Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein  (Gelesen 1349 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10887
Re: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein
« Antwort #15 am: 25. März 2019, 14:43:26 »
Dem würde ich gehörig auf die Füße treten !
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16227
  • Optionskommune
Re: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein
« Antwort #16 am: 25. März 2019, 14:46:12 »
und beweist das er keine Ahnung von BG VuE hat da "zur Info" viel zu oberflächig ist und von
Zitat von: NevAda am 24. März 2019, 20:44:57
Ganz abgesehen von seiner Pflicht auf eine korrekte NK-Abrechnung.
anscheinend auch nicht.

Aus meiner Sicht ist ohne den anderen Schriftverkehr aber keine Erpressung herauszulesen zumindest denke ich es so, aber ab und an denke ich auch nicht richtig dafür bin ich ja Laie.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)

Offline Hexe

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10887
Re: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein
« Antwort #17 am: 25. März 2019, 15:02:35 »
Der Vermieter behauptet hier eine BG/VuE und unterstellt Sozialbetrug .
LG Hexe
Ich erteile keine Rechtsberatung sondern gebe nur meine eigene Erfahrung weiter

Online Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 35970
Re: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein
« Antwort #18 am: 25. März 2019, 15:03:50 »
Und droht recht unverhohlen mit einer entsprechenden Meldung an das Jobcenter, sofern die BK-Abrechnung nicht so akzeptiert wird wie sie ist.

Das nennt man schlicht Erpressung bzw. Nötigung.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Im Leben braucht man drei Dinge: Die Bescheidenheit, sich anderen nicht überlegen zu fühlen. Den Mut, jede Situation zu bestehen. Und die Weisheit, sich von der Dummheit mancher Menschen nicht beeindrucken zu lassen.

Offline Ecki07

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 5027
  • Wie war das Thema?
Re: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein
« Antwort #19 am: 25. März 2019, 16:16:13 »
Zitat von: Fettnäpfchen am 25. März 2019, 14:46:12
Aus meiner Sicht ist ohne den anderen Schriftverkehr aber keine Erpressung herauszulesen

Anbei der vorangehende Schriftverkehr.

Da davor gab es ein Gespräch mit VM. Er wurde gebeten seinen Steuerberater zu konsultieren. Was er wohl auch telefonisch tat. Offensichtlich aber nicht die Details richtig benannte. Jedenfalls wollte er rückwirkend einen Verteilerschlüssel nach WE erzwingen. Lediglich sein Mieterhöhungsbegehren hat er auf 20 % reduziert. War vorher über 30 %.

[gelöscht durch Administrator wegen Erreichen der Speicherfrist]

Offline Fettnäpfchen

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16227
  • Optionskommune
Re: Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft - Einschätzung ja oder nein
« Antwort #20 am: 25. März 2019, 18:56:14 »
Ecki07

Zitat von: Ecki07 am 25. März 2019, 16:16:13
Anbei der vorangehende Schriftverkehr.
Darauf ist er nur mit dem ersten Satz auf das Schreiben eingegangen
und aus dem Rest ist nur herauszulesen dass Ihr es richtig gemacht habt.
Heisst meine Zweifel sind aufgehoben*.
Daher kann man auch nicht annehmen das dem VM so eine Reaktion "aufgezwungen" wurde und jetzt ist es wohl eindeutig das was auch die Vorgänger geschrieben haben.

Zitat von: Hexe am 23. März 2019, 19:33:06
Mit dem Schreiben würde ich mal zur Polizei/Anwalt gehen.
Es soll Anwälte geben die so einer Person auch klarmachen das es billiger ist auf die BK Erhöhung zu verzichten als vor Gericht eine Klage wegen Nötigung o. Erpressung (oder wie das betitelt werden mag) zu verlieren und deswegen eine entsprechende Strafe bekommen.
Kenne so etwas aus einem zu vollstreckenden Titel in Verb. mit kann nicht zahlen und Belegen das es nachweislich nicht stimmt. Seit dem wird mtl. geleistet.
*Deswegen auch meine vorsichtige letzte Antwort wollte nur sicher sein.

MfG FN
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe findet, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen. Wer überlegt, kann verbessern. (Konfuzius)