Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Trennung von Ehemann  (Gelesen 421 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bianka2760

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 35
Trennung von Ehemann
« am: 11. Februar 2019, 18:15:02 »
Hallo ich habe mal ein schweres Anliegen an euch . Wir haben uns getrennt und bis er eine neue Whg hat, leben wir weiter hier in unserer Whg zusammen. Jeder für sich , natürlich .
Er geht arbeiten und wir haben aufgestockt.
Nun meine Frage, da wir ja getrennt sind, das Trennungsjahr muss ja erst vorbei sein , bevor man die Scheidung einreichen kann, aber die Trennung ist ja da, von Bett und Tisch , wie muss ich nun rechnen, bzw wie geht es für mich weiter.
Er verdient nicht so viel, ich glaube kaum das er für mich Unterhalt zahlen muss, aber natürlich weiß ich das nicht genau. Die Miete werden wir uns teilen, den Strom auch usw. Nur für mich , wie und was muss ich machen, muss ich das dem Jobcenter überhaupt mitteilen ?? Bitte helft mir, bin gerade ratlos, Die Situation ist eh schon schwer genug. Danke

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5367
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #1 am: 11. Februar 2019, 18:48:01 »
Schwierig. Bis er eine Wohnung hat könntet ihr eine Erklärung des Getrennt Lebend abgeben. Dann sollte man euch als 2 Einzel Bgen rechnen.
Ergo jeder halbe Miete und jeder Single Regelsatz. Da ihr jetzt schon nicht von seinem Einkommen leben könnt kannst Du Unterhalt für dich wohl nahezu abhaken. Normalerweise 3/7 Du und 4/7 für ihn von seinem Einkommen(hast Du Einkommen summiert man) .Er muss aber seinen SB (siehe DT) behalten daher bleibt dann für dich wohl kaum was nachdem sein Einkommen bereinigt ist.
Ob man euch die Getrennt Sache abnimmt ist erstmal die schwierige Baustelle. Ansonsten müsst ihr euch erstmal so behelfen,jeder seinen RS damit hat jeder sein Taschengeld nach Abzug Telefon und Strom

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2122
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #2 am: 11. Februar 2019, 19:01:47 »
Ich würde zu einem.anwalt gehen ,der ihm schreibt das hiermit das Trennungsjahr beginnt

Und das beim jc vorlegen
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline bianka2760

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #3 am: 11. Februar 2019, 19:21:35 »
Danke für die Antwort. Ich steh halt total auf dem Schlauch, weil die Situation überfordert mich total und die Trennung ist nciht gerade leicht. Dann auch noch das Prozedere mit dem Amt.
Ob die das glauben ?? Ja, wieso denn nciht?? Wer sagt schon , ich lebe in Trennung und dann ist es nicht so?? Ich glaube wohl keiner. Und der Wohnungsmarkt gibt halt hier nicht gerade viel her , für günstige Whg , sonst würde er schon ausziehen.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2122
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #4 am: 11. Februar 2019, 19:39:45 »
Verständlich daß du gerade überfordert bist. Wer wäre das im ersten Moment nicht?
Und ja auch klar das man nicht von heute auf morgen eine neue Wohnung findet. Was es von der Situation her auch nicht leichter macht nach einer frischen Trennung.

Aber glaube mir es gibt Leute die behaupten alles mögliche nur um mehr Geld zu bekommen. Ich würde mich da schon drauf einstellen dass es sein kann das das jc einen Beweis möchte. Wenn ja würde ich wirklich den Weg über einen Anwalt gehen und das Anwaltsschreiben als Beweis vorlegen das eine ernsthafte Absicht zur Scheidung da ist. Auch ein schwerer Gang klar da es das nochmal realer macht aber früher oder später steht das eh an
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline bianka2760

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #5 am: 11. Februar 2019, 20:08:17 »
Ja, es ist nicht leicht, aber es gibt leider keinen anderen Weg mehr. Man muss sich halt manchmal das Scheitern eingestehen.
Krass, das hätte ich nicht gedacht, das man mit sowas Scherze machen kann bzw macht. Das wäre mir so peinlich .
Ja natürlich Anwalt , aber das ist erst nach dem Trennungsjahr , wir haben uns schon schlau gemacht , vorher macht der nichts. Und so eine Bescheinigung, ich muss mal gucken ob ich sowas bekomme. Danke dir .

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2122
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #6 am: 11. Februar 2019, 20:56:34 »
Ich habe das hier wo ich wohne mitbekommen. War auch komplett von den Socken, die halten 5 Jahre als getrennt lebend und sind sogar gemeinsam als WG umgezogen.

Stell einfach erstmal deinen Antrag und dann  siehst du ja was sie wollen. Dann sagst du hier bescheid und die Profis hier die sich echt perfekt auskennen sagen dir dann schon ob das rechtens ist was das jc will. Würde ich so schnell wie möglich machen.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1157
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #7 am: 11. Februar 2019, 21:42:12 »
Denk bitte auch daran, wenn er auszieht musst du die Miete alleine stemmen und ggf ist die Wohnung dann auch unangemessen (nach Jobcenter Richtlinien) - also musst du vielleicht auch was neues suchen.

Offline tatako

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 74
Re: Trennung von Ehemann
« Antwort #8 am: 11. Februar 2019, 22:27:30 »
Ja natürlich Anwalt , aber das ist erst nach dem Trennungsjahr , wir haben uns schon schlau gemacht , vorher macht der nichts. Und so eine Bescheinigung, ich muss mal gucken ob ich sowas bekomme. Danke dir .
Bei mir hat der Anwalt vorab schon ziemlich viel getan.. bei mir waren allerdings auch Kinder im Spiel...
Nichts desto trotz würde ich mir das Trennungsjahr vom Anwalt datieren lassen... Also wann es angefangen hat ...
Habe ich damals auch getan....

Inwiefern das nun für das Jobcenter Relevanz wäre weiss ich leider nicht... Jedoch finde ich es immer gut wenn man was "in der hand hat" :)