Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Hartz 4 und 2. Ausbildung  (Gelesen 9382 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jala

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Hartz 4 und 2. Ausbildung
« am: 13. März 2019, 07:58:50 »
Hallo,
wie ihr seht bin ich neu hier.

Meine Tochter ist 25 Jahre alt und hat nach 6 Semestern (3 Jahren) ihr Studium abgebrochen und macht jetzt eine Ausbildung bei der sie Schulgeld zahlen muss. Dafür hat sie einen Minijob. Auf Grund des späten Abruchs des Studiums bekommt sie kein Bafög.
Jetzt wurde ihr auch der Hartz 4 Antrag abgelehnt, da ihr dem Grunde nach Bafög zu stehen würde.
Wie sieht es jetzt mit Wohngeld aus? Das muss sie doch mindestens bekommen. Mit der Hartz 4 Ablehnung könnten wir zähneknirschend leben.

Habt ihr eine Ahnung.

LG Jala

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1751
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #1 am: 13. März 2019, 08:53:04 »
Hallo Jala,

handelt es sich hier um einen Leistungsausschluss nach §27 SGB II?
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5453
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #2 am: 13. März 2019, 10:03:32 »
Unabhängig vom Alter wären erstmal die Eltern dafür zuständig Unterhalt bis zum Abschluss der Erstausbildung zu leisten.
Sie könnte für die neue Ausbildung wegen Schulgeld auch einen Studienkredit beantragen. Nehme mal an, sie konnte nur eine Schule für die Schulgeld bezahlt werden muss wählen für diese Ausbildung?
Beantragen kann sie alles mögliche, auch Wohngeld. Ob sie dann etwas bekommt ist noch was anderes und ggf. kann man dann gegen die Ablehnung Widerspruch einlegen.

Offline Jala

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #3 am: 13. März 2019, 10:28:04 »
Hallo Jala,

handelt es sich hier um einen Leistungsausschluss nach §27 SGB II?


Ja.

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1751
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #4 am: 13. März 2019, 10:49:39 »
Zitat von: Jala am 13. März 2019, 10:28:04
Ja.
Okay. d. h. Sie macht eine dem Grunde nach förderfähige (BAföG) Ausbildung.
Warum wurde BAföG abgelehnt? Nicht wegen Einkommen oder Vermögen der Eltern? 

Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33318
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #5 am: 13. März 2019, 10:51:54 »
Steht doch da.

Auf Grund des späten Abruchs des Studiums bekommt sie kein Bafög.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Online

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1751
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #6 am: 13. März 2019, 11:29:53 »
Zitat von: Sheherazade am 13. März 2019, 10:51:54
Steht doch da.
Danke .....brauch Kaffee :sad:
Dann greift der Auschluss gem. § 27 (2) SGB II und Leistungen wurden zurecht abgelehnt.
Bei einer Frau ist das wie bei einem Mercedes.
Da kann man mitunter noch einiges Optimieren
*Ralf Richter

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33318
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #7 am: 13. März 2019, 11:31:38 »
Und es bleibt dabei
Zitat von: crazy am 13. März 2019, 10:03:32
Unabhängig vom Alter wären erstmal die Eltern dafür zuständig Unterhalt bis zum Abschluss der Erstausbildung zu leisten.

Das Töchterchen hätte sich ggf. auch eine bezahlte Ausbildung suchen können.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 7750
  • Das macht nichts.
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #8 am: 13. März 2019, 11:34:02 »
Was hat sie denn die drei Jahre nach der Schule gemacht? Keine Ausbildung abgeschlossen?

Offline Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1423
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #9 am: 13. März 2019, 13:54:22 »
Zitat
Meine Tochter ist 25 Jahre alt und hat nach 6 Semestern (3 Jahren) ihr Studium abgebrochen

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33318
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #10 am: 13. März 2019, 14:25:13 »
Vielleicht meint @ NevAda die 3 Jahre zwischen Abitur (mit 18) und Beginn des Studiums mit 22.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Fouxie

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1423
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #11 am: 13. März 2019, 15:36:04 »
Ja, das kann natürlich auch sein. Der Neugier sind hier keine Grenzen gesetzt ... Ende OT

Offline Jala

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #12 am: 13. März 2019, 19:36:26 »
Meine Tochter hat 3 Jahre Japanologie und Soziologie studiert und dann gemerkt dass sie es nicht schafft. Jetzt macht sie eine Ausbildung in ihrem Traumberuf. Diese Ausbildung muss man selber zahlen.

LG

Offline crazy

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5453
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #13 am: 13. März 2019, 19:53:09 »
...und dann greift-Eltern zahlen insoweit leistungsfähig den Rest über Arbeiten und ggf. Studienkredit.

Offline Jala

  • neu dabei
  • Beiträge: 6
Re: Hartz 4 und 2. Ausbildung
« Antwort #14 am: 14. März 2019, 08:42:08 »
arbeiten geht sie schon, Studienkredit geht erst ab dem 2. Lehrjahr. Über den Unterhalt zum Leben geht es uns jetzt gar nicht mehr. Aber wisstihr vielleicht, ob sie Anspruch auf Wohngeld hat?

LG jala  :weisnich: