Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Nahtlosikeit  (Gelesen 401 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Böse_Exfrau

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Nahtlosikeit
« am: 03. Dezember 2018, 19:35:38 »
Hallo,

ich bin seit zwei Jahren krank geschrieben und wurde im April von der KK ausgesteuert. Die Agentur für Arbeit nahm meine Au aber erst nicht an. Stattdessen ließ die Zuständige Sachbearbeiterin ein Gutachten erstellen. Nach Aktenlage wäre ich in der Lage mehr als 6 Stunden arbeitsfähig. Allerdings mit Einschränkungen nicht lange stehen, nicht lange sitzen, nicht heben, usw.  Somit wurde mir die Nahtlosigkeitsregelung verweigert. Ich habe aber keinen Artzt zu sehen bekommen.  Nachdem mein Anwalt Widerspruch eingelegt hat, ließ die Agentur für Arbeit  ein zweites Gutachten erstellen. Nun bin ich zu allen Arbeiten tauglich ohne Einschränkungen!!! Ich habe selbst sämtliche Berichte und Befunde dem medizinischen Dienst übersand. Leide seit Jahren an Rheuma, daß jetzt scheinbar schlimmer wurde und das steht auch so in den Befunden. Dennoch fand  die AFA einen angeblichen Arzt der die Befunde alle aufhebt? Mich hat man inzwischen in das Alg II verband und erkennt immer noch keine Au an. Angeblich sollen sich jetzt alle Ärzte bei der AFA rechtfertigen?
Die DRV wollte aber selbst ein Gutachten erstellen, leider hab ich noch keinen Bescheid. Vor meinen Rentenantrag bei der DRV hatte ich schon eine Bewilligung von der DRV für eine Weiterbildung oder Umschulung. Nun meine Frage, kann die AFA das Gutachten der DRV stoppen ? Welches Gutachten wäre dann maßgebend. Ich dachte eigentlich ich bekäme die Nahtlosigkeitsregelung bis das Gutachten DRV entschieden ist. Ach ja, ich bin bei meinem Arbeitgeber noch nicht gekündigt.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14509
  • Optionskommune
Re: Nahtlosikeit
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2018, 18:24:48 »
Böse_Exfrau

Zitat von: Böse_Exfrau am 03. Dezember 2018, 19:35:38
Nun meine Frage, kann die AFA das Gutachten der DRV stoppen ? Welches Gutachten wäre dann maßgebend. Ich dachte eigentlich ich bekäme die Nahtlosigkeitsregelung bis das Gutachten DRV entschieden ist. Ach ja, ich bin bei meinem Arbeitgeber noch nicht gekündigt.
Eindeutig das Gutachten des RV > s. Anhang 1

Mit der Nahtlosigkeit kenne ich mich nicht aus.

Ich mach mal noch drei Anhänge dran falls du es brauchen kannst.

MFG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Böse_Exfrau

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Nahtlosikeit
« Antwort #2 am: 05. Dezember 2018, 18:54:25 »
danke für die schnelle Antwort, ich muss jetzt erstmal lesen.

Offline HermineL

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 193
Re: Nahtlosikeit
« Antwort #3 am: 05. Dezember 2018, 18:58:31 »
Maßgebend ist § 44a Absatz 2 SGB II

Zitat
....
(2) Die gutachterliche Stellungnahme des Rentenversicherungsträgers zur Erwerbsfähigkeit ist für alle gesetzlichen Leistungsträger nach dem Zweiten, Dritten, Fünften, Sechsten und Zwölften Buch bindend; § 48 des Zehnten Buches bleibt unberührt.
....

Offline Seanthiar

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Nahtlosikeit
« Antwort #4 am: 08. Dezember 2018, 17:02:58 »
Hallo,

auf das Gutachten der DRV würde ich nicht viel Hoffnung setzen. Die haben auf dem Papier laut meiner Reha-Beratung schon Wunder vollbracht und sie müssten deswegen jede Woche mit denen telefonieren. Ein Bekannter mit Depressionen, bipolarer Störung und Kontrollzwang wurde als uneingeschränkt erwerbsfähig angesehen und das Gutachten des Arbeitsamtes sah ihn als nicht vermittelbar - mit den gleichen ärztl. Unterlagen. Mir erzählte der DRV-Gutachter auch, weil ich etwas zuviel auf den Rippen habe es wär kein Wunder das die Bandscheiben der HWS kaputt wären - als wenn Übergewicht die HWS belasten würde - BTW mein Rücken sprich LWS ist ok. Kann nur nichts heben weil es wg Nervenschmerzen in den Armen durch die HWS nicht geht. Ich habe ihn auf den Kommentar nur ungläubig angesehen und direkt Beschwerde an die DRV eingereicht.