Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?  (Gelesen 1206 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cappubär

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?
« Antwort #15 am: 29. März 2019, 13:28:06 »
@Jul7:
Ich weiß nicht, was ich zahlen muss, da ich noch keine Rechnung erhalten habe.

@coolie:
Es kommen dennoch mindestens noch die 10,72 Euro hinzu und 85 Cent Porto für die Rechnung. Für 5 Euro nimmt dich kein Arzt in Empfang.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32862
Re: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?
« Antwort #16 am: 29. März 2019, 13:36:58 »

Es kommen dennoch mindestens noch die 10,72 Euro hinzu und 85 Cent Porto für die Rechnung. Für 5 Euro nimmt dich kein Arzt in Empfang.

Bist du privat versichert? Diese 10,72€ haben wir noch nie bezahlen müssen. Weder für ein Gesundheitszeugnis, noch für einen Reha-Antrag o. ä.
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 264
Re: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?
« Antwort #17 am: 29. März 2019, 14:05:04 »
Ja irgendwas stimmt da nicht. Ich habe vorhin meine Klassenkameradin gefragt. Sie ist auch zu ihrem Arzt hin, der hat ihr den Einzeiler getippt, 5 EUR gezahlt, ende. Von 10 EUR hat sie auch noch nie gehört. Der Arzt rechnet doch ganz normal einen Arzttermin über deine Krankenkassenkarte ab und verlangt dann halt 5 EUR für das "Attest". Hast du da telefonisch irgendwas in Auftrag gegeben das dir nun geschickt werden muss??

Google mal. Ich finde da auch nur Kosten von 5-10 EUR. Ohne Untersuchung. Mit Untersuchung 15 EUR. Nur sehr ausführliche Atteste können bis zu 100 EUR kosten.

Offline Cappubär

  • öfter hier
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?
« Antwort #18 am: 29. März 2019, 16:41:26 »
Zitat
Hast du da telefonisch irgendwas in Auftrag gegeben das dir nun geschickt werden muss??

Nö, aber die Rechnung kommt ja immer mit der Post.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 32862
Re: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?
« Antwort #19 am: 29. März 2019, 16:58:50 »
Kannst du auch mal Fragen beantworten?

Zitat von: Sheherazade am 29. März 2019, 13:36:58
Bist du privat versichert?

Zitat von: Sheherazade am 27. März 2019, 12:50:23
Was soll das sein, ein Gesundheitszeugnis?
Der Heiligenschein mancher Leute ist nichts anderes als eine Notbeleuchtung. (Ernst Ferstl)
Auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten. (unbekannt)

Offline Jul7

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 264
Re: Kosten für ärztliche Bescheinigung: Übernahme möglich?
« Antwort #20 am: 30. März 2019, 19:59:02 »
Musste es immer gleich vorne an der Anmeldung zahlen. Kenne es nicht per Rechnung. Aber langsam frage ich mich auch, von was du eigentlich redest...