Datenschutzhinweis

Dieses Internetangebot erhebt und verarbeitet Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) um seine Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Fehler zu analysieren. Näheres dazu, welche Daten dabei zu welchem Zweck und auf welcher rechtlichen Grundlage erhoben und verarbeitet werden, wie Sie dies verhindern können und zu Ihren diesbezüglichen Rechten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. (Wir werden Sie in regelmäßigen Abständen daran erinnern.)

Verstanden & Schließen

Autor Thema: Jugendamt Durchsuchung?!  (Gelesen 10543 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Angie69

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2997
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #105 am: 07. April 2019, 16:38:31 »
Dieses sich bedeckt halten, finde ich persönlich schon seltsam
 Normalerweise wird zumindest gesagt was einem vorgeworfen wird. Hier klingt es nach einem übertriebenen Schnellschuss des Jugendamtes und um irgendwie tätig zu werden kommen sie mit der Familienhelferin an.

Evtl ist es für die TE derzeit wirklich mit am geringsten Stress behafteten abzuwarten ob noch etwas kommt. Kann man nachvollziehen das man in dieser Situation keine vorschnelle Schritte gehen möchte die noch mehr Ärger nachsich ziehen.
Aber sobald noch etwas kommt würde ich spätestens dann die empfohlene Schritte einleiten. Bitte auch die schriftliche Ankündigung für den Besuch Freitag aufheben.

Spannend wird auch das Gespräch Jugendamt mit der jetzigen Hebamme. Vielleicht hört sie heraus was der eigentliche Vorwurf ist oder Vermutung oder was auch immer. Es müssen ja der Hebamme konkrete Fragen gestellt werden aus denen man Rückschlüsse ziehen kann.


 
„Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist. "

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1260
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #106 am: 07. April 2019, 16:51:33 »
Die haben meine Fragen diesbezüglich allesamt ignoriert als wär ich Luft und einfach weitergeredet... denke die wollen da in keinem Fall irgendwas dazu sagen.

Hab halt wie gesagt nicht vor gegens JA selbst vorzugehen, das würde am Ende nur nach hinten losgehen und mir Dauertheater einbringen (will die Zeit mit unserem Kleinen dann genießen können und nicht ständig in Angst leben, dass die mir irgendwelchen Mist andrehen oder Zwangsbesuche zum Alltag werden).

Und beim gegen diese ominöse Quelle vorgehen befürchte ich eben, dass ich die Anzeige mache und die vom JA dann von nix wissen - hab ja nichts in der Hand, nur am Telefon gesagtes hilft mir als Nachweis wohl eher nicht.

Zitat von: Angie69 am 07. April 2019, 16:38:31
Dieses sich bedeckt halten, finde ich persönlich schon seltsam
Joa dazu hieß es beim Termin hier nur lapidar sie hätten von meiner Schwangerschaft erfahren und da es unser erstes Kind ist stellen Sie sich dann mal vor und wollen uns Hilfe anbieten (naja wohl eher aufzwingen, aber das ist ja bis jetzt zumindest an meiner Ablehnung gescheitert).

Und keine Sorge, Schriftstücke der Art bleiben auch über 10 Jahre in meinen Ordnern, bin da pingelig.


Ja auf das Gespräch mit der Hebamme sind wir auch sehr gespannt, hoffen wenigstens hier ein bisschen mehr zu erfahren was Klarheit bringt.

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1260
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #107 am: 18. April 2019, 11:24:19 »
Nun wissen wir zwar immernoch nicht wer uns da ans Bein ... will, aber was das ach so harmlose JA hier vor hat.

Meine Hebamme wurde angerufen, man hat ihr versucht irgendwie die Aussage abzuringen, dass sie eine Kindswohlgefährdung sieht und man dann endlich handeln kann (denen fehlt also nach wie vor irgendwas in der Hand um Maßnahmen gegen meinen Willen zu ergreifen).
Sie haben ihr auch recht freimütig gesagt, dass man es darauf anlegt mir eine Hilfe an die Hand zu geben (Familienhelfer) oder das Kind direkt rauszuholen aus der Familie (nein es ist immernoch nicht geboren worden...) da ich ja schwerste psychische Probleme aufweise und wir allgemein merkwürdig seien denn der Kindsvater geht trotz voller Erwerbsminderung nicht arbeiten sondern wird sich mit der Kindsmutter zusammen um das Kind kümmern wenns da ist... :wand:

Sie war auch nur noch verwirrt und fragt sich was die geraucht haben in dem Amt bzw was denen wohl erzählt wurde das sie so am Zeiger drehen.

Weiß gar nicht was ich noch sagen oder tun soll, die machen hier ja ne totale Hexenjagd auf mich wie es scheint... hab echt kb das die nun anfangen mein gesamtes Umfeld zu terrorisieren nur damit einer sagt er sieht ne Kindswohlgefährdung und sie endlich handeln können.


Weiß da jemand ggf ob es reicht wenn das zB der Postbote aussagt oder nen x-beliebiger Nachbar aus der Straße oder muss das schon wer sein a la Hebamme / Frauenarzt etc damit die mir per Zwang was können?

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #108 am: 18. April 2019, 12:00:57 »
... das Kind direkt rauszuholen aus der Familie ...

Auf welcher Rechtsgrundlage??? Selbst für den Fall, das das Jugendamt beim Postboten oder einer Kassiererin im Supermarkt ganz ganz schlimme Informationen erlangt, genügt es, wenn du als Sorgeberechtigte der Inobhutnahme widersprichst. Das kannst du an Ort und Stelle mündlich erledigen.

In dem Fall müsste das Jugendamt die Inobhutnahme beim zuständigen Familiengericht beantragen; mindestens bis zur Entscheidung des Familiengerichts bleibt das Kind bei dir. Glaube mir, die Gerichte schauen in solchen Fällen sehr genau hin, weil die Inobhutnahme einen schwerwiegenden Eingriff in verfassungsmäßig garantierte Grundrechte darstellt (insbesondere Art. 6 GG).

In welchen Grenzen das Jugendamt hier tätig werden kann, findest du in § 42 SGB VIII.

Auch wenn es schwerfällt: Lass dich von einer wild gewordenen Mitarbeiterin des Jugendamtes, die sich für ganz besonders wichtig hält, nicht verrückt machen.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1260
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #109 am: 18. April 2019, 12:08:45 »
Ist leider nicht nur eine, sind eine normale + ihre Vorgesetzte + die Chefin die da am selben Strang ziehen und keiner weiß wieso.

Derzeit tun die sich mit der Inobhutnahme auch etwas schwer wenn sie es denn versuchen würden, da müssten sie schon nen Chirurg auf meinen Bauch loslassen und das werte ich dann als Kindswohlgefährdung und Körperverletzung mir gegenüber...

Zitat von: Orakel am 18. April 2019, 12:00:57
Auf welcher Rechtsgrundlage???

Die scheinen derzeit ja irgendwie nix zu finden auf das sie ihre tollen Pläne stützen können, deswegen haben sie ja versucht die Hebamme zu irgendwelchen Aussagen zu bringen, da können sie aber warten bis sie schwarz werden - die wird nicht losrennen und Lügen verbreiten nur weil das Jugendamt das gerne sehen würde, im Gegenteil sie hat denen deutlich zu verstehen gegeben, dass hier alles okay ist und wir alles prima im Griff haben und solche Maßnahmen total fehl am Platz sind. Hat die Dame nur nicht interessiert -.-

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #110 am: 18. April 2019, 12:20:48 »
... mir eine Hilfe an die Hand zu geben (Familienhelfer) ...

Auch dazu besteht keine Veranlassung; Hilfe erhältst du von deiner Hebamme!

... sie hat denen deutlich zu verstehen gegeben, dass hier alles okay ist und wir alles prima im Griff haben ...

Vielleicht kannst du deine Hebamme bewegen, dass sie das dem Jugendamt unter Bezugnahme auf das Telefonat kurz und knackig schriftlich gibt, muss kein umfangreicher Schriftsatz sein.
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1260
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #111 am: 18. April 2019, 12:33:34 »
Die haben die Aussage doppelt, einmal per Telefon und dank permanenter Nachfrage per Email auch da nochmal.

Und Hilfe von der Hebamme geht ja nur bis kurz nach der Geburt, die wollen mich ja auch danach dauerbespaßen oder so ähnlich... alles womit sie mir die beim Gespräch hier schmackhaft machen wollten ging ja nach hinten los, weils schon erledigt ist. Ich meine wenn sie mir eine schicken die hier täglich den Müll runterbringt und den Boden schrubbt etc wärs ja ganz lustig - aber ne Ersatzmama für mich selbst die mir Vorschriften macht und im Zweifel "petzt" wenn ich nicht das mache was sie für richtig hält muss nun wirklich nicht sein (so beschrieben mir die anderen Eltern aus der Gegend hier ihre Familienhelferinnen).

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #112 am: 18. April 2019, 12:41:07 »
... wenn sie mir eine schicken die hier täglich den Müll runterbringt und den Boden schrubbt ...

... hättest du allerdings mehr Zeit für eine Dienst- oder eine Fachaufsichtsbeschwerde.   :zwinker:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

Offline Greywolf08

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 2525
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #113 am: 18. April 2019, 12:56:29 »
Jetzt mal ganz blöd gefragt:
Die einzige Kindeswohlgefährdung, die ich hier sehe, kommt von Seiten des Jugendamtes. Wenn es nun durch diesen Stress mit oben genannten Amt zu einer Fehlgeburt kommt ... was dann?
Kann man nicht schon jetzt versuchen dem ganzen Mist einen Riegel vorzuschieben - mit Hilfe eines Anwalts oder so?
Jedes Mal, wenn man mir sagt, ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin überaus erleichtert.
"Wir alle tragen eine Bestie in uns. Sie unterscheidet sich nur in ihrem Ausmaß, nicht in ihrer Art." ~ Douglas Preston

Offline Ottokar

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 40633
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #114 am: 18. April 2019, 13:21:43 »
Ich kann deine Ängste, Verwirrung und Ratlosigkeit gut nachvollziehen.
Ich gebe dir deshalb den Rat, dich an einen Anwalt für Sozial- und Familienrecht zu wenden. Dafür kannst du beim Amtsgericht Beratungskostenhilfe beantragen.
Das ist in solchen Fällen die übliche Vorgehensweise und ich musste vor etlichen Jahren selbst schon mal so handeln, um mich rechtlich abzusichern.
Von dem Anwalt lässt du dich beraten und erteilst ihm den Auftrag, beim Jugendamt Akteneinsicht zu beantragen und herauszufinden, was da eigentlich los ist und gegen dich vorliegt, sprich: womit das Amt sein Handeln rechtfertigt.
Sollte das Jugendamt für dieses Vorgehen keine plausiblen Gründe nachweisen können, soll der Anwalt Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerde einlegen. Es kann ja wohl nicht sein, dass eine ansonsten unbescholtene Schwangere vom Jugendamt regelrecht drangsaliert wird.
In vielem Fällen, in denen unsichere Behördenmitarbeiter "die Flöhe husten hören" und deshalb panisch überaktiv werden, reicht es schon, wenn mal ein Anwalt auf den Tisch haut und fragt, was denn das Ganze eigentlich soll und womit das Amt sein Handeln rechtfertigt.
Meine Beiträge beinhalten oder ersetzen keine anwaltliche Beratung oder Tätigkeit.
Für eine verbindliche Rechtsberatung und -vertretung suchen Sie bitte einen Anwalt auf.


Gast39398

  • Gast
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #115 am: 18. April 2019, 13:30:14 »
aber ne Ersatzmama für mich selbst die mir Vorschriften macht und im Zweifel "petzt" wenn ich nicht das mache was sie für richtig hält muss nun wirklich nicht sein (so beschrieben mir die anderen Eltern aus der Gegend hier ihre Familienhelferinnen).

Bei uns kam die jede Woche einmal. Die Truller blieb dann in der Regel so um die drei Stunden, und hat uns die Ohren voll gesülzt. Aber glaube man nun nicht, dass man in der Zeit wo die da war ,irgendetwas anderen hättest machen können (den Abwasch z.B. oder Wäsche bügeln ect.ect.)

Neee die Truller wollte IMMER mit uns beiden Reden ... :wand:  Aber es gab eine Situation, da haben wir der schön ans Bein gepinkelt... :grins: :grins: Wir mussten einen "Termin" mal wegen Krankheit des Kindes absagen. Das wurde uns ja schonmal nicht geglaubt, bzw. wir sollten einen Attest vom Doc vorlegen....Ansonsten würden die einen Termin nicht mehr als "abgesagt" akzeptieren.

Wochen später dann hatte ich mich aber mit hochansteckenden Streptokokken infiziert. Mein Doc meinte nur, alles Desinfizieren was geht, alle Wäsche so heiß waschen wie es geht , und so wenig Kontakt wie möglich.

Die Truller kam also zu dem Termin und da ich ja im Bett lag , wurde gefragt wo ich denn sei. Meine Frau meinte nur Krank. Hat die nicht geglaubt. Ich dann aus dem Bett und ins Wohnzimmer (bei einem Zombie Film ,hätte ich die Hauptrolle gehabt). Das Gesicht werde ich nie wieder vergessen ...  :lachen:

Die hat Fluchtartig die Wohnung verlassen , und im rausrennen schon ihre kleinen Flasche Desinfektionsmittel in der Hand gehabt. :mocking:  Es hat drei Wochen gedauert bis die sich wieder zu uns getraut hat  :zwinker:

Also , lass Dich nicht runter ziehen von solchen Idioten

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1260
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #116 am: 18. April 2019, 17:14:43 »
Hab jetzt einen Anwalt kontaktiert und hoffe mal der reagiert zeitig auf die Anfrage, mal sehen ob man da was machen kann. So langsam gehts mir gehörig gegen den Strich was die hier verzapfen, ich bin einfach nur noch fertig mit den Nerven und will mich auch ganz gern mal drauf konzentrieren können das wir ein Kind kriegen und nicht was das JA als nächstes anstellen könnte.

Zumal man mit ner Akteneinsicht ggf auch mal wüsste worauf das alles basiert und dann entsprechend zeigen kann: guckt mal, das stimmt so gar nicht. Vielleicht ist dann ja auch endlich Ruhe.

Gast39398

  • Gast
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #117 am: 18. April 2019, 17:19:24 »
Ich drücke Dir alle Daumen die ich habe … Und alles gute für deinen kleinen "Krümel"  :sehrgut:

Offline Maunzi

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 1260
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #118 am: 18. April 2019, 17:33:24 »
Ich drücke Dir alle Daumen die ich habe …

Alle vier?  :grins:

Und danke :smile: laut Hebamme ist alles so wie es sein soll, kann also noch ein paar Wochen mit dem Kleinen um meinen verdienten Schlaf kämpfen xD

Offline Orakel

  • Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 15902
Re: Jugendamt Durchsuchung?!
« Antwort #119 am: 18. April 2019, 17:40:09 »
Hab jetzt einen Anwalt kontaktiert ...

 :sehrgut:
Rechtlicher Hinweis: Zu Risiken und Nebenwirkungen meiner Beiträge fragen Sie bitte Ihren Rechtsanwalt oder Steuerberater. Rechtsanwälte und Steuerberater sind allerdings berechtigt, sich die Beantwortung Ihrer Fragen bezahlen zu lassen.
Ein Blick ins Buch und zwei ins Leben // wird die rechte Form dem Geiste geben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)