Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft  (Gelesen 922 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Floty2012

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« am: 01. Februar 2019, 06:47:46 »
Hallo ich bin etwas ratlos, ich habe meinen ex für das Probejahr hier einziehen lassen doch es hat nicht geklappt und wir trennten uns im September 2018 nun musste ich meine weiterbewilligung beantragen und mir wird weiterhin eine bedarfsgemeinschaft unterstellt .
Wir haben keine gemeinsame Führung im Haushalt oder Konten oder Kinder zusammen. Er bewohnt mittlerweile ein Zimmer und das Bad Platz ist hier genug und soll sich nach einer Wohnung umsehen. Das Haus ist für uns sowieso zu teuer laut arge.
Was sind nun meine weiteren Schritte also wir sind getrennt und jeder führt sein Leben wir waren kein Jahr zusammen.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9709
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #1 am: 01. Februar 2019, 07:10:25 »
Wart Ihr bisher eine Bedarfsgemeinschaft?
Er will nicht für Dich aufkommen, aber weiter bei Dir leben?
Wenn das Haus für Euch beide schon "zu teuer" ist, wie willst Du es dann nach seinem Auszug halten?
Leben Kinder in Eurem Haushalt (un-gemeinsame)?
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Floty2012

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #2 am: 01. Februar 2019, 07:23:39 »
Nein wir waren vorher keine bedarfsgemeinschaft er ist hier eingezogen und wir hatten das probejahr ich habe schon 3 Jahre lang vorher hier gewohnt und 1 Jahr davor lang schon alg2 bekommen... ich habe das Haus vorher halten können und kann es dann auch noch nur bis er was neues gefunden hat was nicht so einfach ist aktuell sind wir eben eine WG. Er hat seinen Beruf und geht dem nach und zwischen uns hat es eben einfach nicht gepasst aber genau dafür ist doch das probejahr gut oder nicht ?
Ich habe 3 Kinder die nicht von ihm sind ich bekomme gut Unterhalt etc und auch nur knapp 400 Euro von der arge.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6638
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #3 am: 01. Februar 2019, 09:56:29 »
Dann brauchst Du doch bis er ausgezogen nichts vom JC. Er muss dir Miete zahlen bis er ausgezogen ist.
Einfach -lass ihn dein fehlendes Geld zahlen und gut ist.Er hat Einkommen. Ansonsten rennst Du jetzt bis zu seinem Auszug hinter Geld hinterher,da das Jobcenter sein Einkommen wissen will um zu prüfen ob er euch mit finanzieren kann.
Verstehe ich das richtig,dass Du vor seinem Einzug 400 Euro vom JC bekommen hast? Bei Anrechnung seiner Miete die er ja zahlen muss kam noch was dabei raus für dich?
Das JC wird nicht locker lassen,er ist nach dem Probejahr noch da und es sind drei Kinder im Haushalt. Das reicht erstmal aus für die Vermutung

Offline Floty2012

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #4 am: 01. Februar 2019, 10:40:30 »
Dich sie wollen meinen Antrag ja nicht bearbeiten ohne sein Einkommen etc. Ich habe während des probejahr knapp 400 bekommen und davor auch es hat sich an der Berechnung nichts geändert.
Ich habe dann mitgeteilt dass wir uns getrennt haben und er für das Zimmer anteilig 100,00 zahlt. Dennoch wird mir eine Beziehung bzw bedarfsgemeinschaft mit ihm unterstellt.
Die Kinder sind von einem
Anderen Mann und für die 3 bekomme ich knapp 1000,00 Unterhalt.

Wie gesagt ich habe ihm probejahr es probiert mit dem neuen Mann es hat nicht geklappt Auszug ist in Planung aber eben nicht so schnell gemacht. Was kann ich tun dass die mir abnehmen dass wir wirklich getrennt sind und ich wieder Leistungen weiter bewilligt bekomme.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35968
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #5 am: 01. Februar 2019, 11:21:05 »
Er muss umgehend ausziehen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6638
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #6 am: 01. Februar 2019, 11:33:37 »
Komisch,während des Probejahres hätte er dir doch ordentlich Geld fürs Mitwohnen zahlen müssen. Das JC hätte das dann als Einkonmrn bei dir anrechnen müssen was automatisch weniger Zuschuss für dich vom JC bedeutet hätte als vorher.
100 Euro sind Neben und Heizkosten etc oder zahlst Du fürs ganze Haus nur 500 Euro mit allen Kosten?
Keine Chance für dich. Er muss sofort raus oder dir die fehlenden 400 bis zum Auszug geben

Offline Turbo

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2316
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #7 am: 01. Februar 2019, 11:39:16 »
Du hast bisher einfach Glück gehabt, denn es gibt kein offizielles "Probejahr". Kann, muss aber nicht.

Verlange eine angemessene Miete, die er auch woanders zahlen müsste, dann bleibt von den fehlenden 400 Euro wahrscheinlich nicht mehr viel. Evtl. noch ein kleiner Nebenjob und du brauchst gar kein JC mehr.

Offline Floty2012

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #8 am: 01. Februar 2019, 13:03:48 »
Natürlich gibt es ein probejahr wo er nicht angerechnet werden darf!
🙄 gibts hier nur antworten von Usern die keine Ahnung haben 🤔
Wir sind nicht mehr zusammen und da muss es eine Lösung für den Übergang geben.
Und nochmal wir haben keine Kinder nichts zusammen wir waren gerade mal 1 Jahr zusammen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5324
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #9 am: 01. Februar 2019, 13:15:26 »
Das Jobcenter müsste euch im.ersten Jahr nachweisen daß ihr eine BG seit.
Das meinst du vermutlich mit Probejahr.

Ab dann musst du beweisen das ihr keine BG seit.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17446
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #10 am: 01. Februar 2019, 13:17:19 »
Natürlich gibt es ein probejahr wo er nicht angerechnet werden darf!

Es gibt kein Probejahr! Eine BG/VuE kann auch vom ersten Tage des Zusammenlebens bestehen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Floty2012

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #11 am: 01. Februar 2019, 13:22:40 »
Es gibt ein Jahr wo sein Einkommen nicht angerechnet wurde das war von Dezember bis 2017 bis Dezember 2018 in dem Jahr haben wir gemerkt es passt nicht.
Ja ich muss beweisen dass wir keine BG sind ist mir bewusst die können gern zu jeder Tages und Nacht Zeit gucken kommen... nun der Wohnungsmarkt lässt es aber selten zu mal schnell wieder ausziehen.
Daher wie gehe ich am besten vor. Untermietvertrag werde ich noch nachreichen ich zahle warm 800,00 für 200qm und 6 Zimmer er nutzt ja nur 1 Zimmer und ist sonst nie da und ich denke es sind maximal noch 3-4 Monate dann hat er was neues.. aber weder er noch nicht werden füreinander einstehen oder irgendwas ihn sind meine 3 Kinder zu viel und ich finde seine ex und seine Einstellung einfach katastrophal daher 🙈 und nun hab ich den Max gemacht und das kann ja doch nicht sein

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6638
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #12 am: 01. Februar 2019, 13:32:23 »
Leider ja. Er ist hoffentlich schon weg bevor Du deinen Kampf gegen die Windmühle vielleicht gewonnen hast.
Und das aus vielfacher Erfahrung auf diesem Gebiet. Das JC hat den längeren Hebel. Januar ist schon rum,für Februar ist auch nichts da,schwupps ist März und Du kämpst noch ohne einen cent vom JC.
Der Versuch nach Probejahr auf Verlängerung zu gehen egal ob man nun noch Paar oder nicht ist geht in 99.9% der Fälle so aus,dass man monatelang ohne Geld da steht.
Eine VuE lässt sich durch Hausbesuch nicht nachweisen oder auch das Gegenteil. Auch nicht,wenn er ein eigenes Zimmer hat. Das hindert euch schlicht und einfach an gar nichts außer,dass er sein Bett nimmt wenn er mal zu laut schnarcht...

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 41541
Re: Verdacht auf Bedarfsgemeinschaft
« Antwort #13 am: 01. Februar 2019, 14:18:57 »
Lies dazu bitte zuerst mal den Ratgeber "vorläufiger Verwaltungsakt (vorläufige Leistungsbewilligung)".
Eure aktuelle Situation hast du als Wohngemeinschaft beschrieben. Bitte beachte, dass der Vermieter hierbei einer Untervermietung zwingend zustimmen muss, was der durchaus verweigern kann (nur bei Einzug eines Partners oder Familienangehörigen besteht ein Anspruch auf diese Zustimmung). Zudem solltest du mit deinem Untermieter umgehend einen Untermietvertrag abschließen. Damit hast du auch gegenüber dem JC rechtliche Sicherheit.
Sollte dein Vermieter die Untervermietung verweigern, muss dein Ex umgehend ausziehen, ansonsten riskierst du die fristlose Kündigung deines Mietvertrages.

Was die aktuelle Weigerung des JC betrifft, teile dem JC mit, dass:
- eine VuE nicht mehr besteht, da ihr seit ... nicht mehr zusammen lebt, sondern nur noch zusammen wohnt,
- somit aktuell eine Wohngemeinschaft vorliegt, Mitglieder von Wohngemeinschaften jedoch keine Auskunfts- oder Mitwirkungspflicht trifft,
- dein WG-Mitbewohner nicht zu deiner BG gehört, somit § 38 SGB II nicht greift,
- du keinen Zugriff auf die Dokumente deines WG-Mitbewohner hast,
- die Datenerhebung bei dir somit absolut unzulässig ist und das JC umgehend die Leistung, zumindest gemäß § 41a Abs. 1 SGB II vorläufig, zu bewiligen hat, da du diese ansonsten einklagen wirst.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.