Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?  (Gelesen 613 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter Silié

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Guten Tag,

ich habe eine kurze Verständnis- und Logikfrage und möchte wissen ob ihr mir zustimmt:

Wenn man von selbst seinen Job kündigt ohne wichtigen Grund erhält man eine 12 wöchige Sperre für das ALG I, vorausgesetzt man war in 12 monatiger Beschäftigungszeit und hat eingezahlt.

Wenn man eine ALG I - Sperre hat, kann man ja dafür ALG II beantragen, welches man auch bekommt, jedoch nur als zinsfreies Darlehen.



Zur Frage: Wenn ich selbst kündige und in das ALG II falle, da ich noch kein Anrecht auf ALG I habe, ist dies dann auch ein Darlehen oder "nur" um 30 Prozent sanktioniert?

Man hat also einen weitaus höheren finanziellen Verlust, wenn man mit Sperre ins ALG I fällt, als ins sanktionierte ALG II, da es dann kein Darlehen ist? Stimmt das so?

Danke.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32856
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #1 am: 14. Februar 2019, 06:19:46 »
Das Risiko einer Eigenkündigung ohne wichtigen Grund ist unkalkulierbar, so oder so und sollte tunlichst vermieden werden.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1708
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #2 am: 14. Februar 2019, 07:42:33 »
Zitat von: Peter Silié am 13. Februar 2019, 18:24:00
Zur Frage: Wenn ich selbst kündige und in das ALG II falle, da ich noch kein Anrecht auf ALG I habe, ist dies dann auch ein Darlehen oder "nur" um 30 Prozent sanktioniert?
Du erhältst nicht nur eine Sanktion in Höhe von 30 %.
Das JC kann und wird einen Ersatzanspruch nach § 34 SGB II geltend machen.
Dieser besagt, das sämtliche Leistungen, die aufgrund deiner Kündigung geleistet werden müssen, von dir zurück gefordert werden.

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Peter Silié

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #3 am: 14. Februar 2019, 10:08:47 »
Gut, also steigt und fällt alles mit dem "wichtigen Grund". - Verstanden.

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32856
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #4 am: 14. Februar 2019, 10:41:47 »
Eigenkündigungen sollten unbedingt VORHER mit der Agentur für Arbeit besprochen werden.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Peter Silié

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #5 am: 14. Februar 2019, 11:14:31 »
Was denkst Du? Reicht ein formales anrufen unter der "Deutschlandnummer" der Agentur um mal kurz nachzufragen oder direkter ein Vor-Ort-Termin mit Datensatzeingabe und allem drum und dran, obwohl es ja bisher nur theoretisch ist?



Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32856
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #6 am: 14. Februar 2019, 12:29:13 »
Damit du keine Sperre bekommst, wenn du für eine Eigenkündigung einen wichtigen Grund hast, ist schon ein persönliches Gespräch erforderlich. Wenn du schon einmal ALGI bezogen hast, hast du auch eine Nummer, mit der man dich im System wiederfindet.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15102
  • Optionskommune
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #7 am: 14. Februar 2019, 17:01:25 »
und ein Nachweis über das "Einverständnis" wäre auch von Vorteil nicht das sich keiner mehr daran erinnnert.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Peter Silié

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 114
Re: Kurze Logikfrage: Besser selbst kündigen vor Anspruch auf ALG I?
« Antwort #8 am: 14. Februar 2019, 17:12:24 »
Gut, danke.