Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund  (Gelesen 916 mal)

bebe82 und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Marce

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« am: 02. Dezember 2018, 19:54:46 »
Auf Grund eines verspäteten Bewillungsbescheid konnte meine Miete seit Mai 2018 nicht bezahlt werden und im August wurde meine Wohnung fristlos gekündigt. Im September bekam ich meinen Bewilligungsbescheid incl. Nachzahlung für die vorangegangenen Monate mit der auch die Mietrückstände getilgt waren (so dachte ich zumindest).

Mein Vermieter bestand trotzdem auf die Räumung der Wohnung und in dem Monat habe ich alles aus der Wohnung/Keller rausgeschafft und die wichtigsten Utensilien und Möbel bei meinem Freund untergebracht und das Sperrmüll mit einem Mietwagen weggeschafft (Kosten die mein Freund aufbringen musste). Denn trotz der Nachzahlung reichte das Geld nicht aus, um alle Kosten abzudecken (Mahnverfahren für andere Verträge wie Handy, Strom, etc).

Ende September erklärte ich dem Jobcenter, dass ich meine Wohnung geräumt habe und bei meinem Freund gezwungermaßen untergebracht bin. Die Mietkosten werden trotzdem noch bis zum 14.12. verlangt und das Jobcenter hat das Geld seit Oktober komplett eingestellt und sitze nun auf den Kosten, die weder ich noch mein Freund (der schon genug aushelfen muss, weil mir ja selbst das Geld für Essen/Trinken fehlt + anderen Unkosten für ihn) aufbringen können.


Das Jobcenter fühlt sich seit dem Brief nicht mehr zuständig für mich und ich soll mich bei dem Jobcenter-Bezirk melden, wo mein Freund wohnt. Kann ich überhaupt noch hoffen auf eine Nachzahlung oder wird es nur noch auf eine Fortsetzung der Leistungen ab dem 1.1.19 beim neuen Jobcenter mitsamt neuer Berechnung hinauslaufen ?

Ich frage mich auch gerade, ob ich mich mit dem Vermieter auf eine Ratenzahlung einigen soll oder auf die Nachzahlung hoffen kann.  Hätte ich das gewusst, dann hätte ich bereits am 1.9. mich beim neuem Jobcenter angemeldet.

Offline Meph1977

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1551
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2018, 20:09:32 »
wenn die Bewilligung nicht von dir Schuldhaft verzögert wurde kannst du dem Jobcenter die Mahnkosten in Rechnung stellen ebenso wie alle anderen Kosten die durch die Verzögerung entstanden sind. Dafür empfehle ich allerdings einen Anwalt.
Seid vorsichtig was ihr dem JC erzählt. Die machen aus nem französischen Rotwein eine rothaarige Französin und drehen euch noch eine BG mit der Französin an.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5023
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2018, 20:22:11 »
Eine fristlose Kündigung bedeutet für den VM,dass das Mietverhältnis dann beendet ist wenn der Mieter die Wohnung zur Frist geräumt hat.
Verstehe es so,dass Du zur Frist raus bist und die Mietrückstände ausgeglichen hast. Auf weitere Miete bis Dezember hat der VM also keinen Anspruch!!!
Dein altes JC ist seit deinem Auszug nicht mehr zuständig,dort bist Du dann raus. Automatisch findet da keine Übertragung an ein anderes JC statt.
Für Dez kannst Du noch Geld vom neuen JC bekommen. Ob die Rückwirkend auch noch Oktober und November übernehmen kannst Du versuchen.
Da musst Du dich dann wohl dumm stellen wobei Du ja von irgendwas gelebt hast.
Hast Du eine Vereinbarung Mietteilung mit deinem Freund?Ist er auch im Bezug? Kann es zur Vermutung VuE kommen?

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50204
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #3 am: 02. Dezember 2018, 20:40:10 »
Von wann ist die Kündigung?
Wann hast Du die Wohnung übergeben (=zu Ende geräumt)
Hast Du die Miete nachgezahlt?
Hat das JC die Miete direkt überwiesen (hätte sollen)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Marce

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #4 am: 03. Dezember 2018, 00:24:54 »
Die Wohnung war seit Ende September geräumt, aber der Vermieter verlangt Nutzungsentschädigungen für Oktober, November und bis zum 14. Dezember (Schlüsselübergabe für den neuen Mieter mitsamt Unterschrift)

Offline Ascor

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 324
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #5 am: 03. Dezember 2018, 00:32:14 »
Muss der VM sowas nicht erstmal einklagen? Einfach so beschließen ist da nicht. Ich würde mir nen Anwalt nehmen und den dann mal schnell den Spieß umdrehen lassen.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50204
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #6 am: 03. Dezember 2018, 01:06:37 »
Zitat
Wann hast Du die Wohnung übergeben (=zu Ende geräumt)
@Marce
mit "iwie und sowieso" kommst Du auch hier nicht weiter - ZDF =Zahlen Daten Fakten - fast alle der obigen Fragen sind unbeantwortet.
Helfen könnte dazu das Forderungsschreiben des Vermieters...
-------
Übergabeprotokoll oder ähnliches vorhanden?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Marce

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2018, 11:18:36 »
Siehe Anhang (Klageschrift)

Mein Freund geht arbeiten und ist nicht im Bezug

Das JC hatte den Auftrag die Miete immer selbst zu überweisen

Offline kmsmr

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #8 am: 04. Dezember 2018, 11:34:52 »
Muss der VM sowas nicht erstmal einklagen? Einfach so beschließen ist da nicht. Ich würde mir nen Anwalt nehmen und den dann mal schnell den Spieß umdrehen lassen.
Dann ist es aber keine fristlose, sondern eine fristgemäße Kündigung. Da hättest Dich nicht beeilen müssen. Bei fristloser Kündigung ist es für Dich unerheblich, wann der Ex-Vermieter die Wohnung weiter vermietet. Eine Übergabe hätte schon lange erfolgen können, ist dann auch nicht Dein Problem

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5023
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #9 am: 04. Dezember 2018, 12:35:26 »
Klageschrift hilft da nicht weiter.

Du musst eine schriftliche fristlose Kündigung erhalten haben. Die wird benötigt.
In der Regel schreiben die Vermieter "fristlose Kündigung" mit Datumsangabe
und darunter dann noch hilfsweise Widerspruch gegen die weitere Nutzung oder auch fristgerecht, dann nach Ausspruch der fristlosen Kündigung hätte der Mieter noch die Möglichkeit der Heilung indem er sofort alle Rückstände ausgleicht.

Fristlos heißt wie der Name schon sagt- ohne einhalten einer Frist, wobei die Vermieter meist ein paar Tage einräumen. RÄumt dann der Mieter nicht so kann der Vermieter Räumungsklage einreichen und am Ende steht dann der Schlüsseldienst mit dem Vollstreckungsbeamten vor der Tür, öffnet diese und lässt die Sachen des Mieters ausräumen.

Bist Du ohne fristlose Kündigung schon mal voreilig ausgezogen dann steht dem Vermieter natürlich noch die Miete bis zum fristgerechten Ende des Mietverhältnisses zu.- Da Du aber dem Jobcenter deinen Auszug mitgeteilt hast, hattest Du für das Jobcenter auch keine Miete mehr zu zahlen- zumal ein Jobcenter keine Doppelmieten zahlt oder für Wohnungen die nicht bewohnt werden.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14509
  • Optionskommune
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #10 am: 06. Dezember 2018, 18:16:44 »
Zitat von: Marce am 02. Dezember 2018, 19:54:46
Auf Grund eines verspäteten Bewillungsbescheid konnte meine Miete seit Mai 2018 nicht bezahlt werden und im August wurde meine Wohnung fristlos gekündigt.
Wenn es ein Verschulden des JC ist, also den Antrag nicht zeitgleich bearbeitet und beschieden hat sobald alle Unterlagen vollständig waren:
Leistungspflicht des Leistungsträgers
am bestem mal ganz lesen und vergleichen ob du alles richtig gemacht hast und das in deinem Fall dann wichtige:
Zitat
Kommt das Amt trotz Antrag/Mahnung seiner Leistungspflicht nicht nach, oder verweigert sogar rechtswidrig die Antragsbearbeitung und/oder Zahlung, kann Strafanzeige und -antrag wegen § 263 StGB Betruges (wegen rechtswidriger Verweigerung zustehender Leistungen), wegen § 223 StGB Körperverletzung und § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB gefährlicher Körperverletzung (Schädigung der Gesundheit mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung durch Verweigerung lebensnotwendiger Leistungen) erstattet werden.
Gegen den Sachbearbeiter direkt kommen Strafanzeige und -antrag wegen § 339 StGB Rechtsbeugung und § 340 StGB Körperverletzung im Amt in Betracht.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5023
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #11 am: 06. Dezember 2018, 19:24:08 »
Der TE ist ausgezogen. Zum Termin der fristlosen Kündigung. Der Drops ist durch. Die Miete bis zum Auszug wurde wenn auch verspätet bezahlt.
Der VM verlangt noch Miete darüber hinaus. Die TE wird jedoch keine Miete vom JC bekommen für eine Wohnung die sie seit Monaten nicht mehr bewohnt. Den Auszug hat sie dem JC gemeldet.
Das Schreiben mit der fristlosen Kündigung hat hier noch keiner gesehen . Dafür jedoch Forderung des VM für die Zeit bis zum ordentlichen Kündigungstermin.
Wenn TE die Androhung der fristlosen Kündigung in der auch die ordentliche Kündigug drin stand mit einer tatsächlichen fristlosen Kündigung verwechselt hat( nach Androhung kann durch Zahlung Heilung erfolgt sein) dann hat TE den schwarzen Peter

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14509
  • Optionskommune
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #12 am: 07. Dezember 2018, 12:10:09 »
So wie ich den Eingangsbeitrag gelesen habe verstehe ich es dass es im Endeffekt auf das nicht zeitgemäße bearbeiten des Antrages zurückzuführen ist.
Damit ist es aus meiner Sicht ein Verschulden des JC und es muss, wenn etwas unternommen wird, auch die Folgen tragen.
Zitat von: Marce am 02. Dezember 2018, 19:54:46
Auf Grund eines verspäteten Bewillungsbescheid konnte meine Miete seit Mai 2018 nicht bezahlt werden und im August wurde meine Wohnung fristlos gekündigt. Im September bekam ich meinen Bewilligungsbescheid incl. Nachzahlung für die vorangegangenen Monate mit der auch die Mietrückstände getilgt waren (so dachte ich zumindest).
Wie es sich liest ist seit spätestens Mai Antragstellung und schriftlich bewilligt wurde im September.
Wie das zustande kam kann nur der TE wissen (erklären wenn er will).

Marce
Wenn meine Lesart des Beitrages richtig ist sollte evtl. auch ein RA eingeschaltet werden natürlich einen der sich damit, also SGB 2, auskennt. Schließlich wäre es nicht zur Kündigung der Whg und was daraus auch noch folgte gekommen hätte das JC, nach der Pflicht die es hat, bearbeitet.

Alles andere was du ab dem zweiten Blocksatz geschrieben hast solltest du über Quittungen, Belege, Darlehensverträge und evtl. Kostenbeteiligungsvereinbarung absichern. Da es nicht offensichtlich ist was genau abgelaufen ist und die Fragen der anderen Helfer nicht (ausreichend) beantwortet sind.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5023
Re: Fristlose Wohnungskündigung & Unterbringung beim Freund
« Antwort #13 am: 07. Dezember 2018, 12:57:58 »
Der Ablauf ist aber so dargestellt:

Mai 2018 keine Miete gezahlt
Juni 2018 keine Miete gezahlt
Juli 2018 keine Miete gezahlt
August 2018 fristlose Kündigung
September 2018 vollständige Zahlung der Mietrückstände für die Monate Mai bis einschließlich September

TE ist im September 2018 aus der Wohnung ausgezogen und hat dem JC das auch mitgeteilt.

Aber : Der Vermieter verlangt noch Miete für die Monate Oktober, November und halber Dezember!

Nur der TE kann das nun aufklären.
Entweder wurde nur die fristlose Kündigung angedroht und durch die Zahlung der Mietrückstände wurde der Mietvertrag geheilt- dann hätte der TE nicht im September aus der Wohnung ausziehen müssen und eigentlich auch gar nicht ausziehen müssen!
Oder aber die fristlose Kündigung wurde gleichzeitig mit einer fristgerechten Kündigung versehen (das geht, da durch die erheblichen Zahlungsrückstände das Mietverhältnis zerrüttet ist) Durch die Zahlung wurde das Ganze also in eine fristgerechte Kündigung umgewandelt- dann hat der TE nicht aufgepasst und ist zu früh aus der Wohnung raus. Auch dann muss das JC keine Miete zahlen denn es obliegt immer noch dem TE selbst das was er bekommt zu lesen und notfalls jemanden um Rat zu fragen wenn er es nicht versteht. Das JC ist seit dem Auszug des TE aus seiner Wohnung raus was die Miete für diese Wohnung betrifft!

Das JC hat die Mietrückstände ausgeglichen, bis zu dem Zeitpunkt in der die Wohnung auch vom TE bewohnt wurde- für alles darüber hinaus ist der TE selbst verantwortlich und dem JC Sachbearbeiter ist nichts vorzuwerfen. Das Jobcenter zahlt Miete für Wohnungen die vom Leistungsbezieher bewohnt werden. Der TE wohnt seit irgendwann im September bei / mit einem Freund in einer anderen Wohnung! Für diese Wohung gibt es dann Mietzuschuss wenn benötigt.