Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Eigenheim. Wird Wärmecontracting übernommen?  (Gelesen 355 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kater

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Eigenheim. Wird Wärmecontracting übernommen?
« am: 11. Januar 2019, 17:01:23 »
Hallo zusammen und ein Frohes Neues Jahr an alle,

kurz zu mir: ich beziehe noch Krankengeld werde aber wohl aufgrund einer chronischen Erkrankung im Laufe des Sommers Hartz 4 Bezieher.

Jetzt macht meine Heizung Probleme und muss wohl erneuert werden. Das günstigste Angebot liegt bei 6500,-. In meiner Situation leider zu viel für mich. Jetzt habe ich als Möglichkeit das Wärmecontracting, also das Mieten einer Heizanlage für 10 Jahre oder länger, entdeckt.

Die Kosten wären monatlich 95,- Euro, aufgeteilt in Miete und Wartungskosten. An weiteren Kosten (der Unterkunft?) habe ich eine monatliche Zinsbelastung für das Hypothekendarlehen von 160,- Euro.

Die Grenze für Kaltmiete läge m.W. bei 450,-. Ich wäre also weit darunter.

Weiß zufälligerweise jemand, ob das Heizungscontracting zu den Kosten der Unterkunft zählt? Ist ja im Grunde eine Reparatur, deren Kosten auf 10 Jahre aufgeteilt wird. Oder wird das Contracting nur übernommen, wenn der Vertrag während des Bezuges von Hartz 4 geschlossen wird?

Wäre schön, wenn vielleicht jemand Erfahrung mit dieser Thematik hat und mir einen Tipp geben könnte.

Viele Grüße
Kater


Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 31824
Re: Eigenheim. Wird Wärmecontracting übernommen?
« Antwort #1 am: 11. Januar 2019, 17:40:38 »
Wir haben damals so eine Art Leasing-Vertrag mit unserem Energieversorger abgeschlossen - neue Heizungsanlage inklusive Einbau, Wartung etc. auf 15 Jahre (machen die heute nicht mehr, nur noch 10 Jahre), das lief dann alles zusammen mit der Gaslieferung in dem Vertrag WärmePlus. Als wir dann kurzzeitig im ALGII-Bezug waren, wurde das anstandslos übernommen, ich nehme allerdings an, dass das Jobcenter anhand des Wärmelieferungsvertrages nicht erkennen konnte, dass dieser Leasingvertrag da mit enthalten war.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5107
Re: Eigenheim. Wird Wärmecontracting übernommen?
« Antwort #2 am: 11. Januar 2019, 19:30:38 »
Das sind Heizkossten. Ganz normal.
Viele Vermieter sind auch schon drauf gekommen- die Mieter zahlen es mit der Heizkostenabrechnung.

Offline Kater

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Re: Eigenheim. Wird Wärmecontracting übernommen?
« Antwort #3 am: 12. Januar 2019, 11:41:51 »
Herzlichen Dank für die beiden Antworten. Das macht mir Mut, dass es funktioniert.