Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise  (Gelesen 62970 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #75 am: 25. März 2019, 01:08:20 »
OT:
Du willst mich unbedingt lesen schicken.....pffff  :nea:
dann musst Du Dich aber auch gedulden....

Das was ich geschrieben habe war lediglich eine Feststellung zu deiner Aussage :-)

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #76 am: 25. März 2019, 02:40:49 »
So hab nu nochmal nachgelesen - und das war gut so. (Wowereit ehemals)
---------
Dein ursprünglicher Antrag lebt! (guter Ratgeber hier  :lol: wer das wohl war  :grins: )
Im Februar hattest Du nur 170 € Zufluss (richtig so?)
Im März 0 € (richtig so?)
Also Leistungsberechtigung ab 01.02. !

----------
Das fehlerhafte Antragsdatum (Fehlberatung nach §13-15 SGB I) ist störend aber nicht unheilbar bzw. argumentativ gut zu begründen.
Sprich: (wenn ich obiges richtig erfasst habe) ist nun umzudeuten in einen Antrag ab 01.02.
Thema Vermögen ist ja auch durch (ab wann)?

Sozialgericht und Eilantrag winken bereits!
Wenn ichs JC weiss (PN) kann ich Dir das SG raussuchen - oder Du kennst es selbst schon?

So schlecht siehts in Summe eigentlich garnicht aus!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #77 am: 25. März 2019, 12:17:59 »
So hab nu nochmal nachgelesen - und das war gut so. (Wowereit ehemals)
---------
Dein ursprünglicher Antrag lebt! (guter Ratgeber hier  :lol: wer das wohl war  :grins: )
Im Februar hattest Du nur 170 € Zufluss (richtig so?)
Im März 0 € (richtig so?)
Also Leistungsberechtigung ab 01.02. !

----------
Das fehlerhafte Antragsdatum (Fehlberatung nach §13-15 SGB I) ist störend aber nicht unheilbar bzw. argumentativ gut zu begründen.
Sprich: (wenn ich obiges richtig erfasst habe) ist nun umzudeuten in einen Antrag ab 01.02.
Thema Vermögen ist ja auch durch (ab wann)?

Sozialgericht und Eilantrag winken bereits!
Wenn ichs JC weiss (PN) kann ich Dir das SG raussuchen - oder Du kennst es selbst schon?

So schlecht siehts in Summe eigentlich garnicht aus!

Also ich fasse für dich das noch einmal kurz zusammen :-)

Erstgespräch beim JC am 25.01.19 mit Hinweis an die SB, dass ich zum 31.01. gekündigt wurde aber am 31.01. noch Gehalt bekomme -> 1.120 Euro

Zu dem Zeitpunkt noch 5.200 Euro auf dem Tagesgeldkonto. Mitte Januar waren es etwa 5.700 Euro, da 500 Euro abgebucht wegen Anschaffungen.

Zufluss im Februar: 124 Euro Beitragserstattung von einer pausierten Versicherung, 130 Euro einmalig verliehenes Geld überwiesen bekommen, 77 Euro Steuererstattung aus 2016 wg Korrektur seitens FA.

Am 27.02. nur noch etwa 120 Euro auf dem Konto -> Umbuchung von 1.200 Euro vom Tagesgeld aufs Girokonto, im März kein weiterer Zufluss.

Das Thema Vermögen war dann Ende Februar eh durch.

Mein Freibetrag: 5.400 Euro. Zum Antragsdatum waren es noch 5.250 Euro was das JC auch als Grundlage genommen hat.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15867
  • Optionskommune
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #78 am: 25. März 2019, 15:26:31 »
Hirsch

Zum Schreiben:
Den Kostenfaktor von 180.- würde ich nicht schreiben dass weiß das JC selber.
Begründung Ich weiß nicht ob das aktueöll ist meine AOK verlangt seit zwei Monaten 191,?? Euronen.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #79 am: 25. März 2019, 18:25:50 »
Sooo.

Ich war so frei und bin direkt zum JC gefahren.

Meine Sachbearbeiterin ist bis Ende der Woche nicht da, sodass sich eine andere Dame um mein Anliegen gekümmert hat.

1. Der Widerspruch ist erst am 19.03. vom Scanzentrum bei denen eingegangen.
2. Meine Sachbearbeiterin hat wie schon vermutet ein zu niedriges Schonvermögen angegeben.
3. Die SB hat den Rückkaufswert der Rentenversicherung trotz 59% Verlust angerechnet.

Entgegen meiner Vermutung wurde mein Januargehalt nicht berücksichtigt.

Meine Zuflüsse aus Februar werden zwar angerechnet, aber ist für eine Ablehnung irrelevant, da man damit keinen Monat finanzieren kann. Hab die SB auch noch einmal explizit darauf hingewiesen, nicht dass es dann heißt ich hätte was verschwiegen. Es geht auch aus den Kontoauszügen hervor.

Einen neuen Antrag muss ich nicht stellen.

Die Dame hat das ganze auf sehr dringlich gesetzt und ich soll mich Mitte nächster Woche noch einmal melden, sofern ich bis dahin nix gehört habe.

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #80 am: 26. März 2019, 00:27:15 »
So hab nu nochmal nachgelesen - und das war gut so. (Wowereit ehemals)
---------
Dein ursprünglicher Antrag lebt! (guter Ratgeber hier  :lol: wer das wohl war  :grins: )
Im Februar hattest Du nur 170 € Zufluss (richtig so?)
Im März 0 € (richtig so?)
Also Leistungsberechtigung ab 01.02. !

----------
Das fehlerhafte Antragsdatum (Fehlberatung nach §13-15 SGB I) ist störend aber nicht unheilbar bzw. argumentativ gut zu begründen.
Sprich: (wenn ich obiges richtig erfasst habe) ist nun umzudeuten in einen Antrag ab 01.02.
Thema Vermögen ist ja auch durch (ab wann)?

Sozialgericht und Eilantrag winken bereits!
Wenn ichs JC weiss (PN) kann ich Dir das SG raussuchen - oder Du kennst es selbst schon?

So schlecht siehts in Summe eigentlich garnicht aus!

Es gibt ein paar News und ich vermisse deine Expertise wenn du noch Lust und Zeit hast :-)

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #81 am: 26. März 2019, 00:30:36 »
2) und 3) meint den selben SB (Sachbearbeiter)?
Was sind nu noch offene Punkte (nach Berichtigung)?
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #82 am: 26. März 2019, 00:35:12 »
2) und 3) meint den selben SB (Sachbearbeiter)?
Was sind nu noch offene Punkte (nach Berichtigung)?

Genau, meine "reguläre" SB die auch die Ablehnung verbrochen hat ;-)

Ich denke und hoffe dass nach dem Gespräch heute alles geklärt ist.
Was im Endeffekt an Zufluss im Feb angerechnet werden muss, sehen wir dann.
Neue Kontoauszüge hat das JC ja wo alles hervor geht.

Im März gab es bisher keine Zuflüsse.

Meinst du ich sollte noch iwas unternehmen oder jetzt abwarten?
Habe von dem Gespräch heute nix schriftlich.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #83 am: 26. März 2019, 00:38:00 »
Direkten Kontakt zur Vertretungs SB?
(Name / Durchwahl oder sowas?)
Nächste Woche ist wieder der alte Wermutstropfen da - die wird nicht viel machen..
Widerspruch hast Du aufrecht erhalten?
------------
Wann das Scanzentrum liefert ist vollkommen unerheblich - entscheidend ist der von Dir nachgewiesene (?) Zugang beim JC!
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #84 am: 26. März 2019, 00:43:36 »
Direkten Kontakt zur Vertretungs SB?
(Name / Durchwahl oder sowas?)
Nächste Woche ist wieder der alte Wermutstropfen da - die wird nicht viel machen..
Widerspruch hast Du aufrecht erhalten?
------------
Wann das Scanzentrum liefert ist vollkommen unerheblich - entscheidend ist der von Dir nachgewiesene (?) Zugang beim JC!

Ja den Namen habe ich, Rufnummer nicht.

Den Widerspruch habe ich aufrecht erhalten.
Das hat die Vertretungs SB aber auch von sich aus gesagt.

Mein nachgewiesener Eingang ist am 11.03.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #85 am: 26. März 2019, 00:46:01 »
gesetzt den Fall, die 3 Punkte werden geändert, was bleibt noch ?
Ha(c)ke bei der Vertretungs-SB nochmal Freitag vormittag nach!
(irgend ein Weg findet sich schon).
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #86 am: 26. März 2019, 00:50:20 »
gesetzt den Fall, die 3 Punkte werden geädert, was bleibt noch ?
Hacke bei der Vertretungs-SB nochmal Freitag vormittag nach!
(irgend ein Weg findet sich schon).

Dann bleiben Stand 01.03., wenn ich meinen Vorschuss wieder drauf rechne, 5.340 Euro Vermögen, da ich noch etwas Geld auf dem Girokonto hatte.

Was meinst du?
Was soll ich nachhaken?

Die SB meinte ich soll mich Mitte nächster Woche nochmal persönlich vor Ort melden und nach dem aktuellen Stand fragen. Sie hat es auf Prio gesetzt und will mit meiner Haupt SB unbedingt sprechen da aus Ihrer Sicht die Berechnungen falsch sind und ich nicht zuviel Vermögen habe.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #87 am: 26. März 2019, 00:55:17 »
Mir gings nur darum, daß die Sache am köcheln bleibt.
---------
Zusatzinfo :
eine SB kann den fehlerhaften Bescheid durchaus "auf dem Verwaltungsweg" selbst aufheben und neu richtig erstellen - mit dem Vorteil, daß Du nicht wieder auf die Widerspruchsstelle mit neuer Laufzeit/Bearbeitungszeit warten musst.
Also bleib dran!
----------
Nachtrag: Die Vertretung könnte durchaus die Teamleitung gewesen sein - wäre nicht schlecht für Dich.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!

Offline Hirsch

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 116
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #88 am: 26. März 2019, 01:00:59 »
Mir gings nur darum, daß die Sache am köcheln bleibt.
---------
Zusatzinfo :
eine SB kann den fehlerhaften Bescheid durchaus "auf dem Verwaltungsweg" selbst aufheben und neu richtig erstellen - mit dem Vorteil, daß Du nicht wieder auf die Widerspruchsstelle mit neuer Laufzeit/Bearbeitungszeit warten musst.
Also bleib dran!

Keine Sorge, ich bleib da dran.

Vllt gehe ich wirklich Freitag nochmal hin und verlange einem vorläufigen Bescheid oder einen Vorschuss.
Kann ja nicht sein dass ich mit meinem Kapital denen ihre Aufgaben erledige :-D zumal ich ja auch nicht ewig Geld habe.

Ansonsten stehe ich spätestens nächste Woche wieder bei denen auf der Matte.

Wie könnte ich die denn dazu bringen dass die diesen Weg so einschlagen und es selbst ändern?
Die Vertretungs SB wäre da denk ich offen für, da sie mir wirklich heute mal transparent Fragen beantwortet hat und mir die Sachen auch auf dem PC gezeigt hat.

Online coolio

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 55033
Re: Erstantrag - Amt will stetig neue Nachweise
« Antwort #89 am: 26. März 2019, 01:06:57 »
Kontakt aufnehmen und diese Vorgehensweise bei der Vertretung anregen.
Ist ja alles nu inzwischen eher eine Frage der menschlichen Kommunikation als der Umsetzung des Rechts.
--------
Kannst mir ja mal das JC und den Namen der Vertretung per PN senden - vielleicht finde ich was zur Organisationsstruktur - dann könnte man auch die Aussagen ein wenig gewichten.
Εν οίδα οτι ουδέν οίδα (Sokrates) alias: Scio nescire - zu deutsch: null Ahnung
Wer redet oder telefoniert, der verliert!
I'm with intelligents - hopefully!