hartz.info erhebt und verarbeitet Daten um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren.
Teilweise benötigen wir dazu deine Zustimmung, diese kannst du jederzeit widerrufen. Mehr Infos dazu gibt es hier.
Mit Klick auf "Cookies ablehnen" kannst du die erforderliche Zustimmung ablehnen.

Ich stimme zu

Autor Thema: Alg2 und Erbe  (Gelesen 1392 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Jul7

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 502
Alg2 und Erbe
« am: 25. April 2019, 17:22:36 »
Eine theoretische Frage:
Eine Verwandte verstirbt und hat kein Testament. Geld gibt es keines aber der Ehemann lebt mit ihr in einem Häuschen (stark renovierungsbedürftig) mit großem Grundstück. Nun würde der Ehemann die Hälfte, plus noch mal ein Viertel erben. Die anderen beiden Erben also je ein Achtel. Damit wäre ja aber momentan garnichts anzufangen. Was auch. Nun sind die beiden aber Rentner/Grundsicherung und der andere Alg2 Empfänger. Was passiert nun?? Was könnten die jeweiligen Ämter bei dieser Konstellation verlangen?

Danke

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10662
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #1 am: 25. April 2019, 17:36:47 »
Theoretisch könnten die beiden das hier nachlesen.
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Jul7

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 502
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #2 am: 25. April 2019, 18:52:08 »
 Danke aber da steht ja nicht, was genau in diesem Fall passieren würde. Was macht man mit einem Achtel eines Grundstücks mit Haus in dem jemand lebt, dem ein wesentlich größerer Teil gehört? Kann es z. B. sein, dass Alg2 nur noch als Darlehen gegeben wird und wenn die Person die da lebt, stirbt und nun den beiden alles gehört man es zurück zahlen muss? Ach ich sehe schon, ohne Beratung vom Anwalt wahrscheinlich alles reine Spekulation....

Offline NevAda

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 10662
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #3 am: 25. April 2019, 18:56:37 »
Die Miete, die "diese Person" zahlt, reicht wahrscheinlich nicht für den Lebensunterhalt der "beiden"?
"Diese Person" kann (oder will) "diese beiden" wahrscheinlich nicht auszahlen?
Wir sind hier nicht bei Wünschdirwas sondern bei ISSO.

Offline Jul7

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 502
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #4 am: 25. April 2019, 20:50:06 »
Diese Person, die dann alleine dort lebt, kann garnichts zahlen. Ich fürchte, die Person ist kaum überlebensfähig ohne den dann verstorbenen Partner :-(

Online HeikoHammer

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 254
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #5 am: 25. April 2019, 22:53:24 »
Das Erbe muss beziffert werden. Falls relevant, über den Freibeträgen und der Vermögensgrenzen, dann muss 1/8 ausgezahlt werden.

Wenn dadurch aber der Ehemann das Hausverlieren würde, könnte sein, dass es danach teurer wird. Eventuell ist es dem Staat egal, da ja alle bedürftig sind. Spanende Frage.

Das Zauberwort nennt sich Behindertentestament. Das geht auch bei nicht behinderten. Damit kann man viel machen.

Offline Hartzer_Käse

  • schon länger hier
  • **
  • Beiträge: 201
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #6 am: 26. April 2019, 15:17:35 »
Das Zauberwort nennt sich Behindertentestament. Das geht auch bei nicht behinderten. Damit kann man viel machen.

Hast du für diese Aussage auch glaubwürdige Quellen? Ich glaube nicht das jeder einfach so ein Behindertentestament bekommt.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37450
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #7 am: 26. April 2019, 15:27:50 »
Hier mal was zum Nachlesen bezüglich Behindertentestament.

Ich konnte dem ET allerdings auch nicht entnehmen, dass die beiden Miterben schwerbehindert sind.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 18436
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #8 am: 26. April 2019, 15:37:28 »
Da hat mal wieder jemand etwas am Stammtisch gehört, aber nicht verstanden ...   :wand:

Damit kann man viel machen.

Zum Beispiel???

@Jul7

Es geht nicht darum, "was die jeweiligen Ämter verlangen können", sondern darum, wie für den zuletzt versterbenden Ehegatten die Immobilie bis zu seinen Ableben erhalten bleibt. Bei dieser Konstellation ist zuerst an ein Ehegattentestament zu denken (sog. Berliner Testament). Es ist allerdings ratsam, dazu anwaltliche oder notarielle Hilfe zu suchen und in Anspruch zunehmen, weil jedes Testament eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten zulässt. Die Anwalts- oder Notargebühren halten sich in Grenzen und sind in Bezug auf das angestrebte Ziel in jedem Fall gerechtfertigt.

Im Übrigen ist ein selbst genutztes Hausgrundstück von angemessener Größe geschütztes Vermögen (§ 12 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB II, § 90 Abs. 2 Nr. 8 SGB XII) und muss nicht verwertet werden.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #9 am: 26. April 2019, 21:29:02 »
Ich hab auch eine Frage dazu. Muß man den Betrag, den man erbt, dem Jobcenter mitteilen oder kann man sich einfach ohne Angabe von Gründen abmelden?

Offline Anne-Suvi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 6594
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #10 am: 27. April 2019, 15:47:31 »
 :bye:
Kann man oder kann man nicht?
Im Internet schreiben die einen so, die anderen so.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 37450
Re: Alg2 und Erbe
« Antwort #11 am: 27. April 2019, 15:54:18 »
Man kann. Je nachdem, ob und wann man danach einen neuen Antrag stellt, wird man trotzdem was nachweisen müssen.
Prävention ist keine Hysterie, Ignoranz kein Mut.

Vergesst die Achse des Bösen, es ist die Achse des Blöden, die uns das Genick brechen wird.