Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt - Schonvermögen?  (Gelesen 408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maunzi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 606
Wir sind gerade etwas verwirrt - der WBA zögert sich mal wieder bis zur letzten Sekunde raus (Info am Telefon: rechnen Sie mal damit, dass der zum 1.12.18 bei Ihnen ist) und der letzte Bescheid ist vom 06.11.2017 (danach gabs nur Änderungsbescheide, die haben diese Infoblätter nie dabei), da steht folgendes:

Zitat
Sozialhilfegewährung ist auch vom Einsatz Ihres Vermögens abhängig. Allerdings wird Ihnen hierbei ein Freibetrag, dass sog. Schonvermögen, belassen. Dieser beträgt gem § 90 Abs. 2 Nr. 9 SGB XII i. V. m. § 1 der Verordnung zur Durchführung des § 90 Abs. 2 Nr. 9 des Zwölften Sozialgesetzbuche (DVO § 90 SGB XII) 1.600,00 €, jedoch 2.600,00 € sofern die nachfragende Person das 60. Lebensjahr vollendet hat sowie bei voll Erwerbsgeminderten. Dem hinzuzurechnen ist ein Betrag von 614,00 € für den Ehegatten bzw. Lebenspartner sowie 256,00 € für jede Person, die von der nachfragenden Person, ihrem Ehegatten oder Lebenspartner unterhalten wird. Sollten Sie während des Bewilligungszeitraumes diese Grenze überschreiten, ist dies unverzüglich dem Sozialamt anzuzeigen.

Die SB besteht darauf, dass das immernoch aktuell sein soll... hatten nachgefragt wie das nun sei wenn das Kind dann da ist und hatten da eigentlich einige Fragen aber sie stellt auf stur und hat angeblich viel zu viel zu tun -.-

Also mal an euch:

1. Stimmen diese Beträge überhaupt noch? Meine da was von 5000 € gelesen zu haben?
2. Was zählt als Lebenspartner? Ist damit die eingetragene Lebenspartnerschaft unter gleichgeschlechtlichen Paaren gemeint?
2.1 Sofern mit Lebenspartner auch der normaler Partner gemeint ist ohne hier verheiratet / verlobt oder so zu sein, zählt also nur einmal der Freibetrag zB für mich und für ihn dann nur diese 614 oder wieviel da nun aktuell ist?
3. Angenommen das Schonvermögen das ich haben darf beträgt jetzt diese 2600 € und ich kriege Leistungen in Höhe von 1000 € (fiktive Zahl), dann habe ich mein Schonvermögen bei Eintreffen der Leistungen auf meinem Konto doch direkt überschritten, sofern ich mehr als 1600€ gespart habe?
3.1 Wenn die Erstausstattung beantragt wurde, überschreitet man ggf auch das Schonvermögen für den Zeitraum bis alles gekauft wurde - wie verhält es sich da? Kann ja nicht alles an einem Tag ausgeben und alles abheben und beten das ich nix online kaufen muss ist auch doof.
4. In der Hoffnung jemand kennt alle aktuellen Zahlen, wie hoch wäre das Schonvermögen bei folgender Konstellation:

Ich (Grundsicherung -> voll Erwerbsgemindert), Er (Hilfe zum Lebensunterhalt da die volle Erwerbsminderung immer wieder auf Zeit ausgestellt wird), Kind (gehen wir mal von 0 Jahre aus, da uns die Konstellation direkt nach der Geburt interessiert).


Hoffe ihr seid da fit und könnt mir die Fragen schnell beantworten :)


Offline Maunzi

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 606
Re: Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt - Schonvermögen?
« Antwort #2 am: 08. November 2018, 19:57:15 »
Also gelten die 5000 - aber so ganz schlau werd ich daraus noch nicht... kann jemand das genauer zusammenfassen bitte?

Offline Wuff

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 458
Re: Grundsicherung und Hilfe zum Lebensunterhalt - Schonvermögen?
« Antwort #3 am: 09. November 2018, 03:43:10 »
Ich würde meinen, dass das zuständige Sozialamt die Weisungen noch nicht aktualisiert hat und deswegen den niedrigeren Schonvermögensfreibetrag ansetzt.

Daher würde ich an deiner Stelle stumpf die Seite der BMAS ausdrucken und einmal vorlegen

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2017/vermoegensschonbetrag-wird-erhoeht.html