Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Weiterbewilligungsantrag wurde nicht rechtzeitig bearbeitet. Was kann ich tun?  (Gelesen 3259 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Huhu! Also ich war heute Vormittag nochmal beim JobCenter vorsprechen. Eine Mitarbeiterin hat mit mir eine Mail an den vertretenden Sachbearbeiter gesendet, mit dringender Bitte zur Bearbeitung. (Habe mir natürlich einen Nachweis hierfür geben lassen) Meine Sachbearbeiterin ist scheinbar im Urlaub. Nun warte ich bis Donnerstag ab und gebe dann, falls noch nichts passiert ist, den Antrag auf vorläufige Bewilligung ab.

Offline Ginsu

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Den hättest du ruhig heute abgeben sollen.
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht

Offline MagnaCharta

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2447
Huhu! Also ich war heute Vormittag nochmal beim JobCenter vorsprechen. Eine Mitarbeiterin hat mit mir eine Mail an den vertretenden Sachbearbeiter gesendet, mit dringender Bitte zur Bearbeitung. (Habe mir natürlich einen Nachweis hierfür geben lassen) Meine Sachbearbeiterin ist scheinbar im Urlaub. Nun warte ich bis Donnerstag ab und gebe dann, falls noch nichts passiert ist, den Antrag auf vorläufige Bewilligung ab.

Ich dachte dir geht der Arsch auf Grundeis? Dafür warst du aber verdammt zahm.

Um es anders zu sagen: du tanzt noch immer brav nach deren Pfeife. Wenn du ernst genommen werden willst, dann solltest du langsam anfangen zu kämpfen und Forderungen zu stellen!

Offline MagnaCharta

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2447
Sorry, aber so langsam glaube ich echt mein Goldfisch jodelt!

Das hier ist also die Begründung dafür, warum nicht schon direkt der Antrag gestellt wurde, echt jetzt?

Zitat
Ich empfand das jetzt erstmal als ausreichend. Wenn der gute Herr die Mail bekommt müsste er sie “umgehend“ bearbeiten. So bleibt mir möglicherweise die Vorläufigkeit der Entscheidung erspart und ich erhalte gleich einen gescheiten Bewilligungsbescheid.
Am Donnerstag habe ich sowieso einen Termin bei einer Behörde nebenan, da macht es mir nichts aus auch beim JobCenter nochmal vorbei zugehen.

Es gibt von Erich Kästner das schöne Zitat: "Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Du hast davon getrunken; ich sehe hier wirklich keine weitere Möglichkeit, wie man dir helfen kann, wenn du am Ende doch machst, was du willst und nicht das annimmst, was man dir sagt.

Eine einfache Email entfaltet keine Rechtswirkung; ein Antrag schon, der löst nämlich auch Fristen für das Jobcenter aus. Das kann mit der Email nun gut gehen, oder auch nicht und du wirst noch drei Wochen weiter darben müssen. Selber schuld!

Ich bin raus. Ciao.

Offline Ginsu

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Ach herrje...
Zitat
Wenn der gute Herr die Mail bekommt müsste er sie “umgehend“ bearbeiten. So bleibt mir möglicherweise die Vorläufigkeit der Entscheidung erspart und ich erhalte gleich einen gescheiten Bewilligungsbescheid.
Ähm, nein.
Du weißt nicht ob die Mail ankommt.
Du weißt nicht ob der Stellvertreter darauf reagiert.
Du hast die Sache wahrscheinlich nur verzögert.

Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Sorry, aber so langsam glaube ich echt mein Goldfisch jodelt!

Das hier ist also die Begründung dafür, warum nicht schon direkt der Antrag gestellt wurde, echt jetzt?

Zitat
Ich empfand das jetzt erstmal als ausreichend. Wenn der gute Herr die Mail bekommt müsste er sie “umgehend“ bearbeiten. So bleibt mir möglicherweise die Vorläufigkeit der Entscheidung erspart und ich erhalte gleich einen gescheiten Bewilligungsbescheid.
Am Donnerstag habe ich sowieso einen Termin bei einer Behörde nebenan, da macht es mir nichts aus auch beim JobCenter nochmal vorbei zugehen.

Es gibt von Erich Kästner das schöne Zitat: "Was immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Du hast davon getrunken; ich sehe hier wirklich keine weitere Möglichkeit, wie man dir helfen kann, wenn du am Ende doch machst, was du willst und nicht das annimmst, was man dir sagt.

Eine einfache Email entfaltet keine Rechtswirkung; ein Antrag schon, der löst nämlich auch Fristen für das Jobcenter aus. Das kann mit der Email nun gut gehen, oder auch nicht und du wirst noch drei Wochen weiter darben müssen. Selber schuld!

Ich bin raus. Ciao.


Womöglich habt ihr recht, ich hätte den Antrag gleich abgeben sollen und ich denke ich werd das heute noch tun. Grade telefoniere ich rum um bestenfalls diese Woche noch einen Termin beim Sachbearbeiter zu erhalten.

Trotzdem: Wieso dieser herablassende Ton? Wir haben hier alle unterschiedliche und der eine mehr und der andere weniger Erfahrungen mit dem JobCenter gemacht. Ich, das gebe ich gern zu, wohl eher weniger. Bisher hatte ich dort auch noch keinen Stress wie diesen an der Backe, da meistens alles zügig und richtig bearbeitet wurde - so konnte ich auch bei Problemen meist alles noch ohne großen Stress dort klären. So habt doch ein wenig Verständnis dafür wie ich entscheide. Und niemand sagt ich wolle eure Vorschläge nicht annehmen, ich habe es lediglich vorher nochmal anders probiert.

Wie gesagt, ich werde den Antrag wohl heute noch abgeben, da ich davon ausgehe, dass ihr recht habt. Zudem war ich mir wohl auch einfach nicht darüber im Klaren, dass dieser Antrag rechtlich gesehen wirksamer als diese Mail ist, wenn es sich mir jetzt auch erschließt.

Offline Ginsu

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 658
Naja, sieh's mal so.
Du fragst nach einer Wegbeschreibung.
Alle raten dir rechtsherum zu gehen, weil es der leichtere und kürzere Weg ist.
Du gehst linksherum mit der Begründung " Ich möcht mal sehen wie es dort aussieht".
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
Berthold Brecht

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Naja, sieh's mal so.
Du fragst nach einer Wegbeschreibung.
Alle raten dir rechtsherum zu gehen, weil es der leichtere und kürzere Weg ist.
Du gehst linksherum mit der Begründung " Ich möcht mal sehen wie es dort aussieht".

Verstehe ich. Dann hoffe ich, ihr verzeiht mir meinen kurzen Abstecher nach links und gebt mir im weiteren Verlauf trotzdem weiter eure hilfreichen Ratschläge.  :smile:

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
So, Antrag auf vorläufige Bewilligung hatte ich abgegeben und dann auch einen Termin beim Sachbearbeiter für Montag vereinbart.
Soeben beim täglichen Blick in den Briefkasten der große Witz des Tages; ein Erinnerungsschreiben - ich solle bitte die vom 12.12. geforderten Unterlagen (die ich wie ihr wisst am 20.12. vollständig abgab) bis zum 18.01. abgeben. Ich weiß ja echt nicht ob ich lachen oder weinen will.
Werde also Montag zum Termin kommen, alles noch ein weiteres Mal in Kopie mitbringen. Aber wär ja jetzt nur schön wenns wirklich 'nur' daran gelegen hat, dass meine Unterlagen verschlampt wurden.  :wand:

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2322
Nehm auch die Nachweise mit das du es bereits abgegeben hast.

Ich muß ehrlich sage, so oft wie ich hier lese das Unterlagen wegkommen. Ich bleibe dabei alles einzuscannen und per Email zu übermitteln und je nachdem zusätzlich abzugeben. Wenn zu Zeit sonst nichts klappt beim jc das funktioniert.
Ich habe nämlich das Gefühl das Unterlagen beim einscannen verloren gehen. Kann mich auch täuschen aber normal ist es nicht wie oft das anscheinend vorkommt.

Ich drücke dir die Daumen das du endlich Geld bekommst.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Ist bei mir bisher noch nie passiert.. Aber gehört habe ich das schon oft.
Um mein Geld mache ich mir nun zumindest nicht mehr so viele Sorgen, da ja nun bekannt ist wo der Fehler lag. So ist das Problem ja noch etwas leichter zu beseitigen.  :clever:

Offline hko

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 125
Ich muß ehrlich sage, so oft wie ich hier lese das Unterlagen wegkommen. Ich bleibe dabei alles einzuscannen und per Email zu übermitteln und je nachdem zusätzlich abzugeben. Wenn zu Zeit sonst nichts klappt beim jc das funktioniert.
Ich habe nämlich das Gefühl das Unterlagen beim einscannen verloren gehen. Kann mich auch täuschen aber normal ist es nicht wie oft das anscheinend vorkommt.

Meine Erfahrungen zu den angeblich weggekommenen Unterlagen: Vor mehreren Jahren sind zweimal von uns gefaxte Unterlagen beim JC Lahn-Dill angeblich nicht angekommen. Der damalig zuständige Teamleiter holte die Akte persönlich aus dem Archiv und öffnete sie vor unseren Augen, um uns zu zeigen, dass die bewussten Unterlagen tatsächlich nicht vorhanden waren. Er war sichtlich überrascht, dass diese Unterlagen (obwohl ja nie angekommen :grins:) brav in der Akte abgeheftet waren.
Meiner Meinung nach sind dann SBs zu faul, in die Akten zu sehen. Außerdem kann man so den Vorgang wunderschön verzögern.  :teuflisch:

Gruß hko

Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Ich muß ehrlich sage, so oft wie ich hier lese das Unterlagen wegkommen. Ich bleibe dabei alles einzuscannen und per Email zu übermitteln und je nachdem zusätzlich abzugeben. Wenn zu Zeit sonst nichts klappt beim jc das funktioniert.
Ich habe nämlich das Gefühl das Unterlagen beim einscannen verloren gehen. Kann mich auch täuschen aber normal ist es nicht wie oft das anscheinend vorkommt.

Meine Erfahrungen zu den angeblich weggekommenen Unterlagen: Vor mehreren Jahren sind zweimal von uns gefaxte Unterlagen beim JC Lahn-Dill angeblich nicht angekommen. Der damalig zuständige Teamleiter holte die Akte persönlich aus dem Archiv und öffnete sie vor unseren Augen, um uns zu zeigen, dass die bewussten Unterlagen tatsächlich nicht vorhanden waren. Er war sichtlich überrascht, dass diese Unterlagen (obwohl ja nie angekommen :grins:) brav in der Akte abgeheftet waren.
Meiner Meinung nach sind dann SBs zu faul, in die Akten zu sehen. Außerdem kann man so den Vorgang wunderschön verzögern.  :teuflisch:

Gruß hko


Ja, ehrlich gesagt ist mir auch aufgefallen, dass bei den Unterlagen die gefordert wurden komischerweise die beiden, die einzeln abgegeben wurden nicht noch einmal eingefordert wurden, sondern nur die bei denen es sich um mehrere aneinander getackerte Seiten handelte (Kontoauszüge von 3 Monaten sowie Gehaltsabrechnungen von 3 Monaten). Das einzelne Schreiben, dass eine geforderte Gehaltsabrechnung nicht existiert sowie die Kopie von den Gehaltseingängen (passte auf eine Seite) kam komischerweise an. Obwohl ich alles beisammen abgab und für jeden 'Packen' einen Einangsstempel bekam. Vielleicht war da auch jemand einfach zu faul die 13 Seiten Kontoauszüge einzuscannen..  :mocking: Am Montag bekommt der Herr alles persönlich in die Hand gedrückt, dann gibts keine Ausreden mehr.


Offline beryll

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 20
Soo.. Termin ist rum und alles geklärt. Habe einen Vorschuss erhalten und bekomme bis Ende der Woche die ausstehenden Beträge überwiesen. Vielen Dank für eure ganzen Tipps!  :ok:

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2322
Herzlichen Glückwunsch  :ok:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "