Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?  (Gelesen 3350 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Pixelschieberin

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 56
  • "Verzogen"
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #60 am: 10. Februar 2019, 18:23:43 »
OT:
Paßt scho - wenn's entdeckt wird, war die Wortschöpfung nicht umsonst.
Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)

Offline Balindys

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #61 am: 10. Februar 2019, 19:03:25 »
@Coffee
Wenn du in die Situation kommst, dass dein Sachbearbeiter solche Spielchen mit dir versucht wie aktuell meiner mit mir, steht es dir völlig frei, den von dir propangierten Weg einzuschlagen.

Ebenso steht es mir frei, einen anderen Weg zu beschreiten. In meinen Augen ist das Träumen von der inoffiziellen (illegalen?) Lösung von offiziellen Problemen eine Nebenwirkung von zu viel Krimi-Konsum oder ein Ausdruck der totalen Hilflosigkeit.

Letzteres kann ich sogar sehr gut nachempfinden, aber meiner Ansicht nach kann ein System wie Hartz4 nur mit seinen eigenen Mitteln geschlagen werden. Und so wie die Situation aktuell bei mir ist, kann der SB mir genau... Nada!

Da ich rechtlich in alle Richtungen abgesichert bin, kann ich es mir leisten, ihm auf bürokratische Weise Paroli zu bieten. Und das werde ich auch tun.
Learn from yesterday, live for today & hope for tomorrow. 💫

Offline alfalfa

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 497
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #62 am: 10. Februar 2019, 19:05:59 »
...aber meiner Ansicht nach kann ein System wie Hartz4 nur mit seinen eigenen Mitteln geschlagen werden. Und so wie die Situation aktuell bei mir ist, kann der SB mir genau... Nada!

Da ich rechtlich in alle Richtungen abgesichert bin, kann ich es mir leisten, ihm auf bürokratische Weise Paroli zu bieten. Und das werde ich auch tun.
:sehrgut:

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1812
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #63 am: 10. Februar 2019, 19:57:43 »
Dem stimme ich ebenfalls zu 100% zu

Das ist die einzige Chance. Dauert zwar und man braucht gute Nerven aber immer schön im rechtlichen Bereich bleiben und denen die Paragraphen um die Ohren hauen an die sie sich nicht halten.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Balindys

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #64 am: 11. Februar 2019, 09:59:57 »
So, abgegeben, sogar mit Name der Standortleitung, alles gegen Eingangsstempel. Die Spiele sind somit eröffnet.  :grins:
Learn from yesterday, live for today & hope for tomorrow. 💫

Offline Balindys

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #65 am: 20. Februar 2019, 14:00:19 »
Heute hab ich eine Antwort der Standortleitung erhalten.
Es liest sich zwar ein wenig arg nach dem Prinzip "eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus" (es wird nur zugegeben, was sich nicht abstreiten lässt, der Rest wird relativiert), aber zumindest ist es etwas, was man abheften und bei weiteren kruden Verhaltensweisen dieses Mitarbeiters mit in die Waagschale werfen kann.



Dateianhang wurde durch Mod entfernt.
Bitte auch die Unterschrift vor erneutem Hochladen entfernen, denn auch die gehört zu persönlichen Daten.
LG Elsi
« Letzte Änderung: 20. Februar 2019, 21:15:06 von Elsi »
Learn from yesterday, live for today & hope for tomorrow. 💫

Offline Pumukel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1308
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #66 am: 20. Februar 2019, 14:03:48 »
So so .... "Missverständnisse in der Kommunikation" …. Ja Ne is Klar  :lol:
LG

Pumukel

Offline Siggi

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 155
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #67 am: 20. Februar 2019, 14:21:44 »
So so .... "Missverständnisse in der Kommunikation" …. Ja Ne is Klar  :lol:

Vor allen das er im "Internat" nicht nach ihr gesucht hat. :grins: so, jetzt hat man den es aber richtig gegeben. :smile: @Balindys, ich finde es gut, das du dich gewehrt hast. :ok:


Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1035
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #68 am: 20. Februar 2019, 16:24:09 »
Immerhin nicht alles abgestritten worden - berichte ruhig mal wie der nächste Termin so verlaufen ist. Bin gespannt ob er nun handzahm ist oder auf 180 und beißt noch bevor du sitzt.

Offline Syrius

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #69 am: 20. Februar 2019, 16:39:22 »


Daher ja die Frage ob die sowas dürfen  :schock:

Ist ja wie bei der stasi

Ich versteh gerade die ganze Diskusion nicht und die Vergleiche noch weniger. Die Stasi hat niemanden bei Facebook, Twitter oder ähnlichen angemeldet und gezwungen persönliche Daten zu Posten.

Da ist jeder für sich selbst verantwortlich, wo er sich anmeldet und was er von seinen Daten der Öffentlichkeit und einem Datensammlerkonzern preisgibt.

Wenn die Staasanwaltschaft gegen einen Kinderschänder oder Kopfabschneider wegen eine Facebookposts ermittelt kommt Ihr dann auch mit der Datenschutzkeule?

Offline Maxvorstadt

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6555
  • I is more stronger than Darth Vapour!
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #70 am: 20. Februar 2019, 17:27:33 »
Ich versteh gerade die ganze Diskusion nicht und die Vergleiche noch weniger. Die Stasi hat niemanden bei Facebook, Twitter oder ähnlichen angemeldet und gezwungen persönliche Daten zu Posten.
Mag vielleicht daran liegen, das es noch kein Facebook usw. gab, damals.
Aber Follower hatte man damals durchaus!  :grins:
International anerkannte Definition von Sklaverei= Sklaverei ist wenn Menschen unter Androhung körperlicher oder wirtschaftlicher Strafen zu Arbeiten gezwungen werden die sie nicht tun wollen !!
Religion macht sehr schnell abhängig: Fangen Sie erst gar nicht damit an!!
Wir werden Menschen sein. Wir werden es sein, oder die Welt wird dem Erdboden gleichgemacht bei unserem Versuch, es zu werden.

Offline Pixelschieberin

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 56
  • "Verzogen"
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #71 am: 20. Februar 2019, 17:51:12 »
OT @ Maxvorstadt:
Lol - you made my day!
Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)

Offline Balindys

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #72 am: 21. Februar 2019, 06:42:33 »
Ja, ich kenn das ja. Manchmal tue ich mich auch schwer, den Leuten zu erklären, was ich will. Zumal ich nie im Internat war.
Daher will ich bei diesen Kommunikationsmissverständnissen mal nicht so nachtragend sein.  :cool:

Mal schauen, ob noch ein weiterer Termin von ihm kommt oder der Nächste von einem anderen SB. Oder vielleicht doch endlich der Termin beim ÄD?

@Syrius
Es geht beim Thema Datenschutz nicht darum, dass ich etwas zu verbergen hätte. Ich poste bestimmt nichts, was mir Schwierigkeiten machen würde.
Es geht nicht darum, WAS er gefunden haben könnte, sondern DASS er offentsichtlich gesucht hat. Dazu das Telefonat mit Dritten. Geht einfach nicht.
Er ist in keiner Ermittlungsbehörde, also was soll das?
Learn from yesterday, live for today & hope for tomorrow. 💫

Offline alfalfa

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 497
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #73 am: 21. Februar 2019, 07:54:54 »
Mal schauen, ob noch ein weiterer Termin von ihm kommt oder der Nächste von einem anderen SB.
Ich habe im Januar 2018 gegen meinen SB Befangenheitsantrag nach § 17 SGB X gestellt. Musste dann noch zweimal 'nachtreten', aber seit Februar 2018 bin ich den los! :blum:
Und seit dem habe ich auch keinen anderen mehr... :cool:

Offline Syrius

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Wie gegen übergriffigen/grenzüberschreitenden Sachbearbeiter vorgehen?
« Antwort #74 am: 21. Februar 2019, 12:26:47 »

@Syrius
Es geht beim Thema Datenschutz nicht darum, dass ich etwas zu verbergen hätte. Ich poste bestimmt nichts, was mir Schwierigkeiten machen würde.
Es geht nicht darum, WAS er gefunden haben könnte, sondern DASS er offentsichtlich gesucht hat. Dazu das Telefonat mit Dritten. Geht einfach nicht.
Er ist in keiner Ermittlungsbehörde, also was soll das?

O.k da muß ich wohl berichtigend zugeben, das ich nur 50% der Diskussion nicht verstehe.

Die Auskunft an Dritte ist nachweißlich eine Frechheit und ich finde es völlig richtig, dass du dagegen vorgehst.

Aber ob er nun gesucht hat oder dich reinzufällig gefunden und Dir eine Freundschaftsanfrage  :bye: senden wollte ist reine Spekulation.
Der Typ gehört genauso zur Öffentllichkeit wie jeder andere Internetnutzer.
Ihm jetzt eine gezielte Suche zu unterstellen ist auch üble Nachrede.
Einer ermittelnden Behörde muss er auch nicht angehören. Sollte es um Ordnungswidrigkeiten und Straftaten gehen, welche ich Dir jetzt nicht unterstelle, geschieht das unter dem Deckmantel Zivilcourage und Jedermannsrecht.
Was oft vergessen wird auch der SB ist Bürger von diesem Staat mit allen Rechten und Pflichten unabhängig von seinem Job oder was er menschlich für ein Idiot oder A****loch ist.
Und es ändert nichts an der Tatsache das sich nicht jeder über gestohlene/ausspionierte Daten beschweren kann, wenn er nicht sorgsam damit umgeht. Aber das fängt ja schon bei den Grosskopfenden an. Ich denke nur an das Theater von Januar über die Daten von Politikern die online gestellt wurden. Wie lächerlich. Die machen den Bürger gläsern und sind unfähig ihre eigenen zu schützen.

Sei es drum zurück zu deinem Thema.

Die Freundschaftsanfrage von deinem SB wirst du jetzt wohl vergessen können nachdem du so böse warst.  :scratch:

Bleibt zu hoffen, dass er bei deinem nächsten Termin nicht mit nem 10er Kantholz hinter der Tür steht und sachlich seiner Aufgabe als SB nachkommt.
« Letzte Änderung: 21. Februar 2019, 13:29:08 von Syrius »