hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Tochter neu in der BG - Antragschaos  (Gelesen 1602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Val

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Tochter neu in der BG - Antragschaos
« am: 07. November 2018, 14:17:28 »
Hallo,
meine 16jährige Tochter ist am letzten Montag bei mir eingezogen. Es gab vorher schon lange Probleme mit der Mutter und in der Woche davor ist die Situation so eskaliert, dass sie nun bei mir lebt. Kindergeld und Unterhaltsvorschuss sind beantragt. (beide Ämter waren sehr nett und hilfsbereit im gegensatz zum JC)

Sie ist aus einem anderen Bundesland zugezogen, wir haben bereits einen neuen Schulplatz und dort geht sie auch gerne hin.
Es könnte alles eigentlich ganz einfach sein- nur das Jobcenter hat bereits angefangen uns zu terrorisieren.

Ich war direkt am ersten tag des Einzugs mit Meldebescheinigung, Schulbescheinigung etc dort- man hat mir eine Veränderungsmitteilung zum ausfüllen gegeben und gemeint, damit sei alles erledigt.
Im laufe des Tages rief der SB an und meinte es würden zwei Anlagen fehlen- bin ich Dienstags wieder hin habe diese ausgefüllt. Heute der Anruf-> drei weitere Anlagen würden benötigt. Außerdem der Hinweis das würde dauern, ich könne Lebensmittelgutscheine bekommen, wenn ich nicht über den Monat komme.
Schreibtisch und Stuhl würde ich nicht bekommen, meine Tochter sei ja sonst auch mal bei mir gewesen- das es nur an den Wochenenden war und sie die Hausaufgaben bei ihrer Mutter 400 Kilometer entfernt gemacht hat, wo sie auch zur Schule ging, spiele keine Rolle. Ich hätte ja zur Not sicher auch einen Küchentisch.
Wegen dem Bildungspaket hat man mich auch vom JC an drei verschiedener Stellen verwiesen, bis ein Bekannter mir sagte, dass könne man direkt in der Schule machen.
Kann ich mich gegen diesen Umgang wehren? Muss / Kann ich noch weitere Leistungen beantragen?

Vielen Dank für eure Hlilfe

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #1 am: 07. November 2018, 19:09:13 »
Nicht telefonieren (siehe Signatur) - schreiben.
Wichtig ist, daß die Meldung rechtzeitig erfolgt ist.
Nachweise fordern ist eine gängige Methode der JC um die eigene Arbeit zu verzögern.
Dann sollen sie wenigstens rechtssicher fordern und das auch begründen (einmalig! - nicht häppchenweise)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17001
  • Optionskommune
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Val

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #3 am: 15. November 2018, 09:06:29 »
Danke für eure Antworten.
Die normalen Leistungen sind nun doch relativ schnell bewilligt worden.

Eine weitere Frage:
das Schulgeld in Höhe von 100,- (70,- im August und 30,- im Februar)->
man hat mir gesagt, ich bekomme im Februar Schulgeld in Höhe von 30,-
Das Schuljahr hat bereist angefangen und es würden keine Kosten entstehen bis dahin.
Ich musst allein am ersten Schultag letzte Woche Mathe und Englisch Arbeitsbuch und einen
anderen Taschenrechner kaufen.
Neue Schreibhefte mussten ebenfalls angeschafft werden.

Ist das Vorgehen des JC korrekt?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17001
  • Optionskommune
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #4 am: 15. November 2018, 13:46:35 »
Val

das ist nicht meine Materie da kann ich leider nicht weiterhelfen.
vllt. findest in der Ratgeber Abteilung passendes.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2735
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #5 am: 15. November 2018, 13:55:11 »
Zitat von: Val am 15. November 2018, 09:06:29
Eine weitere Frage:das Schulgeld in Höhe von 100,- (70,- im August und 30,- im Februar)->man hat mir gesagt, ich bekomme im Februar Schulgeld in Höhe von 30,- Das Schuljahr hat bereist angefangen und es würden keine Kosten entstehen bis dahin.Ich musst allein am ersten Schultag letzte Woche Mathe und Englisch Arbeitsbuch und einenanderen Taschenrechner kaufen.Neue Schreibhefte mussten ebenfalls angeschafft werden.Ist das Vorgehen des JC korrekt?

Zu wann ist Sie in deine BG aufgenommen worden?
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39143
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #6 am: 15. November 2018, 13:57:52 »
Anfang November lt. Eingangsbeitrag, ganz offensichtlich weit nach dem Termin für die erste Zahlung des Schulgeldes.

Zitat von: Val am 15. November 2018, 09:06:29
Ich musst allein am ersten Schultag letzte Woche Mathe und Englisch Arbeitsbuch und einen
anderen Taschenrechner kaufen.
Neue Schreibhefte mussten ebenfalls angeschafft werden.

Die Arbeitshefte kosten das Stück 8.95€, Schreibhefte ca. 29 Cent das Stück. Der Taschenrechner ist natürlich blöd (meist aber auch nicht mehr so teuer, ca. 20€), aber man kann ja dafür den verkaufen, den sie von der anderen Schule haben muss.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Val

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #7 am: 19. November 2018, 04:42:00 »
Die Arbeitshefte kosten hier leider schon 11,95.

Wie habe ich denn diesen § 28 SGB II – Bedarfe für Bildung und Teilhabe  zu verstehen?
(3) Für die Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf werden bei Schülerinnen und Schülern 70 Euro zum 1. August und 30 Euro zum 1. Februar eines jeden Jahres berücksichtigt. Abweichend von Satz 1 werden bei Schülerinnen und Schülern, die im jeweiligen Schuljahr nach den in Satz 1 genannten Stichtagen erstmalig oder aufgrund einer Unterbrechung ihres Schulbesuches erneut in eine Schule aufgenommen werden, für den Monat, in dem der erste Schultag liegt, 70 Euro berücksichtigt, wenn dieser Tag in den Zeitraum von August bis Januar des Schuljahres fällt, oder 100 Euro berücksichtigt, wenn dieser Tag in den Zeitraum von Februar bis Juli des Schuljahres fällt.

Am 1. November ist sie in der alten Schule (anderes Bundesland) abgemeldet worden- dort hat sie kein Schulgeld bezogen, da Mutter berufstätig ist.
Am 7. November ist sie dann in der neuen Schule angemeldet worden.

Mir würde es ja vollkommen reichen, wenn die tatsächlich anfallenden Kosten von TR, Arbeitsheften etc übernommen werden.

Offline Val

  • neu dabei
  • Beiträge: 5
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #8 am: 22. November 2018, 08:18:48 »
Antrag auf Erstausstattung für einen Schreibtisch und Stuhl:
ich soll nun ausführlich begründen, warum die Mutter nicht die Sachen mitgibt.
Ich bin ja schon froh, dass sie einige persönliche Sachen und Klamotten mitbekommen hat :(

Reicht es, dass die Mutter die Sachen gekauft hat und das Zimmer meiner Tochter bei ihr nicht
leerräumt und hierherschafft?
Es gab ja hier schon immer ein eigenes Zimmer, nur es war niemals nötig einen Arbeitsplatz einzurichten,
da sie ja nur an den Wochenenden und in den Ferien bei mir war.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39143
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #9 am: 22. November 2018, 09:06:02 »
Reicht es, dass die Mutter die Sachen gekauft hat und das Zimmer meiner Tochter bei ihr nicht
leerräumt und hierherschafft?

Wahrscheinlich nicht. Die Jugendämter sind schon vor 30 Jahren auf den Trichter gekommen, dass das Kind in so einem Fall den Herausgabeanspruch gegen das Elternteil geltend machen soll, notfalls per Anwalt. Ich nehme an, die Jobcenter kennen diesen Weg auch.

Zitat
Es gab ja hier schon immer ein eigenes Zimmer, nur es war niemals nötig einen Arbeitsplatz einzurichten,
da sie ja nur an den Wochenenden und in den Ferien bei mir war.
Und jetzt ist der Arbeitsplatz bei der Mutter nicht mehr notwendig, wenn deine Tochter maximal nur noch an den Wochenenden und ggf. den Ferien bei ihr ist.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11064
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #10 am: 22. November 2018, 09:36:59 »
Antrag auf Erstausstattung für einen Schreibtisch und Stuhl:
ich soll nun ausführlich begründen, warum die Mutter nicht die Sachen mitgibt.
"Sie weigert sich, den Grund kenne ich nicht." Man könnte vermuten, dass sie den Arbeitsplatz für die Besuche erhalten will (zurecht!). Aber das weißt weder Du noch das JC.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39143
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #11 am: 22. November 2018, 11:57:21 »
Man könnte vermuten, dass sie den Arbeitsplatz für die Besuche erhalten will (zurecht!).

Wozu braucht eine Schülerin bei Umgangsbesuchen an den Wochenenden und in den Ferien in einem anderen Bundesland einen Arbeitsplatz?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11064
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #12 am: 22. November 2018, 17:30:47 »
Ist nicht immer irgendwas zu tun, zu üben, vorzubereiten, zu wiederholen??

Edit: Außerdem muss die Mutter es doch gar nicht begründen?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39143
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #13 am: 23. November 2018, 04:15:39 »
Edit: Außerdem muss die Mutter es doch gar nicht begründen?

Zitat von: Val am 22. November 2018, 08:18:48
Antrag auf Erstausstattung für einen Schreibtisch und Stuhl:
ich soll nun ausführlich begründen, warum die Mutter nicht die Sachen mitgibt.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Tochter neu in der BG - Antragschaos
« Antwort #14 am: 23. November 2018, 04:29:30 »
Ich versteh den Zusammenhang zwischen den beiden obigen Quotes nicht???
Die Mutter rückt das Zeugs nicht raus (wie soll er das begründen?) ferdich.
Wer bezahlte den Transport über Landesgrenzen hinweg?
Das JC hat ja das Recht, die Auskünfte selbst (bei der Mutter) anzufragen! Sollen sie doch mal machen!
(Amtsermittlungspflicht nach §20 SGB X - wenn ich nicht gerade daneben liege)
... könnte aber in Arbeit statt blinder Verweigerung ausarten... (fürs JC)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!