hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: (Negative) Eintragungen durch SB in den Notizen zu den Falldaten löschen lassen?  (Gelesen 701 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Freiberufler_2017

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Nett was ich kürzlich im Rahmen einer Akteneinsicht durch meine Sachbeabeiterin als Eintragung in den "Notizen" vorfand. Vorab kurz eine Information: ich bin seit mehreren Jahren als freiberuflich als Seminarleiter tätig und liege massiv im Klinsch mit dem JC betreffend der Anerkennung von Reisekosten mit einem betrieblich vorhandenen Pkw. Diesbezüglich gibt es seit dem Jahr 2010 nunmehr 3 einstweilige Anordnungen und mehrere gerichtliche Widerspruchsverfahren (welche noch nicht abgeschlossen sind).

"Kunde spricht in Begleitung von Frau XXX (033AXXXXXX) ... am 15.06.2016 vor ..."
(eigene Anmerkung: Frau XXX war früher einmal im Leistungsbezug, 033AXXXXXX) ist die ehemalige Stammnummer meiner Begleiterin)
"... hinsichtlich Antragstellung WBA ab 01.07.2016 keine Anerkennung von Pkw-Kosten, da Kunde prognostiziert überwiegend online-Seminare durchzuführen ... deutschlandweit durchgeführte und gewinnbringende Seminare auswärts würde er nicht mehr anbieten, sondern überwiegend nur noch online geführte (SGB-geförderte) Seminare mit geringerer Honorarvergütung da er n.e.A. "keinen Bock mehr auf den Stress und die Auseinandersetzung mit dem JC habe welches die Reisekosten eh nicht anerkennt..."

Mich hat es aus den Schuhen gehoben als ich las, dass eine Aktennotiz über meine Begleitperson mit einer Stammnummer hinterlegt wird. Gegen die Eintragung einer Begleitperson habe ich ja nichts; aber MIT STAMMNUMMER? Fall für den Bundesdatenschutzbeauftragten?
Aber vor allem die Notiz, ich hätte eine Aussage gemacht dass ich auf gewinnbringende Seminare wg. dem "Stress" mit dem JC verzichten würde (--> in der Konsequenz aus dieser Eintragung ist es für mich nachvollziehbar, dass das JC bei einer aktuellen abschliessenden EKS die Pkw-Kosten rigoros rausgestrichen hat).
Kann ich mich gegen solch eine Eintragung betreffend einer Aussage, die ich nie getätigt habe, wehren und um deren Löschung ersuchen?

Danke Euch!

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 38670
Kann deine Begleitung denn bestätigen, dass du das wörtlich zitierte nie gesagt hast?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Freiberufler_2017

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
...das kann Sie...sie hat während des Gespräches nebenbei ein kleines Stichwort-Protokoll geführt und erinnert sich dass der Sachverhalt online-Seminare geführt wurde und meinerseits Pro&Contra aufgeführt wurden; jedoch diese "konstruierte" und "abwertende" Aussage meinerseits so nicht getätigt wurde...

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
hmm - Urkundenfälschung? Ist aber ein hoher *Hüpf*
Löschantrag geht aber.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline pizzaiolo

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 299
Kann ich mich gegen solch eine Eintragung betreffend einer Aussage, die ich nie getätigt habe, wehren und um deren Löschung ersuchen?
Warum in diesem Fall so höflich und in förmlicher Weise um etwas "ersuchen"?

Mit dem Inhalt deiner Antwort #2 lässt sich vortrefflich eine schriftliche, kurze und knackige Versicherung an Eides (Eidesstattliche Versicherung) anfertigen. Verbunden mit der "Aufforderung" (statt "ersuchen") folgende Eintragung(en) [... ... ...] in deiner analogen Kundenakte sowie in den "Notizen" deiner eAkte unwiederbringlich zu vernichten (digital nicht nur löschen) bis - Frist setzen. Rückantwort einfordern, ansonsten ab hier besser einen Rechtsbeistand hinzu ziehen.
Nur wer seine Rechte kennt, kann sie durchsetzen.