Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete  (Gelesen 1359 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Xardas

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #15 am: 03. März 2019, 12:42:38 »
Es war doch eure gemeinsame Entscheidung, dass sie seit 4 Jahren nicht mehr arbeitet, sondern sich um Kind und Haushalt kümmert? Setzt euch mal zusammen und besprecht das in Ruhe mit der Aufteilung der Möbel. Auch, wenn es jetzt einfacher erscheint, dem Staat die Verantwortung für die Mutter deines Kindes zu übergeben.

Es geht doch nur darum, dass ich mir vieles auf Pump kaufen müsste, weil ich für Küche, Schlaf & Wohnzimmer, das nötige Kleingeld leider nicht rumliegen habe.

Daher ist es doch berechtigt, zu überlegen, ob Sie vlt etwas vom Amt bekommen kann, damit ich auch etwas mitnehmen kann und nicht alles neukaufen muss.

Oder findest du diese Überlegung grundsätzlich falsch?

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 8999
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #16 am: 03. März 2019, 12:50:29 »
Zitat von: Xardas am 03. März 2019, 12:42:38
Oder findest du diese Überlegung grundsätzlich falsch?
Zwei Leute leben zusammen. Zwei Leute trennen sich. Die Aufteilung des Hausrats wird davon abhängig gemacht, was die Allgemeinheit zahlt?
Ja, das finde ich falsch.
Ich profitiere permanent unmittelbar von Menschenrechtsverletzungen.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34917
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #17 am: 03. März 2019, 12:53:25 »
@ Xardas: Nein, grundsätzlich natürlich nicht, eher so wie @ NevAda schreibt.

Auch, wenn ihr nicht verheiratet gewesen seid, steht ihr doch wenigstens moralisch ein Teil der gemeinsam angeschafften Möbel zu, nicht nur das Kinderzimmer. In der Regel lässt man der Mutter seines Kindes dann noch wenigstens die Küche.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #18 am: 03. März 2019, 12:55:04 »
Zitat von: Xardas am 01. März 2019, 11:52:11
Zu Zweit würde denen 65 qm und 2 Zimmer zustehen und eine Miete von 470€.

Im Moment bewohnen wir aber eine 83 qm Wohnung für 544€.
Hier wäre zu klären ob es sich um die Bruttowarmmiete handelt was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann. (Anhang 1)

Dann kommt irgendwann evtl der Punkt mit der
Zitat von: Lachsangler am 01. März 2019, 12:28:40
Na ja, erst einmal würde das JC diese Miete weiterbezahlen und eine Kostensenkungsaufforderung zusenden. Das heißt, nach der gesetzten Frist würde das JC nur noch die angemessene Miete bezahlen.
Ratgeber Angemessenheit der Kosten der Unterkunft
Zitat
Mitteilung über zu hohe Unterkunftskosten/Aufforderung zur Kostensenkung
Maßgeblic (weiterlesen...und das Formblatt auch anklicken)
dann kann man evtl. (immer noch) ein Zimmer an dich als Lagerraum(vllt. den Keller muss ja nicht das KiZi sein)vermieten.

Als nächstes und recht aktuell zum Nachlesen und verstehen von Quinky´s Beitrag:
Zitat von: Quinky am 01. März 2019, 14:35:27
WENN Dein Unterhaltsbetrag plus Kinderwohngeld den Betrag von 517€ erreicht bzw. überschreitet, DANN ist die Wohnung angemessen!
WEIL:
Antwort 12
Diverse sozialgerichtliche Entscheidungen – Kurzmitteilungen von Bernd Eckhardt

MfG FN

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34917
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #19 am: 03. März 2019, 13:13:51 »
Er wird 275€ Unterhalt zahlen, da kommt niemals ein Kinderwohngeld von über 242€ bei rum. Der Punkt wäre dann schon mal zu vernachlässigen.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #20 am: 03. März 2019, 13:34:32 »
Zitat von: Sheherazade am 03. März 2019, 13:13:51
Er wird 275€ Unterhalt zahlen, da kommt niemals ein Kinderwohngeld von über 242€ bei rum. Der Punkt wäre dann schon mal zu vernachlässigen.
Okay ,      wie bekannt sind Berechnungen (und vieles was nicht mit Single BG zu tun hat) ja nicht meins.
Dann bleibt also noch die
Zitat von: Fettnäpfchen am 03. März 2019, 12:55:04
Hier wäre zu klären ob es sich um die Bruttowarmmiete handelt was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann. (Anhang 1)
Möglichkeit.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Xardas

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #21 am: 03. März 2019, 13:41:47 »
@ Xardas: Nein, grundsätzlich natürlich nicht, eher so wie @ NevAda schreibt.

Auch, wenn ihr nicht verheiratet gewesen seid, steht ihr doch wenigstens moralisch ein Teil der gemeinsam angeschafften Möbel zu, nicht nur das Kinderzimmer. In der Regel lässt man der Mutter seines Kindes dann noch wenigstens die Küche.
Vergessen zu schreiben, die Küche bleibt natürlich.

Hieß es nicht, Unterhalt + Kindergeld + Kinderwohngeld = 517
Also 275 + 204 + Wohngeld = 517
Also Wohngeld = 38€

Oder hab ich da einen Denkfehler?

Ja die 544 € ist KM + NK ohne Heizung.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34917
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #22 am: 03. März 2019, 14:14:04 »
Vergessen zu schreiben, die Küche bleibt natürlich.

Entscheide dich mal.

Zitat von: Xardas am 03. März 2019, 12:42:38
Es geht doch nur darum, dass ich mir vieles auf Pump kaufen müsste, weil ich für Küche, Schlaf & Wohnzimmer, das nötige Kleingeld leider nicht rumliegen habe.

Außerdem gehe ich davon aus, dass dein Nettolohn zwischen 1900 und 2300€ liegt, da du Unterhalt nach der 2. Stufe zahlen wirst. Da wird betimmt der eine oder andere Taler für ein gutes gebrauchtes Wohnzimmer und ein neues Bett drin sein.

Zitat
Hieß es nicht, Unterhalt + Kindergeld + Kinderwohngeld = 517

Nein, hieß es nicht.

Zitat von: Quinky am 01. März 2019, 14:35:27
WENN Dein Unterhaltsbetrag plus Kinderwohngeld den Betrag von 517€ erreicht bzw. überschreitet, DANN ist die Wohnung angemessen!
WEIL:
Wenn das Kind aus eigenem Einkommen (ohne Kindergeld) aus der BG herausfällt


Ist aber auch schwer zu erkennen bei solchen Bulimiebeiträgen.
« Letzte Änderung: 03. März 2019, 14:33:39 von Sheherazade »
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Xardas

  • neu dabei
  • Beiträge: 9
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #23 am: 03. März 2019, 14:43:27 »
Zitat
Das Geld wird dann gezahlt, wenn das Kind weitere Einkünfte wie Unterhalt und Kindergeld hat und diese so hoch sind, dass es zusammen mit dem gezahlten Wohngeld nicht mehr auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen ist.

aus: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1072398.kinderwohngeld-gilt-als-einkommen.html

Da lese ich es leicht anders, oder blicke ich da immer noch nicht durch

Oder
Zitat
Rechtlicher Hintergrund
§ 7 Abs. 3 Nr. 4 SGB II bestimmt, dass Kinder und junge Erwachsene nicht zur Bedarfsgemeinschaft ihrer Eltern gehören, wenn sie ihren Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen sicherstellen können. Das ist der Fall, wenn das Einkommen ihren Bedarf übersteigt. Der Bedarf berechnet sich aus dem jeweiligen Regelsatz, gegebenenfalls Mehrbedarfszuschlägen und dem Prokopfanteil der Unterkunfts- und Heizkosten. Können Kinder diesen – eigenen – Bedarf aus eigenem Einkommen – etwa Kindergeld, Kinderzuschlag, Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss, Waisenrente und Wohngeld – decken, fallen sie aus dem SGB II-Bezug und damit auch aus der ALG II-Statistik heraus.

aus: https://sozialberatung-kiel.de/tag/wohngeld-fur-kinder-in-hartz-iv-familien/

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15764
  • Optionskommune
Re: Angemessene KdU, Fallstricke Untermiete
« Antwort #24 am: 04. März 2019, 12:59:19 »
Xardas

Zitat von: Xardas am 01. März 2019, 11:52:11
Zu Zweit würde denen 65 qm und 2 Zimmer zustehen und eine Miete von 470€.

Im Moment bewohnen wir aber eine 83 qm Wohnung für 544€.
Zitat von: Xardas am 03. März 2019, 13:41:47
Ja die 544 € ist KM + NK ohne Heizung.
Dann wird es auch mit der Gesamtangemessenheit nicht klappen.
74 Euro so schon und dann noch die 13 qm nach Berechnung für heizen.
Wobei es dann nur noch funktioniert wenn die Kostensenkungsaufforderung abgewartet wird und im Rahmen der Frist du dann für den Differenzpreis das angesprochene Zimmer mietest wobei das dann min. die Differenz zur Angemessenheit mit Heizung kostet.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)