Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Rückforderungen und kein Ende  (Gelesen 309 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hartzhasser

  • neu dabei
  • Beiträge: 2
Rückforderungen und kein Ende
« am: 30. August 2019, 21:41:23 »
Hallo Zusammen,

ich bin seit April 2016 in Arbeit. Aufstockung lehne ich ab, da die Höhe der Aufstockung geringer wäre als, z.B. das Weihnachtsgeld oder eben alles was man durch Motivation, durch Fleiß oder Mehrarbeit dazu erhält, und es einem komplett "genommen" wird.

Bevor ich diese Festanstellung erhielt, war ich größtenteils Selbständig. (Ironischerweise als Dozent zum großen Teil bei den "berühmten" Hartz4-Kursen. Ich nenne die mal so.). Ein sehr untypischer, deshalb aber mit guten Beziehungen zu den genötigten Teilnehmern.

Durch die Hin- und Her-Rechnerei wie es bei Selbständigen und Hartz4 eben so ist, kamen riessige Summen zusammen, die zurück gefordert wurden, und die ich seit Jahren (auch schon während des Hartz-Bezuges) abzahle.
Am Ende wurde mir wahrscheinlich auch noch ein Ei gelegt, indem man den letzten Monat Hartz zurückforderte. Ob das mit rechten Dingen zuging, kann ich nicht sagen, Zweifel habe ich jedenfalls schon. Einen Überblick hatte ich damals eh schon nichtmehr.

Jedenfalls zahle ich und zahle ich und zahle ich....... Irgendwann dachte ich schon mal, jetzt bin ich bald fertig, bis wieder ne neue Abrechnung mit nochmehr Forderung kam. Also, um ein bisschen ne Vorstellung zu bekommen, es sind beträge von mehreren Tausend Euros. Insgesamt schätze ich den Spaß mal auf 5 - 7 Tausend.

Ich habe wohl so ziemlich alle Bescheide, Rückforderungsbescheide und wie die Scheisse noch alles heisst, aufgehoben. Komplett wohl nicht, aber ziemlich. Nur, wer von uns Privathanseln versteht das schon??

Ums kurz zu machen, ich habe die Schnauze voll und will das alles überprüfen lassen. Wo oder von wem kann ich da Hilfe bekommen?

Hier auf der Seite bei den "Überprüfungen für Erstattungs- und Aufhebungsbescheiden" ist es bisschen schwierig das einzugeben, da es sich Anfangs um mindestens zwei Forderungen handelte, mit unterschiedlichen Az, die aber dann bei den Berechnungen trotzdem irgendwie miteinander vermurkst wurden.

Wer kann mit Tipps helfen?
Danke erstmal für´s lesen.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5976
Re: Rückforderungen und kein Ende
« Antwort #1 am: 30. August 2019, 23:10:23 »
Du kanbst um lückenlose Zahlungslisten bitten. Dann gast Du jeden Monat was gezahlt wurde und auch jeden Monat den Du schon abgezahlt hast. Zudem gibt es Beratungsstellen die sich deine Bescheide und Berechnungsbögen ansehen.
Ja,Du hast Recht. Gerade bei Selbständigen ist es ein dauerndes hin und her und schlussendlich füllt ein Hahr Bezug einen breiten Ordner. Da steigt man kaum durch. Mir hatte man zu allem oben drauf noch Zahlungen zugerechnet die ich nie erhalten hatte. Fiel erdt bei genauerem hinsehen auf-Mehrbedarf Behinderung- hab ich nicht und kein Monat darauf stimnte.