Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Mache evtl Kinderbetreuung für eine Umschülerin, als Minijob anmelden? oder wie  (Gelesen 219 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2901
Eine gute Freundin bekommt eine Umschulung über Berufsgenossenschaft.

Gelder werden beantragt für Kinderbetreuung während dieser Zeit Nach §54 SGB IX  sind es bis 130 Euro.....

1. Kind ist 4 und im Kindergarten, für den großen (14J) wirds nichts geben ist weitestgehend versorgt.
Da ich den kleinen schon lange kenne, würde ich das gerne übernehmen.
Da ich aber nen täglichen Anfahrtsweg mit 40Km (hin und zurück) müssen ja diese Kosten gedeckt werden mit dem Geld.

Muss ich das dann als Minijob anmelden?  Einnahmen werden natürlich dem JC mitgeteilt.

Das ganze muss noch beantragt werden da erst eine Zusage der Umschulung kam.

Evtl hat hier jemand Erfahrung ob es noch andere Möglichkeiten gibt von anderen Stellen wie Jugendamt und co.
Wäre auch schön wenn es mehr gäbe als die 130 Euro. Ich helfe ja gerne bin aber dann täglich dort und wäre nett wenn das Geld nicht nur für den Sprit draufginge.
Kind muss ich morgens in die Kita bringen , mittags holen, Essen machen und co, wieder hinbringen und nachmittags wieder holen.
Ganztagsplatz ist derzeit keiner frei.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32211
Ganztagsplatz ist derzeit keiner frei.

Auch mit der Zusage für die Umschulung keiner zu bekommen? Das wäre ein Ansatzpunkt für das Jugendamt, Ganztagsplatz oder Tagespflege.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2901
Wird noch geklärt, ist aber derzeit eh keiner frei bzw lange Wartelisten weil eben keine Plätze da sind.
Und selbst wenn muss ich morgens und abends dann den kleinen bringen/holen da sie es nicht rechtzeitig schafft. Muss morgens um 6.30 los und kommt erst abends um 17 Uhr wieder, Kita ist erst frühestens mit murren um 8, regulär 8.30 , abends um 16 uhr.
Halte mich dann so oder so den ganzen tag in ihrer Wohnung auf, 2 mal am Tag die 40km wären mir auch zuviel.

Hab auch grad was gelesen dass es was gibt wo man 8,75 pro Stunde bekäme aber eben uralte Info und keine weiteren links zum nachlesen.

Offline Lachsangler

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 67
  • In der Ruhe liegt die Kraft
Sorry, aber lohnen oder Geld verdienen wirst du mit diesem "Job" nichts. Die 130,- €, wenn du sie bekommst, werden durch die Spritkosten aufgefressen.

Entweder du hilfst "deiner guten Freundin" als reinen Freundschaftsdienst und sie bezahlt dir den Sprit oder diesen "Job" sausen lassen.
„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen“.
J.W. von Goethe.

Offline Kaffeesäufer

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2901
Ich mache es im Notfall so oder so, bin eh öfters da  in der Woche.Nur hab ich das geld auch nicht zum sche**** und wäre dann schon gut wenn was abfällt wenn man schon Anspruch hat, sonst müsste sie ne wildfremde Person nehmen was ihr nicht recht ist. Alleine schon wegen dem kleinen und der Wohnung. Das geld von der Umschulung ist auch nicht höher als ihr derzeitiges H4 Einkommen und daher muss es bezuschußt werden.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1812
Schau Mal bitte ob dir dieser Artikel weiterhilft


https://www.vexcash.com/blog/tagesmutter-kosten/
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 256
Die Problematik hatte ich vor ein paar Jahren auch schon mal. Tagesmutter ist eine Ausbildung die mehrere Monate dauert und ohne diese bekommt man garnichts gezahlt. Ich war damals auch berufstätig nach der Trennung. Niemand konnte mir helfen, es gab trotz 13 (!) Kitas im Ort keinen Platz über Mittag. Und Tagesmutter erst recht nicht. Es hätte auch niemand Geld bekommen der nicht die Ausbildung hat. Ich konnte dannzum Glück meine Kinder damals in der Mittagspause abholen von der Kita und zur Arbeit mitnehmen. Ansonsten hätte ich Pech gehabt. Hoffe ihr findet eine Lösung.