Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!  (Gelesen 912 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50204
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #15 am: 06. Dezember 2018, 17:16:49 »
Ich habe gestern noch ein wenig recherchiert,
Das JC hat eine Aufbewahrungspflicht von 10 Jahren.
Damit erübrigt sich das Ansinnen nach einem Neuantrag?
Wenn die bei einem Umzug die Büroklammern nicht wiederfinden, kann das wohl kaum zu Lasten des Leistungberechtigten führen. Gleiches gilt sicher auch für Datenverlust, bei dem dann eigenständig vom JC der Datenschutzbeauftragte zu informieren wäre! (Pflicht!)
Eine Grosszahl der JC hat inzwischen längst die Umstellung auf die eAkte verlustfrei bewältigt!

Kurzfassung: Optionskommune & lesefauler SB!

Wenn ich versuche zu helfen muss ich auch ungefähr den Wissensstand des Fragestellers einschätzen können. Sonst würde ich jedesmal bei Adam und Eva anfangen dürfen, nur um dann zu hören:"hältst Du mich für blöd".
Dazu gehört sicher nicht, daß ich erstmal alle möglichen Foren und die anderen Antworten dort abklappere.
Der Fund war nur ein Zufallsergebnis anlässlich der o.g. Recherche.
Aber wenn meine egoistische Einstellung nicht akzeptabel ist - seis drum.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Ich bins

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #16 am: 06. Dezember 2018, 18:25:54 »
Hallo allerseits und

Danke an alle User von denen konstruktives und unterstützendes Feedback kam und kommt    :yes:

@ Coolio
Das, was ich um 11.23 Uhr an "Maunzi" geschrieben hatte passt auch hier für Dich:

Zitat
Zitat
Zitat

    Es wäre deutlich einfacher gewesen, wenn du direkt gesagt hättest, wo du bereits nach Hilfe gesucht hast. Dann sparen sich User hier die Mühe nach Antworten zu suchen die dir ggf schon mitgeteilt wurden und könnten direkt schauen ob es, abgesehen von dem was man dir schon sagte, noch weitere Möglichkeiten gibt.

Okay da stimme ich Dir zu.
Allerdings wollte ich ja ggf. unvoreingenommene, möglichst objektive Antworten von ANDERER Seite da mir ja die vorherigen NICHT wirklich weitergeholfen haben...

Ich habe es auch schon erlebt, dass, wenn ich es erwähnte dass ich bereits bei xyz nachgefragt habe, mir dann nicht mehr geantwortet wurde, so nach dem Motto: ach ja DANN, wenn Du schon woanders gefragt hast.....dann brauchst Du ja unseren Rat/Hilfe nicht mehr.

Eben genau DIE Reaktion die ich jetzt hier erhalte.

Bis auf den ersten Teil des Postings von Coolio.

Hinzu kommt dass es sehr zeit- und arbeitsintensiv ist alle Antworten aus anderen Foren hier im Posting zu formulieren und zusammen zu fassen und auch die Fallgeschichte verständlich darzulegen inkl. hochladen von Schriftverkehr...

Wie dem auch sei, ich danke Dir nochmal Coolio dass Du dazu recherchiert hast und für Deine Antwort.

Ich habe heute noch mit ein paar Leuten hier vor Ort gesprochen.
Wie es der "Zufall" so will ergab es sich passenderweise die Gelegenheit zu einer Rechtsberatung inkl. Anwalt zu gehen, die hier von der Uni in Gestalt von Jurastudenten in Zusammenarbeit mit Diakonie und eben diesem RA (Sozialrecht) angeboten wird.

Fazit:
Ich bin rechtlich auf der sicheren Seite oder auch: Ich bin im Recht.
Zitat Anwalt:
"Davon können Sie sich aber auch nichts zu essen kaufen."

Aussage des Anwalts:
Das jc hat keine Rechtsgrundlage nach der ich verplichtet wäre gegenwärtig einen HA statt eines WBAs zu stellen.
Und nicht nur dass, es GIBT keine Rechtsgrundlage dafür.
Hier greift eben dieser § 65 SGBI Grenzen der Mitwirkungspflicht !
Die MÜSSEN rechtlich gesehen meinen WBA bearbeiten und bewilligen.
Spätestens nach dem evtl. Gerichtsverfahren per Eilantrag werden die bewilligen und zahlen müssen.


Habe heute bei der Bundesdatenschutzbehörde keinen erreicht (Weihnachtsfeier) werde dort morgen auf jeden Fall auch noch mal anrufen.

Ich überlege mittlerweile,  ob ich beim jc Teamleiter anrufe und ihm sage, dass, wenn seine SB auf einen HA besteht und meinen WBA (den ich ja am 12.11. abgegeben habe) nicht bearbeitet/bewilligt, ich den DSB einschalten werde und auch  ein entsprechendes Schreiben an die GF schicke.
Und falls sie dass wirklich durchziehen bis 31.12., ich sofort Anfang Januar einen Eilantrag beim SG stellen werde.
Das wäre ja auch für die ne Menge zusätzlicher Arbeit...

Ein Teil von mir hat aber auf den ganzen Aufwand und diesen Nervenkrieg (natürlich) überhaupt keine Lust und denkt darüber nach einfach diesen sch*** HA auszufüllen (mit erheblichem "Unbehagen" und Wut im Bauch) allerdings mit Hinweis auf die unrechtmäßige Datenerhebung durch die vielen geforderten Unterlagen/Bescheinigungen...und auch entsprechend lediglich die infragekommenden einzureichen.

Tja....eine Entscheidung steht an.  :scratch:


@Coolio und zugchef werner


Zitat
Kurzfassung: Optionskommune & lesefauler SB!

Ganz genau so ist es!
Μιλάς Ελληνικά;
Από πού είσαι;

Einen kompletten WBA habe ich bereits vor 3,5 Wochen (natürlich immer mit Empfangsbestätigung) abgegeben.


Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2204
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #17 am: 06. Dezember 2018, 18:40:20 »
Ich vermute auch eher, dass man sich die Mühe und den Zeitaufwand sparen will, die teilweise bereits archivierten Papierakte/n mit den Erstantragsunterlagen durchzuforsten und die relevanten Dokumente aus den 200-400 Seiten für den Scan rauszuzupfen und wieder in der korrekten Reihenfolge einzuheften.   :coffee:

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50204
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #18 am: 06. Dezember 2018, 18:43:56 »
Από πού είσαι;
wem gilt die Frage?
I bin i und vo dahoam
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline blaumeise

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1166
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #19 am: 06. Dezember 2018, 20:03:14 »
Hier noch was von Ottokar in Sachen doppelte Datenerhebung und Datenminimierung. Damit kannst du argumentieren: https://hartz.info/index.php?topic=115702.msg1293790#msg1293790

Offline Ich bins

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #20 am: 07. Dezember 2018, 07:58:58 »
Guten Morgen allerseits,

@SantanaAbraxas

Ja, genau das wird der eigentliche Grund sein.


@Blaumeise

Danke für den Hinweis!

Offline HolsderGeier

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1029
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #21 am: 07. Dezember 2018, 09:34:28 »
Guten Morgen,

ich bin auch als Aufstocker "Kunde" bei dieser optierenden Kommune. Meine Erfahrungen mit diesem JC sind einschlägig (negativ).
Rekord liegt bei 5 parallelen Gerichtsverfahren (Eines durch zwei Instanzen, weil JC beleidigt war), zwei Widersprüchen und einem Überprüfungsantrag. Die nebenbei eingereichten Beschwerden (die Herr Averhage mit 1/2 Seiten "blabla" summarisch abgebügelt hat) und den Schriftverkehr an das Sozialministerium in Niedersachsen zähle ich mal nicht mit. Der Vorgesetzte von Herrn Averhage ist eigentlich Landrat Martin Lübbersmann. Der ist allerdings mit Kimberley Lübbersmann verheiratet und die ist Pressesprecherin der Optionskommune, da kann man sich eine Intervention also sparen.
Herr Averhage meinte in seiner Stellungnahme zu meinen (zahlreichen) Beschwerden abschliessend, es stünde mir frei, meine Ansprüche sozialrechtlich klären zu lassen. Das habe ich dann auch regelmässig gemacht (darin Herrn Averhage zitierend) und irgendwann ist wohl im Sozialgericht OS mal der Stapel mit den eingereichten Akten umgekippt und das Gericht hat das JC in der Folge ziemlich angep.... angegangen. Zumal sich durch alle Bescheide immer diesselben Fehler zogen :grins:

Back to Topic:

Bei der Maßarbeit KaÖr muß man schon seit einigen Jahren alle 2 Jahre im laufenden Leistungsbezug einen sogenannten
"Grundantrag" ausfüllen. Der Grund ist sinngemäß, das nur mit aktuellen Unterlagen auch optimal (unter allen relevanten
Gesichtspunkten) geholfen werden kann.

Zitat
Ich bin rechtlich auf der sicheren Seite oder auch: Ich bin im Recht.
Zitat Anwalt:"Davon können Sie sich aber auch nichts zu essen kaufen."

Genau diese Diskussion hatte ich mit dem Assosor von meinem Sozialverband auch. "Wenn Sie eine pünktliche Zahlung haben wollen, bringen sie die
Unterlagen bei. Oder Sie treten eben in eine lange rechtliche Auseinandersetzung ein und müssen sich Ihre Leistungen dann erst erstreiten.

Ich habe mich dann dafür entschieden, die Unterlagen eben noch mal zu kopieren. Dann haben die meinen Mietvertrag und zig andere Dokumente eben fünf mal, was soll es. Können sie sich meinetwegen damit das Vorzimmer tapezieren. Danach habe ich wieder 24 Monate Ruhe.

Zitat
Ich überlege mittlerweile,  ob ich beim jc Teamleiter anrufe und ihm sage, dass, wenn seine SB auf einen HA besteht und meinen WBA (den ich ja am 12.11. abgegeben habe) nicht bearbeitet/bewilligt, ich den DSB einschalten werde und auch  ein entsprechendes Schreiben an die GF schicke.
Und falls sie dass wirklich durchziehen bis 31.12., ich sofort Anfang Januar einen Eilantrag beim SG stellen werde.

Genau so wird es wohl kommen. Nach meinen Erfahrungen lässt sich die Optionskommune nur von einem Richter oder einer Richterin am
Sozialgericht erklären, wie die Welt aussieht.
Habe meinen SB bei Abgabe der Unterlagen auf die Problematik hingewiesen. Sinngemässe Antwort:"Nicht meine Baustelle. Keine vollst. Unterlagen, keine Bearbeitung. Datenschutzthema bitte mit jemand anders klären."

Da ich schon Vollzeit arbeite, habe ich einfach keine Lust mehr, weiteren fruchtlosen Schriftwechsel zu führen oder wieder mit dem
Verein ein Gerichtsverfahren anzufangen. Dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade. Die "Taktik der verbrannten Erde" kann man hier anwenden, wenn man es finanziell verkraften kann, ein paar Monate ein leeres Konto und viel lästigen Schriftverkehr zu haben.

Ich habe aktuell schon das Problem, das die mir vor kurzem eine Mitwirkungsaufforderung zugeschickt haben:
"Sie werden durch die Unterhaltsleistungen an Ihre Kinder hilfebedürftig. Wir erbringen Leistungen für Sie und Ihre Kinder
im Rahmen des Umgangsrechts. Die Umgangskosten sind unterhaltsrechtlich aber zu berücksichtigen. Niemand darf soviel
Unterhalt bezahlen, das er selber hilfebedürftig wird. Die Unterhaltstitel sind abzuändern."

Ja. Nee, ist klar.

Fazit: Ich habe das gleiche Problem, will es aber nicht auf dem Rechtsweg lösen. Falls noch ein Zeuge für die Verwaltungspraxis dort gebraucht wird, da wäre ich dabei. Ansonsten wünsche ich gutes Gelingen.

Offline Ich bins

  • neu dabei
  • Beiträge: 7
Re: nojc verlangt Hauptantrag mit allem pipapo statt WBA - Zeit drängt!
« Antwort #22 am: 07. Dezember 2018, 19:54:16 »
@HolsderGeier

Du bist ja offensichtich auch gut damit beschäftigt, für die Einhaltung Deiner Rechte zu sorgen...

Danke für Dein Angebot.
Im Moment ist auf dem Sektor "Begleitung" alles im grünen Bereich.
Allerdings, Engpässe kann es immer geben...
Ich werde mich ggf. bei Dir melden.