Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler  (Gelesen 5558 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #60 am: 12. Mai 2019, 00:44:22 »
Da bin ich mal gespannt
Danke schon mal für Deine Hilfe.



Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #61 am: 12. Mai 2019, 00:47:59 »
Vorlage (für mich) ungefähr schon mal hier:
https://hartz.info/index.php?topic=118395.msg1339112#msg1339112
wird angepasst.
===========
Nachtrag für mich:
AU bis 22.03.
Maßnahmebeginn: 04.03.
also Argumentation voll der Hohn
Eine Nachholungsverpflichtung (analog zu Einladungen) steht nirgends - wie so vieles.
« Letzte Änderung: 12. Mai 2019, 01:32:44 von coolio »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #62 am: 12. Mai 2019, 03:07:34 »
Wurde Dir je ein (im übrigen wahlfreier!) AVGS ausgehändigt?
Hast Du je einen solchen beantragt?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #63 am: 12. Mai 2019, 09:34:08 »
Zitat
Wurde Dir je ein (im übrigen wahlfreier!) AVGS ausgehändigt?

Nein wurde nicht. Bin eher gezwungen bzw.. genötigt zu Avenor zu gehen.

Zitat
Hast Du je einen solchen beantragt?

Ich habe keinen beantragt. Nichts schriftliches eingereicht bzw.. auch nichts unterschrieben.

Er behauptet das ich was beantragt hätte. Was total gelogen ist.

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #64 am: 12. Mai 2019, 23:04:30 »
@coolio bzw.. andere Mitglieder


Kann man beim Jobcenter einen neuen Antrag stellen für den Medizinischen Dienst?
Eigentlich sollte neuer gemacht werden. Mein Vermittler hat Null Bock drauf. Unterlagen verschwinden bei dem auch ständig

Er hatte ja Anfang behauptet durch Sanktionsanhörung,  dass er keinen Krankenschein bekommen hat. Angerufen hatte er mich auch mit Unterdrückten Nummer. Davon weiß er auch nichts.

Rente kann ich auch nicht beantragen, weil Ärzte komplett überfordert sind bei mir.
Sehnenriss am Beim wurde festgestellt
Rheuma sind die nicht sicher.
Deshalb wieder bei 5 neuen Ärzten wo ich mich vorstellen muss. Meine Kraft ist auch bald am Ende.
Ich gehe mal ins Bett. Mir geht es nicht so besonders wegen Fieber. (41 Grad)
Wenn welche ankommen. Soll ins Krankenhaus gehen. Da war ich früher mal mit denselben Problem und konnten mir auch nicht weiter helfen.  Deshalb hat meine Mutter mich aus dem Krankenhaus raus genommen. Habe ich seit Kind auf. Jetzt wird es immer schlimmer.

Werde morgen wieder rein schauen.

PS: Vielleicht hat jemand Tip was man machen kann oder Idee.


LG
Wolfsrudel

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #65 am: 12. Mai 2019, 23:07:28 »
Wann war die letzte Begutachtung?
Ja - Du kannst selbst einen Antrag stellen (§§§ hab ich auf die Schnelle nicht).
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #66 am: 12. Mai 2019, 23:19:51 »
Das sind die aktuellen Gutachten.
(Von oben nach unten /Dateien)

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #67 am: 12. Mai 2019, 23:33:22 »
17.11.2018 - fast noch taufrisch.
2 Jahre ist der übliche Turnus.
Es hindert Dich aber keiner, mitzuteilen daß Deine Erwerbsfähigkeit sich verschlechtert hat und Du daher Deinen Pflichten auch im Umfange der bisherigen Einschränkungen nun nicht mehr nachkommen kannst.
==> neues Gutachten, solange Du auf einer erneuten Feststellung bestehst.
Vorher geht nix, solange Du das nachweislich einreichst. (Zwickmühle für die SB) - ärztliche Bescheinigung wäre hilfreich.
===========
Ergänzung Gutachten (antragsfähig):
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__44a.html
« Letzte Änderung: 12. Mai 2019, 23:50:53 von coolio »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #68 am: 13. Mai 2019, 02:49:50 »
Vielleicht wiederholte Frage:
Gabs vor der EGV-VA einen Versuch, eine EGV-Vertrag abzuschliessen?
Wenn ja: Wie lange hast Du Prüfzeit bekommen, bevor der VA erlassen wurde?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #69 am: 14. Mai 2019, 12:12:45 »
Zitat
Gabs vor der EGV-VA einen Versuch, eine EGV-Vertrag abzuschliessen?
Nein gar nicht. Hat Ihn Null Interessiert. Er hat mir gedroht und Anschuldigungen gemacht. Machen Sie mit Absicht, dass Sie ständig Job verlieren und tuen nur so als wären Sie krank.
Krankschreibung von Ihrem Hausarzt bringt gar nichts, weil es keinen Wert hat. Neuen Gutachten wollte er nicht. Hat kein Bock. Sagte er mir direkt ins Gesicht. MDK was ich abgab hat er nicht. Bei dem kommt einiges abhanden.

Zitat
Wenn ja: Wie lange hast Du Prüfzeit bekommen, bevor der VA erlassen wurde?
Hatte am 18.2.2019 Einladung zum Jobcenter. (Möchten über Ihre Berufliche Situationen sprechen etc..)
Ich habe keine Prüfzeit bekommen. Sollte sofort an den Tag unterschreiben. Mache ich das nicht kommt Eingliederungsvereinbarung per Verwaltungsakt. Siehste ja das er ganz schnell ist. Hat gleich an den Tag Verwaltungsakt fertig gemacht und per Post verschickt. (Siehe Datum.)
Laut Brief wollte er meine Bewerbungsunterlagen anschauen. Tat er auch nicht. Woher will er wissen das die sch**** sind?

Zitat
Vorher geht nix, solange Du das nachweislich einreichst. (Zwickmühle für die SB) - ärztliche Bescheinigung wäre hilfreich.

Nächsten zahlreichen Ärzteterminen habe ich Ende Juni. Grund ist halt wegen Pfingstferien, Termine sind voll und weil es bei mir kompliziert ist wegen Krankheit.

PS: Jetzt bin ich 1 Woche wieder krank geschrieben.

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #70 am: 16. Mai 2019, 01:10:47 »
Ich habs mal zusammengeführt in ein .pdf (eine Seite ist fehlerhafterweise doppelt - mir aber gerade egal)
bitte nochmal prüfen, ob ich nicht doch was vergessen habe:
siehe Anhang
korrigiert nu ....
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #71 am: 16. Mai 2019, 03:06:41 »
Sag mir, wo ich daneben liege - nicht vorschnell schiessen - ist noch Zeit!
Schick eine zweite Kopie direkt an den Fuzzi, nicht daß das intern "vergessen" wird. "Der Lauscher an der Wand" darf ruhig vorab mitlesen, bis er zum Gespräch gebeten wird....
======
Zitat
Absender:                              Datum xxxxx
{Vorname} {Name}
{Strasse}
{PLZ} {Ort}
BG-Nummer: xxxxxxxxxxx

An Jobcenter Safthalle
Persönlich z. Hdn. Herr GF Kaltofen
{Strasse}
{PLZ} {Ort}
nachrichtlich in Kopie an SB-neu-und-blöd


WIDERSPRUCH

Sehr geehrter Herr Kaltofen,
hinsichtlich des Sanktionsbescheides vom xx.yy.2019 ergeht Widerspruch zunächst zu Ihren Händen.

Dieser Bescheid zur Leistungsminderung erweist sich nach näherer Prüfung als gänzlich rechtsfehlerhaft und in Summe als gegenstandslos/nichtig.
Insofern ist Ihrerseits ebenfalls Nichtigkeitsfeststellung nach §40 SGB X gefordert bzw. hiermit meinerseits beantragt.

Meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen liegen Ihnen nachweislich vor.
Eine weitere AUB entfaltet nunmehr wieder Wirkung ab 13.05.2019.
Ihre nachgereichte Forderung, eine Maßnahme nach Ablauf einer AUB umgehend wiederaufzunehmen, erweist sich ebenso sinnentleert wie diese Maßnahme an sich.

Im allgemeinen wäre zu erwarten, dass einer Eingliederungsmaßnahme ein strukturierter zielorientierter Ablauf zu Grunde liegt, der einen verspäteten Wiedereinstieg von jeder Sinnhaftigkeit befreit.
Darüber hinaus hatte eine solche Pflicht vorab festgelegt werden müssen - hierzu diente z.B.: eine rechtskonforme Maßnahmezuweisung! Diese jedoch existiert nicht.

Die Rechtsgrundlage für eine Leistungsminderung (Ihrerseits ugs.: "Sanktion") besteht bereits ausweislich des "Angebots" vom xxx bzw. der "Bewilligung" vom xxxx einer Maßnahme bei der von Ihnen aus unschwer nachvollziehbaren Gründen einseitig begünstigten "Avenor" nicht.
{Ganz offensichtlich wird dieser Maßnahmeträger (Herr Ronald Burchert) von Ihnen aus rein materiellen Erwägungen zu Ihren Gunsten bevorzugt.}

Eine Zuweisung im Sinne des §16 SGB II i.V.m. §45 SGB III stellt bereits ausweislich der Inhalte ebd. diese "Bewilligung" vom 18.02.2019 nicht dar!
Auch dann nicht, wenn dort vorsätzlich irreführend eine Rechtsfolgenbelehrung aus offensichtlich anderer Quelle und weitestgehend unlesbar angeheftet wurde.
Diese wäre bereits gegenstandslos, da sie - soweit erkennbar - nicht individuell auf den Einzelfall ausgestaltet ist. Vielmehr scheint diese eine wahllose sinnentleerte  Aneinanderreichung von möglichen "Sanktions"- Paragraphen darzustellen.

Selbst sollte man dieses Schriftstück als Zuweisung im Sinne o.g. §§ betrachten, fehlen die wesentlichen Bestandteile - insbesondere die Zielsetzung!

Kurz abgerissen:
-   Eine Maßnahme-Zuweisung (auch zusätzlich in einem EinV-VA) gem. § 16 SGB II i. V. m. § 45 SGB III muss vielmehr enthalten:
-   * eine vorhergehende Potenzialanalyse nach §15 SGB II (nF) Abs. 1 (ausschliesslich durch den Leistungsträger vorab zu erstellen, da Voraussetzung für "Unterstützungsleistungen"!!)
-   * die Art der Maßnahme (unzureichend präzisiert)
-   * die Inhalte der Maßnahme (ungenannt / fehlt)
-   * der Träger/Veranstalter
-   * den Maßnahmeort (fehlt)
-   * den zeitlichen Umfang
-   * die zeitliche Verteilung (fehlt)
-   * welches Eingliederungskonzept mit der Maßnahme verfolgt wird (fehlt)
-   * warum diese Maßnahme individuell erforderlich ist (fehlt)
-   Deshalb wird der Leistungsträger hiermit gem. 35 SGB X aufgefordert, nachvollziehbar zu erklären, warum gerade diese Maßnahme für den Leistungsberechtigten dienlich sein soll, um
-   * Vermittlungshemmnisse festzustellen, bzw. welche konkreten schon festgestellten Vermittlungshemmnisse durch welche konkreten Maßnahmeinhalte verringert oder beseitigt werden sollen,
-   * durch welche konkreten Maßnahmeinhalte hier eine individuelle Heranführung an den Arbeitsmarkt stattfinden soll. (fehlt)

Mangels genauer Maßnahmebegründungen - bezogen auf die individuelle Situation des Leistungsberechtigten - und ebenso aufgrund der weiteren fehlenden Details (laut o. g. Aufstellung) ist diese Eingliederungsmaßnahme für den Leistungsberechtigten vorerst objektiv unzumutbar, da eine einzelfallbezogene Überprüfung dieser Maßnahme unmöglich ist.

In Summe fehlt jeglicher sachlich-rechtlicher Sanktionsgrund.

Vielmehr ist zum wiederholten Male die vollständige Abwesenheit von Fachkenntnis unter Ihrer Verantwortung zu rügen.

Der angehängte "Vertraulichkeitshinweis" stellt dann nur noch  einen Treppenwitz der JC-Geschichte dar. Ein Verwaltungsakt (unkundig hier: Sanktionsbescheid) ist ein öffentlich rechtlicher Verwaltungsakt (wenn er denn als solcher ausgeführt wäre).
Eine mail in diesem Zusammenhang ist mir nie zugegangen.

Der zu Grunde liegende Eingliederungsverwaltungsakt wäre ohnehin nichtig nach §15 SGB II, da eine vorhergehende und ausreichende Verhandlungsphase zu einer EGV Vertrag rechtswidrig verweigert wurde.

Die Überheblichkeit Ihres Mitarbeiters, Herr Mxxx Rxxxx wird nur noch übertroffen von dessen Inkompetenz.

Anmerkungen:
a)   Befangenheitsantrag nach §17 SGB X bzgl Herrn M.R. ergeht somit an Sie zur Entscheidung. Durch diesen ist "unparteiische Amtsausübung" schon aus Unkenntnis nicht möglich.
b)   Antrag zur Nichtigkeitsfeststellung des o.g. VA  ergeht an das Sozialgericht H./S.
c)   Eilantrag zur Aussetzung der Vollziehung der Leistungsminderung mit gleicher Post ergeht an das Sozialgericht H./S., sobald die beabsichtigte Bedarfunterdeckung umgesetzt werden soll - also mit Wirkung zum 01.06.2019  (Postvorlaufzeit nicht einberechnet)
d)   Fachaufsichtsbeschwerde - auch gegen Sie - ergeht derzeit noch nicht terminiert an die BA Nürnberg (Service Haus - wie bekannt).

Es steht Ihnen folglich derzeit vorab noch frei, die genannten Rechtsmittel und Folgen zu vermeiden.
Dies unterliegt nun nicht mehr meiner Entscheidung.

Mit freundlichen Grüssen


Fristsetzung:
Ihren Widerspruchsbescheid erwarte ich binnen 14 Tage, folglich zum 30.05.2019 mit Zugang bei mir.
« Letzte Änderung: 16. Mai 2019, 03:34:54 von coolio »
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #72 am: 16. Mai 2019, 20:10:34 »
Bewilligung einer Maßnahme bei einem Träger Ihr Aktivierungs-und Vermittlungsgutschein 044XXXXXXXXXXX

Maßnahmeträger: AVENOR Ronald Buchert gGmbH
Adresse des Maßnahmeträger: Feurigstr. 54, 10827 Berlin
Durchführungsort: *zensiert*
Inhalt der Maßnahme: Potentialanalyse, Stärkenfindung, Einzelcoaching (044/2546/18)
Dauer der Maßnahme: 04. März 2019 bis 25. Mai 2019
Zeitlicher Umfang: Teilzeit
                           Termine nach Absprache

Das ist alles was ich ausgehängt bekommen habe auf dem Blatt. Dann so komische Broschüre.
Mehr ist mir nicht Bekannt. Beantragt habe ich auch nie was. Schriftliches auch nie eingereicht.


Sonst fällt mir nichts ein bzw.. stimmt alles.

Überall wo xxxx ist kann man 18.2. eintragen. Lief alles am gleichen Tag ab.

Die Rechtsgrundlage für eine Leistungsminderung (Ihrerseits ugs.: "Sanktion") besteht bereits ausweislich des "Angebots" vom 18.02.19 bzw. der "Bewilligung" vom 18.02.19 einer Maßnahme bei der von Ihnen aus unschwer nachvollziehbaren Gründen einseitig begünstigten "Avenor" nicht.


Offline coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 54016
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #73 am: 16. Mai 2019, 22:07:00 »
Die xxxx waren für Dich zum ausfüllen.
Also passts soweit?
(hab sogar 2 Punkte noch vergessen - aber egal nu) .
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Wolfsrudel

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 251
Re: Maßnahme Avenor + Verwaltungsakt + Neuer Vermittler
« Antwort #74 am: 16. Mai 2019, 22:37:31 »
Es passt alles.
Soll ich noch warten mit den verschicken? (Post)
Sind die 2 Punkte wichtig?