hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen  (Gelesen 45745 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« am: 11. Februar 2019, 23:49:00 »
Hallo, ich bin über 25 Jahre alt und wohne noch bei meinen Eltern und beziehe bis Ende April 2019 noch ALG1.
Ich gebe pauschal meinen Eltern 200,- € in bar, dafür dass ich noch zuhause wohne, habe jedoch keinen Untermietvertrag.
Ansonsten kümmer ich mich um meinen Lebensunterhalt selber, sprich kaufe mir selber mein essen/trinken etc.

Möchte nun vorsichtshalber schonmal ALG2 beantragen sofern ich keinen Job bis Ende April 2019 mehr finden sollte.

Eine Frage vorweg, ich wohne bei meinen Eltern und mein Bruder unter 25 Jahre auch, gilt dies nun als Hausgemeinschaft oder nicht weil ich meine pauschale 200,- € in bar meinen Eltern zahle, dafür dass ich dort wohne, jedoch mein essen/trinken selber kaufe?

Habe nun online den Hauptantrag schonmal soweit fertig ausgefüllt.

Die Anlage KDU benötige ich ja nicht weil ich keinen Untermietvertrag besitze, kann ich dennoch diese pauschalen 200,- € die ich meinen Eltern zahle irgendwie erwähnen, dass ich diese auch erstattet bekomme praktisch als "Miete"?

Die Anlage Hausgemeinschaft muss/brauche ich nicht ausfüllen oder?

Brauche ich nur die Anlage Vermögen?

Wenn ich den Antrag postalisch verschicke muss ich dann auch eine Kopie meines Ausweißes beilegen?

Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen :-)

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #1 am: 12. Februar 2019, 00:05:41 »
Die 200 € bekommst Du gut in einer Kostenbeteiligungsvereinbarung (mehrere im Bereich Beispielschreiben hier - je nach Situation) unter.
Dort auch: "Erklärung der Eltern Ü25 nicht mehr zu unterstützen" (sinngem.)
Du bist im Rahmen des "Familiengewusels" eine eigenständige BG nach SGB II (Ü25)
Anklage HG daher unnötig  - gibt ja keine
Anlagen EK und VM auch wenn 0
----------
Kopie(!) Perso ist  per se nicht zulässig (eigentlich)
Einmal (mindestens) musste ohnehin hin.
--------
Nur mal kurz die wesentlichen Punkte.
Könnte je nach JC ein längerer Weg werden - insofern bist Du mit der frühen Antragsstellung  gut beraten.



 
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #2 am: 12. Februar 2019, 00:40:56 »
Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.

Also zusammengefasst damit ich es richtig verstanden habe:
- Anlage HG fülle ich nicht aus, also im Hauptantrag bei Hausgemeinschaft/Bedarfsgemeinschaft trage ich gar nichts ein.
- Anlagen EK und VM trage ich dann nur MICH SELBER ohne andere verwandte Personen ein.
- Benötige ich überhaupt die Anlage EK, wenn ich überhaupt kein Einkommen erhalte? Nur das ALG2 wäre dann mein Einkommen.
- Ich habe einen ETF mit 150,- € aktuell bespart, Kryptowährungen mit einem aktuellen Wert von ca 100 €, hatte aber 550,- € investiert, ein KFZ wofür ich 850 € bezahlt habe und sonst nichts mehr an Vermögen außer noch einen Kredit mit ca 2000,- € Schulden.
- Ich dachte den Antrag könnte ich schriftlich dort hin verschicken, müsste dann wahrscheinlich danach nochmal persönlich vorsprechen um mich zu legitimieren? Aber erst einmal der schriftliche Antrag sollte genügen um Fristen einzuhalten bzw. den Antrag verschickt zu haben?
- Von meinen Eltern ein Schreiben verfassen dass sie mich nicht unterstützen
- Die 200,- € in dieser Kostenbeteiligungsvereinbarung mit hineinschreiben.

Denke dann kann ich morgen alles fertig machen und den morgen bzw die Tage mal abschicken, aber ich hoffe mal dass ich einen Job bekomme und nicht darauf angwiesen bin.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55070
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #3 am: 12. Februar 2019, 00:51:21 »
warte mal noch auf andere ... mein Heilgenschein leidet gerade an Erschöpfung ...
Aber ja - so wie von Dir beschrieben.
Nur von / mit den Eltern brauchst Du 2 Schreiben:
- Kostenbeteiligungsvereinbarung (KBV)
- Nichtunterstützungserklärung
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3454
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #4 am: 12. Februar 2019, 01:18:23 »
Also zusammengefasst damit ich es richtig verstanden habe:
- Anlage HG fülle ich nicht aus, also im Hauptantrag bei Hausgemeinschaft/Bedarfsgemeinschaft trage ich gar nichts ein.

Im Hauptantrag solltest du eine 0 eintragen oder einen Strich setzen, um eine eventuelle Nachfrage und somit Verzögerung zu vermeiden.

Beim persönlichen Termin müsstest du dann die Auszüge von deinen Bankkonten vorlegen (idR die der letzten drei Monate bzw aktueller Kontostand ETF/Krypto) sowie Unterlagen zum Kfz, auch Haftpflichtversicherung (kann vom Einkommen abgesetzt werden im Fall, dass du nach Arbeitsaufnahme zunächst noch aufstockende Leistungen benötigst).

Ratgeber Kontoauszüge
https://hartz.info/index.php?topic=1844.0

Viel Erfolg bei der Jobsuche!

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #5 am: 12. Februar 2019, 01:34:36 »
Ah okay danke, dann weiß ich schonmal was ich morgen alles auszufüllen habe, also erstmal schriflich alles dort hin schicken und wenn ich dann den Termin bekomme dann mich asuweißen und meine Kontoauszüge mitnehmen

Online NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 11054
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #6 am: 12. Februar 2019, 06:32:18 »
Die KBV existiert ja schon eine Weile, sie wird jetzt nur schriftlich festgehalten, das geht auch rückwirkend noch.
Alle Vermögenswerte (dazu gehören auch Depotbestände, Lebensversicherungen, Bausparverträge, Autos, Ölgemälde, hochwertige Münzsammlungen, Krypto- und andere Währungen) und alle Konten (und Depots und paypal u.ä.) sind anzugeben.
Da Du noch Zeit hast, mach das lieber gründlich. Und mach Dir von allem, was Du einreichst, Kopien. Postalisch ist nicht nachweisbar, sollte Deine Post (oder Teile davon) nicht "ankommen". Persönlich abgeben gegen Empfangsbestätigung ist sicherer (ja, oft nicht nötig - aber wenn doch, ist es zu spät...).
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #7 am: 12. Februar 2019, 12:41:36 »
Also meine Eltern haben ein Haus, zahlen dafür einen Kredit noch ab, also wäre das ja dann kein Untermietvertrag sondern ein Mietvertrag?

Habe hier mal ein Beispiel rausgesucht und wollte nachfragen ob diese Kostenbeteiligungsvereinbarung so passt auf meine Situation:

Kostenbeteiligungsvereinbarung für Unterkunftskosten

zwischen

Max Mustermann, Musterstraße 3, 12345 Musterstadt,
nachfolgend Mieter genannt,

und

Maxi Mustermann, Musterstraße 3, 12345 Musterstadt,
nachfolgend Dauergast genannt,

wird für die Dauer des Aufenthaltes des Dauergastes in der Wohnung des Vermieters zwischen beiden folgendes vereinbart:

1. Der Dauergast darf alle Räume der Wohnung betreten und nutzen, mit Ausnahme von Schlafzimmer der Eltern und des Bruder
2. Der Dauergast erhält das Dachgeschoss als eigenen Wohn- und Schlafbereich. Der Vermieter respektiert die Privatsphäre des Dauergastes und betritt diesen Raum nur nach vorheriger Genehmigung durch den Dauergast oder in Notfällen.
3. Der Briefkasten wird gemeinsam genutzt, der Vermieter bringt dazu den Namen des Dauergastes sichtbar daran an.
4. Der Vermieter überlässt dem Dauergast jeweils einen Haustür-, Briefkasten- und Wohnungsschlüssel. Bei Verlust dieser Schlüssel haftet der Dauergast für alle dadurch enstehenden Kosten.
5. Der Dauergast zahlt, für die Nutzung der Räume des Vermieter, diesem eine Kostenbeteiligung an seinen lt. Mietvertrag zu zahlenden Unterkunftskosten, in Höhe von monatlich 250,-€ als Pauschale. Damit sind auch alle entstehenden Betriebskosten abgegolten, eine Abrechnung der Verbräuche erfolgt mangels Erfassungsmöglichkeit nicht.
6. Für Beschädigungen an der Wohnung und dem darin befindlichen Eigentum des Vermieter und Dauergastes haftet der jeweilige Verursacher.
7. Der Dauergast verpflichtet sich zur Einhaltung der Hausordnung des Vermieters der Wohnung.
8. Dieser Vertrag kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist von beiden Vertragspartner gekündigt werden. Dazu reicht die Willenserklärung. Der Auszug des Dauergastes oder die Hinausweisung desselben durch den Vermieter aus der Wohnung steht der Kündigung gleich.
9. Im Fall der Kündigung hat der Dauergast sein Eigentum unverzüglich aus der Wohnung des Vermieter zu entfernen, die nach 4. erhaltenen Schlüssel dem Vermieter zurück zu geben und seinen unter 2. genannten Raum in dem optischen Zustand zu verlassen, wie er ihn bezogen hat. Letzteres schließt alle dazu erforderliche Tapezier- und Malerarbeiten sowie Schönheitsreparaturen ein.
10. Der Vertrag gilt ab 01.02.2019 bis auf unbestimmte Zeit.


Ort, Datum


Unterschrift Vermieter



Unterschrift Dauergast


Habe mal die Änderungen fettgedruckt, würde gerne wissen ob dass denn so richtig wäre?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39119
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #8 am: 12. Februar 2019, 12:52:57 »
Hast du das Wort Eigentümer durch Vermieter ersetzt?
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #9 am: 12. Februar 2019, 13:14:25 »
Habe das Wort Mieter durch Vermieter ersetzt.
Wäre Eigentümer passender als Vermieter?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39119
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #10 am: 12. Februar 2019, 13:18:19 »
Ja.

Und zu deiner Frage
Zitat von: 180 am 12. Februar 2019, 12:41:36
würde gerne wissen ob dass denn so richtig wäre?
Für meine Tochter war diese angepasste KBV damals völlig in Ordnung, das Jobcenter hatte damit keine Probleme. Ist aber auch schon ein paar Jahre her.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #11 am: 12. Februar 2019, 13:21:27 »
Perfekt danke :-)

Gibt es hier auch Beispiel Schreiben dass meine Eltern mich nicht finanziell unterstützen?

Offline SantanaAbraxas

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 3454
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #12 am: 12. Februar 2019, 13:45:25 »
Zu

"5. Der Dauergast zahlt, für die Nutzung der Räume des Vermieter, diesem eine Kostenbeteiligung an seinen lt. Mietvertrag zu zahlenden Unterkunftskosten, in Höhe von monatlich 250,-€ als Pauschale."

Ich meine, das mit dem Mietvertrag passt hier nicht, wenn das Haus Eigentum der Eltern/Vermieter ist.


Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39119
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #13 am: 12. Februar 2019, 13:48:16 »
Oh, habe ich überlesen, das muss natürlich noch raus.  :grins:
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 85
Re: Erster Antrag auf ALG2 - notwendige Anlagen
« Antwort #14 am: 12. Februar 2019, 13:54:49 »
Also das rot markierte komplett streichen oder muss dies umgeändert werden?