Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)  (Gelesen 645 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline GBK667

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 285
Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« am: 06. Dezember 2018, 14:13:04 »
Politiker überbieten sich mit Reformvorschlägen für Hartz IV. Ein Verein prescht nun mit einem Experiment vor: Drei Jahre lang sollen Teilnehmer eine Grundsicherung ohne Bedingungen und Sanktionen bekommen. Nicht jeder darf mitmachen.

 
In der Diskussion ist das bedingungslose Grundeinkommen schon lange. Jetzt prescht ein Berliner Verein mit einem Sozialexperiment vor: Deutschlandweit sollen 500 Menschen testen, ob eine finanzielle Grundsicherung ohne Bedingungen und Sanktionen funktioniert und Menschen schneller in Arbeit bringt.

Gegenwärtig sucht der Verein Sanktionsfrei auf der Seite „hartz-plus.de“ nach Freiwilligen, die an dem groß angelegten Versuch teilnehmen wollen. Bedingung ist, dass die Teilnehmer bereits Grundsicherung, die umgangssprachlich als Hartz IV bezeichnet wird, beziehen oder in naher Zukunft möglicherweise Hartz IV in Anspruch nehmen werden. Den Teilnehmern der Studie will der Verein drei Jahre lang Hartz IV aufwerten zu einer bedingungslosen Grundsicherung. „Hartz Plus“ soll das Upgrade heißen, und die Betroffenen bekommen dabei die Garantie, dass Sanktionen des Jobcenters bedingungslos ausgeglichen werden.

Hartz IV wird dadurch de facto bedingungslos: Termine beim Jobcenter, das Angebot, an einer Qualifizierung teilzunehmen, oder die Aufforderung, Bewerbungen zu verschicken – alldem können die Betroffenen nachkommen oder die Mitteilungen vom Amt schlicht ignorieren. Kürzt der Betreuer im Jobcenter den Teilnehmern daraufhin die Grundsicherung, erstattet der Verein den Betroffenen sofort den gekürzten Betrag, ganz gleich, was der Grund für die Sanktion ist.


Grundeinkommen? „Wer soll das bezahlen?“
Allerdings sollen nur 250 Probanden auf diese Weise in den Genuss einer bedingungslosen Grundsicherung kommen. Die 250 übrigen Teilnehmer werden zu einer Kontrollgruppe gehören, die den üblichen Sanktionsmöglichkeiten ausgesetzt bleiben. Alle Freiwilligen werden vor Beginn der Studie ausführlich und dann im Verlauf des Versuchs alle drei Monate erneut befragt.

„Das führt zu gelernter Hilflosigkeit“
Die Initiatoren des Experiments wollen auf diese Weise überprüfen, ob ein Hartz IV ohne Sanktionen und Druck das Wohlbefinden und die Motivation der Arbeitslosen steigert und dafür sorgt, dass sie eher eine Stelle finden. „Das Leben von Hartz-IV-Empfängern und -Empfängerinnen ist prekär in Bezug auf die gesamte Lebenssituation“, sagt Reiner Wieland, Professor für Organisationspsychologie an der Uni Wuppertal. Der Wirtschaftspsychologe leitet die Studie. „Sanktionen fördern zusätzlich das Gefühl von Kontrollverlust“, sagt er. „Das führt zu gelernter Hilflosigkeit, depressiven Verstimmungen und Inaktivität.“


Finnlands Grundeinkommen war ein großes Missverständnis
Der fünfköpfige Verein Sanktionsfrei setzt sich seit der Gründung vor drei Jahren für eine bedingungslose Grundsicherung ein. Bisher schon unterstützen die Initiatoren Hartz-IV-Empfänger mit Hilfeleistungen. Über die Vereinswebseite können Betroffene Faxe mit Einsprüchen gegen bevorstehende Sanktionen des Jobcenters einlegen, der Verein zahlt Anwälte, die gegen verhängte Sanktionen vorgehen, und gleicht die Kürzungen mit Spendenmitteln aus. Wenn die Klagen gegen die Jobcenter-Entscheidungen erfolgreich sind, müssen die Betroffenen das Geld an den durch Spenden und Crowdfunding finanzierten Verein zurückzahlen.

„Hinter dem Prinzip ,Fördern und Fordern‘ steckt die Annahme, dass Menschen durch Druck motiviert werden“, sagt Vereinsgründerin Helena Steinhaus zur Arbeit des Vereins. „Allerdings zeigen arbeits- und organisationspsychologische Studien, dass Sanktionen zum Gegenteil führen. Erst aufgrund der autoriär-repressiven Hartz-IV-Logik fallen immer mehr Menschen aus dem System.“ In der Arbeitspsychologie sei längst angekommen, dass Druck krank mache und demotiviere.

Mit dem bevorstehenden Versuch soll jetzt erstmals auch wissenschaftlich untersucht werden, wie die sanktionsfreie Grundsicherung die Motivation der Betroffenen beeinflusst. Es ist nicht das einzige Projekt dieser Art: Der Verein Mein Grundeinkommen, der bisher schon jeden Monat per Los eine Person bestimmt, die ein Jahr lang monatlich 1000 Euro erhält, will ab Mai, ebenfalls wissenschaftlich begleitet, untersuchen lassen, wie die Geldzahlungen das Leben der Betroffenen verändern.

Italien arbeitet an eigener Grundsicherung
Die Jobcenter haben im vergangenen Jahr in beinahe einer Million Fällen die Leistungen von Hartz-IV-Empfängern gekürzt. Die große Zahl täuscht allerdings darüber hinweg, dass nur ein kleiner Teil aller Leistungsberechtigten von den Kürzungen tatsächlich betroffen ist. Der Anteil aller sanktionierten Leistungsempfänger liegt bei gerade einmal rund drei Prozent.

Das von Sanktionsfrei initiierte Experiment zeigt somit auch auf, was hierzulande in der Diskussion über ein bedingungsloses Grundeinkommen häufig übersehen wird: Mit der Grundsicherung Hartz IV hat Deutschland bereits ein Grundeinkommen – das allerdings nicht völlig bedingungslos ist. (Anmerkung von GBK667, danke an den Autoren von Welt .de für diesen superschlauen Satz) Jeder Bürger hierzulande hat verfassungsrechtlichen Anspruch darauf, dass der Staat ihm die wirtschaftliche Existenzsicherung ermöglicht.


Bedingungsloses Grundeinkommen – die Debatte um die Zukunft der Arbeit
Tatsächlich ist die Grundsicherung hierzulande sogar im Vergleich mit anderen Industriestaaten relativ großzügig. In Italien beispielsweise bereitet die populistische Regierung zwar gerade die Einführung eines sogenannten bedingungslosen Grundeinkommens vor und erfüllt damit ein Wahlversprechen der Fünf-Sterne-Bewegung. Hinter diesem Vorhaben verbirgt sich allerdings nichts anderes als eine an Bedingungen geknüpfte Grundsicherung unter Hartz IV-Niveau, die aber von der italienischen Regierung als progressive soziale Errungenschaft gefeiert wird.

Noch härtere Sanktionen bei jungen Hartz-IV-Beziehern
Deutschland ist derweil schon weiter: Hierzulande steht das Hartz-IV-System auf dem Prüfstand. Vor allem die SPD und die Grünen haben zuletzt eine Debatte um eine Reform der Grundsicherung angetrieben und dabei verstärkt Ideen eines bedingungslosen Grundeinkommens einfließen lassen. Vor allem bei den Sanktionen für Hartz IV-Empfänger sehen die beiden Parteien Reformbedarf. Die Parteien haben damit Wähler aus der Mittelschicht im Blick, die Angst davor haben, auf den digitalen Wandel am Arbeitsplatz nicht ausreichend vorbereitet zu sein, ihren Job an einen Roboter oder Software zu verlieren und nach dem Arbeitsplatzverlust schnell auf Hartz-IV-Niveau zu sinken.

Den Verzicht auf Sanktionen sehen Arbeitsmarktexperten allerdings kritisch. Die Sanktionsmöglichkeiten funktionierten nachweislich, sagt Enzo Weber, Forschungsleiter am Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB). Sein Institut gehört zur Bundesagentur für Arbeit, forscht aber unabhängig. Lediglich bei den Sanktionen für junge Leistungsempfänger unter 25 sehen er und viele andere Experten Verbesserungsbedarf.



„Die soziale Grundsicherung ist als letztes Netz für alle da“
Junge Hartz-IV-Bezieher können weit härter bestraft werden als ältere Leistungsempfänger, wenn sie ihre Pflichten verletzen, etwa an einer Fortbildung nicht teilnehmen oder zu einem Termin im Jobcenter nicht erscheinen. Der Gesetzgeber will damit verhindern, dass junge Menschen ein Berufsleben beginnen, das vor allem von Arbeitslosigkeit und dem Bezug von Sozialleistungen gekennzeichnet ist.

Bei wiederholten Verstößen können Betreuer nach Rücksprache mit den Vorgesetzten die Regelleistung sogar komplett zusammenstreichen. Solche Härte halten Arbeitsmarktforscher, Praktiker und Politiker gleichermaßen für kontraproduktiv. Im Extremfall könnten die Betroffenen in die Obdachlosigkeit abrutschen.

Von https://www.welt.de/wirtschaft/article185085076/Grundeinkommen-Berliner-Verein-will-Hartz-IV-Empfaengern-bedingungslose-Grundsicherung-ermoeglichen.html

Offline red1765

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2702
    • schoeneshaus-chat
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #1 am: 06. Dezember 2018, 15:23:39 »
Politiker überbieten sich mit Reformvorschlägen für Hartz IV. Ein Verein prescht nun mit einem Experiment vor: Drei Jahre lang sollen Teilnehmer eine Grundsicherung ohne Bedingungen und Sanktionen bekommen. Nicht jeder darf mitmachen.

Gibt es schon und da darf jeder mitmachen.

https://www.mein-grundeinkommen.de/
„I have an important message for all people from the whole world in this bus. I want to say welcome. Welcome to Germany, welcome to my country. Have a nice day.“ Busfahrer aus Erlangen

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4236
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2018, 15:27:52 »
Zitat von: red1765 am 06. Dezember 2018, 15:23:39
https://www.mein-grundeinkommen.de/
Da hab ich mitgemacht, aber man muß, wenn man gewinnt, Alg 2 abmelden. Das ist ja witzlos. Da hätte ich ja weniger. Hab mich abgemeldet. Die Verlosung war erst vor 14 Tagen oder sowas.

Offline Momo123

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 189
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2018, 00:18:18 »
Zitat von: GBK667 am 06. Dezember 2018, 14:13:04
und Menschen schneller in Arbeit bringt
Schneller in Arbeit bringen, bedeutet andere verlieren ihren Job schneller. - Super!  :wand:

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50204
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2018, 00:20:41 »
Wieso - wir haben doch so einen grossen "(Fach-)kräftemangel"?  :heul:
In welchem Presse-Museum kann man den eigentlich besichtigen?  :lol:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline lea

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #5 am: 07. Dezember 2018, 05:10:00 »
Zitat von: red1765 am 06. Dezember 2018, 15:23:39
https://www.mein-grundeinkommen.de/
Da hab ich mitgemacht, aber man muß, wenn man gewinnt, Alg 2 abmelden. Das ist ja witzlos. Da hätte ich ja weniger. Hab mich abgemeldet. Die Verlosung war erst vor 14 Tagen oder sowas.

Das ist ein guter Punkt bzw. Aufhänger meine Gedanken zum Thema hier zu posten.

Ich war lange zwiegespalten bei dem Thema "bedingungsloses Grundeinkommen für alle".
So schön und sozial die Idee auf den ersten Blick scheint, ich habe mir aber immer gedacht, dass das absolut nicht zusammenpasst zum profitorientierten Ausbeutungssystem und so nicht kommen wird.
Im globalen Wettbewerb und um mithalten oder sogar sich weiter als Exportweltmeister feiern zu können, braucht es billige und willige (zur Not unter Zwang) Arbeitskräfte / Lohnsklaven.
Genau auch dafür wurde Hartz4 ausgedacht und eingeführt.

Die Kapitalbesitzer und Finanzeliten werden doch nicht freiwillig den Druck rausnehmen mit einem auskömmlichen Grundeinkommen.
Das würde den AN ja in die Lage versetzen, dem AG "den Stinkefinger" zeigen zu können wenn der selbstherrlich meint schlechte Löhne zahlen zu wollen, Überstunden (unbezahlte?) anzuordnen, miserable Führung an den Tag legt, schlechte Arbeitsbedingungen herrschen, den AN sozusagen fast als sein Eigentum mit Verfügungsgewalt darüber betrachtet und behandelt usw. usf.

Ist das Grundeinkommen nun eine Idee von Träumern und Idealisten oder steckt da noch was anderes dahinter?
Vielleicht ist es beides.

Das Gute an der Sache ist m.E., dass es die Frage "Wie viel braucht ein Mensch" und "was machen Druck, Sanktionen und Existenz-Angst mit einem Menschen", wie auch die Frage nach "Motivation zur Arbeit" aktuell hält.


Aber,
ich bin mir inzwischen sicher und ein Beitrag zum Thema von S. Wagenknecht in einer Talkshow kürzlich hat mir Klarheit gebracht.
Eine Einführung eines faktischen "bezifferten" Grundeinkommens dürfte im Ergebnis Sozialabbau, Verschlechterung der Sozialleistungen bedeuten bzw. nach sich ziehen.

Warum?
"Anne-Suvi" schreibt hier beispielhaft, dass sie sich verschlechtern würde (Bei 1000 Euro Grundeinkommen aber ohne Hartz4)
Wohl weil Unterkunftskosten, GEZ, ggf. diverse andere Zwangsabgaben sowie die allgemeinen Lebenshaltungskosten, von den 1000 Euro wohl nicht zu bestreiten wären.

Gäbe es ein flächendeckendes, bedingungsloses Grundeinkommen (z.B. 1000 Euro), könnte das schlechtenfalls folgendes bedeuten:

- Krankenversicherung ist aus dem Grundeinkommen zu zahlen (1000 Euro minus 200-300 Euro)
- Wohnungsmiete ist aus dem Grundeinkommen zu zahlen (500, 600, 700 Euro?)
- Wohngeldanspruch entfällt mit Einführung des Grundeinkommens
- Entfall von Kindergeld und Unterhaltsansprüchen?
- Aufweichung oder Entfall eines AN-Kündigungsschutzes (gibt ja Grundeinkommen)
- Entfall eines Mindestlohnes
- ggf. noch einiges mehr

Ein Grundeinkommen ist eine tolle Sache aber nicht mit dem derzeit herrschenden System vereinbar bzw. würde das eher eine soziale Verschlechterung breiter Massen bedeuten, nach sich ziehen.
Das meine Meinung zum Thema.

Lea
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2018, 05:50:48 von lea »

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50204
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #6 am: 07. Dezember 2018, 05:22:56 »
Ich hab den Ansatz und die intellektuelle Leistung dahinter eh nie verstanden.
Nehmen wir für den Igel und den Säugling die gleiche Haarbürste?
Hartz IV ist Dreck - aber zumindest in Teilen differenziert.
Würde man den Augiasstall in der Umsetzung endlich mal ausmisten, statt immer neue Rindviecher (Heil, Scheele u.a.) anzumästen, wäre schonmal viel geholfen.
Ein perfektes System gibt es nicht, aber Augenwischerei (Grundeinkommen) sollte jeder Halbblinde erkennen können!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4236
Re: Grundeinkommen wird in Deutschland getestet (Für 500 Leute)
« Antwort #7 am: 07. Dezember 2018, 09:24:09 »
Wieso eigentlich 1000 Euro und wer hat sich das ausgedacht?