Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Jugendamt Durchsuchung?!  (Gelesen 10932 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #150 am: 23. April 2019, 17:46:23 »
@mousekiller naja das war ja genau das was ich eben bei diesem "oder" sehe: dass sie es - wenn sie es mutwillig drauf anlegen - eben doch gegen meinen Willen dürfen.

Bin da bissle ratlos da ich den § eben wegen dem "oder" so verstehe. Kann gut sein das ich das komplett missinterpretiere aber momentan schauts für mich eben so aus, dass nur eine der beiden Bedingungen erfüllt sein muss.

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 16516
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #151 am: 23. April 2019, 17:56:18 »
Klartext: Du musst endlich aufhören, dir darüber Gedanken zu machen, was aus deiner Sicht geht oder nicht geht oder vermeintlich keinen Sinn macht.

Lies auch noch einmal Antwort#142; ich bin mir sicher, dem Anwalt fällt auch dazu etwas ein ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #152 am: 23. April 2019, 17:58:01 »
Geb mir mühe... hoffe nur der lässt morgen mit sich reden wegen der Bearbeitungszeit mit dem Beratungsschein, wobei er schon meinte Terminvergabe erst wenn ich den Schein in der Hand hab.

Notfalls die andere Anwältin aufsuchen, mehr als die beiden gibts hier nicht mit Familienrecht.

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1860
  • Vorsicht, bissig!
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #153 am: 24. April 2019, 07:25:57 »
Nein Maunzi. Wenn, dann müssten sie dich zwingen, deine Unterschrift unter ein Papier zu setzen, das du eigentlich nicht willst und das ist Nötigung.

Wenn sie dir das Kind ohne Beschluss oder dein Einverständnis wegnehmen wollten, wäre das Entführung.

Glaub mir, die Blößen gibt sich kein Jugendamt. Lehne dich also besser entspannt zurück und warte ab.

Kleiner Tip noch: rede auch mit der anderen Anwältin. Wenn ein Anwalt schon so anfängt "Erst Schein, dann Termin" geht das aus wie das Hornberger Schießen. Da du aber klare Vorstellungen hast, wäre es besser, du kontaktierst noch mal die zweite Anwältin. Zumindest ich selbst habe kein gutes Bauchgefühl bei dem Anwalt. So ein Beratungshilfeschein ist nämlich bares Geld und für die Anwälte auch leicht verdient. Insofern wäre es wichtig, dass der Anwalt auch dann tatsächlich etwas tut und nicht nur so als ob.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4801
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #154 am: 24. April 2019, 09:24:23 »
Ich kann mich mousekiller nur anschließen.
Dieser Anwalt macht kein gutes Gefühl und wenn die Anwältin bereit ist dir einen Termin zu geben ohne Beratungsschein dann geht es ihr ums helfen nicht nur um.die Kohle.

Ich kenne es so auch nicht. Meiner für Sozialrecht hat auch keinen verlangt und eine Bekannte, bei der echte Probleme im Raum stehen mit ihrem Kind musste auch keinen beim Amtsgericht holen.

Und das Jugendamt kann nicht einfach aus Lust und Laune, nur auf Grund einer Aussage du hättest psychische Probleme dein Kind wegnehmen. Selbst bei Drogensucht usw besteht nicht automatisch eine Berechtigung ein Kind in Obhut zu nehmen. Da muss es Vorfälle geben und vorher würde noch ganz viel versucht allein von seitens des Gerichts das ein Kind in der Familie bleibt.
Und bei dir ist noch nicht einmal das Kind geboren!!!!

Mach das mit dem Anwalt und dann freu dich auf dein Baby. Mit einem Anwalt an deiner Seite wird sich das Jugendamt hüten willkürlich zu handeln.
Lese nicht zu viel im Internet was sein könnte du machst dir echt nur selbst Angst.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #155 am: 24. April 2019, 10:47:24 »
Die andere Anwältin hat leider erst in einigen Monaten Zeit, hatte gerade das Telefonat. Sind total überlastet bei dir, da sie sich primär mit Scheidungsfragen und Sorgerecht befasst und da is hier wohl gut zu tun.

Bleibt also nur der erste Anwalt.

---

Wie ist das eigentlich bei geteiltem Sorgerecht, müssen da nicht beide Elternteile ihre Unterschrift geben wenns um die Inobhutnahme geht? Ist mir gerade eingefallen, sonst wird ja ein Elternteil quasi umgangen?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34859
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #156 am: 24. April 2019, 11:47:01 »
Ja, beim gemeinsamen (nicht geteilten) Sorgerecht ist das so.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #157 am: 24. April 2019, 12:13:03 »
Sorry war dumm formuliert, meinte gemeinsames Sorgerecht (hatte bei der Formulierung im Kopf, dass wir ja je 50% aufgeteilt haben).

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34859
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #158 am: 24. April 2019, 12:30:37 »
Die Sorgeberechtigten müssen übrigens der Inobhutnahme nicht zustimmen, sie sollten ihr aber widersprechen. Man kann einer Inobhutnahme also nicht vorbeugen. Deshalb wäre es wichtig, dass du dir jetzt anwaltliche Unterstützung besorgst - bevor da jemand vom Jugendamt überreagiert.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #159 am: 24. April 2019, 15:57:45 »
Seh ich ja auch so - wurd mir hier aber von etlichen Seiten gesagt das es nur mit meiner Zustimmung (bzw unserer) gehen würde. Und ja klar wird widersprochen - ich schmeiß denen doch nicht nach ~ 40 Wochen Schwangerschaft und Vorfreude mein Kind hin und sag: hier viel Spaß damit.

Naja lass mich überraschen - sind dran beim Gericht und Anwalt parallel zu drängeln damits schneller geht. Kann eh kaum noch schlafen wegen dem Theater und dem Druck den mir das macht.

Wenn alles nicht hilft, macht es Sinn einen Anwalt von irgendwoanders zu beauftragen? Quasi dann per Telefon / Mail oder so?

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34859
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #160 am: 24. April 2019, 16:25:52 »
Wieviele Wochen bis zum ET sind es noch?
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4801
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #161 am: 24. April 2019, 16:47:17 »
Ist den überhaupt die Rede von Inobhutnahme?
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 34859
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #162 am: 24. April 2019, 16:54:13 »
Da das Kind noch nicht geboren ist, kann gar nicht die Rede von Inobhutnahme sein. Sofort nach der Geburt sieht das aber ganz anders aus, bei dem Theater, das das Jugendamt jetzt schon macht, geht das u. U. ratzfatz ohne Vorankündigung. Ich habe es selbst mal erlebt wie einer jungen Mutter direkt nach der Geburt das Kind genommen wurde - die Gründe kenne ich nicht (vermute aber Drogenabhängigkeit, weil der Säugling richtig schwer krank war), aber alleine das Miterleben war furchtbar.

Nein, ich will hier nicht den Bangemacher spielen, die TE soll das, was da gerade vor sich geht, nur nicht auf die leichte Schulter nehmen und damit rechnen, dass das nach der Entbindung aufhört.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Ein Spiegelbild der Gesellschaft: "Warum sorgen nicht alle anderen mit all ihren Kräften dafür, dass es MIR gut geht?" Schuld sind immer nur die anderen...

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1283
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #163 am: 24. April 2019, 17:31:41 »
Bekommst PN wegen wie lange noch - hab kb das die hier mitlesen oder so... muss man ja nicht vorwarnen.

Und bisher reden sie nur hinter meinem Rücken mit anderen darüber - mir gegenüber tut man als wär alles super toll und prima... deswegen bin ich ja so angespannt.

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 4801
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #164 am: 24. April 2019, 17:53:30 »
Das man es nicht auf die leichte Schulter nehmen darf ist klar. Hab nicht umsonst von Anfang an zum Anwalt geraten.

Nur der kann klären was da wirklich im Busch ist.

Aber Panik tut auch nicht gut jetzt so kurz vor der Geburt. Es ist eine ganz schlimme Situation für die TE und das einfach so aus heiterem Himmel.

Was den Anwalt angeht. Wenn beide Fachanwälte so überlastet sind bzw der eine auf den Beratungsschein wartet würde ich einfach sämtliche Anwälte abtelefonieren wer Erfahrung hat und den Fall übernehmen würde. Zeitnah nicht erst in 6 Wochen oder so.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "