Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht  (Gelesen 870 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline HarryTrotter

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 32
Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« am: 11. Januar 2019, 16:38:33 »
Aloha,

Ich habe sehr kurzfristig (heute) ein Jobangebot erhalten (nicht vom JC) und es angenommen. Kommende Woche Montag unterschreibe ich den Vertrag, Dienstag beginnt die Arbeit. Vollzeit, ca. 1700 Brutto pro Monat. Ich müsste mich demnach vom JC abmelden.

Jetzt habe ich aber das Problem, dass ich auf viele Leistungen verzichten muss, mit denen ich eigentlich gerechnet hatte;
Ich wohne zurzeit bei meinen Eltern, auf dem Dorf und erhalte den Regelsatz. Da ich auf dem Dorf keine Stelle gefunden habe, habe ich in der nächsten Stadt gesucht (anderes JC, bzw. anderer Bezirk) und dort den Job bekommen. Jetzt muss ich aber, wenn ich umziehe (und das muss ich leider schnellstmöglichst) auf die Erstkostenausstattung verzichten, ist das richtig? Vom Haus meiner Eltern zu meiner Arbeitsstätte sind es 2 Std mit öffentlichen Verkehrsmitteln, von einer Wohnung, welche ich in der Stadt bekommen könnte, wären es 10 Minuten. Auf die öffentlichen kann ich mich nicht verlassen, da der letzte Bus um 19Uhr fährt, ich bei Spätschicht aber bis 22Uhr arbeiten muss. Ohne die Ausstattung könnte ich die Wohnung m.M.n. nicht beziehen, da ich mir keine Einrichtungsgegenstände leisten kann und da ich nur einen halben Monat arbeite, bekomme ich am kommenden 1. auch nur ein halbes Gehalt, welches vielleicht grade mal die Miete und Lebenskosten deckt.
Könnte ich argumentieren, dass ich die Erstausstattung trotzdem bekomme, da ich leider sonst zwangsläufig den Job aufgeben muss?
Leider kam erst der Job und dann die Wohnung, geplant war es eigentlich andersrum.

Das klingt alles etwas kompliziert, ich hoffe ihr versteht mich :D

Edit:
Kleines Rechenbeispiel:
Ich fange am 15.01. an zu arbeiten, bekomme 600€ Netto am 01.02.
Abzüglich meines Monatstickets habe ich noch 480€.
Die neue Wohnung, bezugsfertig am 15.02., kostet 400€ + 100 Kaution für 8 Monate. Wären 300€ (halber Monat + Kaution)
Sonstige Kosten ca. 60€
Übrig wären dann noch 120 für den Rest des Monats. Bis auf Handtücher und Kleidung habe ich keine Wohnungsgegenstände, die könnte ich auch von meinem 1. vollen Gehalt nicht kaufen.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16516
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #1 am: 11. Januar 2019, 17:14:49 »
Ich müsste mich demnach vom JC abmelden.

Wozu diese Eile? Überlasse das dem Jobcenter! Falls du Gehalt für Februar erst im März erhältst, stehen nämlich für Februar unter Anrechnung des Gehalts für Januar und unter Berücksichtigung der Absetzbeträge auch noch Leistungen zu.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34925
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #2 am: 11. Januar 2019, 17:47:36 »
Wäre halt nur gut, wenn die Wohnung tatsächlich im ersten Monat des Arbeitsvertrages angemietet wird und vorher die Umzugsnotwendigkeit vom Jobcenter bestätigt wird - dann gibt es auch die Erstausstattung und die Umzugskosten sowie ggf. ein Darlehen für die Kaution.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5976
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #3 am: 11. Januar 2019, 19:22:11 »
Paast doch. Zufluss des vollen Monatsgehalts erst im März. Am 1.Februar gibts nur halbes Gehalt.
Sofort Mietvertrag vorlegen und Arbeitsstart melden. Umzugsnotwendigkeit ist gegeben- Arbeitsplatz.
Für Januar/ Februar auch noch dein Ticket damit Du zur Arbeit kommst. Da ab 15.2. Miete gezahlt werden muss nach Zuflussprinzip abzüglich deines Lohns mit Freibetrag hast Du für Februar auf jeden Fall deinen RS und Miete im Sack plus das Mehr aus dem Freibetrag.
Damit auch Darlehen für Kaution erste Rate und Erstausstattung . Wenn es glatt geht bekommst Du einfach eine Pauschale . Damit besorgst Du dir das Dringendste in besserer Qualität und den Rest dann nach und nach.
Super für dich. Arbeit und Wohnung und das beides nah beieinander.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #4 am: 12. Januar 2019, 16:06:12 »
HarryTrotter

Gratulation !

Soweit alles klar?
keine Nachfrage obwohl du heute schon angemeldet warst?

Ein schönes WE
FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline HarryTrotter

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #5 am: 13. Januar 2019, 01:07:38 »
Aloha :D
Nein, bisher keine Nachfrage. Leite Montag erstmal alles in die Wege und schaue dann :)
Vielen Dank für die Antworten :)


Obwohl eine Frage wäre da doch;
Wenn ich mich nicht beeilen soll, wann sollte ich mich abmelden? Ich erhalte ja derzeitig nur 426 Euro, würde (nach meiner Schätzung) ja 600 Euro bekommen im Februar. Dann benötige ich das Jobcenter doch nicht, weil mein Gehalt über dem Regelsatz liegt. Ich hab zwar viele Rechnungen, aber die spielen ja leider keine Rolle :D Ist das nicht Sozialbetrug, wenn ich Leistungen trotz Einkommen beziehe?
Und: Kann ich erhaltene Leistungen in Raten zurückzahlen? Nicht, dass ich mit meinem ersten vollen Einkommen erstmal das Jobcenter bezahlen muss :D
« Letzte Änderung: 13. Januar 2019, 01:38:17 von HarryTrotter »

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1554
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #6 am: 13. Januar 2019, 08:56:08 »
Du musst spätestens am 1. Tag den du arbeitest, dem JC das mitteilen. ABER: du musst dich nicht abmelden! Wenn dir keine Leistungen zustehen werden die das ganz von alleine berechnen und dich abmelden. Du darfst nicht nur dein neues Gehalt zu Grunde legen, sondern auch die Freibeträge vorher davon abziehen.

Außerdem kommt es noch darauf an, wann dein Gehalt kommt. Kommt es am 1.2., musst du z.b. für Januar nichts nachzahlen. Für Februar wird dann das Gehalt abzgl. Freibeträge angerechnet, Bei angenommen 600€ netto sind das 400€ (100€ Grundfreibetrag + 20% Freibetrag der restlichen 500€). Bei jetzt 426€ ALG2 würdest du also noch 26€ bekommen. Und die Befreiung vom Rundfunkbeitrag, macht nochmal 17€ dazu. Wenn du weniger als die geschätzten 600€ raus hast, sogar noch mehr.

Du legst also am Montag, spätestens Dienstag die VÄM vor und wartest ab. WENN Leistungen zurückgefordert werden, kann man mit dem Inkasso-Service ohne Probleme Raten ausmachen.

Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34925
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #7 am: 13. Januar 2019, 09:31:52 »
Ich erhalte ja derzeitig nur 426 Euro, würde (nach meiner Schätzung) ja 600 Euro bekommen im Februar. Dann benötige ich das Jobcenter doch nicht, weil mein Gehalt über dem Regelsatz liegt.

Ich dachte, du hast eine Wohnung in Petto?  :schock: Wenn du das mit der Wohnung erst nach dem ALGII-Bezug regelst, gibt es keine Erstausstattung.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3175
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #8 am: 13. Januar 2019, 11:02:33 »
Für Februar wird dann das Gehalt abzgl. Freibeträge angerechnet, Bei angenommen 600€ netto sind das 400€ (100€ Grundfreibetrag + 20% Freibetrag der restlichen 500€).

Die Freibeträge auf Erwerbseinkommen werden vom Bruttolohn errechnet und dann vom Nettolohn abgezogen, wären also höher als im Beispiel.
 :smile:

Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1554
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #9 am: 13. Januar 2019, 11:41:27 »
Stimmt, 240€. Man sollte Sonntag morgen noch nicht denken  :wand:
Wenn man alle Gesetze studieren wollte, so hätte man gar keine Zeit mehr, sie zu übertreten.  :blum:
___Johann Wolfgang von Goethe___

Offline HarryTrotter

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #10 am: 13. Januar 2019, 16:35:05 »
Ich erhalte ja derzeitig nur 426 Euro, würde (nach meiner Schätzung) ja 600 Euro bekommen im Februar. Dann benötige ich das Jobcenter doch nicht, weil mein Gehalt über dem Regelsatz liegt.

Ich dachte, du hast eine Wohnung in Petto?  :schock: Wenn du das mit der Wohnung erst nach dem ALGII-Bezug regelst, gibt es keine Erstausstattung.

Ja habe ich, aber die Wohnung wird erst mitte Februar frei und deswegen bekomm ich dann erst den Mietvertrag :S

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34925
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #11 am: 13. Januar 2019, 16:39:53 »
Ja, stimmt. Steht im ET.

Dann musst du dich auf jeden Fall beeilen, damit alles im Februar, wo du noch Anspruch auf Leistungen hast, über die Bähne geht. Mit dem Mietangebot gleich den Antrag auf Erstausstattung beim Jobcenter einreichen. Liegt die Wohnung denn im gleichen Jobcenterbereich wie die bisherige Unterkunft?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55035
Re: Neuer Job, Geld reicht vorne und hinten nicht
« Antwort #12 am: 13. Januar 2019, 20:14:50 »
Zitat von: Sheherazade am 13. Januar 2019, 16:39:53
Mit dem Mietangebot gleich den Antrag auf Erstausstattung beim Jobcenter einreichen
spätestens psychologisch ungeschickt!
Erst den einen Stempel (zur Zustimmung)
.... huch das kostet ja was.....
2 Tage später (im Februar natürlich) per Einschreiben reicht auch  :cool:
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!