Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Weiterbewilligungsantrag wurde nicht rechtzeitig bearbeitet. Was kann ich tun?  (Gelesen 2711 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31824
Das JobCenter wird doch dann aber entsprechende Zahlungen auch rückwirkend wieder übernehmen wenn der WBA bewilligt wurde, oder?

Ja.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline MagnaCharta

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2427
@Beryll: also nur "vorsprechen" ist nicht empfehlenswert, du brauchst das Geld, also solltest du anfangen, Druck zu machen.

Du solltest also nach dem Ratgeber https://hartz.info/index.php?topic=10.0 mindestens schriftlich den Antrag auf vorläufige Entscheidung stellen am Montag.

Offline Ruhrgebieter

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 27
  • Ich bin härter als hart....ich gedeihe im Dreck !
Zitat von: beryll am 05. Januar 2019, 11:18:06
Das JobCenter wird doch dann aber entsprechende Zahlungen auch rückwirkend wieder übernehmen wenn der WBA bewilligt wurde, oder?
Wie lange macht denn eine Versicherung sowas mit? Denn ich habe schon öfter mal davon gehört, dass Personen aus der Krankenversicherung geworfen wurden.

am besten bei der KK anrufen oder persönlich nachfragen vor Ort, und deine Lage schildern. Dann weisst du es genau.
Ich denke du brauchst aber keine Bedenken haben. Man ist eine bestimmte Zeit noch rückversichert.

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
@Beryll: also nur "vorsprechen" ist nicht empfehlenswert, du brauchst das Geld, also solltest du anfangen, Druck zu machen.

Du solltest also nach dem Ratgeber https://hartz.info/index.php?topic=10.0 mindestens schriftlich den Antrag auf vorläufige Entscheidung stellen am Montag.

Ja, das mit der vorläufigen Bewilligung klingt gut. Aber wird das nicht auch dauern bis es bearbeitet wurde? Habt ihr Tipps wie ich den Antrag stellen sollte? Oder einfach einen Zweisätzer schreiben?

Habe bei der 24/7 Hotline meiner Versicherung angerufen; die können am Wochenende nur allgemeine Infos rausgeben. Aber der Herr am Telefon hat mir erklärt, dass mein Versicherungsschutz noch aktiv sein wird, da man nicht mehr ohne weiteres aus der KV geworfen werden kann. Es wird sich natürlich ein Betrag ansammeln der rückwirkend zu zahlen ist, den übernimmt dann der Leistungsträger im Falle der Bewilligung (da mach ich mir also keine Sorgen, denn ich werde auf Faktenbasis auf jeden Fall bewilligt - die Frage ist nur wann..). Im Falle einer Ablehnung trägt man die Kosten dann selbst. Die Versicherung würde sich aber irgendwann melden um zu klären ob man sich privat versichern möchte etc. Das ist auf jeden Fall eine Last weniger  :smile:

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50782
Du wolltest doch Montag nochmal vorsprechen?
Die Tips dazu hast Du eigentlich?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
@coolio
Möchte und werde ich auf jeden Fall. Hier kamen ja trotzdem nochmal weitere Vorschläge und wenn ich Montag gleich noch einen Antrag auf vorläufige Bewilligung stellen kann ist das doch umso besser. Oder wieso fragst du?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50782
Natürlich nimmst Du den Antrag (in zweifacher Ausfertigung - eine für Eingangsstempel für Dich) mit.
------
Ich habe nur Sorge, daß Du den (für Dich) notwendigen Nachdruck nicht vermitteln kannst.
==> Kohle jetzt, oder Panzer  :lachen:
Was anderes verstehen die nicht.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Natürlich nimmst Du den Antrag (in zweifacher Ausfertigung - eine für Eingangsstempel für Dich) mit.
------
Ich habe nur Sorge, daß Du den (für Dich) notwendigen Nachdruck nicht vermitteln kannst.
==> Kohle jetzt, oder Panzer  :lachen:
Was anderes verstehen die nicht.


Da muss ich leider zugeben, dass die Sorge garnicht so unberechtigt ist.  :schaem: Aber da muss ich mich jetzt einfach mal zusammenreißen und etwas mehr durchgreifen - das pack ich schon. Eventuell nehme ich auch jemanden mit um mir den Rücken zu stärken.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50782
Zitat von: beryll am 06. Januar 2019, 00:10:56
Eventuell nehme ich auch jemanden mit um mir den Rücken zu stärken.
absolut empfehlenswert!
Beistand nach §13 SGB X - muss sich nichtmal ausweisen.... spielt auch keine Rolle, ob er zur Familie gehört oder von einem Anwaltsbüro abgestellt ist.... die Unsicherheit bleibt den JC Angestellten ganz alleine vorbehalten  :lol:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Ginsu

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Den WBA nur 3 Wochen vor Ultimo abzugeben ist schon waghalsig.
Ab dem 20. 12 hat sich im JC nichts mehr getan, da standen die schon alle unter Glühweineinfluß.
Gleiches gilt im übrigen für die Sozialgerichte, die können die Situation im JC also durchaus nachvollziehen.
Tatsächliche Bearbeitungszeit bis heute ist also rund 3 Wochen.
Für einen WBA sollte das so gerade eben ausreichend sein.
Eine vorläufige Bewilligung wäre machbar, falls du die nicht ohnehin erhälst.
Wenn du dort beim nächsten Termin nichts wirst, solltest du dir überlegen einen Anwalt einzuschalten, welcher dann für die eine EA bei Gericht beantragt.
 
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 50782
"10-14 Tage Bearbeitungszeit ist nicht zu beanstanden"
Folglich????
EDV!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Ginsu

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Theorie und Praxis  :zwinker:
Hier in FFM bräuchte ich dem Gericht nach "nur" 14 Tagen nicht mit einem Antrag auf EA zu kommen. Ich würde hochkant rausfliegen.
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht

Online alfalfa

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 398
Hier in FFM bräuchte ich dem Gericht nach "nur" 14 Tagen nicht mit einem Antrag auf EA zu kommen. Ich würde hochkant rausfliegen.
Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass die hier in FFM dem Mobcenter nach dem Munde reden... :sad:

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Theorie und Praxis  :zwinker:
Hier in FFM bräuchte ich dem Gericht nach "nur" 14 Tagen nicht mit einem Antrag auf EA zu kommen. Ich würde hochkant rausfliegen.

Ich dachte aber auch, dass man das so schnell nicht machen kann bzw das eben absolut nichts bringt.    :weisnich:

Offline Ginsu

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Ich habe die Erfahrung machen müssen, dass die hier in FFM dem Mobcenter nach dem Munde reden... :sad:

Hab ich auch durchaus anders erlebt, aber auf hoher See und vor Gericht, sind wir alle in Gottes Hand heißt es ja.  :zwinker:
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht