Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: ALG II und Immatrikulation  (Gelesen 618 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ponca

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
ALG II und Immatrikulation
« am: 11. Januar 2019, 14:18:46 »
Liebes Forum,

zunächst eine herzliche Begrüßung an alle, dies ist mein erster Beitrag.

Aus gesundheitlichen Gründen droht mir gerade der Jobverlust und ich würde infolgedessen ALG II beantragen.
Dazu habe ich folgende Frage: Ich bin aktuell noch an der örtlichen Uni immatrikuliert, da ich parallel zu meinem Job (ich arbeite nur eine geringe Stundenzahl) ein Zweitstudium begonnen hatte, welches jedoch seit einigen Monaten aufgrund der gesundheitlichen Situation ruht und auch nicht weitergeführt werden kann. Ich werde mich also noch im laufenden Semester exmatrikulieren. Den Exmatrikulationsbescheid erhalte ich sofort, die Exmatrikulation selbst wird aber immer erst zum Semesterende, d.h. zum 31.3., wirksam.
Gefährdet diese Tatsache meinen ALG II-Antrag? Ich beziehe keine Bafög und habe in diesem Semester keine Veranstaltung besucht/besuchen können. Ich bin also letztlich nur noch eingeschrieben, weil ich zu Semesterbeginn nicht absehen konnte, dass ich das Studium nicht mehr stemmen kann.

Leider bin ich aus anderen Foren- und sonstigen Netzbeiträgen nicht schlau geworden und wäre Euch dankbar für Eure Hilfe.

Viele Grüße
Ponca

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1314
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #1 am: 11. Januar 2019, 14:46:49 »
Wenn die Bescheinigung vorliegt sollte ALG2 kein Problem sein, wenn die restlichen Voraussetzungen stimmen. Ausgeschlossen wird man als Student ja nur, weil man Bafög bzw. den Unterhalt der Eltern vorrangig erhält.
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline Ponca

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #2 am: 11. Januar 2019, 15:07:44 »
Wenn die Bescheinigung vorliegt sollte ALG2 kein Problem sein, wenn die restlichen Voraussetzungen stimmen. Ausgeschlossen wird man als Student ja nur, weil man Bafög bzw. den Unterhalt der Eltern vorrangig erhält.

Danke für Deine Antwort! Also geht es nicht auch um den Studentenstatus an sich, der einem ja alle möglichen Vergünstigungen und Vorteile einräumt, wie z.B. das Semesterticket?

Offline Marcelo

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 43
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #3 am: 11. Januar 2019, 15:43:09 »
Ausgeschlossen wird man als Student ja nur, weil man Bafög bzw. den Unterhalt der Eltern vorrangig erhält.

Bist du dir da sicher? Bafög und Unterhalt der Eltern ist natürlich vorrangig, das stimmt. Aber was ist, wenn man nichts davon bekommt / bekommen kann?

Studenten sind in meinen Augen ebenfalls ausgeschlossen, weil sie - im Falle eines Vollzeitstudiums - nicht vollumfänglich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Oder gibt es da andere Infos?

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14629
  • Optionskommune
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #4 am: 11. Januar 2019, 16:23:08 »
Zitat von: Marcelo am 11. Januar 2019, 15:43:09
Studenten sind in meinen Augen ebenfalls ausgeschlossen, weil sie - im Falle eines Vollzeitstudiums - nicht vollumfänglich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Oder gibt es da andere Infos?
Das müsste in den
9. SGB II-ÄndG beschlossen - erhebliche Änderungen treten am 01.08.2016 in Kraft
beschlossen worden sein, wenn mich nicht alles täuscht.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 938
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #5 am: 11. Januar 2019, 17:22:14 »
Zitat von: Ponca am 11. Januar 2019, 14:18:46
Ich beziehe keine Bafög
Warum beziehst du kein Bafög? Ist das Zweitstudium nicht förderfähig, weil es nicht im Zusammenhang mit dem Erststudium steht?
Grundsätzlich ist dein ALG II Anspruch während des Studiums zunächst einmal von der Förderungsfähigkeit des Studiums abhängig.

Offline Ponca

  • neu dabei
  • Beiträge: 3
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #6 am: 12. Januar 2019, 09:51:19 »
Zitat von: Ponca am 11. Januar 2019, 14:18:46
Ich beziehe keine Bafög
Warum beziehst du kein Bafög? Ist das Zweitstudium nicht förderfähig, weil es nicht im Zusammenhang mit dem Erststudium steht?
Grundsätzlich ist dein ALG II Anspruch während des Studiums zunächst einmal von der Förderungsfähigkeit des Studiums abhängig.

Ich glaube ein Zweitstudium ist überhaupt nur in ganz seltenen Ausnahmefällen förderfähig, das war bei mir nicht der Fall. Und ich habe im Erststudium bereits Bafög bezogen.

Offline Oliver

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 59
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #7 am: 12. Januar 2019, 11:00:29 »
Falls Du nicht in einem Staatsexamensstudiengang eingeschrieben bist,
so könntest Du Dich an der Uni in ein Teilzeitstudium umschreiben lassen.
In diesem Fall könntest Du auch noch die nicht mehr fristgerechten
Semestergebühren bezahlen, so dass Du auch rückgemeldet bist.

Beim Jobcenter beantragst Du dann ganz normal ALG2 mit dem Hinweis,
dass Du Teilzeitstudent bist - Studienbescheinigung abgegeben.

Dies kannst Du machen, wenn Du doch noch Student sein möchtest
und den Gängelungen des Jobcenters aus dem Wege gehen möchtest.
Allerdings sind jene Machtmißbräuche auch so da, so dass Du darauf
beharren musst, dass Dein Studium eine Weiterbildung ist.

§ 7 Abs. 6 SGB II ist hier einschlägig.

Falls Du noch nie Bafög bekommen hast, so musst Du trotzdem
zum Studentenwerk, um Dir bescheinigen zu lassen,
dass Du keinen Anspruch mehr auf Bafög hast.

Offline Floeti

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 938
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #8 am: 15. Januar 2019, 12:24:48 »
Ich glaube ein Zweitstudium ist überhaupt nur in ganz seltenen Ausnahmefällen förderfähig, das war bei mir nicht der Fall. Und ich habe im Erststudium bereits Bafög bezogen.
Hattest du Bafög beantragt und es wurde abgelehnt? Falls nicht, hol das nach, um eine offizielle Bescheinigung darüber zu haben, dass dein Studium nicht förderfähig ist.

Teilzeitstudium wäre schon auch eine Option, falls du das Studium nur wegen der fehlenden Finanzierung aufgeben willst. Allerdings bietet nicht jede Hochschule für jeden Studiengang das Teilzeitstudium an. Meist ist ein Wechsel auch nur zum nächsten Semester möglich.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5107
Re: ALG II und Immatrikulation
« Antwort #9 am: 15. Januar 2019, 20:44:01 »
Sie kann aus gesundheitlichen Gründen das Studium nicht fortführen!!!
Solltest Du auf Grund der Erkrankung gekündigt werden- prüfen lassen ob überhaupt zulässig
Zudem Alg 1 nicht vergessen.