Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Weiterbewilligung in Optionskommune  (Gelesen 1588 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Weiterbewilligung in Optionskommune
« am: 11. Februar 2019, 13:36:02 »
Moin Moin,

kleine Frage: Bei mir im Bescheid steht ich muss meinen WBA persönlich in der Agentur für Arbeit abholen kommen. Bei dem Ansprechpartner den man hat. Werden hier für die Fahrtkosten gezahlt? Denn zu dem Termin wird man nicht eingeladen.

Liebe Grüße

Sylvergirl

Offline T89

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #1 am: 11. Februar 2019, 13:49:30 »
Optionskommune,.... die machen sich halt gerne ihre eigenen Regeln und Vorschriften. Dass man den persönlich abholen muss, ist mir neu. Heißt das, dass du ein Schreiben bekommen hast wo erwähnt wird, dass der bewilligte (?) Bescheid von dir abgeholt werden muss?  :wand:

Bin aber etwas verwirrt: Optionskommune und Agentur für Arbeit? Das passt irgendwie nicht zusammen, oder irre ich mich?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32211
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #2 am: 11. Februar 2019, 13:50:35 »
@ Sylvergirl: Dafür werden in der Regel keine Fahrtkosten übernommen. Aber dein WBA gilt mit der Abholung der Formulare bereits als gestellt. Und irgendwas wirst du ja vielleicht noch in Leer zu erledigen haben, damit dich die Fahrtkosten für die knapp 14 KM nicht so sehr belasten.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32211
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #3 am: 11. Februar 2019, 15:43:31 »
Ich habe noch mal nachgeguckt, eigentlich muss man nur für den Erstantrag nach Leer.
Zitat
Für die finanziellen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (passive Leistungen) nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) sind seit Januar 2005 die zwölf Städte und Gemeinden im Landkreis Leer zuständig.

Wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Sozialamt:
Hier runterscrollen und mal bei deiner Gemeinde anrufen.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline zugchef werner

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2627
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #4 am: 11. Februar 2019, 17:02:12 »
Man muss keinen WBA persönlich im JC Abholen.

Entweder die senden den zu, oder du nimmst den Vordruck aus dem Internet.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 51225
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #5 am: 11. Februar 2019, 17:38:25 »
Ganz einfach:
Schriftlich formlos Antrag stellen (nachweisbar)
dann greift:
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__16.html (letzter Absatz -Pflichtentausch trotz Eigenmacht des JC)
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline T89

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 347
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #6 am: 11. Februar 2019, 17:41:03 »
Ach so, ich habe das falsch verstanden. Ging von aus, dass der bewilligte Bescheid zur Abholung bereit liegt.

Offline Brawndo

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #7 am: 11. Februar 2019, 18:47:44 »
Mal rein aus Interesse: Wenn man den Vordruck WBA von der BA-Seite aus dem Internet nimmt und zu einer Optionskommune schickt, müsste doch auch als beantragt gelten oder?

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 51225
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #8 am: 11. Februar 2019, 20:08:36 »
siehe meine letzte Antwort - gleiche Baustelle
natürlich gibts - gerade bei OK grosses Gejaule, ändert aber an der Rechtslage nichts!
Notfalls muss das Formular (=NUR Arbeitshilfe) halt im Nachhinein nochmal ausgefüllt werden.
Manche OK verwenden auch gleich die Formulare der BA.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline oldhoefi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10432
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #9 am: 11. Februar 2019, 20:14:44 »
Wenn man in dem von @Sheherazade gesetzten Link rechts oben auf „Formulare“ klickt, können alle wesentlichen Vordrucke zu ALG II frei zugängig herunter geladen werden.

Zitat von: Sylvergirl am 11. Februar 2019, 13:36:02
Bei mir im Bescheid steht ich muss meinen WBA persönlich in der Agentur für Arbeit abholen kommen. Bei dem Ansprechpartner den man hat.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht wortwörtlich so im Bescheid steht, sondern es sich dabei um eine Selbstinterpretation handelt.

Denn für mich sind das Widersprüchlichkeiten in sich.

Bei einer eigenständigen Optionskommune (die ggf. eigene Formulare einsetzt) kann die Agentur für Arbeit nicht zuständig sein.

Bei der Agentur für Arbeit kann für eine eigenständige Optionskommune kein Ansprechpartner für einen ALG II Empfänger vorhanden sein.

Da diese Optionskommune laut den o. g. Formularen die Vordrucke der BA verwendet (was durchaus zulässig ist), gehe ich beim Zitat eher von einem Verständnisproblem oder einem Wiedergabefehler aus.

Sollte eine Optionskommune eigene Vordrucke verwenden (z. B. bei uns ein vereinfachter WBA) müssen solche genauso wenig persönlich beim zuständigen Ansprechpartner abgeholt werden.

Sondern die entsprechenden Formulare können in den meisten Fällen auf der Homepage des jeweiligen Jobcenters, der entsprechenden Gemeinde oder des zuständigen Landratsamtes herunter geladen werden.

Ergänzend möchte ich nicht unerwähnt lassen.

§ 60 SGB I – Auszug
(2) Soweit für die in Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 genannten Angaben Vordrucke vorgesehen sind, sollen diese benutzt werden.

--> https://dejure.org/gesetze/SGB_I/60.html
„Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #10 am: 11. Februar 2019, 20:44:15 »
Ja keine Ahnung. Es steht da wortwörtlich so drinnen. Lade den entsprechenden Teil nachher hoch. Bin halt ja aus HH eig und Begrifflichkeiten schmeiße ich da gerne durcheinander. Aber es steht drinnen, das man in bei seinem pAP abholen muss. Dieses weiß ich auch von meinem Ex. Den hatte ich deshalb auch schon mal dort hin kutschiert.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 51225
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #11 am: 11. Februar 2019, 20:52:41 »
Ich bin gespannt....
-------
Wenn man von PAP = Arbeitsvermittler (und das kenne ich nicht anders) ausgeht, ahne ich schon, was die erzwingen wollen...
Wann war Dein letzter Termin bei dem Vogel?
Hast Du Fahrtkosten gefordert?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #12 am: 11. Februar 2019, 22:30:15 »
Der nächste Termin ist am 6. 3. Und auch der erste beim neuen vermittler. Zentrum für Arbeit heißt es hier. Ich entschuldige meine Wortwahl. Fahrtkosten habe ich bisher abzüglich des busgutscheines immer bekommen.

Wörtlich steht im Bescheid :

Der folgeantrag ist in einem Gespräch mit ihrem av im Zentrum für Arbeit in bla abzuholen.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 51225
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #13 am: 11. Februar 2019, 22:35:44 »
Abzüglich was?????  :wand: da gibts nix abzuziehen!!!?
----------
Stell den Wisch mal ein   das klingt selbst für Abgebrühte zu unglaublich!
--------
Gibts nu einen Link zu den Formularen oder nein??
---------
warum nimmst Du nicht einfach den????
http://hartz4-recht.info/wp-content/uploads/weiterbewilligungsantrag-alg2.pdf
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Sylvergirl

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 784
Re: Weiterbewilligung in Optionskommune
« Antwort #14 am: 11. Februar 2019, 22:38:45 »
Also soll ich den kompletten wisch einstellen? Ja das steht da wörtlich so drinnen.

Ja hier im Lk gibt es busgutscheine. Die werden immer von der Summe abgezogen zumindest wurde mir dies so mitgeteilt. Nach gerechnet hab ich das nie. Krieg immer 5,20 Euro glaub ich.