Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Schonvermögen / Freibetrag?  (Gelesen 1062 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline artificial

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Schonvermögen / Freibetrag?
« am: 13. Oktober 2018, 18:40:04 »
Hey, ich bin 24 Jahre alt, eigene Wohnung, alleine wohnend und wollte fragen, wie die Berechnung des Schonvermögens funktioniert.

Bsp: Ich habe ein Girokonto, auf dem 1300€ sind. Dazu noch ein Sparbuch auf meinen Namen, welches meine Eltern eröffnet haben; ich kann es aber nicht benutzen bzw kann da nichts abheben.  Sagen wir, da sind 3000€ drauf.

--> "Mein" Schonvermögen:  24x150€ = 3600€

Frage1: wird das Sparbuch angerechnet/berücksichtigt?
Frage2: wenn das Sparbuch angerechnet wird, kriegt man dann exakt 0€ vom Jobcenter, da Grenze überschritten? Oder werden wenigstens die Wohnkosten (Miete, Heizung) vom Jobcenter übernommen? (vorausgetzt, ich hätte theoretisch einen Anspruch)
Frage3: werden noch zu zahlende Studienkredite zu meinem Vorteil berücksichtigt?

Tut mir leid für die Unwissenheit, ich kenne mich da echt nicht aus.

Vielen Dank für Hilfe!

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6673
  • Das macht nichts.
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #1 am: 13. Oktober 2018, 19:58:50 »
Hallo.
Ziemlich einfach:
1: Ja. (Natürlich. Warum kommst Du nicht ran? Weil Deine Eltern das nciht wollen? Dann sollen sie Dich versorgen...)
2: Ja, Null. Ist eine Grenze. Wenn Du da drunter kommst (weil Du Dein Vermögen "verlebt" hast, bist Du bedürftig genug, um berechtigt zu sein.
3: Nein, Kredite (Verbindlichkeiten egal welcher Art) haben damit nichts zu tun.

Deine Eltern sind Dir nicht mehr zu Unterhalt verpflichtet?

Offline kazuni

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 118
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #2 am: 13. Oktober 2018, 19:59:59 »
Zu den 3.600 € kommen noch + 750,00 € für einmalige Anschaffungen = 4.350,00 € Nicht vegessen!

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50258
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #3 am: 13. Oktober 2018, 20:03:37 »
Hier warst Du schon?
Ratgeber Vermögen
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline kazuni

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 118
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #4 am: 13. Oktober 2018, 20:08:27 »
Ja:

"Zusätzlich gibt es für Bargeld einen Freibetrag für notwendige Anschaffungen in Höhe von 750€ pro leistungsberechtigter Person (§ 12 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 SGB II). Dieser kann innerhalb der Bedarfsgemeinschaft übertragen werden."

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5207
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #5 am: 13. Oktober 2018, 23:50:17 »
Bsp: Ich habe ein Girokonto, auf dem 1300€ sind. Dazu noch ein Sparbuch auf meinen Namen,

Alles was auf Deinen persönlichen Namen läuft, wird auch Deinem privaten Vermögen zugeordnet. Das JC interessiert sich i.d.R. nicht um irgend welche Abmachungen/Einschränkungen, da Du in deren Augen sofort verfügungsberechtigt bist.

...ich kann es aber nicht benutzen bzw kann da nichts abheben.  Sagen wir, da sind 3000€ drauf.

Dann wird die unmittelbare Frage des JC kommen: "Warum nicht, schließlich bist Du volljährig?" Wenn es so gewollt war, dass Du an das Geld nicht rankommen darfst, wird gleich die nächste Frage kommen: "Warum läuft das Konto dann auf Deinen Namen?" Durch diese Nummer wirst Du  -wenn überhaupt- nur mit einer außergewöhnlich plausiblen Erklärung kommen müssen. Ich persönlich wüsste keine einzige.

"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline artificial

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #6 am: 13. Oktober 2018, 23:57:19 »
Zitat
2: Ja, Null. Ist eine Grenze. Wenn Du da drunter kommst (weil Du Dein Vermögen "verlebt" hast, bist Du bedürftig genug, um berechtigt zu sein.

Das heißt: Wenn ich 1€ unter dem Freibetrag bin, könnte ich den "vollen" Regelbedarf kriegen? Oder würde ich in dem Fall genau 1€ kriegen? (sorry für die blöde Frage, will nur sichergehen)



Zitat
Dann wird die unmittelbare Frage des JC kommen: "Warum nicht?" Wenn es so gewollt war, dass Du an das Geld nicht rankommen darfst, wird die gleich die nächste Frage kommen: "Warum läuft das Konto dann auf Deinen Namen?" Durch diese Nummer wirst Du nur mit einer außergewöhnlich plausiblen Erklärung kommen können. Ich persönlich wüsste keine einzige.

Mein Verhältnis zu meinen Eltern ist leider gerade etwas kompliziert, sie meinten früher nur, dass sie es für schwierige Zeiten einzahlen.

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5207
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #7 am: 14. Oktober 2018, 00:03:04 »
Mein Verhältnis zu meinen Eltern ist leider gerade etwas kompliziert, sie meinten früher nur, dass sie es für schwierige Zeiten einzahlen.

Das interessiert das JC leider nicht. Solange das Konto auf Deinen eigenen Namen läuft, zählt alles mit. Deine Eltern sind nicht einmal berechtigt, das Geld ohne Dein Einverständnis von der Bank zurück zu holen. Das sog. "Mündelsichere Konto" endete mit Deinem 18. Geburtstag.

Somit ist das Vermögen seitens des JC Dein frei verfügbares Eigentum und zählt daher als Dein uneingeschränktes Vermögen.
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50258
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #8 am: 14. Oktober 2018, 00:06:38 »
.. solange keine Auszahlungs-Sperre irgendwelcher Art drauf liegt ....
("Verfügbare Mittel" bzw. "bereite Mittel")
Ratgeber Vermögen ist doch bereits verlinkt?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline kaykaiser

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5207
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #9 am: 14. Oktober 2018, 00:15:53 »
.. solange keine Auszahlungs-Sperre irgendwelcher Art drauf liegt ....

Wird die Auszahlsperre (z.B. durch eine Pfändung) allerdings während des Bezugs von ALG II ausgesprochen, zählt es trotzdem zum Vermögen, solange es noch auf dem Konto ist. Vom Pfändungsauftrag (Ankündigung) bis zur tatsächlichen Pfändung müssen vier Wochen vergehen, erst dann darf das Geld abgebucht werden.

"Verfügbare Mittel" bzw. "bereite Mittel"

...bitte nicht mit fiktivem Einkommen verwechseln...

Ich habe ein Girokonto, auf dem 1300€ sind. Dazu noch ein Sparbuch auf meinen Namen, ...da sind 3000€ drauf.

Somit lägst Du ohnehin noch mit 50 € unterhalb der Maximalgrenze Deines genehmigten Schonvermögens. Bei 4.300 € wird Dir also nichts angerechnet, Du bekämst ab sofort den vollen RS und die KdU, sofern die Wohnung "angemessen" ist.
"Ich habe viel Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest hab’ ich einfach nur verprasst." - George Best

Ich habe nichts gegen Kritiker. Ich komme aus Ironien, das liegt direkt an der sarkastischen Grenze.

Offline artificial

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #10 am: 14. Oktober 2018, 01:09:50 »
Alles klar, danke für die Antworten! :)  (Den Link habe ich gerade auch durchgelesen.)

Ich überlege mir zudem (aus gesundheitlichen Gründen) in eine ruhigere, weniger hellhörige Wohnung / WG zu ziehen und habe ein Zimmer angeboten bekommen, welches mir gut gefällt.

Meine jetzigen Mietkosten (ganze Wohnung) liegen gerade ganz deutlich unter dem normalen Mietspiegel in unserer Stadt. Ziehe ich in das neue Zimmer (WG), könnte die Miete etwas über dem Mietspiegel liegen.

Meine Frage: Wenn die Miete für mein neues Zimmer als "unangemessen" eingestuft wird, weil sie ca. 50€ darüber liegt, werden die Wohnkosten dann gar nicht übernommen oder immerhin teilweise?

(Generell frage ich mich, ob ein Umzug noch während der ALG2-Antrag bearbeitet wird, überhaupt klug ist?)

Offline erfolgreicherQuerulant

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 1275
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #11 am: 14. Oktober 2018, 06:19:17 »
Wenn die KDU (Kosten der Unterkunft, Miete plus Nebenkosten) höher sind, als vom JC erlaubt, dann wird nur der vom JC als angemessener Maximalbetrag übernommen.
Allerdings muss hierbei gesagt werden, dass einerseits die Kriterien der JC oftmals nicht den den Vorgaben des BSG entsprechen, aber andererseits, diese Maximalgrenze auch nicht gilt, wenn man als Leistungsempfänger ungenehmigt im gleichen Zuständigkeitsbereich umgezogen ist, dann wird nur die bisherige Miete übernommen.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6673
  • Das macht nichts.
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #12 am: 14. Oktober 2018, 09:02:29 »
Unabhängig davon, dass Du Dein Vermögen jetzt vorerst nicht zum Lebensunterhalt einsetzen musst:

Zitat
2: Ja, Null. Ist eine Grenze. Wenn Du da drunter kommst (weil Du Dein Vermögen "verlebt" hast, bist Du bedürftig genug, um berechtigt zu sein.

Das heißt: Wenn ich 1€ unter dem Freibetrag bin, könnte ich den "vollen" Regelbedarf kriegen? Oder würde ich in dem Fall genau 1€ kriegen? (sorry für die blöde Frage, will nur sichergehen)
Genau.


Zitat
Dann wird die unmittelbare Frage des JC kommen: "Warum nicht?" Wenn es so gewollt war, dass Du an das Geld nicht rankommen darfst, wird die gleich die nächste Frage kommen: "Warum läuft das Konto dann auf Deinen Namen?" Durch diese Nummer wirst Du nur mit einer außergewöhnlich plausiblen Erklärung kommen können. Ich persönlich wüsste keine einzige.

Mein Verhältnis zu meinen Eltern ist leider gerade etwas kompliziert, sie meinten früher nur, dass sie es für schwierige Zeiten einzahlen.
Was, wenn nicht das jetzt, sollten "schwierige Zeiten" denn sein?

Offline kazuni

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 118
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #13 am: 15. Oktober 2018, 12:38:01 »
Eine noch schlimmere Zeit als Hartz 4 ist dann die Obdachlosigkeit.
Ihr denkt immer fast alle schlimmer als Hartz 4 geht es nicht, doch - Obdachlos zu sein.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14523
  • Optionskommune
Re: Schonvermögen / Freibetrag?
« Antwort #14 am: 15. Oktober 2018, 16:26:57 »
Zitat von: artificial am 14. Oktober 2018, 01:09:50
Ich überlege mir zudem (aus gesundheitlichen Gründen) in eine ruhigere, weniger hellhörige Wohnung / WG zu ziehen und habe ein Zimmer angeboten bekommen, welches mir gut gefällt.
"gesundheitlichen Gründen" könnte ein vom JC anzuerkennender Grund sein damit du überhaupt eine Zusicherung zum Umzug bekommst, allerdings solltzer das vom Arzt attestiert sein.
Noch was zum Nachlesen > Ratgeber Umzug

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)