Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Fragebogen zur Überprüfung des Vorliegens einer eheähnlichen Gemeinschaft  (Gelesen 6538 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tatako

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Ich frage mich ja, wer solche anonymen Hinweise dem Jobcenter mitteilt? Was hätte diese Person davon?
Dass ein Jobcenter solchen anonymen (!) Hinweisen überhaupt nachgeht? Kann ich nicht verstehen, schon gar nicht wenn anonym. Kann ja jeder irgendwas behaupten und schon hat man ''Stress''.  :no:

Eine Frage noch: geht die Miete vom Jobcenter direkt an deinen Freund? Bzw. du bekommst ja Mietkosten überwiesen.

Stelle doch mal das Schreiben anonymisiert hier rein.

Vermutung liegt bei meinem ExMann habe vor einiger Zeit das alleinige Sorgerecht beantragt...

Ich erhalte alles in allem ca.400 Euro vom Jobcenter als Aufstockung. Meine Miete zahle ich schon immer mit Dauerauftrag... auch schon in meiner Vorangegangen Wohnung.

Ein Schreiben habe ich nicht erhalten... bis dato nicht... nur heute als ich beim Jobcenter war diesen Fragebogen.

Vom anonymen Hinweis weiss ich nur durch den unangekündigten Hausbesuch (so wurde dieser mündlich an meiner Haustür begründet) und heute von der äusserst "netten" Dame im Jobcenter (welche wohl jetzt meine Sachbearbeiterin ist , und mir klar gemacht hat das Sie mir so null glaubt)


Mit anderen Worten: Wir haben uns ineinander verliebt, wollen aber darüber hinaus nichts miteinander zu tun haben.

Wer soll das glauben?

Es gibt nunmal auch Paare die Wert auf ihren eigenen Wohnraum legen. Das hält auch die Beziehung frisch ;) Selbst wenn sie liiert sind, solange die Haushalte getrennt geführt werden geht es das Jobcenter nichts an. Nach einer Hochzeit dürfte es anders aussehen.

und zu beachten sollte immer noch die Dauer der Beziehung sein... sechs Monate :D also ich kenne nicht viele die nach so einer kurzen Zeit schon zusammen ziehen

Offline T89

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Okay, man hat dir diesen Fragebogen also in die Hand gedrückt? Wenn ich mich nicht irre, dürfte nichts passieren wenn du dir damit deinen Hintern abwischen würdest, denn ohne Rechtsfolgenbelehrung = keine Sanktion. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

Online Hexe

  • Mentor
  • *****
  • Beiträge: 10231
Dieser Fragebogen ist doch kein Formular aus dem SGBII. W<rum sollte man das ausfüllen?
Er ist dein Vermieter, Punkt !
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14803
Die ganze Diskussion ist doch vollkommen überflüssig!

Zur Erinnerung:

Offenbar handelt es sich um ein Zweifamilienhaus und jetzt hat sich die eine Mietpartei mit der anderen in ein Techtelmechtel eingelassen. Das geht das Jobcenter aber nunmal gar nichts an, egal ob verliebt oder nicht.

So lange die TE nicht auch gegenüber dem Jobcenter erklärt

Es hat sich nun ereignet das wir seit ca 6 Monaten ein "Paar" sind.

hat das Jobcenter nichts in der Hand, auch nicht mit dem anonymen Hinweis. Fertig!

Fazit: Fragebogen unausgefüllt mit den Hinweis zurückschicken, dass es hier für derartige Auskünfte an einer Rechtsgrundlage fehlt. Wieder fertig!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline tatako

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
der herr der die hausbesichtigung machen wollte hat ja damals behauptet das wir schon über ein Jahr zusammen wären... darauf antwortete ich (ohne nach zu denken) nein nicht mal ein halbes,,,..
von daher ist das wohl klar... mir war auch wie gesagt nicht bewusst das eine Beziehung wenn man sie nach ein paar Monaten denn so nennen möchte, quasi fast verboten ist....
jedenfalls weiss ich das ich in Zukunft besser auf meine Worte achte

im Anhang mal die erste Seite des Fragebogens.... eine Belehrung steht ja drauf,... (mitwirkungspflicht etc)

Offline kroetenschleim

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7203
Speziell Frage 3 in Abschnitt 1 dieses "tollen" "Fragebogens" finde ich ja wohl das Allerletzte.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14803
§ 60 SGB I ist kein "Du-darfst-Schein" für die Jobcenter!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maxvorstadt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6555
  • I is more stronger than Darth Vapour!
Interessant ist, dass der Fragebogen das, was er angeblich klären soll, schon voraussetzt.
Eigentlich ein gemeiner Versuch, dir was unterzuschieben, um kürzen zu können.
International anerkannte Definition von Sklaverei= Sklaverei ist wenn Menschen unter Androhung körperlicher oder wirtschaftlicher Strafen zu Arbeiten gezwungen werden die sie nicht tun wollen !!
Religion macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie erst gar nicht damit an!!
Wir werden Menschen sein. Wir werden es sein, oder die Welt wird dem Erdboden gleichgemacht bei unserem Versuch, es zu werden.

Offline tatako

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
ja genau so sehe ich es eigentlich auch... aufgrund der antwortmöglichkeiten ist eine Gemeinschaft laut Fragebogen ja nicht erfragt sondern vorausgesetzt!

ich habe einfach das Gefühl das egal was ich da ausfülle mir nachher was unterstellt wird... sollen sie halt vorbei kommen und schauen... die Wohnungen sind ja nachweisbar getrennt und auch bewohnt...

aber wie gesagt die Tante vom Amt meinte ja auch das man die Türen einfach aufstehen lassen könnte und dann ja trzdm zusammen lebt  :neu:

also scheint es ja generell schon egal zu sein was ich zu sagen habe ... ihr urteil haben sie scheinbar sowieso schon gefällt!

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1812
Hammerhart.

Punkt 9 musst du noch beantworten ob ihr Urlaub macht gemeinsam.


Mal ehrlich ist so etwas erlaubt an fragen?

Und was mich sehr interessieren würde liebe TE hast du überhaupt Kinder? Wenn ja unter 2 Monate ? :grins:
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14803
Mal ehrlich ist so etwas erlaubt an fragen?

Ja, wenn es konkrete Anhaltspunkte über einen anonymen Hinweis hinaus gibt!
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline tatako

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
pffff wer mit Hartz4 oder Aufstockung kann sich überhaupt einen Urlaub leisten  :lachen:
Ja ich habe Kinder ... 7 und 8 Jahre alt...
 :lachen: :lachen: :lachen: :lachen: aber nicht unter zwei Monaten

wahrscheinlich unterstellen sie mir als nächstes das ich schon seit dem ich hier wohne in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebe... das wären dann immerhin schon 4 1/2 Jahre  :wand:


Mal ehrlich ist so etwas erlaubt an fragen?

Ja, wenn es konkrete Anhaltspunkte über einen anonymen Hinweis hinaus gibt!


ich hätte also eine Beziehung generell einfach abstreiten sollen... dann würden sie mich wahrscheinlich nicht nerven... das hat man davon

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1812
Mal ehrlich ist so etwas erlaubt an fragen?

Ja, wenn es konkrete Anhaltspunkte über einen anonymen Hinweis hinaus gibt!

Okay wusste ich nicht.
Denn die Fragen sind schon sehr hm tiefgreifend.

Wenn die TE nicht aufpasst wollen sie das Geld für ein Jahr zurück


pffff wer mit Hartz4 oder Aufstockung kann sich überhaupt einen Urlaub leisten  :lachen:
Ja ich habe Kinder ... 7 und 8 Jahre alt...
 :lachen: :lachen: :lachen: :lachen: aber nicht unter zwei Monaten

wahrscheinlich unterstellen sie mir als nächstes das ich schon seit dem ich hier wohne in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebe... das wären dann immerhin schon 4 1/2 Jahre  :wand:



Na wenigstens müsste sogar das jc soweit rechnen können das die Kinder nicht von ihm sind. Nicht das er noch Unterhaltsfordeeungen rückwirkend bekommt.


Krank
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline tatako

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Mal ehrlich ist so etwas erlaubt an fragen?

Ja, wenn es konkrete Anhaltspunkte über einen anonymen Hinweis hinaus gibt!

Okay wusste ich nicht.
Denn die Fragen sind schon sehr hm tiefgreifend.

Wenn die TE nicht aufpasst wollen sie das Geld für ein Jahr zurück

kann ich denn generell mal dort Anfragen was mir konkrete und aus welchen Grund zur last gelegt wird... oder ist das eher fruchtlos

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 14803
Dir wird nichts "zur Last" gelegt.

Du darfst aber natürlich nachfragen, auf Grund welcher Tatsachen und auf welcher gesetzlichen Grundlage diese Daten/Informationen erhoben werden sollen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)