Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Jugendamt Durchsuchung?!  (Gelesen 10363 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33881
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #15 am: 29. März 2019, 16:49:09 »
Wie gesagt ICH würde den sehr kräftig auf die Füße treten !

Das Jugendamt macht nur seinen Job. Der abgelehnten Hebamme würde ich aber auf die Füße treten. Die scheint ja ordentlich vom Stapel gelassen zu haben beim Jugendamt.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Gast39398

  • Gast
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #16 am: 29. März 2019, 16:53:24 »
Das Jugendamt macht nur seinen Job.

den dann aber völlig beschissen …. Das JA MUSS doch wissen, dass es keinen Zwang zu einer Hebamme gibt, von daher sehe ich nicht mal ansatzweise einen Grund , dass das JA überhaupt damit reingezogen wird....Von wem nun auch immer !

Offline AlterGaul

  • Vielschreiber
  • ***
  • Beiträge: 811
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #17 am: 29. März 2019, 16:56:08 »
Aber auch hier kennen wir nur eine Seite der Geschichte. Auch wenn es sich erstmmal wie ein krasses Fehlverhalten anhört, wäre doch die andere Seite der Geschichte auch mal interessant.

Und das ich noch schwanger bin weiß sie, auch den errechneten Geburtstermin usw hat das JA vorliegen da wir dort für die Vaterschaftsanerkennung und die Sorgerechtserklärung damals bereits alles eingereicht hatten.
Warum reicht man denn sowas beim Jugendamt ein bzw. was hat das damit überhaupt zu tun?
"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants."
Thomas Jefferson

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15631
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #18 am: 29. März 2019, 17:01:33 »
Das JA MUSS doch wissen, dass es keinen Zwang zu einer Hebamme gibt ...

Darum geht es mE doch gar nicht!

Die scheint ja ordentlich vom Stapel gelassen zu haben beim Jugendamt.

Eben! Was die Hebamme (wenn der "Hinweis" überhaupt von ihr kam!) dem Jugendamt geschildert hat, wissen weder @Maunzi, noch wir ...

Warum reicht man denn sowas beim Jugendamt ein ...?

Wenn die Eltern nicht verheiratet sind zum Beispiel?   :zwinker:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Gast39398

  • Gast
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #19 am: 29. März 2019, 17:07:29 »
Das JA MUSS doch wissen, dass es keinen Zwang zu einer Hebamme gibt ...

Darum geht es mE doch gar nicht!

[

Meiner Meinung nach schon, weil es kann doch egal sein was Die beleidigte Hebamme dem JA eventuelle erzählt hat … Es besteht keine Pflicht so eine "Dienstleistung" in Anspruch zu nehmen, nur weil Frau schwanger ist.

Wir hatten uns mit unserer erste Hebamme auch in der Wolle, und haben uns dann eine andere Gesucht. Das ist doch aber noch lange kein Grund dafür, dass das JA tätig wird ….

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15631
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #20 am: 29. März 2019, 17:11:43 »
Dem Jugendamt liegt ein Hinweis auf Kindeswohlgefährdung vor, dem MUSS das Jugendamt nachgehen. Die Rechtsgrundlagen habe ich genannt.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1247
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #21 am: 29. März 2019, 17:15:59 »
Zitat von: AlterGaul am 29. März 2019, 16:56:08
Warum reicht man denn sowas beim Jugendamt ein bzw. was hat das damit überhaupt zu tun?
Die sind für die Beurkundung der Vaterschaft und der Sorgerechtserklärung zuständig. Da unverheiratet isses sinnvoll das vorher zu machen, spart nicht nur Geld beim Standesamt wenn man die Geburtsurkunde beantragt (da entfallen bei Vorlage der Urkunden die Gebühren) sondern regelt auch für den Notfall (zB wenn ich bei der Geburt zu Schaden komme) alles vorsorglich, damit er sich kümmern kann und das nicht erst alles ans Jugendamt fällt.

Und die andere Seite wüsste ich auch zu gern, aber keine Ahnung wie man die erfahren soll wenn sie einem nicht sagen wessen Hinweis das war.

Was komisch ist, der Hinweis ging wohl gerade erst ein und das mit der Hebamme ist Monate her und die hat mir auch ehrlich gesagt sie ist heilfroh mich nicht betreuen zu müssen da es bei ihr gar nicht in den Kram gepasst hätte und unsere Vorstellungen auch total gegensätzlich waren. Kann mir das kaum vorstellen, dass die nach Monaten so eine Idee hat und da "petzen" geht.

Zumal das alles immernoch keine Durchsuchung rechtfertigt, was will die hier finden?

Gast39398

  • Gast
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #22 am: 29. März 2019, 17:36:27 »
Dem Jugendamt liegt ein Hinweis auf Kindeswohlgefährdung vor, dem MUSS das Jugendamt nachgehen. Die Rechtsgrundlagen habe ich genannt.

Magst Du ja recht haben, aber nun erkläre mich doch mal bitte WO genau da eine Kindeswohlgefährdung stadtgefunden haben soll, NUR weil eine werdende Mutter eine Hebamme abgelehnt hat ! Und genau auf diesen nichtigen Grund , hätte meiner Meinung nach, dass JA gar nicht erst reagieren müssen/dürfen

Da kann ja jeder kommen und sonst was behaupten. Denn das Dumme an der Sache ist, dass DU dem JA sonst was erzählen und Beweise vorlegen kannst …. Du bist IMMER Verdächtig

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1247
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #23 am: 29. März 2019, 17:43:37 »
Das versteh ich ansich auch nicht, wirkt alles total irrsinnig momentan... hab jetzt aber wen der abgesehen von meinem Freund dann auch dabei sein wird wann auch immer sie nun den Termin festlegt, die Hebamme kann ich leider nicht für sowas dazuholen aber die hat mir ja gesagt ich soll der ihre Nummer geben wenn sie so einen akuten Redebedarf hat.

Wüsste auch nicht was ich mir habe zu schulden kommen lassen, ich renn zu jeder noch so kleinen Untersuchung hin, hab den Vorbereitungskurs gemacht und mich vor nix gedrückt oder so was man heutzutage als "normal" erachtet bei einer anstehenden Geburt.

Bin auch laut allen Untersuchungsbefunden völlig gesund und dem Kleinen gehts auch prima, wüsste nicht wo da bitte eine Gefährdung sein soll... :(

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15631
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #24 am: 29. März 2019, 17:47:39 »
... aber nun erkläre mich doch mal bitte WO genau da eine Kindeswohlgefährdung stadtgefunden haben soll ...

Das weiß ich doch nicht! Wäre ich aber Mitarbeiter des Jugendamtes, würde ich dem Hinweis nachgehen und im Ergebnis der Sachverhaltsaufklärung eine Kindeswohlgefährdung bestätigen oder verneinen.

Da kann ja jeder kommen und sonst was behaupten.

Leider ist das so, entbindet aber keine Behörde, den Sachverhalt von Amts wegen aufzuklären.

@Maunzi, du hast nach deinen Schilderungen allen Grund, dich ganz gelassen zurückzulehnen.

... hab jetzt aber wen der abgesehen von meinem Freund dann auch dabei sein wird wann auch immer sie nun den Termin festlegt ...

 :sehrgut: Sollte der Hausbesuch "aus dem Ruder laufen" (Schränke öffnen, offene oder versteckte Vorwürfe u.a.), dann zeigst du den "Besuchern", wo sich der Ausgang befindet. Kommen deine "Besucher" der höflichen Aufforderung nicht nach, lässt du durchblicken, dass du Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstatten wirst.

... dem Kleinen gehts auch prima ...

Sorge dafür, dass es so bleibt ...
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2480
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #25 am: 29. März 2019, 17:48:25 »
Ob es diese abgelehnte Hebamme war ist nicht unbedingt gesagt. Es kann ein Nachbar gewesen sein. Ex vom Kindsvater usw

Wie Orakel gesagt hat auch die Vorgesetzen hat nen Vorgesetzen.
Die Frage ist aber zuerst was du dir zumuten kannst ohne das es dir und deinem Kind schadet?

Kannst du zb Montag ins Jugendamt gehen und den Amtsleiter oder wie das heißt verlangen ohne dich zu sehr aufzuregen falls du nicht weiter kommst?
 Ansonsten mach es lieber schriftlich

Nächste Frage möchtest du die Jugendamt Dame reinlassen? Wenn ja wie schon geschrieben mit Zeugen und ggfs deine Hebamme dabei damit es gleich evtl vor Ort geklärt werden kann.





Auch wenn du dich gerade sehr aufregst das Jugendamt macht wirklich nur seinen Job.
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1247
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #26 am: 29. März 2019, 17:57:00 »
@Angie69 es weiß nur ehrlich gesagt fast keiner von der Schwangerschaft, das grenzt es tierisch ein. Ich hab meinen sehr kleinen Freundes und Bekanntenkreis und der würde so einen Stuss niemals bringen. Die Nachbarn haben keine Ahnung da ich auch vorher schon immer sehr zurückgezogen war, die werdens merken wenns dann da is und schreit^^ Und da ich jetzt einige Jahre lang mit meiner Gesundheit kämpfen musste bis endlich die Ursache gefunden wurde, hat sich auch noch keiner gewundert wieso ich Hilfe brauche um die Treppen hochzukommen... ist kaum nen Unterschied zu der Phase im vorigen Jahr wo ich meine Lungenentzündung hatte.

Auf hätten die frühestens Dienstag und nein kann ich nicht, ich bin momentan etwas unkontrolliert was meine Emotionen angeht und würd da losheulen wenn man mich iwie in die Enge drängt. Zudem kanns gut sein das die schon am Montag hier auftaucht wenn sie den Terminzettel vorher einwerfen lässt (deren Lieferdienst nenn ichs mal liefert auch Samstag noch Briefe aus).

Zudem wäre das die selbe Leiterin wie die mit der ich ja schon geredet hab bzw anschließend reden habe lassen und die eben die Aussage mit der abgelehnten Hebamme als Grund nannte.

Ich will sie nicht reinlassen, ich legs aber nicht drauf an hier unter Dauerbeschuss zu stehen a la "die hat was zu verbergen" und dann nur noch Theater zu haben. Daher bleibt mir nix anderes übrig... und ich bin nicht alleine, mein Freund wohnt ja ebenfalls hier und ich hab noch wen der dabei sein wird - da kann sie auch nix gegen tun, ist meine Wohnung = ich bestimme wer hier ist und wer zu gehen hat.

Offline Sheherazade

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 33881
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #27 am: 29. März 2019, 18:01:48 »
Und genau auf diesen nichtigen Grund , hätte meiner Meinung nach, dass JA gar nicht erst reagieren müssen/dürfen

Niemand hier weiß, welche Informationen (und von wem) dem Jugendamt vorliegen.

Die Jugendämter haben in den letzten Jahren oft genug gar nicht oder zu spät reagiert - das können die sich nicht mehr leisten.
"Wie hast du den Vogel zum Singen gebracht, Momo? Niemand hat das bisher geschafft!" "Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!" (M.Ende)

Offline mousekiller

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1822
  • Vorsicht, bissig!
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #28 am: 29. März 2019, 18:03:35 »
Möglicherweise war deine erste Hebamme angepisst, weil du sie geschasst hast.

Folgende Vorgehensweise schlage ich vor:

1. Sofern möglich, sei bei dem neuen Termin da. Mit ein paar "Gästen" die du eingeladen hast, weil du irgendwas feierst  :zwinker:
2. Lass dir den Grund des Besuches genau erklären.
3. Gib die Kontaktdaten deiner Hebamme. Wenn die mehr erfragen wollen, als das du tatsächlich dort regelmäßig zur Untersuchung bist, muss sie eh eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben.
4. Sollte die Dame wieder von "Durchsuchung" und eine "Befragung" wollen, kannst du ja mal höflichst fragen, ob du gleich eine Anzeige wegen Amtsanmaßung stellen darfst oder später. Hintergrund: Durchsuchungen müssen durch die Polizei und/oder die Staatsanwaltschaft beantragt werden und bedürfen eines richterlichen Durchsuchungsbefehls.
Welcome to Babylon the traitors' homes of nower days ~ Diary of Dreams

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15631
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #29 am: 29. März 2019, 18:09:00 »
Zudem wäre das die selbe Leiterin wie die mit der ich ja schon geredet hab bzw anschließend reden habe lassen ...

Das Jugendamt ist einem Dezernat zugeordnet (in der Regel "Familie, Jugend, Senioren" o.ä.). In dem Fall wendest du dich an den zuständigen Dezernenten; im Zweifel kannst du dich auch an den Bürgermeister/Landrat wenden.

Die Struktur deiner Stadt-/Kreisverwaltung solltest du auf deren Website finden.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)