Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Fragen zum Wohnberechtigungsschein  (Gelesen 508 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 84
Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« am: 27. Februar 2019, 06:32:14 »
Hallo ich bin 26 Jahre alt und wohne noch bei meinen Eltern und erhalte bis Ende April 2019 noch Alg1.

Habe einen Wohnberichtigungsschein und zu dieser Thematik ein paar Fragen:

- Was würde passieren wenn man eine solche Wohnung mietet, und dann das Einkommen sich erhöht? Muss mann wieder ausziehen oder eine Differenz zahlen?

- Habe aktuell keinen Job (Alg1) und eventuell rutsche ich in Alg2 und würde gerne wissen wenn meine Eltern bürgen, wie stehen dann die Chancen eine Wohnung die für einen WBS erforderlich ist, zu bekommen?
Hatte bisher noch keine eigene Wohnung und habe keine Vorstellung wie da die Chancen stehen?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33797
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #1 am: 27. Februar 2019, 06:50:19 »
oder eine Differenz zahlen?

Ja, nennt sich Fehlbelegungsabgabe.

Zitat
würde gerne wissen wenn meine Eltern bürgen, wie stehen dann die Chancen eine Wohnung die für einen WBS erforderlich ist, zu bekommen?

Besser als ohne Bürgen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 84
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #2 am: 27. Februar 2019, 07:43:53 »
Habe gerade gelesen dass die Fehlbelegungsabgabe in NRW und anderen Bundesländer abgeschafft worden ist, ergo sollte sich mein Einkommen erhöhen müsste ich keine Differenz zahlen.

Wenn für diese Wohnungen ja ein WBS erforderlich ist, dann ist dem Vermieter ja klar dass die Person wenig verdient bzw keinen Job hat. Also denke ich dass man mit dem bürgen bessere Chancen hat.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8063
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #3 am: 27. Februar 2019, 07:46:14 »
Du rechnest damit, ab Mai noch weniger Geld zu haben als jetzt schon und willst trotzdem umziehen? Wie passt das zusammen?

Warum willst Du umziehen, ohne eine Stelle zu haben? Du kannst doch noch gar nicht wissen, wo Du eine Stelle finden wirst?

Ist es nicht sinnvoller, jetzt bundesweit (oder darüber hinaus) erst einmal eine Stelle zu suchen, so lange Du noch keine eigene Wohnung (inklusive Möbeln und so) an der Backe hast?

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 84
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #4 am: 27. Februar 2019, 07:57:52 »
Ich denke mir mit Alg1 finde ich bestimmt leichter eine Wohnung als mit Alg2 - das ist mein Hintergedanke dazu.

Möglicherweise werde ich für den Alg2 Antrag auch als Haushaltsgemeinschaft angesehen dann würde ich gar nichts bekommen und deshalb wollte ich nach einer eigenen Wohnung schauen.

Sofern ich einen Job vorher finde umso besser, aber ist ja praktisch dann eine WBS Wohnung vorher zu finden, dann einen Job bekommen, mehr Einkommen haben und durch den WBS die Miete einsparen weil die Fehlbelegungsabgabe abgeschafft worden ist.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8063
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #5 am: 27. Februar 2019, 08:01:58 »
Zitat von: 180 am 27. Februar 2019, 07:57:52
Möglicherweise werde ich für den Alg2 Antrag auch als Haushaltsgemeinschaft angesehen
Das hat nichts mit ANSEHEN zu tun, sondern mit Fakten. Wenn Du mit Deinen Eltern gemeinsam wirtschaftest, seid Ihr eine HG. Sonst nicht.

Zitat von: 180 am 27. Februar 2019, 07:57:52
Ich denke mir mit Alg1 finde ich bestimmt leichter eine Wohnung als mit Alg2 - das ist mein Hintergedanke dazu.
Das gilt noch viel eher für Stellen. ALG2-LB kriegen die Miete vom Jobcenter, ALG1ler nicht.

Zitat von: 180 am 27. Februar 2019, 07:57:52
Sofern ich einen Job vorher finde umso besser, aber ist ja praktisch dann eine WBS Wohnung vorher zu finden, dann einen Job bekommen
Du suchst also seit einem Jahr nur in Deinem aktuellen Umfeld und hast vor, das auch weiter zu tun? Dann, klar. Ich dachte nur, weil Du noch nicht so alt bist - und vielleicht flexibel... Und offensichtlich nicht ungebildet...

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 84
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #6 am: 27. Februar 2019, 08:17:15 »
Ja klar suche ich nur in meiner Nähe, was soll ich denn auch woanders? Meine Familie, Freunde, Freundin wohnen ja auch in der Nähe.

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8063
  • Nur Nichtstun bringt nichts.
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #7 am: 27. Februar 2019, 08:32:12 »
Ich drücke Dir die Daumen, dass das nächste Jahr Jobsuche erfolgreicher wird als das letzte.

Offline 180

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 84
Re: Fragen zum Wohnberechtigungsschein
« Antwort #8 am: 27. Februar 2019, 08:39:39 »
Danke habe ja nur noch 2 Monate Zeit.