Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Bares in Reserve  (Gelesen 843 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ghostwriter

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 470
Bares in Reserve
« am: 03. Januar 2019, 13:46:34 »
Hallo @all,

wie der erstmalig - so intensiv - diskutierte Thread "Auszahlung Januar" mal wieder deutlich zeigt, ist abwarten - ob Zurecht oder nicht Zurecht - nicht die Stärke der Leistungsbezieher.

Da man innerhalb von ein / zwei Tagen keine "Welten" bewegen kann, Stichwort: "Einstweiliger Rechtschutz", sollten wir besser mal über Wege und Möglichkeiten nachdenken, wie man erfolgreicher und zielführender mit seinem Jobcenter kommunizieren kann und diese auch diskutieren.

Es gibt so viele Faktoren und Ereignisse, die eine Zahlung verzögern können, da jetzt immer dem JC den sog. "schwarzen Peter" zuschieben, ist - glaube ich - nicht gerechtfertigt.

Desweiteren zeigt dieser Thread auch ganz deutlich, wie wichtig es ist, sich eine kleine Bargeld-Reserve vorzuhalten, um im Falle verspäteteter Zahlungseingänge einen Notgroschen für die nächsten Tage - bis zur Klärung - vorrätig zu haben.


Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14629
  • Optionskommune
Re: Bares in Reserve
« Antwort #1 am: 03. Januar 2019, 17:22:40 »
Für Erziehung sind eigentlich die Eltern zuständig.
Fürs denken jeder für sich.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50782
Re: Bares in Reserve
« Antwort #2 am: 04. Januar 2019, 01:34:08 »
Zitat von: Ghostwriter am 03. Januar 2019, 13:46:34
Stichwort: "Einstweiliger Rechtschutz", sollten wir besser mal über Wege und Möglichkeiten nachdenken, wie man erfolgreicher und zielführender mit seinem Jobcenter kommunizieren kann und diese auch diskutieren.
Bravo! Bist Du nun der neue foreneigene-SB?
Hoffe Du hast ausreichend Speck auf den Rippen, in der Zeit in der Du diskutierst, sind andere längst verhungert. Selbst im Rahmen einer EA muss man notfalls mit einer Laufzeit von 3 Monaten rechnen.....
Aber schliesslich benötigt das JC ja dringend unsere Schützenhilfe, wenn die nicht bestehende und festgeschriebene Rechtsmittel beschneiden, müssen wir das halt selbst in die Hand nehmen.
Weiter so!
Bei mir hats nur eine EA gebraucht, die konnte ich umgehend zurückziehen, seitdem flutschts - how comes?
Selbst mein AV vermittelt nun vermutlich andere in seine sinnlosen Zwangsmaßnahmen - hab seit einem Jahr nix mehr gehört....
Ohhh - sorry das war ne Fachaufsichtbeschwerde  :lachen:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Hartz4Zeuge

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 54
Re: Bares in Reserve
« Antwort #3 am: 04. Januar 2019, 16:10:08 »
1. Woher soll das Geld für den "Notgroschen" kommen?
2. Wo steht das mit dem "Notgroschen" im SGB?

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4754
Re: Bares in Reserve
« Antwort #4 am: 04. Januar 2019, 16:18:04 »
 :ironie: Einfach weniger Strom verbrauchen. Was man da spart, kann man auf die Seite legen :mocking:
Bislang für mich ein absolut fehlerfreies Jahr.

Offline Hartz4Zeuge

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 54
Re: Bares in Reserve
« Antwort #5 am: 04. Januar 2019, 16:23:05 »
Genau! Weniger fernsehen
Oder weniger Alkohol trinken
Oder weniger rauchen

Offline Norbert

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Bares in Reserve
« Antwort #6 am: 05. Januar 2019, 18:39:30 »
Ein gelungener unvoreingenommener Beitrag von einem sauber Denkenden!
Bravo ghostwriter

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4754
Re: Bares in Reserve
« Antwort #7 am: 05. Januar 2019, 19:39:56 »
Ach, du dickes Ei!
Bislang für mich ein absolut fehlerfreies Jahr.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1419
Re: Bares in Reserve
« Antwort #8 am: 05. Januar 2019, 19:45:05 »
Warum gibt es hier solche negativen und teilweise schon beschimpfden Antworten?

Ich habe kann mir auch derzeit keinen Notgroschen zur Seite legen trotzdem beschimpfe ich niemanden und über mögliche Lösungen zu sprechen ist nicht verwerflich. Im Gegenteil statt meckern wäre das auch mal interessant.

Jetzt verstehe ich den Abschied.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7115
Re: Bares in Reserve
« Antwort #9 am: 05. Januar 2019, 20:02:14 »
Es gibt durchaus korrekt arbeitende Mitarbeiter von Jobcentern - aber eben auch das Gegenteil. Wenn jemand korrekt arbeitende Sachbearbeiter hat, kann er/sie sich freuen. Zu verallgemeinern, dass alle SB korrekt arbeiten oder sich alle Probleme mit dem JC durch Gespräche mit den SB und Abwarten lösen lassen, ist falsch. Nicht umsonst gibt es Sozialgerichte - die in sehr vielen Fällen den klagenden Leistungsbeziehern Recht geben (=diesen zu deren Recht verhelfen müssen).


https://www.bing.com/videos/search?q=richter++sozialgericht+berlin&&view=detail&mid=5E6002078288871A2B1C5E6002078288871A2B1C&&FORM=VRDGAR