hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Bitte um Hilfe - Zahlungen eingestellt - Einstehensgemeinschaft - Kompliziert  (Gelesen 1830 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vanessa28

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
 :help:
Sehr geehrte Forumsmitglieder,

Ich hab mich im Internet versucht zu Informieren aber da gab es keinen der den selben der die selbe Situation hat wie wir,
also haben wir uns hier angemeldet in der Hoffnung Hilfe zu bekommen von Leuten die mehr Wissen besitzten wie wir.

Vor genau einem Jahr zog mein Freund zu mir in meine Wohnung die auch zu der Zeit von Hartz IV bezahlt wurde.

Die Miete beträgt c.a. 400€ und dazu bekam ich mein Regelsatz von c.a.366€.
Als mein Freund zu mir Zog wurde das Geld gekürzt aber die miete wurde weiterhin bezahlt, dazu bekam ich nur noch 184€.

Meine Frage ist jetzt, durften die von dem Jobcenter das Geld schon damals kürzen ? Wir haben im internet gelesen dass das Jobcenter im ersten Jahr nix kürzen dürfte weil es ja auf Probe ist.

Mein Freund hat zur Zeit des Einzugs gearbeitet, aber im Internet steht dass die das Geld nicht kürzen dürfen.

Haben die da etwas Falsch gemacht ? besteht die möglichkeit dass wenn sie etwas falsch gemacht haben dass wir evtl. eine Rückzahlung erhalten können?

So, das war das erste Problem, jetzt zum Zweiten :

Vor einem Monat bekam ich einen Brief mit der Überschrift "Aufforderung zur Mitwirkung" vom 06.02.19 in dem es darum geht inwieweit ich noch Anspruch habe und dass die Jahresfrist abgelaufen ist.

Das Geld sei vorläufig eingestellt und sie wollten Abrechnungen von meinem Freund und die Kontoauszüge von uns beiden haben, was ich auch sofort gemacht habe.
Die Dame in der Service-Hotline hat gemeint dass ich die Dokumente Per E-Mail senden darf.

Dann bekam ich am 27.02.19 einen Brief in dem die wohl den Konstostand nicht sehen können, aber in den Screenshots ist es sehr wohl einsehbar.

Dazu verlor mein Freund zum 28.2.19 seinen Job als Paketzusteller, sein Vertrag lief aus. Das hab ich natürlich sofort gemeldet und dann meinten die beim Jobcenter dass es im mom. nicht relevant sei für die berechnungen, Ich soll aber meinen Freund dazu auffordern dass er zu seiner alten Arbeitsstelle geht und eine Bescheinigung holt worin steht dass der Vertrag meines Freundes nicht verlängert wurde denn wir könnten ja viel erzählen... ??!!

Aber mein Freund war bei der alten Arbeit und der Chef meinte sowas gibt es nicht und dass der alte Arbeitsvertrag ausreichen sollte worin die Befristung zu sehen ist, aber er hat dann vom Arbeitsamt eine Bescheinigung bekommen dass er da war und sich arbeitslos gemeldet hat.

Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende, was sollen wir denn jetzt machen ? Die Miete wurde nicht bezahlt, wir haben auch kein Geld zum Leben.

Bis das Arbeitslosengeld von meinem Freund kommt dauert das auch wieder n Monat, min.

Wisst ihr was jetzt passieren könnte, wie das ganze jetzt ablaufen soll ? Soll mein freund für die Miete zum Amt oder oder ?  :wand:

Vielen lieben Dank im Vorraus für eure Hilfe, wenn ich nicht verzweifelt wäre würde ich mich nicht in einem Forum anmelden und euch um euren Rat bitten.

Falls mir noch etwas einfällt frag ich dann.

Mit freundlichen Grüßen Vanessa.

Offline Malika

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Hallo Vanessa,

ich antworte dir als selber nicht Betroffene, würde aber aus meiner Perspektive Folgendes vorschlagen:
Erst mal: alles was ihr/du bei dem Jobcenter einreicht, vorher kopieren und bei der Abgabe gegenstempeln lassen, damit du einen Nachweis hast, dass die Dinge dort abgegeben worden sind.
Dann denke ich, dass eine Befristung eine Besfristung ist, was soll denn da noch bestätgt werden.
Ihr werdet vermutlich beide einen Antrag stellen und als Bedarfsgemeinschaft berechnet werden.
Gibt es unter Umständen eine Arbeitslosenselbsthilfeinitiative in eurem Ort?
Grüße
Malika



Offline Fylou

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4269
Ganz am Anfang solltest du dich mal hier durch den Ratgeber lesen Denn beim Thema VuE/BG gibt es viele Fallen und Besonderheiten, die man beachten sollte.

Ob das Gehalt deines Freundes gleich zum Beginn eures Zusammenlebens angerechnet werden durfte hängt davon ab, was ihr beim Amt angegeben habt. Es gibt kein Jahr auf Probe, auch wenn es oft so genannt wird. Wenn ihr von Anfang an zusammen wirtschaftet und füreinander einstehen wollte (z.b. gemeinsame Konten, Verträge, Versicherung) dann darf man auch direkt euch zwei als BG veranlagen. Dazu müsste man wissen, was ihr beim Antrag ausgefüllt habt. Da du scheinbar auch immer die Unterlagen deines Freundes eingereicht hast, kann das JC durchaus eine BG vermuten. Lies dazu bitte in dem Ratgeber mal nach.

Dein Freund wird sicherlich jetzt ALG1 bekommen, zumindest klingt es so als hätte er einen Anspruch. Das wird dann als Einkommen gewertet und bei dir abgezogen. Du gibst eine Veränderungsmitteilung ab, dass dein Freund jetzt arbeitslos ist. Wenn die Höhe des ALG1 feststeht, kannst du den Bescheid ebenfalls abgeben.

Noch ein Hinweis: Kontoauszüge nur vorlegen, nicht abgeben so dass das JC die behalten kann. Das geht die nämlich nichts an! Was sie fordern können, findest du hier .

Bis wann läuft deine aktuelle Bewilligung?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 39152
Vor genau einem Jahr zog mein Freund zu mir in meine Wohnung die auch zu der Zeit von Hartz IV bezahlt wurde.

Die Miete beträgt c.a. 400€ und dazu bekam ich mein Regelsatz von c.a.366€.
Als mein Freund zu mir Zog wurde das Geld gekürzt aber die miete wurde weiterhin bezahlt, dazu bekam ich nur noch 184€.

Das Jobcenter hat weiterhin die Miete in voller Höhe direkt an den Vermieter gezahlt? Dein Freund hätte dir die Hälfte der Miete von seinem Lohn geben müssen, weil das Jobcenter nicht seinen Mietanteil zahlt, deshalb haben sie es dir von deinem Regelsatz abgezogen. Soweit sieht das ganz richtig aus.

Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 17002
  • Optionskommune
Vanessa28

Was sich mir nicht erschließt ist die Leistungseinstellung.
Wenn es ein Schreiben dazu gibt bitte mal anonymisiert einstellen.

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Vor einem Monat bekam ich einen Brief mit der Überschrift "Aufforderung zur Mitwirkung" vom 06.02.19 in dem es darum geht inwieweit ich noch Anspruch habe und dass die Jahresfrist abgelaufen ist.
das ist auch sehr komisch, also auch hier einstellen, normal heißt dass das Ihr bis jetzt keine VuE/BG gewesen seid.

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Die Miete wurde nicht bezahlt, wir haben auch kein Geld zum Leben.
Lässt sich besser erklären wenn die Fragen beantwortet und das Schreiben lesbar ist.
Was die Einstellung betrifft > Leistungspflicht des Leistungsträgers

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Haben die da etwas Falsch gemacht ? besteht die möglichkeit dass wenn sie etwas falsch gemacht haben dass wir evtl. eine Rückzahlung erhalten können?
Anzunehmen allerdings ist das bei Euch auch anzunehmen. Jetzt gegen das vorgehen dürfte recht aussichtslos sein.

MfG FN
Wie lade ich hier einen Dateianhang hoch? Und wie lösche ich ihn wieder?
oder
Wie lade ich mit imgbox.de ein Schreiben/Bild hoch? (Update 08/2011)
oder Wort und § genau abtippen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1742
Man hat euch wohl nicht als BG gewertet wenn erst jetzt die BG vermutet wurde siehe
Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Vor einem Monat bekam ich einen Brief mit der Überschrift "Aufforderung zur Mitwirkung" vom 06.02.19 in dem es darum geht inwieweit ich noch Anspruch habe und dass die Jahresfrist abgelaufen ist.

Bisher wurde das gemacht was bei einer WG der Fall wäre: die Miete durch zwei geteilt und bei dir vom Regelsatz abgezogen -> er hätte dir seinen Anteil zahlen müssen. Einen Fehler des JC sehe ich hier nicht, denn die zahlen doch nicht bei einem Hartz4-Empfänger jedem Mitbewohner die Miete, wär ja noch schöner^^ Dann würde ich auch gleich losrennen als nicht H4ler und sagen: wo kann ich bei einem einziehen der H4 bekommt - da wohn ich dann kostenlos!

Hätte man euch direkt als BG gerechnet hättest du all diese Nachweise die nun verlangt werden bereits damals einreichen müssen und sein Gehalt wäre komplett  bei dir angerechnet worden, zudem wäre er ob er nun will oder nicht ebenfalls im Bezug gelandet (sofern sein Gehalt nicht für euch beide ausgereicht hätte) und er hätte auch Einladungen erhalten usw, da er ja ebenfalls Leistungsbezieher geworden wäre.

Alles was bisher geschah scheint also soweit völlig in Ordnung zu sein, ausser du hast Infos vergessen.

Was zu beanstanden ist ist die vorläufige Einstellung deiner Leistungen, da hätte vorher eine Klärung stattfinden müssen und nicht auf gut Glück mal eben eingestellt werden sollen.

Ebenfalls müsst ihr den Vertrag oder diese schwachsinnige Bescheinigung nicht einreichen, geht die nix an. Hier wäre die Kopie der Arbeitslosenmeldung beim ALG1 einzureichen als Nachweis - das langt völlig und sobald die das ALG1 berechnet haben wird dieser Bescheid ebenfalls eingereicht (btw NIEMALS Originale weggeben, immer schön Kopien einreichen! Sonst steht ihr doof da wenns verloren geht!!!).

Dein Freund soll nirgendwohin, du musst jetzt handeln und schauen bis wann dein Bewilligungsbescheid läuft, ist er noch am laufen und kein Einstellungsbescheid bei dir eingetroffen, dann kannst du Montag samt Bescheid und Tagesaktuellen Kontoauszügen zum Sozialgericht und einen Eilantrag (helfen dir da beim formulieren) stellen der dein Jobcenter zur Zahlung deiner Leistungen verpflichtet.

Wenn bereits ein Einstellungsbescheid kam lass den bitte mal hier lesen, aber schwärz auf dem Computer alle privaten Daten von dir / ihm / Mitarbeitern, nur das Datum sollte leserlich bleiben, das ist wichtig wegen Widerspruchsfristen.

Gast41804

  • Gast
Zitat von: Sheherazade am 02. März 2019, 15:58:28
Das Jobcenter hat weiterhin die Miete in voller Höhe direkt an den Vermieter gezahlt? Dein Freund hätte dir die Hälfte der Miete von seinem Lohn geben müssen, weil das Jobcenter nicht seinen Mietanteil zahlt, deshalb haben sie es dir von deinem Regelsatz abgezogen. Soweit sieht das ganz richtig aus.

Das ist rechtswidrig dazu das Sozialgericht Darmstadt      S 19 AS 6/14 ER      17.01.2014 rechtskräftig
Gemäß § 22 Abs. 7 S. 1 SGB II sind die bewilligten Leistungen (auf Antrag der leistungsberechtigten Person) direkt an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte zu zahlen, allerdings ausdrücklich nur, "sofern das Arbeitslosgeld II für den Bedarf an Unterkunft und Leistung geleistet wird".

Bei der in § 22 Abs. 7 S. 2 und 3 SGB II vorgesehenen Direktzahlung gegen den Willen des Leistungsberechtigten wird nur dessen Einverständnis durch die Gefahr ersetzt, dass die Leistungen nicht zweckentsprechend verwendet werden. Es besteht aber keinerlei Anhaltspunkt dafür, dass unter diesen Umständen ein weiterer Teil des Arbeitslosengeldes II, namentlich also soweit es für die Deckung des Regelbedarfs vorgesehen ist, für eine Direktzahlung zur Verfügung stehen soll. Bestätigt wird dies durch § 22 Abs. 7 S. 4 SGB II, der die Benachrichtigung der leistungsberechtigten Person über eine Zahlung der "Leistungen für die Unterkunft und Heizung" an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte vorsieht.

Eine Direktzahlung an Vermieter und Energielieferant ist daher auf die für Unterkunft und Heizung gewährten Leistungen beschränkt (vgl. so auch Berlit, in: LPK-SGB II, 5. Aufl. 2013, § 22 Rn. 177; Piepenstock in: jurisPK-SGB II, 3. Aufl. 2012, § 22 Rn. 190; Luik, in: Eicher, SGB II, 3. Aufl. 2013, § 22 Rn. 222).

Soweit darüber hinausgehende Beträge an diese fließen, sind die Zahlungen zur Tilgung des Leistungsanspruchs nicht geeignet. Der Anspruch des Berechtigten bleibt bestehen; er kann daher die (nochmalige) Zahlung (nunmehr an sich selbst) verlangen.

Das Jobcenter war nach der oben angeführten Rechtslage nur befugt die angemessenen Kosten der Unterkunft und Heizung laut Bescheid  an den Vermieter zu überweisen.

Offline Vanessa28

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Guten Morgen,

vielen lieben Dank für die ganzen Antworten.

Ich gehe mal nach der Reihe durch.

1) Malika, wir haben sowas leider nicht in der nähe.

2)Fylou, Ich sollte halt, weil Ich gemeldet hab dass mein Freund bei mir wohnt, Sachen wie Kontoauszüge Meldebescheinigung und Abrechnungen sowie den Arbeitsvertrag meines Freundes einreichen.

3)Genau, mein Freund sollte ALG 1 beziehen.

4)Meine Bewilligung sollte bis zum 30.06.19 gehen.

5)Fettnäpchen, hier ist ein Link zu der vorläufigen Einstellung :

https://www.bilder-upload.eu/bild-54d7bb-1551600827.jpg.html

"Aufforderung zur Mitwirkung".

6)Maunzi, das Einstellungsschreiben kam gestern. Darin steht dass sie die Leistungen komplett einstellen.

Link : https://www.bilder-upload.eu/bild-8697ca-1551600780.jpg.html

"Einstellungsbescheid".

Was aber komisch ist dass die eig. noch Dokumente haben wollten unzwar die, die ich oben schon genannt habe
dass sie angeblich die Kontostände nicht sehen könnten.
Können die vorher schon entscheiden ? Ich hab die sachen zwar eingeschickt aber die haben ja schon einen Monat gebraucht um mir den Ersten brief zu schicken.

Link : https://www.bilder-upload.eu/bild-87694b-1551601768.jpg.html

7)Leitwölfin, Meine Vermieter wollten es so haben dass das Jobcenter die Miete direkt an die Vermieter schickt und das haben wir dann so beim Jobcenter angegeben, die haben das nicht aus eigener Sache so gemacht.

Wie würdet ihr denn jetzt an meiner Stelle fortfahren ?

Mit freundlichen Grüßen

Vanessa

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42666
Die Miete beträgt c.a. 400€ und dazu bekam ich mein Regelsatz von c.a.366€.
Als mein Freund zu mir Zog wurde das Geld gekürzt aber die miete wurde weiterhin bezahlt, dazu bekam ich nur noch 184€.

Meine Frage ist jetzt, durften die von dem Jobcenter das Geld schon damals kürzen ?
Dir steht trotz Einzug deines Freundes weiterhin dein Pro-Kopf-Anteil an den KdUH zu sowie der volle Regelsatz für Alleinstehende - außer ihr habt gegenüber dem JC eine Erklärung abgegeben, dass ihr füreinander einsteht. Letzteres kann man aber aufgrund deiner zweiten Frage ausschließen.
Hier solltest du die Leistungskürzung mittels Überprüfungsantrag anfechten.
Kannst du den Bescheid mal scannen/abfotografieren und hier anonymisiert als Beitragsanhang einstellen?

Vor einem Monat bekam ich einen Brief mit der Überschrift "Aufforderung zur Mitwirkung" vom 06.02.19 in dem es darum geht inwieweit ich noch Anspruch habe und dass die Jahresfrist abgelaufen ist.

Das Geld sei vorläufig eingestellt und sie wollten Abrechnungen von meinem Freund und die Kontoauszüge von uns beiden haben, was ich auch sofort gemacht habe.
Die vorläufige Leistungseinstellung ist absolut rechtswidrig.
Eine vorläufige Leistungseinstellung ist lt. § 40 Abs. 2 Nr. 4 SGB II nur dann zulässig, wenn das JC von Tatsachen Kenntnis erhält, die zum Wegfall des Leistungsanspruches führen. Derartige Kenntnisse hat das JC jedoch nicht, diese will es sich erst durch die mit der Aufforderung zur Mitwirkung geforderten Unterlagen verschaffen.

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
was ich auch sofort gemacht habe.
Damit hast du gegenüber dem JC das Bestehen der vermuteten VuE bestätigt.

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Dazu verlor mein Freund zum 28.2.19 seinen Job als Paketzusteller, sein Vertrag lief aus. Das hab ich natürlich sofort gemeldet und dann meinten die beim Jobcenter dass es im mom. nicht relevant sei für die berechnungen
Und ob das relevant ist, denn wenn dein Freund kein Einkommen mehr hat, kann auch keines berücksichtigt werden, stattdessen hat er aufgrund § 38 SGB II Anspruch auf ALG II.

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Ich soll aber meinen Freund dazu auffordern dass er zu seiner alten Arbeitsstelle geht und eine Bescheinigung holt worin steht dass der Vertrag meines Freundes nicht verlängert wurde denn wir könnten ja viel erzählen... ??!!

Aber mein Freund war bei der alten Arbeit und der Chef meinte sowas gibt es nicht und dass der alte Arbeitsvertrag ausreichen sollte worin die Befristung zu sehen ist, aber er hat dann vom Arbeitsamt eine Bescheinigung bekommen dass er da war und sich arbeitslos gemeldet hat.
Das reicht auch vollkommen aus. Abgesehen davon hat der AG gegenüber dem JC lt. §§ 57 und 58 SGB II eine eigenständige und damit nach § 65 Abs. 1 SGB I vorrangige Mitwirkungspflicht gegenüber dem JC. D.h. das JC muss sich hier die benötigten Unterlagen selbst direkt vom AG holen.

Zitat von: Vanessa28 am 02. März 2019, 15:21:59
Ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende, was sollen wir denn jetzt machen ? Die Miete wurde nicht bezahlt, wir haben auch kein Geld zum Leben.
Du schreibst umgehend das JC an:
Zitat
Ihre rechtswidrige Leistungseinstellung vom 06.02.2019

Anrede,

mit o.g. Schreiben hatten Sie mir mitgeteilt, dass Sie meine Leistung vorläufig einstellen.
Diese vorläufige Leistungseinstellung ist absolut rechtswidrig.
Eine vorläufige Leistungseinstellung ist lt. § 40 Abs. 2 Nr. 4 SGB II nur dann zulässig, wenn Sie von Tatsachen Kenntnis erhalten, die zum Wegfall des Leistungsanspruches führen. Derartige Kenntnisse hatten Sie jedoch zu diesem Zeitpunkt nachweislich nicht, diese wollten Sie sich erst durch die mit der Aufforderung zur Mitwirkung geforderten Unterlagen verschaffen.
Hinzu kommt, dass der befristete Arbeitsvertrag meines Freundes am 28.02.2019 endete und er somit aus dieser Beschäftigung kein Einkommen mehr erzielt, was Ihnen nachweislich bekannt ist. Aufgrund § 38 SGB II hat er somit Anspruch auf ALG II.
Ihrer Nachweisforderung bin ich nachweislich nachgekommen, trotzdem verweigern Sie mir und meinem Freund weiterhin rechtswidrig die uns zustehende existenzielle Grundsicherung.
Ich fordere Sie auf, die unzulässige vorläufige Leistungseinstellung sofort aufzuheben und die mir zustehende Leistung umgehend nachzuzahlen, sowie die leistungsrelevanten Änderungen ab 01.03.2019 umgehend zu berücksichtigen.
Parallel werde ich beim zuständigen Sozialgericht Klage erheben, um gegen Ihre rechtswidrige vorläufige Leistungseinstellung vorzugehen.

MfG
...

Außerdem stelle beim zuständigen Sozialgericht Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung mit dem Inhalt, dein Jobcenter zur vorläufigen Zahlung deines ALG II zu verurteilen. Begründung wie oben.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9624
Du hast bereits bei Einzug die Unterlagen deines Freundes eingereicht? Dann hatten die schon mal alles und ja,nach einem Jahr zusammen leben seid ihr eine BG.
Durch den Arbeitsplatzverlust muss neu gerechnet werden. Zu wann hat er sein letztes Gehalt bekommen?
Alg1 gibt es zum Ende des Monats. Ihr werdet diesen Zufluss aber schon am Anfang des Monats eingerechnet bekommen. Im Normalfall kein Problem- wenn letztes Gehalt am 28.02 gekommen ist ja Geld da was dann für euch erstmal genommen werden kann.
So schnell wie geht alle Nachweise vorlegen. Es musss ggf vorläufig bewilligt werden wenn z.B. der Alg1 Berechnungsbescheid noch dauert. Kontoauszug von euch beiden vom ersten März Montag vorlegen und Dringlichkeit damit nachweisen

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42666
Zitat von: crazy am 03. März 2019, 10:05:02
Dann hatten die schon mal alles und ja,nach einem Jahr zusammen leben seid ihr eine BG.
Nein, sind sie nicht. Nach einem Jahr Zusammenleben erfolgt lediglich eine Beweislastumkehr zu Lasten des Hilfebeziehers.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline Vanessa28

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
Hi,

vielen lieben Dank erstmal,

also, es ist so dass mein Freund den letzten Gehalt zum 15.03 erhalten wird.

Er wird aber nicht das ganze Geld erhalten denn Bei DHL rechnen die das Gehalt vom 15. des vormonats bis zum 15 nach.

Da mein Freund am 28.2 sogesehen entlassen wurde bekommt er ein halbes Gehalt, und dazu kommt dass auf seinem Arbeitskonto Minusstunden vorhanden sind, wie bei allen anderen Mitarbeiter.

Jetzt ist die Frage ob die Minusstd. von seinem gehalt abgezogen werden, wir hoffen dass die Arbeitbescheinigung früh genug kommt, also vor dem 15., damit wir früher bescheid wissen aber es kann sein dass es sogar länger dauern kann.

Müsste nicht in dem letzten Brief mit dem Titel " Aufhebung des Bescheides, ein extra Blatt mit dabei sein damit man Einspruch einlegen kann mit dabei sein ?

oder wie machen wir das jetzt mit dem Einspruch ? Die wussten ja schon vorher das mein freund Arbeitslos wird und meinten dass es egal ist wegen der Berechnung.

Also jetzt nochmal zusammengefasst : Wir wissen nicht ob er nochmal Geld bekommt, und das Arbeitsamt waret noch auf die Arbeitsbescheinigung, und das kann noch dauern weil die es noch "irgendwohin schicken" müssen usw.
somit sind wir beide blank, ich bekam mein Geld am ende des letzten Monats nicht und er wartet so gesehen noch auf sein Gehalt ?! wenn er überhaupt eins bekommt.

Ihr seid wirklich sehr Hilfsbereit und habt uns schon ein großes Stück weitrgeholfen, könnt ihr bitte nocheinmal hier bei unserem "letzten Schritt" behilflich sein ?

vielen lieben herzlichen Dank.

und hier nochmal Ottokar, das Bewilligunsschreiben :

https://www.bilder-upload.eu/bild-ded604-1551969249.jpg.html

Vanessa. 

Offline Vanessa28

  • neu dabei
  • Beiträge: 4
 :help: Hilfe  :help:

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 42666
Lies nochmal Antwort #8, da stehen bereits Hinweise zum weiteren Vorgehen.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 9624
Extra Blätter, am besten noch ein Vordruck zum Ausfüllen gibt es nicht für Widersprüche.
Ihr habt am 15.02. ein Monatsgehalt erhalten und am 15.03. gibt es ggf noch mal Geld.
Das JC geht also davon aus, dass erstmal am 15.03. Geld zufliéßt, sowie das Einkommen welches als volles Monatsgehalt gekommen ist vom  15.02. natürlich für die folgenden 4 Wochen reicht - unabhängig davon, dass nun zum 28.02. die Kündigung erfolgt ist und damit keine dringende Not besteht. Zudem ist natürlich noch ALG 1 dran, das gibt es dann zu Ende März und gilt  wegen Zuflussprinzip so als wäre es bereits am 1.03. auf dem Konto. Wenn der Einkommensbescheid da ist muss er sofort eingereicht werden, genau so wie der Bescheid über ALG 1,  so dass die Berechnung mit den tatsächlichen Zahlen für März erfolgen kann.
Dadurch, dass du schon alles beim Jobcenter auch für deinen Freund abgegeben hast und das für euch gemeinsam, besteht die gesicherte Annahme, dass ihr beide füreinander einstehen wollt. Ein dritter, der das  nicht will gibt der Freundin nicht seine Kontoauszüge und Gehaltsnachweise für das Jobcenter und füllt auch nichts aus.
Da jetzt wieder rauszukommen ist nahezu unmöglich. Es sei denn ihr habt ihgendwo Geld gebunkert um den Kampf dagegen auch ein paar Monate durchzustehen. Zwar ist der Widerspruch einlegbar, für die Bearbeitung hat das JC dann aber Zeit. Auch der Weg über das Gericht, welcher bei Mittellosigkeit auf Staatskosten gegangen werden kann dauert...Zudem , selbst wenn ihr jetzt den Kampf David gegen Goliath gewinnt, so werdet ihr wenn ihr nicht aus ALG 2 rauskommt mit jedem Weiterbewilligungsantrag erneut in die Prüfung und Vermutung der VuE kommen und wieder dagegen angehen müssen.
Es gibt für dich eigentlich nur -  Freund mit sofortiger Wirkung raus aus der Wohnung-  wenn Du noch in diesem Monat deinen vollen ALG 2 Satz haben möchtest. Alles andere dauert.