hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Umschulung wie sieht es finanziell aus?  (Gelesen 8085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast45019

  • Gast
Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« am: 15. Oktober 2018, 18:16:41 »
Hallo, ich bin Ü25 und gelernter Einzelhandelskaufmann und habe danach für 1,5 Jahre in einem Lager gearbeitet. Nun ist es aktuell so wenn ich mir Stellenangebote ansehe ich einfach demotiviert bin weil ich mit meinem alten Ausbildungsberuf (Einzelhandelskaufmann) nicht zufrieden bin, ich würde da wahrscheinlich als Einzelhandelskaufmann mehr verdienen als wenn ich mich im Lager bewerben würde aber die Lagerarbeit würde mir wahrscheinlich besser gefallen da habe ich keine Kunden die mich nerven.

Nun ist es so dass ich gerne eine Umschulung aus oben gennanten Gründe machen möchte und zwar gerne zum Informatiker bzw Richtung Informatik. Da diese Bildungsgänge ja in Vollzeit angeboten werden und wahrscheinlich nicht immer eine Ausbildungsvergütug bezhalt wird, würde ich gerne erfahren wie dies denn finanziell aussieht?

Bekomme ich die Kosten vom Amt bezahlt und wie sieht es dann mit meinen eigenen Kosten aus bekommt man dann weiterhin ALG1 oder ALG2 oder wie sieht das genau aus? Das wäre wahrscheinlich die einzige Möglichkeit für mich die noch in Betracht kommt wofür ich noch motiviert wäre.

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #1 am: 15. Oktober 2018, 20:41:42 »
Grundsätzlich bekommst du weiterhin ALG I bzw. ALGII dazu kommen Fahrtkosten, Kosten für Lehrbücher etc.

In welche Richtung möchtest du gehen?
Meinst du frisch nach einer Umschulung (kaum Praxis) bist du der Traum für jeden Arbeitgeber?
Als Fachinformatiker für Systemintegration hast du durchaus "kundenkontakt". Du reparierst ob nun in einer Firma oder einem Geschäft und kommst mit Menschen in Kontakt.
Aber auch als Anwendungsentwickler sitzt du nicht nur in einem dunklen Keller und programmierst vor dich hin.
Du musst deine Projekte absprechen, deine Arbeit präsentieren usw.

Hast du Vorerfahrung?
Auch wenn hier schnell auf einen eingeprügelt wird aber ein Praktikum halte ich in dem Bereich vor einer Umschulung für notwendig.
Bevor du die Umschulung bekommst findet auch eine Art Eignungsprüfung statt um festzustellen, dass Intellektuell aber auch psychisch in der Lage bist die Umschulung erfolgreich zu absolvieren.

Ich sage das nicht nur dir sondern allgemein wenn mal wieder eine die fixe Idee hat Informatik wäre doch was.
Zur Zeit habe ich zwei Stellen in dem Bereich zu vergeben. Es gab jede Menge Bewerber die aus einer Umschulung kommen und keine Praxis nachweisen können. Habe das auch überflogen, diese Bewerber sind momentan auch alle ohne Beschäftigung.
Ist ein ziemlicher Teufelskreis, ohne Berufserfahrung bekommst du keinen Job und ohne Job bekommst du keine Berufserfahrung.

Eigentlich kannst du nur hoffen der Betrieb in welchem du dein Praktikum absolvierst stellt dich wenigstens für ein paar Monate nach der Ausbildung ein.


Gast45019

  • Gast
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #2 am: 16. Oktober 2018, 01:28:09 »
Ich habe damals ein Praktikum gemacht als IT-Systemelektroniker. Als ich damals in der 8 Klassen war habe ich mir selber HTML beigebracht und in der Schule in Informatik hatte ich immer eine Eins.

Mir geht es nicht um den Kundenkontakt an sich sondern darum dem Kunden nicht helfen zu können aus diversen Gründen.

Oft war es in meiner Ausbildung dass ich oft Sachen gefragt wurde worauf ich keine Antwort hatte, sei es weil ich schlecht geschult wurde, allgemein dazu kein Wissen hatte oder mir das Interesse bzw die Begeisterung fehlt.

Und wenn ich weiß dass ich auf meinem Gebiet nicht gut bin dann fühle ich mich nicht wohl und das bringt mir nichts.

Wenn ich in der Stellenanzeige nach Einzelhandelskaufmann oder Arbeit im Lager schaue dann fühle ich mich nicht wohl weil dass nicht meine Bestimmung ist aber wenn ich mir durchlese was ich als Informatiker lerne dann geht mir das Herz auf weil ich mich dafűr interessiere und mich dann freue neue Sachen zu lernen bzw vorhandenes Wissen zu nutzen.

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #3 am: 16. Oktober 2018, 20:55:55 »
Ich kenne nicht jeden Beitrag von dir. Wie schaut es aus, hast du häufiger Jobs abgebrochen bzw. warst oft krank?
bevor du eine Umschulung bekommst wirst du wie gesagt begutachtet.
Dabei wird nicht nur geschaut ob du die Berufsschule und die Prüfungen schaffen kannst sondern auch ob du psychisch in der Lage bist die Umschulung erfolgreich zu absolvieren.
Wenn du häufig krank warst etc. benötigst du auf jeden Fall gute Argumente warum du gerade diese Umschulung durchziehen möchtest.

Auch auf Depression berufen ist dann eher nicht so gut. In der Informatik wartet kein ruhiger Job auf dich.
Viele gerade Fachinformatiker schmeißen nach kurzer Zeit hin und sagen sie wollen nur noch weg von der IT.
Dazu kommt, als Berufseinsteiger liegt dein Verdienst unter dem eines Altenpflegers. Mit dem großen Geld ist also auch nicht zu rechnen.

Gast45019

  • Gast
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #4 am: 16. Oktober 2018, 22:55:00 »
Warum sollte ich diese Umschulung nicht erfolgreich absolvieren? Habe damals meine Ausbildung von 3,5 auf 2,5 Jahre verkürzt und von der Berufsschule die Abschlussnote "2/gut" erhalten. Wie gesagt ich kenne mich mit IT sehr gut aus, und wenn man langfristig denkt mache ich lieber eine Umschulung und kann danach dann im IT Sektor arbeiten als jetzt im Lager oder im Einzelhandel zu arbeiten worauf ich eigentlich gar keine Lust habe.

Krank war ich sehr selten und psychisch wäre ich selbstverständlich auch dazu in der Lage, war sogar früher mal beim Bund (fWd) und war T2. Habe einen Realschulabschluss und halt in Informatik immer eine eins gehabt. Bessere Voraussetzungen gibt es wohl nicht..

EDIT: Warum sollte ich mich auf Depressionen berufen, warum sollte ich mich schlechter darstellen als ich bin, aktuell habe ich einfach keine Lust auf Einzelhandelskaufmann oder sonstiges aber eine Umschuldung im IT-Bereich dafür wäre ich dann hochmotiviert und nicht depressiv^^

Re-Edit: Bin ja aktuell selbst als Einzelhandelskaufmann ein Berufsteinsteiger und würde dann z.b als Fachinformatiker mehr verdienen als ein Verkäufer im Einzelhandel..

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2671
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #5 am: 16. Oktober 2018, 23:16:59 »
Zitat von: Gast45019 am 15. Oktober 2018, 18:16:41
Bekomme ich die Kosten vom Amt bezahlt und wie sieht es dann mit meinen eigenen Kosten aus bekommt man dann weiterhin ALG1 oder ALG2 oder wie sieht das genau aus?
Warum sollte irgendein Amt dir eine Umschulung finanzieren? Du hast eine abgeschlossene Ausbildung. Es sprechen offenbar keine gesundheitlichen Gründe dagegen, diesen Beruf auszuüben. Meines Wissens gibt es auch immer wieder Stellenangebote für diese Berufsgruppe. Nur weil du keine Lust hast, als Einzelhandelskaufmann wieder zu arbeiten, bezahlt dir niemand eine Umschulung.

Finde triftige Gründe, warum eine Umschulung für dich notwendig ist.

Gast45019

  • Gast
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #6 am: 17. Oktober 2018, 01:01:32 »
Kann ich ganz leicht beantworten, weil mir meine alte Ausbildung nicht gefällt und im Internet habe ich recherchiert und folgende Gründe gefunden die für eine Umschulung sprechen:

- unzufrieden mit der Alt Ausbildung
- Umschulung hat eine höhere Nachfrage
- nach der Ausbildung war man nicht mehr im gelernten Beruf tätig

Der erste Punkt trifft zu und der dritte Punkt weil ich nach meiner Ausbildung im Lager gearbeitet habe und nicht mehr im Einzelhandel.

Ich denke im IT Bereich ist auch eine hohe Nachfrage weil einfach jedes Unternehmen eine IT Abteilung hat.

Also kann ich doch eine Umschulung machen alles andere wäre doch sinnlos wenn ich gezwungen werde in meinem alten Beruf zu bleiben wenn es mir kein spaß macht und ich dann gekündigt werde oder selber kündige...

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #7 am: 17. Oktober 2018, 01:06:50 »
Gehs doch einfach mal von der anderen Seite an:
Sammle Stellen, die für Berufsanfänger in Deiner Zielausbildung angeboten werden.
So einfach: Angebot und Nachfrage.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Gast45019

  • Gast
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #8 am: 17. Oktober 2018, 01:44:29 »
Das könnte eventuell geringfügiger sein. Aber ändert ja nichts dass ich immer noch unzufrieden mit meiner Alt ausbildung bin. Ziel ist es ja dass ich zufrieden bin

Offline surasti

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 190
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #9 am: 17. Oktober 2018, 05:31:16 »
Du stellst dir das leider sehr einfach vor.
Du musst auch hier nicht uns überzeugen sondern die Arbeitsagentur oder das Jobcenter. Mit der Depression kam ich nur weil du das einen Tag vorher in einem anderen Thema geschrieben hast.

Gerade mit Jobs sieht es beim Fachinformatiker nämlich nicht so gut aus wie du denkst. Bei gefühlt jeder zweiten Umschulung liest man „IT“ und ich habe dir auch geschrieben, ich habe aktuell zwei stellen in dem Bereich ausgeschrieben und sehr viele Bewerbungen von Umschülern die zur Zeit ohne Arbeit sind.
Was sind 6 Monate Berufserfahrung in der Ausbildung? Denkst du danach bist du der Traum von jedem Chef? Was meinst du was dann für arbeiten auf dich warten?
Ich möchte dir das nicht ausreden aber ich möchte, das du eine realistische Sicht auf die Dinge bekommst.

Jobcenter und Arbeitsagentur sind nicht da um dich glücklich zu machen. Gerade wenn es in deinem erlernten Beruf Arbeit gibt. Du benötigst andere Gründe als  unglücklich sein warum du in deinem erlernten Beruf nicht arbeiten kannst. Suche gute Argumente und bereite dich richtig vor. So kritisch wie hier wird auch deinem Leistungsträger nachgefragt werden.

Online Birgit63

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2642
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #10 am: 17. Oktober 2018, 07:15:53 »
Dem JC ist das egal, ob du zufrieden in deinem Job bist oder nicht. Wenn es in deinem Job Stellen gibt (und die gibt es im Einzelhandel mehr als genug), dann wird dir das JC keine Umschulung bezahlen. Für Wünsche ist das JC nicht zuständig.

Online Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2917
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #11 am: 17. Oktober 2018, 11:17:04 »
Ich wollte auch erst auf IT umschulen, nach mehreren Hospizen in verschiedene träger rieten mir die meisten ab, zu viele wollen umschulen und die meisten Betriebe setzen auf Abiturenten und studierte für den IT Bereich, desweiteren sehr sehr stressig incl. Wochenendarbeiten, öfters weg auf Seminare, auch übers WE, 12 Stundentage keine Seltenheit. Mit denen wo ich noch in Kontakt bin haben bis heute keine Stelle gefunden trotz sehr guten Noten und Abschluß.

Stells dir daher nicht so einfach vor. Desweiteren zahlen JC und co nicht so einfach solch eine Ausbildung/Umschulung, da müssen schon gesundheitliche Gründe im Wege stehen für den alten Beruf um umschulen zu können/dürfen.


Gast45019

  • Gast
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #12 am: 17. Oktober 2018, 12:51:19 »
Habe nochmal nachgeschaut und habe in einer Statistik gesehen bei Männern der IT Bereich höher gefragt ist als der kaufmännische Bereich.

Außerdem ist der Einzelhandelskaufmann keine Fachkraft und der Fachinformatiker z.b eine Fachkraft wenn man dann zum Beispiel sich als programmierer bewirbt. Und es steht ja auch dass eine Umschulung sinnvoll ist wenn es Fachkräfte Mängel gibt und der Einzelhandelskaufmann hat ja kein Fachgkräftemangel.

Habe demnächst einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin dann werde ich mal schauen was sie dazu sagt aber ich bin releativ gut mit meiner Sachbearbeiterin deshalb denke ich das dass klappen kann.

Ich wollte eigentlich nur wissen wie es denn genau finanziel aussieht was man da genau alles bekommt, weil wenn da etwas nicht passt dann brauiche ich da sni9cht zu machen

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38172
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #13 am: 17. Oktober 2018, 12:59:42 »
Außerdem ist der Einzelhandelskaufmann keine Fachkraft und der Fachinformatiker z.b eine Fachkraft

Wie bitte?

Zitat
Eine Fachkraft ist allgemein eine Person, die eine gewerbliche, kaufmännische oder sonstige Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat.
Quelle
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Gast45019

  • Gast
Re: Umschulung wie sieht es finanziell aus?
« Antwort #14 am: 17. Oktober 2018, 13:26:54 »
Ein Einzelhandelskaufmann ist doch keine Fachkraft, das bisschen kassieren und Ware einräumen ist für mich keine Fachkraft. Finde da ist der Fachinformatiker wohl etwas komplexer.