muss, bis eine Verrechnung/Aufstockung mit den monatlichen Hartz 4 erfolgen muss. Sind es nur eine Woche oder zwei Wochen oder mehr.

 Was sagt der Gesetzgeber - wo kann man so etwas nachzulesen, wieviel Zeit ein SB hat um eine Verrechnung Gehaltsabrechnung mit Hartz 4 Leistungen vorzunehmen.

§ 17 Ausführung der Sozialleistungen sagt nur, dass die Bearbeitung zügig erfolgen soll - was heißt hier zügig????

Danke für Eure Antworten

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4868
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #4 am: 14. Oktober 2018, 09:42:41 »
eine genaue Definition von "zügig" in Form einer Zeitangabe gibt es nicht.
Da Ihr durch das Einkommen und das ALG 2 was ja gezahlt wird, nicht gleich mittellos seid ist auch eine angemessene Bearbeitungszeit noch normal. Das kann schon mal drei Wochen sein, schließlich seid ihr nicht die einzigen Kunden.
Es wäre natürlich für alle Beteiligten besser wenn man sich mit dem AG auf einen Durchschnittslohn einigen könnte plus ggf mal Überstundenausgleich und Zuschläge für Leistung, WE Arbeit u. ä. Ich bin ja immer noch unschlüssig ob es überhaupt rechtens ist Menschen auf Abruf zu beschäftigen und nur für tatsächlich geleistete Stunden zu bezahlen. Denn auch die Bereitschaftsstellung ist Einschränkung in der täglichen Planung.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 49236
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #5 am: 14. Oktober 2018, 20:27:20 »
"10 - 14 Tage sind nicht zu beanstanden"
afair aus:
Leistungspflicht des Leistungsträgers
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1874
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #6 am: 14. Oktober 2018, 21:52:14 »
Wenn die Unterlagen zum Scanzentrum gesendet werden (sofern bereits auf eAkte umgestellt) und man die Tage von der Zahlungsanweisung bis zur Wertstellung auf dem Bankkonto des LE berücksichtigt, ist schon ungefähr eine Woche vorbei.

Online kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5137
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #7 am: 15. Oktober 2018, 01:52:12 »
Wenn die Unterlagen zum Scanzentrum gesendet werden (sofern bereits auf eAkte umgestellt) und man die Tage von der Zahlungsanweisung bis zur Wertstellung auf dem Bankkonto des LE berücksichtigt, ist schon ungefähr eine Woche vorbei.

...und wenn dann der geldanweisende SB nicht verschlafen hat, könnte der Vorgang i.d.R. innerhalb von vier Wochen erledigt sein... :sleep: :lachen:
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Online SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1874
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #8 am: 15. Oktober 2018, 04:57:11 »
Ich würde gerne mitlachen, ich versteh den Witz bloß nicht.   :sleep:

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1459
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #9 am: 15. Oktober 2018, 07:50:01 »
Zitat von: kaykaiser am 15. Oktober 2018, 01:52:12
...und wenn dann der geldanweisende SB nicht verschlafen hat, könnte der Vorgang i.d.R. innerhalb von vier Wochen erledigt sein...
der TE beschwert sich aber eine Bearbeitungszeit von über 2 Wochen.  :weisnich:

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Mayhem

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 31
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #10 am: 16. Oktober 2018, 06:10:38 »
Hallo nochmals,

wenn ich Eure Kommentare richtig verstanden habe, so sind 2 Wochen Bearbeitungszeit durch SB/JC nicht zu beanstanden. Autor "KayKaiser" spricht sogar davon, dass die Bearbeitung innerhalb v.  4 Wochen Bearbeitungszeit erledigt sein soll.

 Das heißt, das anzunehmende Einkommen aus Erwerbstätigkeit wird zu Beginn eines Monats bereits in Anrechnung gebracht - gebe meinen Lohnzettel am Ende des Monats ab - muss dann aber dem SB mindestens 2 Wochen Zeit geben, damit ein restlicher Aufstockungsbetrag errechnet werden kann.

Das geht aber nur bei denjenigen, die etwas Spielraum auf Ihrem Konto haben. Bei denjenigen deren Kontostand nahe Null ist und den Aufstockungsbetrag brauchen haben einfach Pech.


Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6338
  • Das macht nichts.
Re: Abgabe von Gehaltsabrechnungen
« Antwort #11 am: 16. Oktober 2018, 12:37:35 »
In den ersten beiden Antworten gab es noch andere Möglichkeiten.